Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von beercarrier Software-Overclocker(in)
        naja also insgesamt finde ich das gar nicht dumm aus sicht von ms, für den kunden schon, ( aber es gibt ja jetzt auch nicht soviele die in diesem segment mit der marktdurchsetzung von ms oder sony mithalten können,) da sie
        1. eine preiswerte konsole zu beginn hatten
        2. jetzt für mehr leistung aka premium premiumpreise verlangen können
        3. jetzt wieder eine chance haben sony zu schlagen

        aus sicht von ms hat man fehler gemacht die man nun zu korrigieren versucht ohne zu viel gutes fleisch wegzuschneiden.
      • Von Pu244 BIOS-Overclocker(in)
        Warum sollte die letzte Version unbeliebt gewesen sein?

        Der Große Unterschied und das der analoge HDTV Ausgang über das Komponentenkabel gestrichen wurde und das der optische Audioanschluß weggefallen ist. Wer damit ein Problem hatte (was eher wenige waren) hat sich die alte Version geholt.

        Ich besitze selbst eine und kann nicht meckern, im Gegenteil.


        Vermutlich verwechselt ihr das mit der PS3, deren klappriges Toploaderlaufwerk ist absolut schrecklich. Laut, billig, klapperig und wenn man die PS3 im Rucksack transportiert, dann geht es gerne von selbst auf. Das hat MS besser gemacht.

        Zitat von Cinnayum
        Hätte man sich 2012 nicht für so eine Taschenrechner-CPU/GPU-Kombination entschieden, wäre das eine ganz normale Konsolengeneration geworden.


        Die APU war damals das beste was man so bekommen konnte, sie haben den Fehler gemacht auf die 32MB ESRAM zu setzen um dann nur DDR3 RAM verbauen zu können (und das Sony sich im letzten Moment für 8GB RAM entschieden hat, aber davon konnten sie nichts wissen).

        Dennoch war das Ding etwas so schnell wie eine HD 7790 und damals sogar noch eine vollwertige Zockerkarte. Wesentlich mehr hätte man nur mit einem Monsterchip wie dem der ersten Titan oder mit SLI/CF bekommen, zu horrenden Preisen.

        Nachdem die starken CPUs in der der X-Box 360 und vorallem PS3 nie so richtig genutzt wurden, hat man sich entschieden da etwas kürzer zu treten (ich hätte aber auf zwei oder 4 starke Kerne gesetzt, anstatt auf 8 schwache).

        Von daher war die Entscheidung damals richtig (im nachhinein kann man immer Fehler finden).

        Zitat von Cinnayum

        Tatsächlich kommt die Konsole mit FHD schon nicht wirklich zurecht und wenn man sich mit VR nicht total lächerlich machen will, muss man halt das Upgrade 4 Jahre vorziehen.


        Selbst die X-Box 360 kommt mit Full HD zurecht, man muß einfach nur die Spiele entsprechend zuschneiden.

        Zitat von Cinnayum

        Ist ja nicht so, dass es 3 mal schnellere Hardware damals noch nicht gegeben hätte.


        Es gab nichts das 3 mal schneller war, wenn man von SLI/CF absieht.
      • Von shootme55 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Cinnayum
        Hätte man sich 2012 nicht für so eine Taschenrechner-CPU/GPU-Kombination entschieden, wäre das eine ganz normale Konsolengeneration geworden.
        5-7 Jahre Laufzeit. Stabile Plattform, verlässliche Performance für Entwickler und Spieler.
        Ist ja nicht so, dass es 3 mal schnellere Hardware damals noch nicht gegeben hätte.
        Ich denk die hatten Angst dass es ihnen so geht wie Sony mit der PS3. Die Konsole war ja weit zu billig verkauft worden und brauchte ewig, um sich über die Spiele zu rentieren. Mit der Hardware der One konnte man vermutlich einfach schnellere Gewinne prognostizieren. Teurere Konsolen hätte keiner gekauft, und bessere Hardware um den selben Preis hätte sich nicht so schnell gerechnet. Man ging eben den vorsichtigen Weg. Warum hätten sie es auch anders machen sollen, immerhin ist die PS4 auch nicht wesentlich überlegen. Für die 3 mal schnellere Hardware hätten die schon Tahiti verbauen müssen. Da hätte man dann aber auch vermutlich eine seperate CPU gebraucht, und das wär mal richtig teuer geworden. Kein Otto-Normalverbraucher kauft das Teil. Am Ende wird ja auch nicht die Leistung, sondern das fullHD-Logo verkauft, und fürs Logo reicht die XBox-APU.
      • Von Rizzard PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Cinnayum
        Hätte man sich 2012 nicht für so eine Taschenrechner-CPU/GPU-Kombination entschieden, wäre das eine ganz normale Konsolengeneration geworden.
        Das war 2012 so ziemlich das beste was man kriegen konnte unter Berücksichtigung von Preis, Leistung, Verbrauch, Abwärme etc.
      • Von Cinnayum BIOS-Overclocker(in)
        Hätte man sich 2012 nicht für so eine Taschenrechner-CPU/GPU-Kombination entschieden, wäre das eine ganz normale Konsolengeneration geworden.
        5-7 Jahre Laufzeit. Stabile Plattform, verlässliche Performance für Entwickler und Spieler.
        Ist ja nicht so, dass es 3 mal schnellere Hardware damals noch nicht gegeben hätte.

        Tatsächlich kommt die Konsole mit FHD schon nicht wirklich zurecht und wenn man sich mit VR nicht total lächerlich machen will, muss man halt das Upgrade 4 Jahre vorziehen.

        Ich fühle mich an das Management-Geschwafel aus einem Interview mit VW erinnert:
        "Wir führen eine klare 12 (oder waren es sogar 17) Markenstrategie, die zur Akzeptanz beim Kunden beiträgt blablabla..."

        MS versteht den Spielemarkt einfach nicht. PC-User werden auf ihrer freien Plattform mit dem doofen Shop gegängelt und Konsolenbesitzer zum verfrühten Upgrade gedrängt und mit vermeintlicher Wahlfreiheit der Hardware irritiert.
        Die Nachteile beider Welten vereint. In den Entscheidungsetagen, wo dieser Quatsch herausfließt, möchte ich auch mal arbeiten. Als jemand, der sich morgens selbst die Schuhe zubinden kann, dürfte man dort schon als hochbegabt gelten.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1200018
Xbox One: Project Scorpio
Xbox One Scorpio: Microsoft hofft, Spieler nicht zu frustrieren
Shannon Loftis, Chefin der Microsoft Game Studios, hofft, dass das die Spieler nicht frustriert sein werden, wenn es dann zu Weihnachten 2017 drei Modelle der Xbox One geben wird. Neben der Standardversion sind das die Slim mit UHD-BD-Laufwerk und die mit Spannung erwartete, 6 Teraflops schnelle Scorpio.
http://www.pcgameshardware.de/Xbox-One-Project-Scorpio-Konsolen-264559/News/Microsoft-hofft-Spieler-nicht-zu-frustrieren-1200018/
29.06.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/06/Project-Scorpio-gamezone_b2teaser_169.png
news