Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Gast20141208
        Wenn 34 noch jung ist, bin ich 34.
        Wieso? Nur weil ich keine OT-Diskussion in die Länge ziehe?
      • Von BigBubby PCGH-Community-Veteran(in)
        Wie jung seid ihr beide?
      • Von Gast20141208
        Richtig, du siehst absolut garnichts, aber das ist kein Grund dafür, dass du Recht hast.
        Ein Optimum an Überwachungsmöglichkeiten hat man nur dann, wenn man wirklich alles überwachen kann, also ist schon mal ein grundsätzliches Interesse vorhanden.
        Deiner Aussage nach würde auch nie irgendeine Wohnung verwanzt werden, was aber sicher nicht der Fall ist.

        Professionelle Terroristen wird das Ganze sowieso nicht betreffen, da sie auf moderne Kommunikation so weit wie möglich verzichten, aber eine solche Überwachung wäre praktisch für deren Mitläufer.
        Es müssten ja nicht mal permanent Daten durch Kinect gesendet werden, denn es würde schon reichen, wenn nur bei gewissen Schlagworten mitgeschnitten und gemeldet wird und so lange das nicht passiert, wird nicht mal ein spezieller Traffik festgestellt werden.

        Nehmen wir mal an, dass zwei gemobbte Schüler einen Amoklauf planen.
        Wenn sie das bei aktivem Kinect gemacht haben, wurden ihre Gespräche aufgenommen und gesendet. Optimalerweise hat man dann auch gleich den Videobeweis.

        Die Einsatzmöglichkeiten sind sicher gegeben, auch wenn du sie dir nicht vorstellen kannst.
      • Von soranPanoko Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von Nailgun
        Na zum Glück sind durch deine Aussage Terroristen nicht dazu genötigt, zur PS4 zu greifen, denn es reicht ja schon, wenn man die Smartphones im Auto liegen lässt, um gemütlich bei einer Runde Halo die nächsten Anschläge zu planen.
        Es kann ja nichts passieren, denn die NSA hat ja überhaupt kein Interesse daran, die Überwachung auf so viele Geräte wie möglich auszudehnen.

        Sicher hat NSA und co interesse an ne überwachung, aber die muss eben auch zielgerichtet sein. Ne Kamera im wohnzimmer ist vollkommen ungeeignet. Sie kann eben nur sachen erfassen, die unmittelbar davor geschehen. Etwas stationäres kann nur Orte überwachen keine Person. Damit ist Kinect eben immernoch vollkommen ungeeignet. Vorallem wenn es zich geräte gibt, die 1000 mal prezisere angaben ermöglichen wie eben Handy und co. Das einzigste was Kinect noch liefern knnte, wäre, wie es in dem Wohnzimmer aussieht und dass das NSA und co interesiert bezweifel ich recht stark.
        Zumal die Zusatzdaten von Kinect vollkommen überflüssig ist. Das ist ja nun wirklich ausschlieslich Bild und Ton, beides dürfte eine solche orgnisation wenig interesieren. Dein Internetverlauf und co. könnten die auch ohne kinect bekommen. Aufenhaltsorte kann man leicht über ein Handy bekommen usw. usf. Wenn also NSA nicht aufeinmal auf die Aufklärung von Einbrüchen umorganisiert wird sehe ich absolut garnichts, was für die NSA auch nur ansatzweise interesant wäre.

        Kinect als "spionagegerät" ist maximal für Werbeanalysen interesannt um life zu sehen, wie die zuschauer auf Werbung reagieren. alles andere ist vollkommener an den haaren herbeigezgener Schwachsinn ...
      • Von Gast20141208
        Na zum Glück sind durch deine Aussage Terroristen nicht dazu genötigt, zur PS4 zu greifen, denn es reicht ja schon, wenn man die Smartphones im Auto liegen lässt, um gemütlich bei einer Runde Halo die nächsten Anschläge zu planen.
        Es kann ja nichts passieren, denn die NSA hat ja überhaupt kein Interesse daran, die Überwachung auf so viele Geräte wie möglich auszudehnen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1073979
Xbox One
Xbox One sei kein Big Brother: Microsoft wehrt sich
Der Launch der Xbox One läuft für Microsoft nicht wie geplant: Während auf der E3 die bunte und laute Welt der persönlichen Zerstreuung ihr alljährliches Happening feiert, müssen die Redmonder an der Front Brände löschen: DRM-Politik, Überwachungsmöglichkeiten und Datenschutzfragen sind die Aufreger. Für manche Probleme ist man selbst verantwortlich, für andere nicht. Noch wehrt sich Microsoft gegen die Presse und vernichtende Forenurteile.
http://www.pcgameshardware.de/Xbox-One-Konsolen-232351/News/Xbox-One-ist-kein-Big-Brother-1073979/
12.06.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/05/Xbox_One_0002.jpg
prism,xbox one
news