Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Mueller1 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von OldboyX
        Upgrade wirst du keines mehr durchführen können. Du kannst aber einen clean Install machen, oder eine Updateinstallation mit einem Windows 10 Installationsmedium. Soweit ich Microsofts Aussagen verstehe, wird es das bestehende Upgrade in der jetzigen Form so nicht mehr geben (auch die App nicht). Beim Upgrade wird dein Lizenzschlüssel upgegraded, ob du das installierst oder nicht bleibt sich eigentlich gleich. Deshalb gibts ja genug Leute die jetzt auch wenn sie Win10 nicht mögen, zumindest mal ihren Lizenzschlüssel upgraden, solange das noch kostenlos geht.
        Die interessante Frage ist hier ja eher, ob nach einem Hardwarewechsel auch nach der kostenlosen Phase, ein kostenloses Windows 10 Upgrade noch aktivierbar sein wird. Beim Hardwarewechsel geht die Aktivierung auf Grund der geänderten Hardware-ID verloren und man muss das System neu aktivieren. Bei nicht Upgrade-Versionen ist das ja alles kein Problem und bei gekauften Upgrade-Versionen auch nicht.
        Aber wie sieht's mit den Windows 10 Versionen aus, für die man nur einen Windows 7/8 Key hat? Lassen sich diese später dann per Telefon mit dem Windows 7/8 Key aktivieren?

        Das wage ich stark zu bezweifeln, die Politik von MS dürfte sein, aktuell möglichst viele Nutzer mit Windows 10 "anzufixen". Natürlich wollen die, dass man bei einem späteren Kauf eines neuen Rechners dann nicht einfach das kostenlose Upgrade mit auf den neuen Rechner nehmen kann.

        Ganz kurz auch noch einmal zu den rechtlichen Aspekten. Es gibt in Deutschland kein Gesetz gegen eine Hardwarebindung!
        Selbst wenn der Erschöpfungsgrundsatz für das kostenlose Windows 10 Upgrade gelten sollte - was ich sehr stark bezweifle, da es sich eher um ein Nutzungsrecht von Microsoft für Windows 10 für genau einen PC handelt - gibt es für Microsoft keine rechtliche Verpflichtung die Aktivierung auf einer neuen Hardware zu ermöglichen.

        Für weitere Details kann ich auf diesen (leider nicht kostenlosen) Artikel verweisen:
        Kauf von Gebrauchtsoftware zwischen Sparfreude und Abenteuer |
        c't Magazin


        Ich kann auf aber das Urteil des BGH vom 11.2.2010 verlinken, hier ging es um den Fall eines Weiterverkaufs von Half-Life 2:
        BGH, Urteil vom 11. 2. 21 – I ZR 178/8

        Ausdrücklich stellt hier der BGH fest, dass ein Hersteller Software-Exemplare bspw. an Online-Accounts binden darf, auch wenn das die Weiterverkaufbarkeit einschränkt.

        Das bedeutet selbst wenn man das Recht hätte das kostenlose Upgrade zu verkaufen, so ist Microsoft rechtlich nicht verpflichtet diesen Weiterverkauf zu ermöglichen. Man hat als Käufer lediglich einen Anspruch gegenüber dem Verkäufer aber nicht gegenüber dem Hersteller der Software.
        Die Urteile zum Erschöpfungsgrundsatz beziehen sich immer nur darauf, dass ein Hersteller bei erworbener Software den Weiterverkauf nicht grundsätzlich verbieten darf. Ich hoffe ich konnte den Unterschied verdeutlichen.
      • Von OldboyX Freizeitschrauber(in)
        Zitat von CiD
        @OldboyX:
        Das sind alles Punkte denen ich nicht widerspreche und auch nie das Gegenteil behauptet habe. Ob allerdings eine Win7/8 Quittung ausreicht um nach dem 29.7.2016 (inkl. einiger nachträglichen Wochen) ein Upgrade auf Win10 mit neuer Hardware durchzuführen, ...
        Upgrade wirst du keines mehr durchführen können. Du kannst aber einen clean Install machen, oder eine Updateinstallation mit einem Windows 10 Installationsmedium. Soweit ich Microsofts Aussagen verstehe, wird es das bestehende Upgrade in der jetzigen Form so nicht mehr geben (auch die App nicht). Beim Upgrade wird dein Lizenzschlüssel upgegraded, ob du das installierst oder nicht bleibt sich eigentlich gleich. Deshalb gibts ja genug Leute die jetzt auch wenn sie Win10 nicht mögen, zumindest mal ihren Lizenzschlüssel upgraden, solange das noch kostenlos geht.
      • Von CiD Software-Overclocker(in)
        @OldboyX:
        Das sind alles Punkte denen ich nicht widerspreche und auch nie das Gegenteil behauptet habe. Ob allerdings eine Win7/8 Quittung ausreicht um nach dem 29.7.2016 (inkl. einiger nachträglichen Wochen) ein Upgrade auf Win10 mit neuer Hardware durchzuführen, bezweifle ich...aber möglich das MS am Telefon Kulanz walten lässt.
        Wird man wohl doch das Ende des kostenlosen Upgradezeitraumes abwarten müssen um zu sehen wie sich die erneute Nutzung eines Win10-Upgrades bei z.B. einem Mainboradwechsel auswirkt.

        Bin mal gespannt wie sich das auf OEM-Versionen auf Basis von OA 3.0 (SLIC/BIOS) auswirken wird (Mainboard weg -> HID weg -> Upgrade weg )
      • Von OldboyX Freizeitschrauber(in)
        Zitat von CiD
        ...

        Da du anscheinend der Meinung bist die Win10 Upgrade-Lizenz erworben/gekauft zu haben (wobei es Seitens MS überhaupt kein Angebot zum erwerb solch einer Lizenz gibt), kannst du das sicherlich auch Belegen (Kaufvertrag, Quittung; Rechnung o. ein befugter Mitarbeiter von Microsoft, etc.). oder...
        Hab die Quittung von Windows 7 Professional. Mehr brauch ich nicht. Es ist auch entgegen einiger hier immer wieder fälschlich verbreiteter Fehlinformationen nämlich so:
        - Ich habe eine gekaufte und gültige Windows 7 Professional Lizenz
        - diese habe ich per Upgrade zu einer Windows 10 Lizenz gemacht
        - meine Windows 7 Lizenz ist nach wie vor gültig
        -ich kann jederzeit Windows 7 installieren
        - auch jederzeit wieder auf 10 wechseln, da mit meiner Windows 7 Lizenz das Upgrade auf 10 schon einmal durchgeführt wurde
        -ich kann auch jederzeit einen Windows 10 clean install machen und dort als Schlüssel meine Windows 7 Pro Lizenz angeben, da dies nun AUCH eine gültige Windows 10 Lizenz ist

        Was ich NICHT kann (und das ergibt auch absolut Sinn): Ich kann nicht Windows 7 und 10 parallel installieren (obwohl selbst das bei einigen zu gehen scheint, weil Microsoft hier wie so häufig Kulanz vorgehen lässt).
      • Von CiD Software-Overclocker(in)
        Zitat von OldboyX
        wahr ist es deshalb noch lange nicht.
        Muss es auch nicht sein...man lernt ja nie aus.

        Ich gebe mich geschlagen und ändere meine Meinung von "Geschenk" zu "kostenlos".

        Da du anscheinend der Meinung bist die Win10 Upgrade-Lizenz erworben/gekauft zu haben (wobei es Seitens MS überhaupt kein Angebot zum erwerb solch einer Lizenz gibt), kannst du das sicherlich auch Belegen (Kaufvertrag, Quittung; Rechnung o. ein befugter Mitarbeiter von Microsoft, etc.). oder...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
video
1194526
Windows 10
Windows 10 bald nicht mehr kostenlos: 10 Upgradegründe von Microsoft im Video
Die kostenlose Upgradephase für Windows 10 endet am 29. Juli - im englischen Video stellt Microsoft zehn Gründe für ein Upgrade vor. In den USA will Microsoft 119 US-Dollar für ein Upgrade nach dem Ende der kostenlosen Phase verlangen. Die Preise lassen sich aber nicht nach Deutschland übertragen. Nebenbei erwähnt Microsoft, dass Windows 10 nun auf 300 Millionen Geräten installiert ist.
http://www.pcgameshardware.de/Windows-10-Software-259581/Videos/10-Upgradegruende-1194526/
06.05.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/05/vlcsnap-2016-05-06-10h42m49s679_b2teaser_169.jpg
videos
http://vcdn.computec.de/ct/2016/5/69134_sd.mp4