Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Willie666 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von wuselsurfer

        Wir werden es hoffentlich noch erleben, daß dieses Teufelszeug von der Erde verschwindet.
        God bless us from Trump.
        Dein Wort in Gottes Ohr
      • Von wuselsurfer Software-Overclocker(in)
        Zitat von interessierterUser
        Und wenn es global rumst, wird eine gute Datensicherung für spätere Zivilisation sehr hilfreich..
        Wenn es "global rummst" ist die Erde ein toter Planet auf tausende Jahre.
        Die Daten können dann Schaben und Bakterien auswerten.

        Die Zerfallsprodukte vom Fallout und der Sekundäraktivierung werden die Vegetation auf der Erde vernichten.
        Die Halbwertszeiten von Jod und Cäsium liegen bei 130 und 66 Jahren.
        Nach der 7er -Regel sind die in 400 und 800 Jahren zu 1% Restmaterial zerfallen.

        Da diese Elemente Hauptbestandteile von Mensch und Tier sind, wird nachts alles leuchten, ohne Strom.

        Der nukleare Winter erledigt den Rest.
        Alle Pflanzen sterben und damit der Mensch.

        Von der Kernfusion fange ich lieber nicht an, das wird zu langwierig.

        Wir werden es hoffentlich noch erleben, daß dieses Teufelszeug von der Erde verschwindet.
        God bless us from Trump.
      • Von bofferbrauer BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von interessierterUser
        Langzeitstabilität gibt es bei Marmorplatten, Tontafeln und mit Büchern aus säurefreiem Papier. Alles andere sind Kurzzeitspeicher. Z.B. meine Diplomarbeit auf 5 1/4" Disketten. Ähhh, ja, ähhh, vermutlich funktionieren die Disketten noch, aber seit meinem letzten 486 habe ich kein Laufwerk mehr. 10 Jahre alte DVDs neigen langsam zu ersten Datenverlusten. Kristallgitterspeicher oder die hier erwähnte Technik funktionieren nicht wirklich, weil sie zu empfindlich auf kosmische Strahlung und chemische Einflusse reagieren. Darum müsste man ständig auslesen und neu speichern, mit Speicherkorrektur und drei Varianten parallel. Es ist aber kein Problem, auch eine Million Bücher zu lagern. Nur als Backup für den Notfall nach de Katastrophe.
        Kommt drauf an, wann die Disketten produziert wurden. Denn deren Qualität hat seit mitte 80er erst langsam, dann als die ersten CD-ROMs kamen sehr rapide abgenommen. Die 5'25" Disketten kamen noch relativ gut weg, aber 3'5" Disketten wurden qualitativ so schlecht dass man ende der 90er schon hoffen musste, dass sie ein paar Jahre halten konnten; jene raren Exemplare aus den 2000ern hielten bestenfalls noch ein paar Monate bevor man sie wegwerfen konnte.
      • Von interessierterUser Volt-Modder(in)
        Zitat von wuselsurfer
        Wovon träumst Du nachts?
        Ich bin mit der Gefahr eines Atomkrieges groß geworden, ich habe gegen die Pershing Stationierung demonstriert und ich befürchte weiterhin, das mit zunehmender Verbreitung die Gefahr steigt. Durch den Zusammenbruch von Russland verteilte sich die eine oder andere Waffe, mit Indien, Parkistan, Nordkorea steigt die Liste der tendentiell unsicheren Staaten, und was mit USA und russischen Beständen in den nächsten hundert Jahren passiert, weiß auch niemand. Die Gefahr eines globalen Atomkrieges stufe ich für erheblich höher ein, als einen Asteroideneinschlag. Ordenlich war auf die Größe bezogen. Und wenn es global rumst, wird eine gute Datensicherung für spätere Zivilisation sehr hilfreich. So ein dunkeles Mittelater muss sich nicht wiederholen.
      • Von wuselsurfer Software-Overclocker(in)
        Zitat von interessierterUser
        Gäbe es einen "ordentlichen" Atomkrieg mit sagen wir 95% Reduktion der Menschheit, ...
        Wovon träumst Du nachts?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1202146
Wissenschaft
Forschung: 500-fache Datendichte dank Chloratomen
Forscher aus den Niederlanden haben eine 500-fache Datendichte im Vergleich zu herkömmlichen Speichertechnologien erreicht, in dem sie das Verhalten von Chloratomen auf Kupferoberflächen ausnutzen. Von einem praktikablen Einsatz ist man aber noch weit entfernt. Das Speichermedium muss extrem gekühlt werden und arbeitet langsam.
http://www.pcgameshardware.de/Wissenschaft-Thema-237118/News/500-fache-Datendichte-dank-Chloratomen-1202146/
20.07.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/07/Forschung-500-fache-Datendichte-dank-Chloratome-pcgh_b2teaser_169.jpg
news