Windows 7 SP1: In 22 einfachen Schritten zur schnellen Vollinstallation vom USB-Stick

Windows

Windows 7 SP1: In 22 einfachen Schritten zur schnellen Vollinstallation vom USB-Stick

Marco Albert, Oliver Pagacz Google+
|
25.02.2011 10:15 Uhr
|
Neu
|
Seit Dienstag ist das Service Pack 1 für Windows 7 erhältlich, da bietet es sich an, einen Installationsmedium mit eingebautem SP1 zu erstellen. PC Games Hardware bietet eine umfangreiche Anleitung, die auch einen USB-Installationsstick beinhaltet.

Windows 7 SP1: In 22 Schritten zur Vollinstallation vom USB-Stick Windows 7 SP1: In 22 Schritten zur Vollinstallation vom USB-Stick [Quelle: PC Games Hardware] Windows 7 ist seit Ende 2009 auf den Markt und genauso alt sind auch die Installationsmedien. Wenn Sie heute also Windows 7 neu installieren, dauert der Update-Vorgang anschließend sehr lang. Durch das Service Pack 1, welches viele Updates beinhaltet, wird Windows 7 schneller auf den aktuellen Patch-Stand gebracht. Mit einem Installationsmedium, welches schon Service Pack 1 enthält, lässt sich Windows 7 noch schneller installieren. Als ob das noch nicht genug wäre: Ein USB-Stick beschleunigt den Installationsvorgang von Windows 7 noch einmal deutlich. Sie benötigen dazu einen USB-Stick mit mindestens 4 GiByte freiem Speicherplatz. Die Daten auf dem Stick sollten Sie vorher kopieren, da alle Dateien gelöscht werden.

Die Anleitung zum Erstellen eines USB-Installationsstick mit Windows 7 Service Pack 1 haben wir Ihnen als Schritt-für-Schritt-Guide in einer Bildergalerie zusammengestellt.

Die notwendigen Downloads für den USB-Installationsstick mit Windows 7 Service Pack 1 sind:
Service Pack 1 für Windows 7
RT Seven Lite 2.6.0 Beta
Winrar
Alternativ: Windows-7-Installationstool für USB-Sticks

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung:
Mehr zu diesem Thema in PCGH DVD 04 / 2011 - ab 02.03.2011 am Kiosk!
Die Ausgabe 04/2011 bietet neben der Vollversion Tomb Raider Anniversary die 2 Sonderbeilagen Crysis 2 und Cebit-Wegweiser. Die Themen im Heft sind der Sandy-Bridge-Bug, Praxis USB 3.0 sowie 55 Grafikkarten im Test und die große Mainboard-Kaufberatung. Nicht zu kurz kommt das Thema Kühlung: So werden CPU- sowie VGA-Kühler ausführlich getestet und ein Infoartikel erläutert die Entwicklung eines Kühlers. Für rechtlichen Durchblick sorgt der Artikel über Garantie und Gewährleistung.
 
Moderator
01.03.2011 01:26 Uhr
Ob du booten kannst ist eine Frage des BIOS (ich tippe auf ja), ob die Installation damit zu recht kommt, wird ggf. spannend. Afaik lässt sich SuperSpeed aber erst nutzen, wenn angepasste Treiber geladen wurden - d.h. der USB3 Anschluss könnte funktioneren, aber trotzdem nur als USB2 arbeiten. Ein Test kann nicht schaden und verschafft Aufklärung.
Kabelverknoter(in)
28.02.2011 18:45 Uhr
Ich habe noch eine Frage zu der Sache mit dem USB-Stick. Kann ich dazu auch USB 3.0 verwenden? Denn USB 3.0 wir bei meinem Board (M4A87TD Evo) von einem NEC-Chip bereit gestellt. Da frage ich mich, ob darüber dann booten und istallieren kann.
Freizeitschrauber(in)
27.02.2011 16:09 Uhr
Zitat: (Original von -MIRROR-;2736455)
Und woher ? DIe paar Gigabyte zu laden dauert mit 364 kb/s sicher viel kürzer als es selbst zu integrieren .. Hahaha


Ja, aber ums zu integrieren musst dus ja ohnehin laden.
BIOS-Overclocker(in)
26.02.2011 23:40 Uhr
Denke schon warum auch nicht!
PC-Selbstbauer(in)
26.02.2011 17:59 Uhr
hey ich bin student, und kann mir win 7 runterladen... wollte mal fragen, ob einer weiß ob das damit auch funktioniert??? aslo aufn stick packen...

Verwandte Artikel

14°
 - 
Wer USB 3.0 in seinem Computer hat und noch auf Windows 7 oder Windows XP setzt, der braucht die passenden USB-3.0-Host-Controller-Treiber für den Chip. In diesem Artikel finden Sie eine Download-Übersicht mit allen wichtigen Herstellern wie Intel, Texas Instruments, Etron, VIA, Fresco Logic, AS Media und NEC/Renesas. mehr... [30 Kommentare]
 - 
Alle Augen sind auf das Startmenü von Windows 9 gerichtet und Microsoft hat Mühe, die Leaks zu verhindern. Nun sind wieder einmal Screenshots aufgetaucht, die einen Entwicklungsstand vom 13. Juli wiedergeben sollen. Dort sieht man schon ganz gut, in welche Richtung es wohl gehen wird. Ob es aber der Weisheit letzter Schluss ist, bleibt offen. mehr... [44 Kommentare]
 - 
Microsoft hat für diverse Produkte das Ende des Mainstream-Supports bzw. das Ende einiger nicht aktueller Software-Versionen angekündigt. Für Privatnutzer sind vor allem Windows 7 und Office 2010 interessant. Viel ändern wird sich aber nicht. Lediglich bei Office muss man aktiv werden und das neueste Service Pack aufspielen, sofern das nicht schon geschehen ist. mehr... [176 Kommentare]