Login Registrieren
Games World
  • "Titadeon 3000 Ultra XT Platinum Edition": Nvidia SLI und AMD Crossfire in einem PC möglich

    von Mark Mantel - Linus Sebastian, bekannt für seine Linustechtips-Plattform, hat auf Youtube sein neuestes Video veröffentlicht. Dabei hat er jeweils zwei Radeon R9 290X sowie Geforce GTX 780 Ti im Crossfire beziehungsweise SLI kombiniert. Der Clou: Die Grafikkarten laufen im selben System mit Standardtreibern der beiden Chiphersteller.

    Die Wahl des Grafikkartenherstellers dürfte heutzutage wieder eine entscheidendere Rolle spielen, als es in den vergangenen Jahren noch der Fall war. Sowohl AMD als auch Nvidia haben ihr jeweiliges Ökosystem mittlerweile so weit ausgebaut, dass man sich prinzipiell schon von einem Hersteller abhängig machen kann. Das Paradebeispiel stellt Nvidias G-Sync dar, das lediglich mit einer hauseigenen Geforce (ab Kepler) funktionsfähig ist. Entscheidet man sich für eine solche Grafikkarten-Monitor-Kombination, soll der Aufpreis gegenüber herkömmlichen Monitoren vermutlich auch noch in den nächsten Jahren genutzt werden. Folglich wird auch die nächste Grafikkarte wieder aus selbigem Haus stammen. Bei AMDs neuer Mantle-API ist der Zwang nicht ganz so drastisch, aber trotzdem im Ansatz vorhanden.

    Dieser Umstand hat Linustechtips den Anlass geboten, die exklusiven Features in einem PC miteinander zu vereinen. Dabei ist der Betreiber so weit gegangen, auch die Multi-GPU-Technologien mit einzubeziehen. Das Resultat: Der "Titadeon 3000 Ultra XT Platinum Edition". Zum Einsatz kommen dabei jeweils zwei Radeon R9 290X sowie Geforce GTX 780 Ti, die im Crossfire- beziehungsweise SLI-Verbund miteinander betrieben werden. Vorausgesetzt wird ein Windows-Betriebssystem ab Version 7, das den richtigen Treiber "on the fly" laden kann.

    Die Umstellung erfolgt über das klassische Monitormenü, in dem Auflösung, Betriebsmodus und Co. eingestellt werden. Die Hauptgrafikkarte des jeweiligen GPU-Verbunds muss über einen unterschiedlichen Anschluss (beispielsweise über DVI und HDMI) an einen Monitor angeschlossen werden. Obwohl lediglich ein Display angeschlossen ist, werden im Menü daraufhin zwei angezeigt. Je nach festgelegtem Hauptmonitor wird dann der AMD- oder Nvidia-Treiber geladen. Selbstverständlich sollte das auch mit zwei einzelnen Radeon und Geforce funktionieren, bei einem Multi-Display-Setup dürfte es allerdings frickelig werden. Kleinere Probleme bei zwei Grafikkartentreibern auf einem System sind nicht auszuschließen.

    Reklame: Die besten Grafikkarten für Spieler bei Alternate entdecken
    Außerdem beliebt bei PCGH-Lesern: [PLUS] Leistungsanalyse Direct X 12 und Vulkan (2)0

    [PLUS] Leistungsanalyse Direct X 12 und Vulkan: der Spiele-Turbo?

    PCGH Plus: Microsofts Direct X 12 erschien vor vier Jahren, der Open-GL-Nachfolger Vulkan ist im Kern noch älter. Was leisten die Closer-to-the-Metal-APIs heute? Wir machen den Test mit acht Grafikkarten von 2014 bis heute. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 10/2019.
    Gerüchte um Navi 12 und Navi 14: Launch vor Mitte Oktober? (1)TOP10

    Gerüchte um Navi 12 und Navi 14: Launch vor Mitte Oktober?

    Ein aktueller Commit für Version 19.2 der Mesa 3D-Grafikbibliothek entfacht aktuell Spekulationen um einen nahenden Launch von Grafikkarten auf Basis von Navi 12 und Navi 14. Bereits vor Mitte Oktober könnten entsprechende Produkte erscheinen.
    [PLUS] Test: Custom-Designs der Radeon RX 5700 (XT) - Teil 1 (5)0

    [PLUS] Test: Custom-Designs der Radeon RX 5700 (XT)

    PCGH Plus: Navi wird erwachsen: Die RX-5700-Herstellerdesigns haben den Markt erreicht. Wir vergleichen die erste Fuhre mit der AMD-Vorlage und verraten, welche Modelle ihr Geld wert sind. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 10/2019.
    [PLUS] Leistungsanalyse Direct X 12 und Vulkan: der Spiele-Turbo? [PLUS] Leistungsanalyse Direct X 12 und Vulkan: der Spiele-Turbo? PCGH Plus: Microsofts Direct X 12 erschien vor vier Jahren, der Open-GL-Nachfolger Vulkan ist im Kern noch älter. Was leisten die Closer-to-the-Metal-APIs heute? Wir machen den Test mit acht Grafikkarten von 2014 bis heute. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 10/2019.
    mehr ...
    zum Artikel
      • Von Amoxxkk Schraubenverwechsler(in)
        Was ist das für ein Asus Monitor?
      • Von PCTom BIOS-Overclocker(in)
        das nenne ich Deluxe so muß das
        ob sich PCGH dazu hinreißen lässt und entsprechende Tests bereitzustellen
      • Von kohelet Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Und dann wenn alle Barrieren abgebaut sind, bildet sich ein unaufhaltsames Monopol. N bisschen konkurrenz hat noch keinem markt geschadet.
      • Von TechBone Freizeitschrauber(in)
        Ja das wäre schon Schön, PhysX + TressFX+ Eyefinity+ G-Sync+FreeSync etc.

        alles in einem mit den oberklasse GPUs sowie einem Xeon E7(kenne jetzt nicht das stärkste modell) und 256GB RAM
      • Von Gordon-1979 Volt-Modder(in)
        zwei Radeon R9 290X, sowie Geforce GTX 780 Ti ist möglich, wenn nVidia die Sperre entfernt.
        Denn AMD hat keine nVidia-Sperre drin.
  • Print / Abo
    Apps
    PCGH Magazin 10/2019 PC Games 10/2019 PC Games MMore 09/2019 play³ 10/2019 Games Aktuell 09/2019 XBG Games 01/2018
    PCGH Magazin 10/2019 PC Games 10/2019 PC Games MMORE Computec Kiosk