Login Registrieren
Games World
  • Need for Speed Heat: Erstmals Gameplay-Szenen und Details zum Tuning auf der Gamescom

    Need for Speed Heat: Gameplay-Szenen und Details zum Tuning (1) Quelle: Electronic Arts

    von Claus Ludewig - Zur Gamescom 2019 hat Publisher EA einen Trailer mit Szenen aus dem Gameplay des neuen Need for Speed Heat gezeigt. Zudem sind Details zum Tuning zu sehen. Die Optik der Wagen kann mittels In-Game-Geld aufgewertet werden, für das Leistungstuning hingegen muss man erst Bauteile durch den Level-Aufstieg freischalten, ehe man diese verbauen kann.

    Seit der Ankündigung von Need for Speed Heat wartete man auf Gameplay-Szenen - bisher gab es nur vorgerendertes Videomaterial. Nun wurde auf der Opening Night zur Gamescom Material aus dem neuesten Arcaderennspiel gezeigt. Im Video ist die virtuelle Spielewelt Palm City zu sehen. Innerhalb dieser finden alle Rennen statt. Um sichtbar zu machen, wo man bei den Veranstaltungen lang fahren muss, gibt es Leuchtfeuer und virtuelle Richtungspfeile mit Meteranzeige. Zudem ist der Weg auf der virtuellen Straßenkarte in Gelb eingezeichnet.

    Die Autos verkraften nur begrenzt Schaden. Um die Wagen zu reparieren, muss man in die Garage oder einen Unterschlupf fahren. Es wird aber keinerlei Mikrotranskationen oder Lootboxen in Need for Speed Heat geben, wie der Publisher bekräftigte. In Sachen Tuning fährt man zweigleisig. Einerseits kann man mittels In-Game-Geld optische Bauteile kaufen und andererseits wird ein bestimmtes Level benötigt, um an Bauteile zur Leistungsverbesserung zu gelangen.

    Erste Details zum Tuning

    Im Gamescom-Trailer wird ebenfalls kurz auf das Tuning der Fahrzeuge eingegangen. In verschiedenen Events im Singleplayer-Modus - Showdown genannt - muss man Rennen bestreiten. Das können sowohl Veranstaltungen gegen sieben weitere KI-Fahrer sein als auch Drift- und Offroad-Events. Nach jeder erfolgreichen Teilnahme erhält man virtuelles Geld. Mit dem In-Game-Geld kann man neue Tuningteile für die eigenen Wagen kaufen. Dazu zählen neue Kotflügel, Spoiler, Motorhauben, Farben und vieles mehr. Um die Leistungsfähigkeit des Autos zu verbessern, braucht man Leistungsteile.

    Die Bauteile für Motor, Getriebe, Reifen etc. sind an Fortschrittspunkte gekoppelt, die man nach jedem gewonnenen Rennen erhält. Wer die benötigten Punkte gesammelt hat, kann dann auswählen, welche Leistungsverbesserungen eingebaut werden sollen. Der Einbau kostet wieder etwas In-Game-Geld. Wer genug von den legalen Renn-Events tagsüber hat, kann jederzeit in den Nachtmodus wechseln. In den nächtlichen Online-Straßenrennen können zusätzliche Reputationspunkte errungen werden. Nach jeder erfolgreichen Flucht vor der Polizei steigt außerdem die sogenannte Heat-Stufe, die die freigeschaltete Rep-Punktezahl multipliziert. So lassen sich noch mehr Leistungsbauteile zugänglich machen. Komplett kostenfrei kann der eigene Avatar optisch gestaltet werden. Dabei gibt es unter anderem lizenzierte Sportschuhe.

    Tuning via App vorab möglich

    Wer seinen Fuhrpark optisch schon mal auf Vordermann bringen will, der kann die Verschönerungen auch via Smartphone-App vornehmen. Im NFS Heat Studio kann via Android- oder iOS-Gerät der eigene Wagen getunt und dann die Kreation ans Spiel an den PC, die Playstation 4 oder Xbox One geschickt werden. Außerdem lassen sich eigene Design erstellen und im AR-Modus Fotos oder Videos aufnehmen, um diese dann mit seinen Freunden in sozialen Netzwerken beziehungsweise im Messenger-Diensten zu teilen.

    Neue Autos wöchentlich freischaltbar

    Jede Woche wird es neue Fahrzeuge geben. Innerhalb der Heat-Studio-App lassen sich die Neuzugänge ansehen. Um diese Autos im Spiel fahren zu können, muss man aber unter Umständen erst genug Fortschrittspunkte durch die Teilnahme an Renn-Events errungen haben. Es gibt keinerlei In-App-Käufe, sodass die App vollständig kostenfrei genutzt werden kann. Man kann bereits ab sofort die mobile Applikation NFS Heat Studio für sein Smartphone herunterladen und sich nach der Anmeldung mit einem kostenlosen EA Konto anfangen, Autos aus dem Spiel nach seinen eigenen Vorlieben zu tunen. Wenn dann Need for Speed Heat am 08. November erscheint und man es besitzt, können die erstellten Designs übernommen werden.

    03:50
    Need for Speed Heat: Erstes Gameplay-Video von der gamescom 2019

    Ebenfalls lesenswert: Need for Speed Heat: Ankündigungstrailer auf Youtube lässt auf großes Interesse schließen

    Fakten zum Gameplay-Trailer zu NFS Heat:

    • Zur Gamescom wurden Gameplay-Szenen aus Need for Speed Heat gezeigt.
    • Zudem sind erste Details zu den Tuningoptionen bekannt geworden. Optische Anbauteile, Designs und Autos können nur mit In-Game-Geld erworben werden. Um die Performance seiner Wagen zu steigern, braucht man aber Bauteile für Motor, Getriebe und Co. Zugang erhält man erst ab bestimmten Reputationsleveln. Um aufzusteigen, muss man vor allem an Rennen teilnehmen.
    • Mit der Smartphone-App NFS Heat Studio kann man auch unterwegs auf seinen Fuhrpark zugreifen und diesen tunen. Es lassen sich auch eigene Design kreieren und mit anderen Leuten teilen. Die derartig aufgemotzten Fahrzeuge werden dann mit dem Spiel synchronisiert.
    • Need for Speed Heat erscheint am 08. November für PC, PS4 und Xbox One. Wer zahlender Abonnent von Origin Access oder EA Access ist, kann bereits am 05. November losrasen.

    Reklame: Need for Speed: Heatjetzt bei Amazon bestellen
    Quelle: Youtube

    Außerdem beliebt bei PCGH-Lesern: Need for Speed Heat: Handling der Wagen soll realer sein (1)PCPS4XBO5

    Need for Speed Heat: Handling der Wagen soll realistischer sein

    Im kommenden Need for Speed soll ein neues Handling-System zum Einsatz kommen. So sollen sich die Autos unterschiedliche fahren, wenn beispielsweise der leistungsgesteigerte Motor mit einem serienmäßigen Reifensatz kombiniert wird, wird dies zu oft durchdrehenden Reifen führen. Außerdem lässt sich das Handling im Menü durch unterschiedliche Handling-Stile anpassen.
    FIFA: Ehemaliger FIFA-Chef wird Leiter von EA Studios Europe (1)PCNSWPS4XBO6

    FIFA: EAs ehemaliger FIFA-Chef wird Leiter von EA Studios Europe

    Der seit 2007 zum Unternehmen gehörende David Rutter wird von Electronic Arts zum Chef der EA Studios Europe ernannt. Er leitete die Entwicklung der Fußball-Simulation seit FIFA 09. Unter seiner Regie entwickelte sich das Spiel weiter, es wurde aber auch der umstrittene Spielmodus Ultimate Team eingeführt.
    Need for Speed Heat: Enthält angeblich bestes Wettersystem der Rennspielreihe (1)PCPS4XBO12

    Need for Speed Heat: Enthält angeblich bestes Wettersystem der Rennspielreihe

    Laut Entwickler Riley Cooper soll das kommende Need for Speed das beste Wettersystem der gesamten Reihe offerieren. Egal, ob es Tag oder Nacht ist, es kann immer regnen oder die Sonne scheinen. Auch auf einzelnen Streckenabschnitten kann es nass sein. Zudem erläuterte Cooper, dass Autos nur ein begrenztes Maß an Schaden verkraften.

    [PLUS] Leistungsanalyse Direct X 12 und Vulkan: der Spiele-Turbo? [PLUS] Leistungsanalyse Direct X 12 und Vulkan: der Spiele-Turbo? PCGH Plus: Microsofts Direct X 12 erschien vor vier Jahren, der Open-GL-Nachfolger Vulkan ist im Kern noch älter. Was leisten die Closer-to-the-Metal-APIs heute? Wir machen den Test mit acht Grafikkarten von 2014 bis heute. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 10/2019.
    mehr ...
    zum Artikel
  • Need for Speed: Heat
    Release
    08.11.2019
      • Von -Atlanter- Freizeitschrauber(in)
        Eigentlich wäre es schonmal wieder Zeit für mich ein Need for Speed zu kaufen. In der PS2 Ära hatte ich gerne Need for Speed gespielt. Besonders der Serienhöhepunkt Need for Speed Most Wanted (2006) war ziemlich gut gelungen und hatte extrem ansprechende und gut gemachte Polizeiverfolgungen als Alleinstellungsmerkmal. Einzig das Balancing war nicht immer perfekt.

        2010 haben ja zwischenzeitlich andere Studios übernommen. Ich habe auch immer die Tests verfolgt, aber immer ist das Fazit Mittelmäßiges bis Gutes Spiel mit einem großen Aber...:

        Mal meinen Entwickler Quicktimeevents in ein Rennspiel zu packen oder ein Rennspiel zum Film zu machen (The Run, Payback) mal ist es viel zu einfach (Hot Pursuit 2010, NFS 2015), mal steht im Fazit des es der Singleplayer halbgar ist (Most Wanted 2012), mal ist es auf 30fps begrenzt ( Rivals) und dann kommen Sie noch auf die Idee Grinding, Microtransaktionen und glücksbasiertes Tuning in ein Singleplayerspiel zu integrieren ( Payback). Im Übrigen habe ich wenig Lust mir für ein einziges EA-Spiel Origin wieder zu installieren.

        Daher habe ich in den letzten Jahren einen Bogen um NFS gemacht und mich stattdessen auf die Gran Turismo 6 beschränkt was Rennspiele angeht. Ich hoffe ich habe hier nichts großartiges verpasst. Denn wenn mal ein richtig geiles NFS inkl. Verfolgsjagden, Abwechslung und ohne No-Gos wie RNG, Microtransactions, Quicktimeevents und Grinding erscheint wäre ich durchaus bereits mal wieder zuzugreifen.
      • Von Lemurer Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von SchwerinOrdnung
        Wenn die Zielgruppe nur Kinder ansprechen soll, ist das mehr als schade, den es gibt auch ältere die gerne Zocken.
        Mir ist das in Payback bei den stillgelegten Autos negativ aufgefallen "Hallo Kids" da war ich schon über 50 Jahre alt.
        Ich hoffe ja auf GRID, für uns alte Säcke, aber bis jetzt hab ich noch keine Gänsehaut auf meinem lichten Schädel.
      • Von SchwerinOrdnung Komplett-PC-Käufer(in)
        Wenn die Zielgruppe nur Kinder ansprechen soll, ist das mehr als schade, den es gibt auch ältere die gerne Zocken.
        Mir ist das in Payback bei den stillgelegten Autos negativ aufgefallen "Hallo Kids" da war ich schon über 50 Jahre alt.

        Im EA Forum wurde dort auch nicht weiter darauf eingegangen, zum Glück kann man das auch nicht mehr kaufen.

        Frage mich, ob die ältere Spieler nicht haben wollen, schätze schon das es davon auch viele gibt, die haben das Geld für spiele, worauf sie dann halt verzichten werden.
      • Von sgdJacksy Freizeitschrauber(in)
        .!. o.O .!. EA
      • Von Lemurer Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Was ist die Zielgruppe? 6-12 jährige ? Dann ist es OK!
  • Print / Abo
    Apps
    PCGH Magazin 10/2019 PC Games 10/2019 PC Games MMore 09/2019 play³ 10/2019 Games Aktuell 09/2019 XBG Games 01/2018
    PCGH Magazin 10/2019 PC Games 10/2019 PC Games MMORE Computec Kiosk