Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Watch Dogs 2 auf der E3 2016: Zu Unrecht im Vorfeld verrissen
    Quelle: Ubisoft

    Watch Dogs 2 auf der E3 2016: Zu Unrecht im Vorfeld verrissen

    Korrupte Politiker und soziale Medien - in Watch Dogs 2 geht's in die San Francisco Bay Area, um als Mitglied einer Hackergruppe für Recht, Ordnung und ein bisschen Durcheinander zu sorgen. PC Games Hardware hat sich Watch Dogs 2 auf der E3 2016 angeschaut, das zu Unrecht im Vorfeld verrissen wurde.

    Eins muss man Ubisoft lassen: Wo andere Hersteller auf Nummer sicher gehen und immer neue Fortsetzungen der gleichen Spiele herausbringen, macht die Firma auch im 30. Lebensjahr immer wieder neue Experimente. Ein solches war Watch Dogs, das uns vor zwei Jahren in die Rolle eines von Rache getriebenen Hackers in Chicago versetzte. In den Nachfolger Watch Dogs 2 packt Ubisoft gleich eine ganze Region: die San Francisco Bay Area mit San Francisco, Oakland, dem Silicon Valley und dem Marin County nördlich der Golden Gate Bridge. Und dieses Mal sind wir als Marcus Holloway mit der Hackergruppe DedSec unterwegs, um für Recht und je nach Vorliebe Ordnung oder Unordnung zu sorgen.

    Chaos auf dem Telegraph Hill

    Wir starten unser Demo-Abenteuer in der Nähe des Coit Towers und probieren unsere deutlich erweiterten Hackerfähigkeiten aus. Neben dem Scannen von Telefonen und dem Hacken persönlicher Informationen praktisch jedes Einwochners oder Touristen können wir beispielsweise Sicherungskästen kurzschließen, Autos und andere fahrbaren Vehikel wie eine elektrische Leiter fernsteuern, eine Drohne in die Luft schweben lassen, die für uns Späharbeiten übernimmt und mit einem ferngesteuertes Zweiradauto die Gegend erkunden und Sicherheitssysteme hacken.

    Die Entwickler nahmen sich mit der Nachbildung von San Francisco und Co. ein paar künstlerische Freiheiten: So ist nicht jedes Gebäude im Spiel vorhanden, manche Straßen sind einige Spuren breiter als in der Realität und der ständige Sonnenschein sieht zwar gut aus, muss aber gerade im Sommer oft dem Nebel und/oder einer Wolkendecke weichen. Dennoch ist die Umgebung realistischer nachgebaut als in diversen Rennspielen, die es ebenfalls in die Region zog, gar keine Frage.

    01:47
    Watch Dogs 2: Gameplay-Trailer - mit Marcus Holloway durch San Francisco
    Spielecover zu Watch Dogs 2
    Watch Dogs 2

    Einkaufstour am Pier 39

    Zeit für eine Mission, die wir jetzt nicht mehr über die Stadtkarte, sondern organischer aus der Umgebung erhalten - beziehungsweise in fünf Unterkategorien über das Smartphone, auf das auch an der Westküste selbst ein Hacker nicht verzichten kann. Wir belauschen ein paar Passanten und finden heraus, dass ihre Telefone scheinbar eine Fehlfunktion haben - in Wirklichkeit klaut sich jemand ihre Daten. Mit unserer Drohne, die wir in der schwarz-weißen Hacker-Ansicht den Coit Tower hinauffliegen lassen, erkennen wir schnell ein dort angebrachtes Gerät, das dafür verantwortlic ist. Zeit, den Hintermännern dieser Aktion einen Besuch abzustatten.

    Wir hacken einen Sportwagen und kurven die Straßen des Stadtteils North Beach hinab, dann weiter in Richtung Fisherman's Wharf und Pier 39, wo wir einen Zwischenstopp zum Shopping einlegen - der Hacker von Welt will schließlich eine schicke Jacke, Hose, Kopfbedeckung sowie einen Rucksack und ein paar Schuhe tragen, mit denen er die Bewunderung der Leute auf sich zieht.

    Na ja, jedenfalls ein bisschen - wichtiger sind die "Follower" der Nachrichten und Fotos, die Marcus Holloway in sozialen Netzwerken hat. Je spektakulärer seine Aktionen, desto mehr Menschen verfolgen dort seine Aktivitäten, was den nächsten Teil der Hauptgeschichte freischaltet. Anders ausgedrückt: Es liegt an uns, welche der fünf Missionskategorieren wir uns aussuchen - alle tragen dazu bei, die Story voranzutreiben. Wie das in der Praxis aussieht und ob es wirklich so viel Wahlfreiheit gibt, können wir nach einer halbständigen Demo freilich noch nicht sagen.

    Datenklau mit Hindernissen

    Ein paar Piers weiter links verbergen sich die Schergen, die für den Datenklau verantwortlich sind. Zur Belustigung der Ubisoft-Mitarbeiter, die uns beim Spielen über die Schulter sehen, gelingt es uns, nach dem Sprung aus dem Auto von diesem überrollt zu werden - und nicht mehr unter dem Vehikel hervorzukommen. "Das ist etwas, was wir einen Game-Breaking Bug nennen würden", lacht Level Design Director Falko Poiker, als er uns aus der misslichen Lage befreit.

    Unser Ziel ist jetzt, Daten von einer Festplatte zu kopieren, die von den Telefonen geklaut wurden. Dabei können wir entweder mit Krawall, heimlich oder mit unseren Hackerkünsten vorgehen. Krawall scheint uns bei einem halben Dutzend Gegnern inklusive eines Schäferhunds keine so gute Idee zu sein, also probieren wir es auf die leise Art. Wir senden einmal mehr unsere Drohne in die Luft, die erkennt, dass die Tür zum Computerraum mit einem elektronischen Schloss gesichert ist, das sich von einem Schaltkasten an der Gebäudeaußenseite kontrollieren lässt.

    Wir probieren zuerst, uns persönlich von Deckungspunkt zu Deckungspunkt an den Schaltkasten heranzubewegen. Das geht fast gut, doch dann werden wir von einem Wachmann entdeckt, den wir mit unserem Taser zu Boden schicken wollen. Doch das gelingt uns irgendwie nicht so richtig, weil der Bursche zu flink umherrennt und Verstärkung alarmiert. Zweiter Versuch, diesmal mit dem ferngesteuerten Auto. Wir lenken es unter den Schaltkasten und fahren wie weiland R2-D2 einen Greifarm aus, der sich am Schaltkasten zu schaffen macht. Erfolg! Nun müssen wir nur noch die Daten abgreifen.

    Schleichen, Hacken oder Schießen?

    Der Datenklau ist leichter gesagt als getan. Wir fahren auf der Rückseite des Lagerhauses mit einer elektrischen Leiter zum Dach hinauf, doch auch dort schieben einige Typen Wache. Zeit für ein paar Schläge gegen den Hinterkopf, um sie auf den Boden zu schicken. Es gelingt uns diesmal sogar, ein paar Gaunern Elektroschocks mit dem Taser zu verpassen. Im richtigen Moment könnten wir sogar einen Transformator explodieren lassen, um einen Bösewicht abzulenken oder ihn sogar mit einem Stromschlag aus dem Schaltkasten das Bewusstsein zu rauben.

     Watch Dogs 2 auf der E3 2016: Zu Unrecht im Vorfeld verissen (8) Watch Dogs 2 auf der E3 2016: Zu Unrecht im Vorfeld verissen (8) Quelle: Ubisoft Wer will, könnte den Wachen sogar mit ein paar Kugeln permanent ausschalten, doch das alarmiert noch schneller etwaige Verstärkung - und ein Selfie mit einer Leiche könnte nicht bei allen Followern so gut ankommen, die daraufhin unsere fragwürdige Moral monieren. Keine Angst: Es soll möglich sein, Watch Dogs 2 durchzuspielen, ohne einen einzigen Gegner zu töten.

    Schließlich sind wir am Ziel angelangt und kopieren die Daten, die uns auf die Spur eines korrupten Politikers und damit die Demomission bringen, die auf der Ubisoft-Pressekonferenz vorgespielt wurde. Wie schon beschrieben müssen wir diese aber nicht übernehmen, sondern können uns auch beliebigen anderen Aktivitäten widmen, auf die wir in der Hacker-Ansicht der Stadt stoßen.

    Gadgets aus dem 3D-Drucker

    Im Mehrspielermodus, für den uns am Ende leider die Zeit fehlte, können sich uns andere Hacker anschließen und bei einer Mission unterstützen. Das soll wie etwa in The Division nahtlos per Knopfdruck und ohne den Wechsel in eine Menüwüste funktionieren - allerdings bekommen wir es dann auch mit stärkeren Gegnern zu tun. Wie viele Spieler so zusammenarbeiten können, ist derzeit noch nicht bekannt.

    Mit schwereren Gegnern locken vielleicht auch schmuckere Belohnungen - etwa Baupläne für den 3D-Drucker, mit dem der Hacker von Welt sich neue Gadgets oder Minifahrzeuge ausdruckt. Oder sich einfach nur Geld verdient, um neue und hippe Klamotten zu kaufen - der Hacker von Welt will schließlich stets gut gekleidet sein.

    Fazit zur E3 2016

    Der Szenenwechsel hat Watch Dogs 2 gut getan - die San Francisco Bay Area ist deutlich abwechslungsreicher und farbenfroher als das düstere Chicago, wenngleich die hippe Hacker-Coolness von Marcus Holloway und seinen Kumpanen teilweise etwas zu dick aufgetragen ist. Dafür punktet das Spiel mit den deutlich erweiterten Hacker-Fähigkeiten und belohnt Spieler wie mich, die sich mit dem Erkunden einer Spielwelt Zeit lassen und möglichst alle Ecken und Winkel durchstöbern, mit zahlreichen Geheimnissen und Missionen.

    Als jemand, der seit einigen Jahren in San Francisco wohnt, schmerzt es natürlich, einige Sehenswürdigkeiten oder gar das eigene Stadtviertel nicht im Spiel zu sehen - aber die künstlerische Freiheit schadet Watch Dogs 2 zum Glück nicht. Die Straßen von San Francisco mögen zwar etwas breiter als in der Wirklichkeit sein, doch das macht die Zeit hinter dem Autolenkrad weniger frustrierend - den heutigen Berufsverkehr in der Stadt möchte ich meinem schlimmsten Feind nicht zumuten.

    Wie sich Watch Dogs 2 langfristig spielt, welchen Abwechslungsreichtum die Missionen bereithalten und ob sich wirklich so viele Lösungsmöglichkeiten unserer Aufgaben bieten, ist nach einer halben Stunde mit dem Spiel unmöglich zu sagen. Doch die Grundelemente für einen spannenden Hacker-Urlaub in der Bay Area sind alle vorhanden - jetzt kommt es nur noch auf das Drehbuch an.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    03:29
    Watch Dogs 2: E3-Entwickler-Video zu Stadt im Spiel, Gegner und Koop
    Spielecover zu Watch Dogs 2
    Watch Dogs 2
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Watch Dogs 2 vorgestellt: Spielwelt, Features, Release und Trailer
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1198987
Watch Dogs 2
Watch Dogs 2 auf der E3 2016: Zu Unrecht im Vorfeld verrissen
Korrupte Politiker und soziale Medien - in Watch Dogs 2 geht's in die San Francisco Bay Area, um als Mitglied einer Hackergruppe für Recht, Ordnung und ein bisschen Durcheinander zu sorgen. PC Games Hardware hat sich Watch Dogs 2 auf der E3 2016 angeschaut, das zu Unrecht im Vorfeld verrissen wurde.
http://www.pcgameshardware.de/Watch-Dogs-2-Spiel-55550/Specials/E3-2016-Vorschau-1198987/
17.06.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/06/Watch-Dogs-2-auf-der-E3-2016-1--pcgh_b2teaser_169.jpg
specials