Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Swiftech H220 im PCGH-Test: Die bisher beste Kompaktwasserkühlung? [Test der Woche]

    Kompaktwasserkühlungen stehen im Ruf, leistungsstark aber gleichzeitig auch laut zu sein. Einen großen Anteil daran haben die meist sehr schnell rotierenden Lüfter, mit denen viele Hersteller ihre AiO-Kühlungen ausstatten. Aber gilt das auch für die H220 von Swiftech? PC Games Hardware macht den Test.

    Anmerkung: Dieser Artikel hatte die meisten Seitenaufrufe diese Woche. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ihn heute erneut.Swiftech H220 im PCGH-Test: Was leistet die Kompaktwasserkühlung? (7)Swiftech H220 im PCGH-Test: Was leistet die Kompaktwasserkühlung? (7)Quelle: PCGH

    Kompaktwasserkühlungen haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung zugelegt: Fast jeder Hersteller von Kühlungshardware hat ein entsprechendes Produkt im Angebot. Allerdings entwickeln viele Unternehmen ihre Kompaktwasserkühlungen nicht selbst, sondern kaufen die Technik bei großen OEM-Herstellern wie Asetek oder Cool it ein. Versehen mit dem eigenen Firmenaufdruck und einigen Lüftern aus eigener Herstellung sowie einigen anderen minimalen Änderungen landen sie im Regal, bereit für den Kauf durch den Kunden. Das sorgt für eine gewisse Monokultur, da sich sehr viele Produkte sehr ähnlich sind und sich nur in Nuancen unterscheiden. Swiftech bringt mit der H220 jedoch eine Eigenentwicklung auf den Markt. Obwohl im deutschen Sprachraum eher unbekannt, ist Swiftech kein Neueinsteiger im Kühlermarkt. Der Hersteller ist bereits seit 1994 auf dem amerikanischen Markt aktiv. Mit der H220 wagen sie nun nach Deutschland.

    Die Swiftech H220 im Test: Die Kompaktwasserkühlung im Detail

          

    Swiftech H220 im PCGH-Test: Was leistet die Kompaktwasserkühlung? (4)Swiftech H220 im PCGH-Test: Was leistet die Kompaktwasserkühlung? (4)Quelle: PCGHRein äußerlich bietet die Kompaktwasserkühlung keine Überraschungen. Sie besteht aus der Pumpeneinheit und einem 220-mm-Radiator. Der Radiator weist allerdings einige Besonderheiten auf. Zum einen besteht er aus Kupfer und Messing statt aus Kupfer und Aluminium wie bei vielen anderen Kompaktwasserkühlungen. Zum anderen besitzt er einen Ausgleichsbehälter mit einem Nachfüllstutzen. Der Ausgleichsbehälter sollte bei der Montage höher als die Pumpeneinheit liegen, da so mögliche Lufteinschlüsse im Ausgleichsbehälter zurückbleiben und die Kompaktwasserkühlung so leiser und gleichzeitig effizienter arbeitet. Der Nachfüllstutzen ist nicht nur ein "Nice to have": Bei der H220 handelt es sich nämlich um ein modulares System, das beispielsweise um einem Grafikkartenkühler erweitert werden kann. Und das durch die Kreislauferweiterung angestiegene Volumen muss natürlich ausgefüllt werden können. Anstatt bei den Wasserkühlungen (und auch bei der Eisberg Prestige) üblichen Anschraubtüllen nutzt Swiftech Schlauchklemmen, um die sehr flexiblen Gummischläuche an ihrem Platz zu halten. Die Größe der H220 bewegt sich in üblichen Grenzen für eine 240-mm-Kompakt-Wakü. Das Gewicht ist mit über 1.500 g jedoch überdurchschnittlich.

    Die Pumpeneinheit hat eine quadratische Form und eine abnehmbare Kappe. Das lässt darauf schließen, dass Swiftech die H220 auch als OEM-Produkt für andere Hersteller vorgesehen hat. Die sechs Watt starke Pumpe wird per PWM-Stecker angeschlossen und kann darüber auch geregelt werden. Selbiges gilt für die beiden 1.800 U/min schnellen 120-mm-Lüfter, die auf dem Radiator vormontiert sind. Generell ist viel an der Kompakt-Wakü bereits vormontiert: In der Pumpeneinheiten befinden sich die Befestigungs-Bügel für Intel-Systeme, an denen leicht festgeschraubt Rückenplatte hängt. Das Zubehör der Swiftech ist nicht besonders reichhaltig. Neben der Wärmeleitpaste und dem für die Montage notwendigen Zubehör befindet sich in der Packung nur noch ein PWM-Splitter, an dem sich bis zu acht Pumpen/Lüfter anschließen lassen. Um die Stromversorgung des Mainboards nicht zu überlasten, besitzt der Adapter einen eigenen SATA-Stromstecker. Lobenswert ist die beigelegte Anleitung: Diese ist nicht nur wie sonst üblich ein einfaches Faltblatt, sondern verdient die Bezeichnung "Handbuch".

    Die Swiftech H220 im Test: Die Testmethoden

          

    Für den Leistungstest der H220 montieren wir sie auf einem Asus P8P67, auf dem ein Core i7-2600K arbeitet. Core Damage lastet die CPU voll aus. Für die Messung läuft die Pumpe auf voller Leistung, die Lüfter werden zuerst auf 100, danach auf 75 und 50 Prozent ihrer Maximalgeschwindigkeit eingestellt und jeweils 15 Minuten auf dieser Geschwindigkeit laufen gelassen. Nach Ablauf dieser Aufheizphase messen wir die Temperatur der CPU-Kerne mit Core Temp. Aus diesen bilden wir den Durchschnitt und normieren ihn auf 20 °C Umgebungstemperatur. So erhalten wir den finalen Messwert. Nach den Messungen mit den verschiedenen Lüftergeschwindigkeiten bestimmen wir noch die Leistung der Kompaktwasserkühlung bei Overvolting. Dazu heben wir die CPU-Spannung von 1,2 auf 1,35 Volt an und lassen das belastete System abermals eine Viertelstunde laufen.

    All diese Messungen wiederholen wir außerdem mit unseren Referenzlüftern (Silent Wings PWM), die auf dem Radiator montiert werden. Die Lautheitsmessung findet in der Tonkabine statt. Wir stellen das Mikrofon 50 cm vom Radiator entfernt auf, der in die zum Mikrofon entgegengesetzte Richtung bläst. Wir messen Schalldruck und Lautheit auf den drei Geschwindigkeitsstufen 100, 75 und 50 Prozent. Da bei Kompaktwasserkühlungen auch die Pumpe eine erhebliche Geräuschquelle sein kann, bestimmen wir auch ihre Lautheit.

     H220 Eisberg Prestige 240L Hydro Series H110 
    Drehzahl (Prozent)CPU-TemperaturLautheitCPU-TemperaturLautheitCPU-TemperaturLautheit
    10041,8 °C3,8 Sone43,7 °C4,2 Sone43,3 °C4,3 Sone
    7542,8 °C1,5 Sone44,5 °C1,5 Sone43,9 °C2,0 Sone
    5044,5 °C0,6 Sone46,6 °C0,4 Sone45,9 °C0,7 Sone
    100 (OV)49,5 °C3,8 Sone52,3 °C4,2 Sone51,0 °C4,3 Sone

    Die Swiftech H220 im Test: Die Leistung der H220

          

    Bei voller Leistung messen wir eine CPU-Temperatur von 41,8°C. Das stellt keinen absoluten Bestwert dar, ist aber eine sehr gute Leistung. Sobald wir die Lüfter auf 75 Prozent beziehungsweise auf die Hälfte ihrer Drehzahl drosseln, bescheinigt uns Core Temp eine durchschnittliche Temperatur aller vier Kerne von 42,8°C respektive 44,5 °C - abermals sehr gute Werte. Das wirklich Besondere an der H220 sind aber nicht die bloßen Temperaturwerte der CPU, sondern die Lautheitswerte, mit denen Sie sie erreicht: Die H220 ist maximal 3,8 Sone laut und damit die leiseste Kompaktwasserkühlung, die wir bisher getestet haben. Die Lüfter sind für Kompakt-Wakü-Verhältnisse zwar hochwertig, dass es noch leiser geht, zeigen aber unsere Referenzlüfter. Mit diesen ist die H220 nochmals wesentlich leiser (max. 1,4 Sone), verliert aber kaum an Leistung. Die gebotene Leistung ist insgesamt sehr gut und im Bereich der Kompaktwasserkühlungen ganz vorne mit. Die starke Pumpe erzeugt maximal 0,3 Sone, ist theoretisch also fast unhörbar. In der Praxis war sie auf unserem Benchtisch deutlich zu vernehmen, was wohl an übertragenen Vibrationen lag.

    Die Swiftech H220 im Test: Fazit

          

    PCGH-Wertung
    2,34
    Aus unserer Sicht setzen die meisten Hersteller bei Kompaktwasserkühlungen zu sehr auf den Holzhammer. Dass es auch anders geht, zeigt Swiftech mit seiner H220. Maximal 3,8 Sone sind zwar immer noch alles andere als flüsterleise, eine geringe Drosselung bringt die Lautheit aber bereits in absolut alltagstaugliche Bereiche. Dabei leidet auch kaum die Kühlung: Die H220 erreicht trotz ihrer "Silent"-Lüfter sehr gute Kühlleistungen. Insgesamt liefert Swiftech mit der H220 das insgesamt bisher rundeste Kompaktwasserkühlungssystem ab, das wir getestet haben. Falls Sie also den Kauf einer Kompaktwasserkühlung ins Auge fassen, können wir die H220 empfehlen. In Deutschland ist die H220 voraussichtlich ab Anfang Oktober verfügbar. Den Test der Swiftech H220 inklusive einem Vergleich mit vier weiteren Kompaktwasserkühlungen, darunter die Corsair Hydro Series H100i, lesen Sie in der PCGH-Ausgabe 11/2013. Die Zeit dahin vertreiben Sie sich am besten mit der PCGH 10/2013.

    ProduktH220
    Modellnummer-
    Hersteller, WebseiteSwiftech, swiftech.com
    Preis/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 130,-/ausreichend
    Link zum PCGH-Preisvergleichwww.pcgh.de/preis/912244
    Ausstattung (20 %)2,60
    Enth. Lüfter/Anschluss/Entkopplung2 x 120 mm/4-Pin/ja
    Montierbare Lüfter*2 x 120 mm
    Lüfterdrehzahl 100 % (Angabe/gem.)2 x 1.800 U/min/2 x 1.790 U/min
    WerkstoffKupfer, Messing, Gummischläuche
    Wärmeleitmittel/Lüfterst./ExtrasSpritze/-/PWM-1-auf-8-Adapter
    Eigenschaften (20 %)3,33
    Sockelunterstützung (AMD)AM2(+), AM3(+), FM1/2
    Sockelunterstützung (Intel)775, 115x, 1366, 2011
    Maße Radiator (B x T x H) und Gewicht mit Standardlüfter(n)128 x 52 x 295 mm, 1.785 g
    Haltemechanismus (AMD/Intel)Verschraubung/Verschraubung
    Montageaufwand (AMD/Intel)Mittel/mittel
    Platinenausbau nötig (AMD/Intel)Ja/ja
    Gedrehte Montage möglich (AMD/Intel)Nein/ja
    Leistung (60 %)1,92
    CPU-Temp.**, Standardlüfter @ 100/75/50 %41,8/42,8/44,5 °C
    CPU-Temp.**, Referenzlüfter @ 100/75/50 %42,0/43,6/46,5 °C (Ref.: 2 x 120 mm)
    CPU-Temp.**, Std.-/Ref.-Lüfter @ 100 % (OC)49,5/50,5 °C (Ref.: 2 x 120 mm)
    Lautheit (100/75/50 %)3,8/1,5/0,6 Sone
    Schalldruck (100/75/50 %)43,1/31,6/25,0 dB(A)
    Subjektive Lautstärke (100/75/50 %)Sehr laut/deutlich hörbar/noch leise
    Lautstärke Pumpe 100/75/50 Prozent0,4/0,2/0,3 Sone
    Note2,34
    FAZIT+ Sehr hohe Kühlleistung
     + Verhältnismäßig hochwertige Lüfter
     - Immer noch bessere Lüfter möglich
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Wasserkühlung für PC selber zusammenbauen - Anleitung
  • Stellenmarkt

    Es gibt 27 Kommentare zum Artikel
    Von Gummert
    Die Swiftech h220X ( neue Auflage wo Pumpe ausgetauscht werden kann, und stärker ist, als die H220 ) kommt Q2 Und die…
    Von Abductee
    Das ist natürlich ein Killerargument
    Von SvenSigi
    Also ich finde die H100i von Corsair besser, weil man da das Logo leuchten lassen kann.
    Von Edelosi
    @ Rapire: Wieso denkst du, das so ein Set generell mehr bringt als ein KompaktWaKü mit Dual-Radi?KompaktWaKüs sind…
    Von santos
    @ruyven_macaranauf hören sagen gebe ich gar nichts, man weiß nicht, wie der Unglückliche mit seiner Pumpe umgegangen…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1088267
Wasserkühlung
Swiftech H220 im PCGH-Test: Die bisher beste Kompaktwasserkühlung? [Test der Woche]
Kompaktwasserkühlungen stehen im Ruf, leistungsstark aber gleichzeitig auch laut zu sein. Einen großen Anteil daran haben die meist sehr schnell rotierenden Lüfter, mit denen viele Hersteller ihre AiO-Kühlungen ausstatten. Aber gilt das auch für die H220 von Swiftech? PC Games Hardware macht den Test.
http://www.pcgameshardware.de/Wasserkuehlung-Hardware-217994/Tests/Swiftech-H220-Test-1088267/
22.09.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/09/SwiftechH220_06-pcgh_b2teaser_169.jpg
wasserkühlung,kühler
tests