Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Wolfenstein - The Old Blood: 80 actionreiche Screenshots in 3.840 × 2.400 Pixel und Tipps für bessere Grafik (Update)

    Wolfenstein: The Old Blood, das eigenständig lauffähige Prequel zu Wolfenstein: The New Order, ist seit dem 5. Mai auf Steam verfügbar. PC Games Hardware wagte die Zeitreise ins alternative Jahr 1946 und präsentiert Ihnen 80 Screenshots aus The Old Blood in maximaler Qualität. Außerdem verraten wir, wie Sie die Grafik von Wolfenstein TOB (und TNO) weiter verbessern können.

    Wolfenstein: The Old Blood ist ein Prequel zum 2014er Shooter Wolfenstein: The New Order und entführt den Spieler in ein alternatives Jahr 1946, in dem das Regime kurz davor steht, den großen Krieg zu gewinnen. In einem verzweifelten Versuch, das Blatt zugunsten der Alliierten zu wenden, begibt sich Protagonist B.J. Blazkowicz unter des Spielers Kontrolle auf eine zweiteilige Mission. Wolfenstein: The Old Blood wurde wie das Hauptspiel von Machine Games entwickelt und ist ein eigenständig lauffähiges Produkt zum kleinen Preis.

    Wolfenstein – The Old Blood: Technikeindruck

          

    The Old Blood basiert wie seine Basis The New Order auf einer weiterentwickelten Version der id-Tech-5-Engine. Der OpenGL-Renderer verfügt nach wie vor über id Softwares "Megatexture"-Technik: Anstatt vieler winziger werden riesige Pixeltapeten über die gesamte Level-Architektur gelegt. Dies erlaubt den Spiele-Designern, das Level wie eine Leinwand von Hand zu "bemalen", womit sich ständig wiederholende Texturen der Vergangenheit angehören. Die Megatextures werden dabei in viele kleine Kacheln unterteilt und die Engine streamt daraufhin nur die in den Grafikkartenspeicher, welche momentan für die Anzeige benötigt werden. An dieser Stelle sitzt nach wie vor der Pferdefuß der Technologie: Bei schnellen Kameraschwenks ist das Streaming oft in Form von aufpoppenden Objekten und matschigen Oberflächen sichtbar.

    Je langsamer Ihr PC streamt beziehungsweise je größer die Datenmengen, desto eher kommt es zu dieser unschönen Erscheinung. Beim Test von Wolfenstein: The Old Blood mit maximalen Ingame-Details hatten wir regelmäßig mit diesem Problem zu kämpfen, erst bei geringen Auflösungen wie Full HD bleibt das Problem weitgehend aus. Ebenfalls hilfreich ist die optionale Texturkompression, die sich auf Geforce-Grafikkarten außerdem mittels CUDA von der GPU beschleunigen lässt. Auf AMD-Grafikchips fehlt diese Option, da die id-Engine keine Alternative mittels OpenCL anbietet; hier hilft ein schneller Hauptprozessor. Werkseitig arbeitet Wolfenstein The Old Blood wie The New Order mit einem 60-Fps-Limit, spielt sich damit flüssig und direkt sowie beinahe ohne sichtbares Texturstreaming – sofern Ihr PC kräftig genug ist.

    Wolfenstein – The Old Blood: Bessere Grafik dank SSAA und Reshade

          

    Wolfenstein The Old Blood: SGSSAA auf Geforce-Grafikkarten aktivieren Wolfenstein The Old Blood: SGSSAA auf Geforce-Grafikkarten aktivieren Quelle: PC Games Hardware Zwar läuft die Engine am besten mit konstanten 60 Fps, wer darauf verzichten kann, erhält mittels Supersampling (SSAA) eine bessere Grafikqualität. Der einfachste, aber performanceintensivste Weg ist, Downsampling zu betreiben, etwa per Geforce-DSR und Radeon-VSR. Alternativ funktioniert auch SGSSAA in Wolfenstein – The Old Blood. Aktivieren Sie hierfür im Spiel einen beliebigen AA-Modus ab 2×, den Rest muss nun der Grafiktreiber erledigen. Radeon-Besitzer schalten im Catalyst Control Center bequem auf "Supersampling" um und erhalten nun im Spiel SGSSAA. Geforce-Nutzer benötigen den Nvidia Inspector: Rufen Sie das Profil von Wolfenstein The Old Blood auf und suchen Sie die Zeile "Antialiasing - Transparency Supersampling". Da es sich um einen OpenGL-Titel handelt und hier nach wie vor ein Bug regiert, sind nicht (!) die Einträge des Typs "4x Sparse Grid Supersampling", sondern "4x Supersampling" zielführend. Wählen Sie letzteres, serviert der Grafiktreiber dem Spiel 4× SGSSAA (sofern ebenfalls 4× im Spiel eingestellt ist). Von SSAA jeder Form profitieren vor allem die Texturen, deren Flimmern abnimmt, sowie die vielen Glanzflächen (Speculars).

    Noch hübscher wird Wolfenstein – The Old Blood mittels Reshade. Die Shader-Bibliothek ist im Gegensatz zu Sweet FX in der Lage, auch ein OpenGL-Titel wie das moderne Wolfenstein aufzuhübschen. Besonders empfehlenswert ist der Klassiker LumaSharpen, mit dem Sie das komplette Bild nachschärfen können. Spielen Sie am besten mit den Sharpen-Parametern herum, denn abhängig vom aktiven Downsampling/SGSSAA lässt sich die Schärfung mehr (etwa 2.00) oder minder stark (0.50) anheben, ohne dass es unnatürlich aussieht oder flimmert.

    In der Bildergalerie finden Sie rund 80 Screenshots aus dem ersten Kapitel von The Old Blood vor. Die Originalauflösung der Bilder beträgt 3.840 × 2.400 Pixel, außerdem sind im Spiel alle Details sowie 4× MSAA eingeschaltet. Zum Einsatz kam dafür eine auf 1.254/3.703 MHz übertaktete Geforce GTX Titan, dank deren 6 GiByte Speicher das Streaming zumindest halbwegs nachkommt. Was halten Sie von der Grafik? Spielen Sie das The Old Blood gar bereits? Nutzen Sie die Kommentarfunktion! Mehr zu Wolfenstein: The Old Blood gibt's auf der Themenseite und auf Steam. Übrigens: Die zweite im Preis inbegriffene Episode erscheint am 15. Mai als Update.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    44:20
    Wolfenstein: The Old Blood - 40-minütiges Video mit Gameplay-Szenen aus Shooter-Prequel
    Spielecover zu Wolfenstein: The Old Blood
    Wolfenstein: The Old Blood
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1158219
Wolfenstein: The Old Blood
Wolfenstein - The Old Blood: 80 actionreiche Screenshots in 3.840 × 2.400 Pixel und Tipps für bessere Grafik (Update)
Wolfenstein: The Old Blood, das eigenständig lauffähige Prequel zu Wolfenstein: The New Order, ist seit dem 5. Mai auf Steam verfügbar. PC Games Hardware wagte die Zeitreise ins alternative Jahr 1946 und präsentiert Ihnen 80 Screenshots aus The Old Blood in maximaler Qualität. Außerdem verraten wir, wie Sie die Grafik von Wolfenstein TOB (und TNO) weiter verbessern können.
http://www.pcgameshardware.de/Wolfenstein-The-Old-Blood-Spiel-55328/Tests/Ultra-HD-Screenshots-1158219/
07.05.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/05/Wolfenstein_The_Old_Blood_maxed_und_downsampled_56-pcgh_b2teaser_169.jpg
wolfenstein,bethesda
tests