Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von bofferbrauer BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Ahab
        Ist ja schon die Härte was sich Slaughtering Grounds da leistet. Die stecken definitiv nicht unverdient ein, liebloser gehts ja nun wirklich kaum noch... Wer gibt denn dafür überhaupt ernsthaft Geld aus!? Außer um sich drüber lustig zu machen!
        Digital Homicide heißen die, Slaugthering Grounds ist der name des Spieles. Aber ansonsten muss ich dir recht geben
      • Von Ahab Volt-Modder(in)
        Ist ja schon die Härte was sich Slaughtering Grounds da leistet. Die stecken definitiv nicht unverdient ein, liebloser gehts ja nun wirklich kaum noch... Wer gibt denn dafür überhaupt ernsthaft Geld aus!? Außer um sich drüber lustig zu machen!
      • Von Terracresta Freizeitschrauber(in)
        Wenn jemand nen schnellen Euro, Dollar oder was auch immer durch zusammengeschusterten Müll machen will, dann muss er sich harsche Kritik gefallen lassen. Steam scheint ja inzwischen so zugemüllt zu sein wie die Smartphone "App Stores".
        Ist mir schon klar, dass Publisher/Entwickler Kritik am liebsten unterbinden wollen. Da nehmen sich die Großen und die sogenannten "Indie's" wohl nicht viel. War ja lustig, wie die hinter Slaughtering Grounds Müll von sich gaben von wegen Sterling's Äußerung, das Spiel sei ein “Absolute Failure“ würde gegen Copyright Gesetze verstoßen...
      • Von bofferbrauer BIOS-Overclocker(in)
        Ähem... Jim Sterling und Populismus? Vielleicht solltet ihr mal im Duden nachschlagen was Populismus wirklich bedeutet, denn davon könnte Jim wohl kaum weiter entfernt sein.

        Außerdem ist Youtuber nicht die ganze Wahrheit. Zwar macht er viele Videos auf Youtube, aber ist dies nicht alles, was er tut. Jim Sterling macht auch Spieletests, Podcasts, Kritiken, zu finden auf seiner Webseite.

        Zitat von VeriteGolem
        Eine Meinung ist eine Meinung. Wenn du aber absichtlich Bullshit erzählst, anderen schadest und daran noch gut verdienst weil das dein Geschäftsmodell ist, hast du ne Anzeige verdient. Ganz einfach.

        Ich lächle aber mal wieder über die 10 Millionen. Die müssen erstmal nachweisen das das der Streitwert ist der ausgeblieben ist. Ich bezweifle stark das dieses Game das keiner kennt soviel eingebracht hätte.

        Gerade Youtuber und Streamer können sich aber nicht immer aus der Verantwortung stehlen. Sie spielen im gleichen Sektor wie Fachmagazine und die "echte" Presse, da muss man sich an Regeln halten. Zb. muss man eigene Meinungen als Kolumne markieren. Eigene Meinungen haben bei einem objektiven Test auch nix zu suchen. Das Geschäftsmodell dieses unansehnlichen Mannes fußt aber nunmal auf Verleumdung. Es geht nicht um die Spiele, es geht um ihn. Die Leute schauen ihn um sich daran aufzugeilen wie er Grenzen übertritt. Wir kennen das alle von der BILD. Und die wird auch oft genug verklagt und verliert. Klar ist in der heutigen Zeit Streaming und YT wichtig, einfach weil veraltete Mechanismen aufgebrochen werden und nicht alles AAA superclean 10 mal überarbeitet kommt, sondern spontan und eben echt. Viele Youtuber haben aber einfach ihre Masche. Pewdiepie kreischt wien Mädchen, Gronkh labert viel hat aber von keinem Game nen Plan, findet aber seine Stimme so geil, Grumm3l ist WGs PR Maskottchen etc. Da lob ich mir Rocketbeans, das ist echt.

        Andererseits versuchen hier wohl zwei erfolglose Typen mit einem Vergleich und viel Presse ihr Leben zu finanzieren. Da ist keiner unschuldig.
        Jim Sterling bzw. James Stanton (sein realer Name) ist sich durchaus im klaren, was er darf und was nicht, nicht umsonst war er mal Chief Review Editor bei Escapist bevor er sich unabhängig machte.

        Was das "Geschäftsmodell" anbelangt, so kann ich dir versichern, dass du da komplett daneben liegst: Seine Jim Sterling Persona ist bewusst abrasiv, um als Kontrastprogramm zu dem zu dienen, was er anzusagen hat. Over the top, wie man auf englisch so schön sagt. Zudem ist seine Persona eine Parodie sowohl auf Spielkritiker (damit gemeint sind jene, die etwa Spiele verbieten wollen wegen zuviel Gewalt, nicht kindesgerechtem Inhalt, usw... jene, die Hetze gegen Killerspiele u.ä betreiben eben) als auch auf die wütenden Kritiker à la AVGN. Wie etwa auch bei Angry Joe oder TotalBisquit, The Cynical Brit dient der harsche Ton, um die Kritik auf den Punkt zu bringen. Die ist übrigens auf die Geschäftspraktiken der Spieleindustrie im großen und ganzen gerichtet und wie sie es regelmäßig schaffen, ihm jede Woche neues kritisches Futter zu liefern. Wie er ja selbst sagt, er wünschte, er sei Überflüssig, aber solange Spieleentwickler und Publisher nicht aufhören, die Konsumenten alle Nase lang über den Tisch zu ziehen wird er auch nicht aufhören, sie dafür anzuprangern.

        Zwischen Jim Sterling und Digital Homicide gibt es einen Kleinkrieg seit seinem Test von deren Spiel "The Slaugthering Grounds" vor anderhalb Jahren, da deren Spiele objektiv wie subjektiv einfach nur schlecht sind und zudem meist nur aus schlecht zusammengekleisterten Assets bestehen. Was auch erklärt, wie die beiden es geschafft haben, seitdem 17 weitere Spiele auf Steam Greenlight zu veröffentlichen, manche von denen sogar schon mehrfach abgelehnt und wieder neu hochgeladen ohne jede Änderung. Hier mal sein letztes Video zu dem Thema, welches auch einen kleinen Überblick liefert:

        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]

        Ob sie überhaupt irgendwohin kommen mit dieser Anklage ist eine andere Frage. Sie fragen 2,26 Millionen für "Direct Product Damage" (soll wohl Diffamation bedeuten), 4,3 Millionen für emotionalen und finanziellen Stress sowie Rufschädigung, und 5 Millionen als Strafzahlung, zudem wollen sie ihn direkt verantwortlich machen dafür, dass sie sich von Gamern angegriffen fühlen. Dazu kommen noch ofizielle Entschuldigungen von Jim Sterling für jedes Video, welches er über sie gemacht hat sowie ein Verbot ûber 5 Jahre, über sie zu berichten. Aber ob überhaupt ein Richter diese Anklage zulassen wird ist noch unklar, und selbst dann bräuchte Jim nur deren Antwort auf sein Slaughtering Grounds Video zu zeigen, wo er mehrmals von den Entwicklern "fucking idiot", "moron", usw. genannt wird:

        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]
      • Von INU.ID Moderator
        Ist das nicht die Geschichte, wo haufenweise Menschen per Crowdfunding gespendet, und anschließend ihre Spende wieder zurückgezogen haben, um durch die dadurch entstehenden Unkosten den Brüdern sogar noch finanziellen Schaden zuzufügen? Im aktuellen Pietcast wurde das Thema angesprochen. Diese "Digital Homicide" sollen wohl unter anderem dadurch aufgefallen sein, das sie einigen lieblos entwickelten Schrott auf Steam gestellt haben (der auch komplett sehr negativ von der Community bewertet wurde), was tlw. schon als Abzocke wahrgenommen wurde, afaik bevor irgendwer ein Video zu einem ihrer Produkte gemacht hat. Aber gut, wenn man als Trash-Seller keine Kohle einfährt, dann muß man es wohl mal mit ner Klage versuchen. ^^
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1189800
Youtube
Nischenentwickler will Youtuber auf Schadensersatz von 10 Millionen US-Dollar verklagen
Wegen unsachlicher Kritik und Verleumdung will der Entwickler des relativ unbekannten Spiels The Slaughtering Grounds den für seine Polemik bekannten Youtuber Jim Sterling verklagen. Dabei geht es um die stolze Summe von 10 Millionen US-Dollar.
http://www.pcgameshardware.de/Youtube-Thema-163920/News/Youtuber-soll-wegen-Verleumdung-10-Millionen-zahlen-1189800/
19.03.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/03/Jim-Sterling_Jimquisition_verklagt-auf-10-Millionen-Dollar_Digital-Homocide-pc-games_b2teaser_169.jpg
youtube
news