Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Das Zauberwort heißt "offiziell". Bevor die Prozessoren wirklich existieren und offiziell benannt werden, sind die Bezeichnungen alle inoffiziell. Und der offizielle Penryn ist dann in der Mobilen Sektion gelandet.

        Nachtrag:
        Da wird man ganz lull und lall.
        Ich habe jetzt mal nachgesehen: Es heißt Core-Mikroarchitektur (ohne 2).
        Und diese haben die 65 und 45 nm C2Ds und C2Qs und ihre Celeron, Pentium, Xeon, etc. Geschwister.
        Die aktuellen Prozessoren heißen zwar auch "Core", gehören aber nicht zur Core-Mikroarchitektur.
        Die Sandys z.B. haben die "Sandy Bridge-Mikroarchitektur".

        Wenn ich eines gelernt habe: Microsoft muss man immer wörtlich nehmen und man darf nichts hineininterpretieren.
        Auch wenn die C2-9xxx oder C2-8xxx gerne als zur Penryn-Familie gehörend benannt werden, MS tut das nicht.
        Sie nennen explizit Merom und Penryn als Codenamen für Prozessoren (und nicht für die Familie) und bezeichnet die Famile als "Intel Xeon- oder Intel Core Familie".
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        "Penryn" war der offizielle Codename für den Mobile-Chip "Penryn" und für die "Penryn-Familie" (die die "Core2 Architektur" nutzen, genau wie die eigentlich erste Generation. Die wird teilweise, unter Aufgreifung der "Penryn"-Bennung nicht nach ihrem Dualcore-Desktopvertreter "Conroe", sondern ihrem mobile-Dualcore mit "Merom" betitelt), die neben diesem auch noch Wolfdale, Wolfdale 3M, Yorkfield/Harpertown und Dunnington umfasst. Eine Namensänderung gab es nie - die Leute haben aber eben von der Familie geredet, als die einzelnen Namen noch nicht bekannt waren.
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Soweit ich mich entsinne, nannte man die Architektur schlicht Core-Architektur.
        Als die Yorkfields dann draußen waren, wurden sie aber auch schon mal als Prozessoren derPenryn-Generation bezeichnet.

        Nachtrag: was schreibe ich da oben - natürlich nennt man sie auch jetzt noch so.
      • Von Trefoil80 BIOS-Overclocker(in)
        Penryn ist doch die Bezeichnung für die Architektur, oder nicht?
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Für die zweite, also die 45nm-Generation.
        Ja, das verwirrt.
        Wer schreibt, Yorkfield basiert auf Penryn, schreibt nicht unbedingt etwas Falsches.
        Bevor der Yorkfield real auftauchte, redete alle Welt vom Penryn oder Penrynkernen. Und Wolfsdale. Während Wolfsdale beim offiziellen Erscheinen immer noch so heißen durfte, wurde aus dem vorher erschienenen Penryn Yorksfield.
        Und Penryn wurde zum Codenamen für die mobilen 45nm-Prozessoren, praktisch die mobilen Wolfdales.

        Merom war schon immer mobil angelegt, der Nachfolger von Yonah.

        Nachtrag:
        Kurzes Zitat aus der C't, April 2004 zu Notebookprozessoren: Dothan wird nach seiner Verschiebung nun für Mitte Mai erwartet, aber schon machen seine Nachfolger zumindest namentlich verstärkt von sich reden. Ihre Codenamen Jonah und Merom deuten an, dass sie ebenso wie Dothan, Banias und der urplötzlich verstorbene Timna aus israelischen Landen stammen.

        Der Conroe hieß schon immer so (gleicher Artikel): Ferner gibt es Hinweise, dass Intel eine spezielle Merom-Variante für Desktops plant - natürlich wiederum unter einem eigenen Codenamen: Conroe. Das wär dann endlich der von vielen geforderte Stromsparprozessor für Desktop-PCs.

        Wo wir schon dabei sind, der hier hieß dann am Ende anders, kam zuerst für den Desktop und deutlich nach 2007:
        Gilo, ein weiterer Israeli, soll etwa 2007 mit Multicores für Notebooks aufwarten sowie mit integriertem Speicher-Controller - falls den nicht vorher schon Merom mitbringt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
840892
Windows
Windows
Microsoft liefert seit heute einen Hotfix für Windows 7 64 Bit aus, dass Abstürze mit Intel-Prozessoren behebt. Betroffen sind aber offenbar nur einige wenige Modelle aus der Penryn- und Merom-Generation.
http://www.pcgameshardware.de/Windows-Software-122001/News/Windows-840892/
23.08.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/08/Microsoft-Windows-7-Betriebssystem-Service-Pack11.jpg
intel,microsoft,windows 7,cpu
news