Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von pizzazz Freizeitschrauber(in)
        worum genau geht es hier? - sexuelle gleichberechtigung und 4 kategorieen solls geben:

        1. "Gleichberechtigung homosexueller Mitarbeiter"
        2. "Beendigung der Diskriminierung von transgender Mitarbeitern"
        3. "firmenweite Kompetenz bei LGBT-Themen"
        4. "firmenweite Einstellung bei der LGBT-Gemeinschaft."

        mal abgesehen, dass gerade bei it-firmen das geschlecht bzw die sexuellen vorlieben der mitarbeiter im geschäftsleben die geringste rolle spielen (wir sind hier ja nicht auf dem bau oder beim militär und getrennte toiletten sollte es wohl in jedem bürogebäude geben) und damit ein preis für die lösung eines nichtexistenten problems vergeben wird (1. und 2.), stellen die punkte 3. und 4. ein politisches engagement dar, was firmen grundsätzlich nicht gut steht.

        logik und relevanz werden aber komplett in den keller gezogen, wenn die lösung echter probleme echter menschen mit den möglichkeiten einer frei erfundenen spielewelt erreicht werden soll:
        "Mass Effect, Die Sims und Dragon Age erlauben, gleichgeschlechtliche Beziehungen zu führen"

        Vader Abraham hatte es schon mal so auf den punkt gebracht:
        www.youtube.com/watch?v=LgnSf6PipJ4
      • Von Amon Gesperrt
        Zitat
        Dafür braucht es keine verfassungsfeindlichen Zwangsquoten...


        Genau das ist der springende Punkt.
      • Von sfc Software-Overclocker(in)
        Die Frauenquote halte ich für sozialistisch. Im öffentlichen Dienst ist es ja mittlerweile üblich, dass sie Frauen, Migranten und Behinderte bevorzugt einstellen. Das steht sogar in den Stellenausschreibungen.

        Wenn Frauen lieber ihre Orchideenfächer studieren, anstatt sich den harten Studiengängen zu widmen, sie lieber im sozialen Bereich arbeiten, anstatt einem Handwerk nachzugehen, brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn sie weniger verdienen. Männer sind heutzutage sicherlich nicht für weit über 90 Prozent der Patente verantwortlich, weil man Frauen nicht lässt. Als ob ein Unternehmen keinen dringend gesuchten Ingenieur einstellen würde, weil "der" vielleicht ne Frau ist. Der verschwindend geringe Frauenanteil in harten Studiengängen und körperlich anstrengenden Berufen hat sicherlich kein der Regierung übergeordnetes Kartell alter weißer Männer aus besseren Familien im dunklen Kämmerlein beschlossen. Das ist eine freiwillige Entscheidung der Frauen. Ich finde das auch gar nicht schlimm - im Gegenteil. Ich wollte in keiner Welt leben, in der alle Menschen, egal ob männlich oder weiblich, wie US-Marines aussehen und die gleichen Interessen und Stärken habe. Es gibt auch so Frauen, die sehr erfolgreich in typischen Männerberufen sind. Dafür braucht es keine verfassungsfeindlichen Zwangsquoten, die das Leistungsprinzip aushebelt.

        Kurioserweise spricht niemand von der Diskriminierung der Männer. Mädchen haben beispielsweise in der Schule wesentlich bessere Noten als Jungs. Sobald es ins Studium geht, ist das aber nicht mehr der Fall. Verrückte Feministinnen sehen das als Beleg für die Diskriminierung der Frau an Hochschulen. Dabei werden da fast nur noch anonym vorgefertigte Prüfungen korrigiert, während man in der Schule den persönlichen Kontakt hat. Es ist offensichtlich, wo also tatsächlich Leute bevorzugt werden ... Interessant ist das Thema jedenfalls deswegen, weil viele Studienplätze nach NC vergeben werden. Frauen werden dadurch massiv bevorzugt. Politisch sind solche Erkenntnisse allerdings nicht erwünscht. Es wurden schon SPD-Frauen ihrer Posten enthoben, weil sie unter dem Arbeitsauftrag der Gleichberechtigung auch was für Männer tun wollten.

        Dass Frauen für die gleiche Tätigkeit weniger Geld bekommen, stimmt auch nur bedingt. Es ist beispielsweise belegt, dass Frauen ein viel schlechteres Verhandlungsgeschick haben bei Gehaltsfragen. Sie lügen weniger und machen die eigene Arbeit schlechter, als sie ist. Dort, wo ohnehin nur nach Tarif bezahlt wird, gibt es überhaupt keine Unterschiede.
      • Von Seeefe Volt-Modder(in)
        Zitat von Echo321


        Zu kommenden Frauenquote mal folgender Gedankengang : Wieso gibt es keine Männerquote in von Frauen dominierten Berufen ?
        Die Frauenquote ist sowieso im Grunde sinnlos und quatsch, da die Qutoe nur einen Bruchteil der Frauen betrifft, zumal die Frauen die sowieso schon sogesehen erfolgreich sind und nur der letzte Schubser in die Chefetage fehlt.
      • Von beercarrier Software-Overclocker(in)
        Zitat von Echo321

        Zu kommenden Frauenquote mal folgender Gedankengang : Wieso gibt es keine Männerquote in von Frauen dominierten Berufen ?
        weil meine freundin mich killt wenn ich ihr tribals oder flames auf die fingernägel lackiere.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1144184
Wirtschaft
Sexuelle Gleichberechtigung: Electronic Arts, Facebook, Apple und Gamestop ausgezeichnet
Die Human Rights Campaign hat eine Studie zur sexuellen Gleichberechtigung in US-amerikanischen Unternehmen durchgeführt. 100 von 100 möglichen Punkten erreichten hierbei Electronic Arts, Facebook, Apple und der Einzelhändler Gamestop.
http://www.pcgameshardware.de/Wirtschaft-Thema-238882/News/Sexuelle-Gleichberechtigung-1144184/
01.12.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/11/HRC_Sexuelle_Gleichberechtigung-pcgh_b2teaser_169.jpg
news