Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Watch Dogs 2: Mit mehr GTA-Gefühl und Kanye West als Hacker in der Bay Area
    Quelle: Ubisoft

    Watch Dogs 2: Mit mehr GTA-Gefühl und Kanye West als Hacker in der Bay Area

    Tech-Hipster im Silicon-Valley, Touris am Fisherman's Wharf und GTA-Humor statt düsterer Story. Watch Dogs 2 macht vieles anders, treibt aber vor allem auch sein Hacking deutlich weiter als der Vorgänger. Watch Dogs 2 im Enthüllungspreview. Von Benjamin Kratsch / Ryan Southardt

    San Francisco, die Sonne scheint, die Touris sind glücklich. Eine kleine Gruppe versammelt sich rund um ihren Selfie-Stick und ein Seelöwe winkt in die Kamera. Vielleicht gähnt er auch nur, das ist nicht überliefert. In der weltweit ersten Demo zu Watch Dogs 2 erleben wir jedoch nicht nur das Flair einer der schönsten Städte der USA, fahren vorbei am Ferry Building in Apple-Weiß und genießen die Atmosphäre am Fisherman's Wharf, als Hacker Marcus Holloway dürfen Sie die ganze Bandbreite technologischer Macht ausprobieren und ausreizen. Ein Polizeiauto steht am Straßenrand, Sie hacken es, plötzlich rollt es nach vorne auf die Jefferson Street. Der Polizist wollte wohl gerade Donuts kaufen, er rennt hinterher, sein Einsatzwagen wird von einem Laster gecrashed. Der Cop flucht, Marcus lacht sich ins Fäustchen.

    Watch Dogs 2 ist im Grunde wie Assassin's Creed: Der erste Teil war ein vorsichtiger Versuch, im zweiten geht Ubisoft in die Vollen und gibt Ihnen signifikant mehr Macht und Spielzeuge. Schließlich war das erste Watch Dogs prinzipiell ein gutes Spiel, aber mit zu wenigen Gameplay-Optionen. Die Hacks waren zwar mächtig, aber sehr fokussiert auf nur wenige Teilbereiche: Bankautomaten, Smartphones, Kameras, Ampeln, Gasleitungen unter der Straße, die Sie zum Platzen bringen und Helikopter, deren Elektronik sich manipulieren ließ. Das war vielleicht die größte Schwäche des Titels, denn als Spieler hatte man sehr schnell alle Möglichkeiten freigeschaltet und ausgeschöpft.

    13:55
    Watch Dogs 2: Entwicklervideo mit vielen Gameplay-Szenen
    Spielecover zu Watch Dogs 2
    Watch Dogs 2

    Die Bay Area: Der Wilde Westen der Technologie und Geeks

    Watch Dogs 2 spielt mit der Faszination, aber auch mit der Gefahr durch Smart-Cars. Kalifornien hat die laschesten Gesetze für Self-Driving-Cars, nirgendwo selbst ist die Konzentration von Teslas so hoch wie in Los Angeles und insbesondere San Francisco mit dem angeschlossenen Silicon Valley. Doch weil in der Fantasie von Ubisoft Montreal bereits alle Autos smart sind, lässt sich auch jedes hacken. Sie werden von zwei SUVs der Security eines Cyber-Konzerns verfolgt? Einfach den einen hacken, ihn dazu zwingen, den anderen zu rammen, und schon ist das Problem vorerst aus der Welt geräumt. Sie wollen in eine gesicherte Einrichtung am Hafen eindringen, aber ein Der leichtere und spaßigere Ton tut der Serie auf jeden Fall gut. Fahrzeug des privaten Sicherheitsdiensts patrouilliert dort ständig? Wie wäre es, wenn Sie einen Kran hacken, um das Auto in der Bay zu entsorgen? Oder Sie kapern einen Gabelstapler, der den Wagen anhebt und ebenfalls ins Wasser kippt. Noch besser: Den Gabelstapler das Vehikel einfach nur so lange anschieben lassen, bis es in die Bay kippt. Alle denken es war ein Unfall, keiner drückt aufs Alarmknöpfchen, keine Security-Armeen tauchen auf, keine Polizei, kein Stress.

    Wobei sich ab einem gewissen Level sogar das Equipment von SWAT-Teams knacken lässt. Sie können einen extrem lauten Pfeifton auf deren Headsets aufspielen und sie so kurzzeitig ablenken, was zumindest in der Demo reicht, um in einem frisch polierten Rolls Royce Phantom die Biege zu machen. Schön aber auch, wie sich Ubisoft bei Rockstar Games hat inspirieren lassen, denn alle Technologiefirmen tragen skurrile Namen: Google heißt beispielsweise Nudle und seine Angestellten kommen alle im gebrandeten Bus oder auf Elektrorollern zur Arbeit und tragen Google-Cardboards auf der Nase. Pardon, Nudle-Cardboards. Mal schauen, ob es Ubisofts Autorenteam mit der brillanten Situationskomik der GTA-Macher aufnehmen kann. Dieser leichtere und spaßigere Ton tut der Serie auf jeden Fall gut, das erste Watch Dogs hat sich selbst etwas zu ernst genommen.

    02:03
    Watch Dogs 2: Trailer-Premiere zeigt Schauplatz und Charakter
    Spielecover zu Watch Dogs 2
    Watch Dogs 2

    Marcus Holloway: Ein Parkour-Künstler mit Billard-Waffe

    Wir hoffen inständig, dass Ubisoft Montreal sich mit den Autoren-Kollegen von Assassin's Creed zusammengesetzt haben, denn der neue Protagonist muss besser ausgearbeitet werden als Aiden Pearce. Der war nicht nur als Charakter etwas zu austauschbar, er hatte vor allem keine schlüssige Motivation. Klar, seine Nichte kam bei einem Angriff ums Leben, aber deswegen ballert und bombt er sich viele Jahre später durch halb Chicago, obwohl die getöteten Gangleader mit der Geschichte gar nicht in Verbindung standen? Merkwürdig und schade, denn die Zwischensequenzen waren handwerklich gut gemacht, ordentlich geschrieben und atmosphärisch in Szene gesetzt. Oder wie haben Sie das erste Watch Dogs erlebt?
    Es ist in Watch Dogs 2 nicht immer notwendig, das Opfer zu töten.

    Über die Geschichte des neuen Teils wissen wir noch quasi gar nichts, aber immerhin hat Marcus einen deutlich stärkeren Antrieb, das Sicherheitssystem CToS zu knacken und hinter die Geheimnisse der Regierung zu kommen. Denn er wanderte für eine Straftat in den Knast, die er nicht begangen hat und fragt sich jetzt, ob wirklich noch Menschen aus Fleisch und Blut Entscheidungen basierend auf Beweisen treffen oder Computersysteme. Deshalb schließt er sich Dedsec an, jener Hacker-Community, die auch schon im ersten Teil dabei war. Auf der spielerischen Ebene ist er ebenfalls spannender, weil deutlich akrobatischer und gelenkiger ist als Pearce. Er sieht ein bisschen aus wie Kanye West, kleidet sich auch so und nimmt jedes Hindernis wie ein Parkour-Profi. Watch Dogs folgt also dem aktuellen Trend, in der Vertikalen zu wachsen; wie in Dying Light und Mirror's Edge Catalyst rutschen Sie über Dächer, balancieren über Kräne und springen von Haus zu Haus. Gar nicht verkehrt, wenn Sie von einem Helikopter des San Francisco Police Departments verfolgt werden. Auch im Nahkampf zeigt sich Marcus nicht als Möchtegern-Rapper mit goldener Desert Eagle, sondern nutzt Griffe, Würfe und Tritte wie Jackie Chan. Bedroht Sie ein Gegner mit einer Kalashnikov, die einen sehr langen Lauf hat, können Sie die Waffe greifen, so den Angreifer aus der Balance und letztlich zu Boden bringen. Und auch wenn Marcus prinzipiell mit Schusswaffen umgehen kann, bevorzugt er eine Billardkugel, die er an ein Lanyard gebunden hat. Die lässt er regelrecht kunstvoll kreisen und schlägt damit sehr schnell und effektiv zu. Es ist nicht immer notwendig, das Opfer zu töten. Ein gezielter Schlag mit der Kugel aufs Knie reicht, damit der AK-47-Schütze nicht mehr stabil stehen kann und zusammenbricht.

    01:12
    Watch Dogs 2: Trailer stellt Protagonisten Marcus Holloway vor
    Spielecover zu Watch Dogs 2
    Watch Dogs 2

    Pre-E3-Fazit:

    Leider können wir noch keine Aussagen zur technischen Qualität der PC-Version machen, weil lediglich die Konsolenversion auf dem Enthüllungsevent im Fokus stand und sich auch die noch in einer frühen Fassung befindet. Wir entschuldigen diesen Umstand, PC-Impressionen liefern wir nach, sobald verfügbar. Gefühlt tut Watch Dogs 2 aber der Wechsel nach Kalifornien gut - raus aus dem tonal unterkühlten Chicago, rein ins sonnengeflutete San Francisco. Ubisoft beweist in der ersten Demo bereits ein gutes Händchen für die Stadt und ihre Umgebung, von Fisherman's Wharf über den Coit Tower und Palace of Fine Arts bis ins Silicon Valley wirkt die Gegend stilsicher umgesetzt und ähnlich pointiert wie in GTA 5. Da gibt's die Hippies und die Durchgeknallten in skurrilen Outfits, die Nerds und Geeks, mit denen sich Ubi Montreal den einen oder anderen Scherz erlaubt.

    Über die Geschichte ist für eine Einschätzung noch zu wenig bekannt, aber der neue Protagonist ist nicht ganz so rachsüchtig und brutal drauf wie Aiden Pearce, der mehr wie eine Art The Punisher alles gekillt hat, was zwischen ihm und seiner Zielperson stand. Besonders gut gefällt uns auch die Parkour-Ausrichtung, wodurch Sie nicht zwingend kämpfen, sondern auch spektakulär fliehen können. Und nicht jedem Schergen eine Kugel zwischen die Augen drücken müssen, sondern mehr mit Moves arbeiten, die Richtung Taekwondo, Judo und Kung-Fu gehen.

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Watch Dogs 2 vorgestellt: Spielwelt, Features, Release und Trailer
      • Von Lichterflug Freizeitschrauber(in)
        Zitat von volvo242
        Was mich an WD gestört hat war; Die Fahrzeugumwelt wirkte sehr sterill und unsymaptisch.
        Ich habe WD bis heute nicht durchgezockt, da mir nach einer Weile immer die Lust fehlt. Zum einen war die Story nicht der Brüller und selbst in der Stadt kann man nicht soviel Spaß haben wie bspw. bei anderen OpenWorld-Titeln. Ich will nicht immer nur Questen, ich will auch mal "frei" sein, dafür spiele ich eben OpenWorld.
        Weder die NPCs, noch die Auto mit der bescheuerten Steuerung oder allgemein die Umwelt waren glaubwürdig oder in irgendeiner Hinsicht fesseln.
        Dieses von Turm zu Turm hüpfen um die Karte freizuschalten nervt in AC ja zwischendurch schon, dass brauch ich in anderen Titeln nicht. Kann das nicht durchs Questen passieren, wie in GTA.
      • Von volvo242 Gesperrt
        Was mich an WD gestört hat war;
        Die Fahrzeugumwelt wirkte sehr sterill und unsymaptisch.
      • Von HomeboyST Freizeitschrauber(in)
        Ich habe mich beim Spielen gefragt, was das Game an sich mit "Hacken" zu tun hat.

        Das "Hacken" bestand ja nur darin, Taste E zu drücken. Punkt, mehr nicht

        Kann so ein Game nicht mal ein wenig Anspruch haben ?
        Weshalb kann man nicht mal ein wenig sein Hirn anstrengen um zu "Hacken",
        k.a. kleinste Rechenaufgaben, wie zb. 18-11+4-5 Dafür hast du 3 Sekunden.
        Geometrische Flächen zusammensetzen, Bestimmte Tasten schnell hintereinander tippen.

        Soetwas zum Beispiel. Aber immer nur E drücken, ist doch öde.
      • Von konsolen/pczocker Freizeitschrauber(in)
        Was ich mir am meisten von WD2 wünsche ist, dass die Verbindung zum AC Universum (WD hatte schon eine leichte Verbindung zu AC4: BF) ausgebaut wird. Zwischen Blume und Abstergo scheint es irgendeine Verbindung zu geben. Wenn Ubisoft es gut umsetzt, könnten WD und AC sich im Zwei-Jahres-Rhythmus abwechseln und trotzdem eine gemeinsame Hauptstory vorantreiben, WD hat schließlich dieses Jahr schon den AC Release Slot bekommen.
      • Von RavionHD Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Bl4d3runn3r
        Die PC Version wird auch nicht viel besser aussehen. Klar Auflösung höher und mehr FPS, aber ich glaub nicht das wir viel mehr erwarten können.
        Vielleicht wird es wie The Division, das sieht auf dem PC doch deutlich detailreicher und schöner aus.

        PCSS, HBAO+ und andere Nvidia Projekte wird das Spiel vermutlich eh haben.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1197938
Watch Dogs 2
Watch Dogs 2: Mit mehr GTA-Gefühl und Kanye West als Hacker in der Bay Area
Tech-Hipster im Silicon-Valley, Touris am Fisherman's Wharf und GTA-Humor statt düsterer Story. Watch Dogs 2 macht vieles anders, treibt aber vor allem auch sein Hacking deutlich weiter als der Vorgänger. Watch Dogs 2 im Enthüllungspreview. Von Benjamin Kratsch / Ryan Southardt
http://www.pcgameshardware.de/Watch-Dogs-2-Spiel-55550/Specials/Vorschau-1197938/
10.06.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/06/WatchDogs_02-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials