Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Apple iPad 2 kommt im März: Fakten und Gerüchte zum Tablet-Computer - Update

    Am 2. März wird Apple das iPad 2 in San Francisco vorstellen, welche Veränderungen man aber im Vergleich zum Vorgänger iPad vorgenommen hat, ist teilweise noch recht vage. Wir haben für Sie die derzeitigen Gerüchte zusammengefasst.

    Das Apple iPad 2 wird am 2. März offiziell angekündigt. Das Apple iPad 2 wird am 2. März offiziell angekündigt. Quelle: PC Games Hardware Update vom 25. Februar 2011: Weitere Gerüchte zu Produktionsproblemen und Ausstattung
    Im Zuge der offiziellen Ankündigung zum iPad 2-Event am 2. März haben sich angeblich extrem verlässliche Quellen zu Wort gemeldet. So soll ein Retina-Display-Update für das iPad 2 nicht von vorherein ausgeschlossen worden sein, viel mehr gab es in der letzten Entwicklungsphase Probleme und man hat sich zur Verwendung eines herkömmlichen Displays entschlossen. Auch ein SD-Kartenslot soll nicht grundsätzlich ausgeschlossen worden sein, ist aber ebenfalls dem Rotstift zum Opfer gefallen.

    Auf der anderen Seite bestätigten die Quellen die Änderungen am Gehäuse und die Erweiterung des Arbeitsspeichers auf 512 MByte. Auch die Einführung von iOS 5 wurde für den iPad 2-Start vermutet. Andere Quellen hatten bereits vermutet, dass die neue OS-Version erst mit dem iPhone 5 vorgestellt wird. Ein CPU-Update auf den kommenden Apple A5-Prozessor wurde ebenfalls bestätigt. Allerdings soll die Fertigung des neuen A5-Prozessors angeblich zu spät für das iPad 2 angelaufen sein.

    In Anbetracht der Konkurrenz-Entwicklungen und den möglichen Verzögerungen könnte sich ein weiteres Gerücht rund um das iPad 2-Bestätigen - Apple wird noch 2011 ein zweites iPad-Update mit Retina-Display und A5-Prozessor nachschieben. Ein Start im vierten Quartal wäre ideal für das Weihnachtsgeschäft.

    Quelle: Engadget

    ---

    Das originale iPad von Apple gilt als Initialzündung des Tablet-PC-Booms. Es gab zwar schon vorher verschiedene Anläufe, aber erst mit dem iPad hat Apple es geschafft, ausgereifte Hardware mit sehr anwenderfreundlicher Software zu kombinieren. Der Erfolg kann sich sehen lassen, seit dem Apple das iPad im April 2010 veröffentlicht hat, sind über sieben Geräte über den Ladentisch gegangen. Am 2. März wird man nun endlich den Nachfolger iPad 2 offiziell vorstellen. Die zweite Generation ist besonders spannend, da Apple nun nicht mehr den Luxus hat, als erster auf dem Markt zu sein, sondern sich gegen eine erwachsen gewordene Konkurrenz in Form der ersten Tablet-PCs mit Android 3.0 und Dualcore-Technologie durchsetzen muss. Was erwartet den Käufer mit dem iPad 2?

    iPad 2 - Thunderbolt-Schnittstelle
    Vor wenigen Minuten hat Apple die neue MacBook Pro-Serie vorgestellt. Ein wichtiger Bestandteil dieses Updates ist die Thunderbolt I/O-Technologie. Diese bietet zwei bi-direktionale Kanäle für eine Datendurchsatz-Geschwindigkeit von jeweils bis zu 10 Gbps. Thunderbolt liefert PCI Express direkt an externe Hochleistungs-Peripheriegeräte wie RAID Arrays und kann Firewire- und USB Endverbraucher-Geräte sowie Gigabit Ethernet Netzwerke über Adapter unterstützen. Thunderbolt unterstützt außerdem den DisplayPort für hochauflösende Displays und arbeitet mit bestehenden Adaptern für HDMI-, DVI- und VGA-Displays. Frei verfügbar für die Implementierung in Systemen, Kabeln und Geräten, ist zu erwarten, dass Thunderbolt weithin als neuer Standard für leistungsstarke I/O-Technologie angenommen wird.

    Hier stellt sich nun die Frage, ob Apple diese Technologie auch beim iPad 2 vorstellen wird. Bislang verzichtet Apple ja auf eine USB-Schnittstelle, eine der Gründe könnte die Möglichkeit sein, dass man tieferen Zugriff auf das Dateisystem des iPads erhält. Mit einem eigenen Anschluss könnte man deutlich tiefere Schutzmaßnahmen implementieren.

    iPad 2 - der Bildschirm
    Das iPad von Apple besitzt einen 9,7-Zoll-Bildschirm mit IPS-Technik, LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten. Das iPhone 4 ist in Sachen Display-Technik schon eine Evolutionsstufe weiter, hier kommt die Retina-Technik von Apple zum Einsatz. Dieser ist zwar auch ein IPS-Modell mit LED-Beleuchtung, Apple hat aber den Pixelabstand deutlich verringert - 326 ppi (Pixel per Inch) ist ein Top-Wert für Smartphones. Der Effekt für den Anwender: Feine Schriften und Details werden wesentlich genauer gezeichnet, teilweise so gut, dass das menschliche Auge die kleinen Pixelklötze nicht mehr wahrnimmt.

    Analysten haben auf Grund dieser Vorteile der Retina-Technik einen Einsatz beim iPad 2 erwartet. Retina für das iPad 2 ist zwar noch nicht vom Tisch, aber es sprechen aktuell zu viele Gründe dagegen. Nahezu sicher ist, dass Apple beim iPad 2 auch wieder auf ein 9,7-Zoll-Display setzt - dafür sprechen viele Design-Vorlagen von Zubehör-Herstellern, Großbestellungen bei Zulieferern und die von Apple als besten Kompromiss gesehene Schnittmenge aus Kompaktheit und Bedienungskomfort. Würde man bei dieser Größe ein Retina-Display verbauen, würde sich zwangsläufig die Auflösung auf 2.048 x 1.536 Bildpunkte verdoppeln. Abgesehen von den technischen Problemen passt diese Auflösung noch nicht in das App-Universum von Apple. Die meisten Anwendungen werden noch für die zwei gängigen iPhone-Auflösungen entwickelt, Varianten für das iPad erfordern zusätzliche Arbeit. Würde Apple noch eine Auflösung hinzufügen, müssten zumindest im High-End-Bereich die Grafiken angepasst werden. Dieser Schritt wäre in den Augen der meisten Analysten verfrüht. Darüber hinaus benötigt so ein Display vermutlich mehr Energie als ein herkömmliches Display und auch die Kosten wären momentan nicht unerheblich - der Kampf gegen die Android-Konkurrenz entscheidet sich an der Ladentheke.

    iPad 2 - der Formfaktor
    Das alte iPad ist rund 680 (WLAN) bis 730 (3G) Gramm schwer, akzeptabel, aber es dürfte ruhig ein wenig leichter sein. Einen Hinweis auf die Lösung dieses Problems ist vermutlich in einem Apple-Patent vorborgen, so soll Apple angeblich an einem Kohlefaser-Gehäuse arbeiten. Ein iPad 2 mit Kohlefaser-Struktur wäre deutlich leichter als eine Aluminium-Variante. Ein weiteres Patent beschreibt die Optimierung der Batteriekapazität - würde man also die Komponenten optimieren und gleichzeitig für mehr Energie auf geringerem Raum sorgen, dürfte sich das Gewicht des iPad 2 deutlich verringern. Ob man allerdings die 600 Gramm-Grenze brechen kann, muss sich erst noch zeigen. Auf jeden Fall wird das iPad 2 schlanker und kompakter. Ein weiteres Patent beschreibt die intensivere Nutzung von Gesten und Sprach- beziehungsweise Rhythmus-Befehlen. So gibt es technische Dokumente die beschreiben, wie man mit einem Mikrofon bestimmte Klopffolgen mit den Fingern auf einem Gehäuse in Befehle für das Betriebssystem umsetzen kann. Passend dazu sind auch Design-Studien aufgetaucht, die ein iPhone 5 oder iPad 2 ohne Homebutton zeigen. Getreu nach Saint-Exupéry - "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann". Belege für die Funktionen findet man im aktuellen iOS-Release, Insider berichten darüber hinaus, dass die iOS-Erweiterung direkt mit der kommenden Designentscheidung zusammenhängt. Angeblich soll Steve Jobs bei der Konzeption des originalen iPhones bereits ein Gerät ohne mechanische Bedienelemente im Sinn gehabt haben, zu diesem Zeitpunkt war allerdings die Multitouch-Technik noch nicht weit genug entwickelt.

    iPad 2 - die Leistung /CPU/GPU)
    Mit der neuen Generation iPhone 5 und iPad 2 dürfte Apple auch ein neues SoC (System on Chip) einführen. Gerüchte sprechen davon, dass der A5 (auf Basis des Cortes ARM A9) auch eine neue GPU zur Seite gestellt bekommt. Die Rede ist vom PowerVR SGX543, der bei Imagination Technologies entwickelt wurde. Der PowerVR-Chip liefert eine Rechenleistung von 35 Millionen Polygonen in der Sekunde. Dazu reichen 200 MHz Kerntakt. Das aktuell verbaute Modell SGX535 schafft bei gleichem Takt 28 Millionen Polygone (laut Hersteller). Neu beim SGX543 ist auch der Support von OpenCL. Die Gerüchte entstanden, weil im iOS-4.3-SDK entsprechende Treiber gefunden worden sein sollen. Die neue Chipgeneration gilt beim kommenden iPhone 5 als sicher, ob Apple allerdings schon beim iPad 2 einen fertigen Chip in Stückzahlen liefern kann, gilt eher als unwahrscheinlich.

    Der Arbeitsspeicher wird ebenfalls aufgewertet, statt 256 MByte werden zukünftig 512 MByte im iPad 2 stecken. Laut verschiedenen Quellen wird neben dem CPU- auch ein GPU-Update vorgenommen, damit wird eine noch bessere Grafikqualität in Spielen möglich sein.

    iPad 2 - Facetime und weitere Funktionen
    Facetime ist eine Videochat-Funktion beim iPhone, beim originalen iPad hat Apple auf eine Kamera verzichtet, daher wurde Facetime bislang noch nicht implementiert. Es gilt allerdings als sicher, dass Apple beim iPad 2 eine Kamera für Videotelefonie implementieren wird, damit steht Facetime auf dem iPad 2 nichts mehr im Wege. Das iPad 2 von Apple soll neben einem CPU- und GPU-Update auch die NFC-Technik erhalten. Laut früheren Gerüchten arbeitet Apple bereits an einer günstigen Hardware-Lösung, mit der Einzelhändler den Datenaustausch mit den NFC-Chip ohne großen Aufwand verwirklich können. Damit stünde dem bargeldlosen Bezahlen im Apple-Universum nichts mehr im Wege. Ein verbessertes 3-Achsen-Gyroskop soll die Lage des iPad 2 noch schneller und genauer ermitteln. Durch diese Technik wären beispielsweise Eingaben in Spielen noch genauer.

    Apple strebt offensichtlich den Wechsel zu Qualcomm beim Funk-Chipsatz an, weil der Hersteller von Funk-Chipsätzen eine schnelle Kombi-Lösung für CDMA- und GSM-Funknetze anbietet. Dieser Schritt erscheint logisch, da Apple beim kürzlich vorgestellten Verizon iPhone 4 bereits das Infinion- gegen ein Qualcomm-Bauteil ausgetauscht hat, damit es im CDMA-Netzwerk von Verizon funktioniert. Da zukünftige Geräte auch wieder für beide Netze angeboten werden fährt Apple günstiger mit einer Kombi-Lösung - dies ist in der Entwicklung und Lagerhaltung günstiger, als zwei Hardware-Varianten des iPhones anzubieten.

    Auf unserer iPad 2-Themenseite finden Sie weitere aktuelle Gerüchte zum Tablet-PC von Apple. In unserem Preisvergleich ist das iPad zwischen 450 Euro (WLAN, 16 GByte) und 750 Euro (3G, 64 GByte) gelistet.

    Quelle: PC Games Hardware

  • iPad 2
    iPad 2
    Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
    Von Eisscratch
    Das einzige was ich an apple besser finde als an den konkurrenz produkten ist, dass der touchscreen einfach besser…
    Von Revenger
    Eher andersrum
    Von cabbo
    joa ganze 7 iPads spricht für sich Ich denke nicht, dass Apple mit der Konkurrenz wie Samsung oder Motorola mithalten…
    Von Hugo78
    Sieben Stück, hammer!
    Von SaKuL
    ich musste auch lachen, als ichs gelesen habe.
      • Von Eisscratch Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Das einzige was ich an apple besser finde als an den konkurrenz produkten ist, dass der touchscreen einfach besser reagier und funktioniert. Ob es den aufpreis wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Aber mir perönlich wäre es das schon wert.
      • Von Revenger PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von cabbo
        joa ganze 7 iPads spricht für sich
        Ich denke nicht, dass Apple mit der Konkurrenz wie Samsung oder Motorola mithalten kann..


        Eher andersrum
      • Von cabbo Komplett-PC-Aufrüster(in)
        joa ganze 7 iPads spricht für sich
        Ich denke nicht, dass Apple mit der Konkurrenz wie Samsung oder Motorola mithalten kann..
      • Von Hugo78 Sysprofile-User(in)
        Sieben Stück, hammer!
      • Von SaKuL Software-Overclocker(in)
        Zitat von BennoWendt
        Zitat:
        "Das originale iPad von Apple gilt als Initialzündung des Tablet-PC-Booms. Es gab zwar schon vorher verschiedene Anläufe, aber erst mit dem iPad hat Apple es geschafft, ausgereifte Hardware mit sehr anwenderfreundlicher Software zu kombinieren. Der Erfolg kann sich sehen lassen, seit dem Apple das iPad im April 2010 veröffentlicht hat, sind über sieben Geräte über den Ladentisch gegangen...."
        doch so viele

        Apple ist mir einfach zu teuer und das ipad ist da sicher keine Ausnahme, aber es ist echt erstaunlich wie gut das ganze trotzdem ( u.a. aufgrund des Designs) läuft


        ich musste auch lachen, als ichs gelesen habe.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
813309
iPad 2
Tablet-Computer
Am 2. März wird Apple das iPad 2 in San Francisco vorstellen, welche Veränderungen man aber im Vergleich zum Vorgänger iPad vorgenommen hat, ist teilweise noch recht vage. Wir haben für Sie die derzeitigen Gerüchte zusammengefasst.
http://www.pcgameshardware.de/iPad-2-Tablet-236415/News/Tablet-Computer-813309/
25.02.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/02/Apple-iPad-2-Tablet-Computer-M_rz.jpg
ipad 2,tablet-pc,apple
news