Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Fractal Design Kelvin S24: Erweiterbare Kompaktwasserkühlung im Test

    Mit der Kelvin-Baureihe versucht der schwedische Hersteller Fractal Design zugleich im Kühlungsmarkt Fuß zu fassen und die bestehende Lücke zwischen All-in-One-Kompaktwasserkühlungen und größeren Eigenzusammenstellungen zu schließen. Wir testen, ob die Zusammenarbeit mit Alphacool dieses Ziel erreicht.

    Kompaktwasserkühlungen ähneln einander oft stark. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass der überwiegende Teil aller Produkte am Markt von Asetek und Cool-IT gefertigt wird. Die Vertriebsfirmen wählen zwar zum Teil spezielle Bodenplatten und entscheiden über die verwendeten Lüfter, aber oft sind weite Teile der Technik identisch. Nicht so bei der Kelvin S24, die ihre Wurzeln im Bereich der herkömmlichen, "erwachsenen" Wasserkühlungen hat. Zu diesem Zweck hat Fractal Design den erfahrenen deutschen Wasserkühlungs-Spezialisten Alphacool mit ins Boot geholt.

    07:46
    Fractal Design Kelvin S24: Erweiterbare Kompaktwasserkühlung im Video

    Fractal Design Kelvin S24: Grundaufbau und Radiator

          

    Fractal Design Kelvin S24: Der Radiator erinnert stark an den Nexxxos ST30 240mm, einschließlich dessen guter Leistung bei niedrigen Drehzahlen - und einschließlich der einseitig (zu) dünn lackierten Lamellen.Fractal Design Kelvin S24: Der Radiator erinnert stark an den Nexxxos ST30 240mm, einschließlich dessen guter Leistung bei niedrigen Drehzahlen - und einschließlich der einseitig (zu) dünn lackierten Lamellen.Quelle: PC Games HardwareDer grundsätzliche Aufbau wurde zunächst von klassischen Kompaktwasserkühlungen übernommen. Pumpe und CPU-Kühler sind zu einer Einheit verschmolzen, einzige weitere Komponente im Kreislauf ist der Dual-120-mm-Radiator. Letzterer besteht nicht wie bei den meisten Kompaktwasserkühlungen aus Aluminium, sondern nahezu vollständig aus Kupfer. Auch Design und Abmessungen passen zu den "Full Copper"-Radiatoren von Alphacool; offensichtlich hat sich Fractal Design bei der Kelvin S24 für einen Nexxxos ST30 240mm entschieden. Diese Wahl ist durchaus zu begrüßen, denn in der PCGH-Marktübersicht für 3×140-mm-Radiatoren konnte die Nexxxos-ST30-Baureihe nicht nur mit einem der günstigen Preise überzeugen, sondern sicherte sich mit gut guter Leistung bei niedrigen Drehzahlen und kompakten Abmessungen auch gleich den Testsieg.

    Fractal Design Kelvin S24: CPU-Kühler und Pumpe

          

    Fractal Design Kelvin S24: Der CPU-Kühler ist vom Nexxxos XP³ abgeleitet.Fractal Design Kelvin S24: Der CPU-Kühler ist vom Nexxxos XP³ abgeleitet.Quelle: PC Games HardwareWeitere Spuren von Alphacool finden sich unter dem Pumpenmodul. Die Bodenplatte erinnert nicht nur von außen frappierend an den aktuellen Nexxxos XP³, der Explosionszeichnung im Kelvin-Handbuch zu Folge wird auch die gleiche Struktur und Wasserkühlung genutzt. Im PCGH-CPU-Wasserkühler-Test (08/2014) platzierte sich diese Technik eher im hinteren Mittelfeld, was bei der allgemein hohen Qualität von CPU-Wasserkühlkörpern aber einen Rückstand von nicht einmal 1,5 K auf die Spitzenklasse bedeutet. In der Kelvin S24 geht der CPU-Kühler eine Verbindung mit einem dritten Alphacool-Produkt ein, denn auch die integrierte Pumpe scheint aus gleichem Hause zu stammen. Design und Leistungsspezifikationen entsprechen denen der Alphacool DC-LT in der "low Noise"-Ausführung mit 2400 U/min. Die niedrige Lautstärke ist hierbei relativ zu betrachten. Gegenüber der ursprünglichen Version der DC-LT wurde die maximale Förderhöhe zwar von 2,2 m auf 1 m mehr als halbiert, aber ausgehend von einer der lautesten Wasserkühlungspumpen am Markt (siehe PCGH 06/2014) bleibt eine gewisse Grundlautheit.

    Fractal Design Kelvin S24: Lautstärke

          

    Fractal Design Kelvin S24: Ein Y-Kabel liegt bei und erlaubt den Betrieb an Mainboards mit nur einem 4-Pin-Anschluss. (Die Pumpe nutzt einen 3-Pin-Stecker)Fractal Design Kelvin S24: Ein Y-Kabel liegt bei und erlaubt den Betrieb an Mainboards mit nur einem 4-Pin-Anschluss. (Die Pumpe nutzt einen 3-Pin-Stecker)Quelle: PC Games HardwareBei 12 V messen wir 0,7 Sone, bei der minimal spezifizierten Betriebsspannung von 7 Volt sind es 0,3 Sone. Da ein CPU-Kühler nicht Vibrations-entkoppelt verbaut werden kann, kommen im praktischen Einsatz zwangsläufig noch ein paar Resonanzen hinzu. Wir messen 0,9 beziehungsweise 0,4 Sone, wenn die CPU-Kühler-Pumpen-Einheit auf einem Mainboard verbaut ist. Das helle Sirren ist hierbei auffälliger, als die reinen Messwerte vermuten lassen und leicht aus tieferfrequenten Lüfterrauschen herauszuhören. Die von Fractal beigelegten Lüfter sind an diese Geräuschcharkteristik angepasst und nur bedingt für den Silent-Betrieb gedacht. Ihre minimale Drehzahl liegt bei 620 U/min, maximal erreichen wir in unserem Testsystem 1700 U/min. Bereits bei halber Drehzahl (840 U/min) messen wir 0,8 Sone einschließlich leichter Lagergeräusche. In Kombination mit der Pumpe bringt es die gesamte Kühlung hier auf noch alltagstaugliche 1,0 bis 1,2 Sone (Pumpe bei 7 V beziehungsweise 12 V). Bei voller Leistung erzeugen dagegen die Lüfter für sich bereits 4,4 Sone.

    Fractal Design Kelvin S24: Kühlleistung

          

    Demgegenüber stehen gute bis sehr gute CPU-Temperaturen. Zwar wird unser Sandy-Bridge-Test-Achtkerner unter Core Damage mit 49,3 °C etwas wärmer, als mit einigen anderen Kompaktwasserkühlungen. Doch diese sind zum Teil auch mehr als doppelt so laut. Mit halbierter Drehzahl schafft die Kelvin S24 immerhin noch 53,3 °C. Dieser Wert liegt bereits im Leistungsspektrum guter Luftkühler, geht aber auch dort mit einer gewissen Geräuschentwicklung einher. So erreicht Noctuas NH-U14S 52,1 °C bei einer Lautheit von 1,1 Sone. Berücksichtigt man neben den Lüftern (0,8 Sone) auch die Pumpe der der Kelvin S24, schneidet das Gesamtpaket zwar etwas schlechter ab. Aber zum einen kann man die Pumpenleistung nahezu ohne Leistungsverlust drosseln; mit 7 V verzeichnen wir gerade einmal einen Temperaturanstieg auf 54,0 °C. Zum anderen weist auch der Kelvin-Radiator die von den Nexxxos ST30 bekannte Abstimmung auf niedrige Drehzahlen auf. Im Gegensatz zu anderen Kompaktwasserkühlungen, die meist sehr eng stehende Lamellen nutzen und starke Lüfter erfordern, skaliert die Kelvin auch mit unseren Be-Quiet-Referenz-Lüftern und erreicht so die gleiche Temperatur mit um 0,2 Sone leiserer Luftzufuhr. Keinen Einfluss auf die Kühlleistung hat unseren Messungen zu Folge übrigens die beiliegende Wärmeleitpaste. Obwohl Fractal Design nachdrücklich darauf verweist, dass diese besonders gut auf die Bodenplatte der Kelvin abgestimmt ist, messen wir mit unserer Standard-Wärmeleitpaste aus der gehobenen Mittelklasse (EKL Permafrost) sogar um 0,1 bis 0,5 K niedrigere Temperaturen.

    CPU-Kühler So2011 Testergebnisse

    -

    • Temperatur
    • Lautheit
    Info Icon
    Testscenario Durchschnittstemperatur für alle 8 Kerne, normiert auf 20 °C Raumtemperatur
    • Benchmarks (1 von 2)

    • Produkte ein-/ausblenden

    4× 120 mm
    45.3
    47.4
    51.4
    2× 120 mm
    45.3
    46.8
    50.1
    2× 140 mm
    45.3
    46.1
    47.9
    2× 120 mm
    45.8
    48.1
    54.6
    2× 120 mm
    47.2
    49.0
    52.2
    2× 140 mm
    48.1
    49.9
    54.5
    2× 120 mm
    49.3
    50.5
    53.3
    1× 140 mm
    49.7
    52.1
    58.7
    1× 140 mm
    51.2
    54.7
    62.9
    1× 120 mm
    53.7
    57.4
    64.2
    1× 140 mm
    56.5
    59.3
    66.7
    1× 92 mm
    64.8
    73.0
    NA
    0
    10
    20
    30
    40
    50
    60
    70
    80
    Name
    Serienlüfter (Temperatur bei 100% Drehzahl [°C])
    Serienlüfter (Temperatur bei 75% Drehzahl [°C])
    Serienlüfter (Temperatur bei 50% Drehzahl [°C])

    System

    Xeon E5-2687W (150 W TDP), 3,4 GHz/1,068 V unter Last; Gigabyte X79-UD7; Gf 6600GT; Win 7 x64 SP1; Offenes Testsystem mit seitlicher Belüftung; Core Damage; EKL Alpenföhn Permafrost

    Resultate nicht unbedingt vergleichbar mit früheren Reviews/Results not necessarily comparable with earlier reviews

    Fractal Design Kelvin S24: Erweiterbarkeit

          

    PCGH-Wertung
    2,44
    Fractal Design Kelvin S24: Standard-Wasserkühlungsschläuche (mit zusätzlichen Knickschutzfedern) und -Anschlüsse machen Erweiterungen möglich.Fractal Design Kelvin S24: Standard-Wasserkühlungsschläuche (mit zusätzlichen Knickschutzfedern) und -Anschlüsse machen Erweiterungen möglich.Quelle: PC Games HardwareWem das alles nicht gefällt, der hat bei der Kelvin-Baureihe noch weitere Möglichkeit, Einfluss zu nehmen. Die Verbindung zwischen den Komponenten erfolgt nämlich nicht, wie bei Kompaktwasserkühlungen üblich, über fest installierte steife Hartplastik- oder überdicke Gummischläuche, sondern mit schwarzen PVC-Schläuchen von 11 mm Außen- und 8 mm Innendurchmesser. Genau das gleiche Format also, dass in vielen Wasserkühlungsforen empfohlen wird und das auch PCGH für Tests von Wasserkühlungskomponenten nutzt. Ebenso von nicht-kompakten Wasserkühlungen übernommen sind die zugehörigen Schnellverschraub-Anschlüsse, die in ebenso gebräuchliche G1/4"-Gewinde sitzen. Damit sind die einzelnen Bestandteile der Kelvin S24 voll kompatibel zu allen etablierten Wasserkühlungs-Standards. Einer Erweiterung steht somit nichts im Wege, sie wird im Handbuch sogar ausdrücklich vorgeschlagen. Zusätzliche Radiatoren? Einbindung der Grafikkarte? Alles kein Problem, allerdings sollte man möglichst in dieser Reihenfolge vorgehen: Eine High-End-GPU erzeugt ein Vielfaches der Abwärme einer CPU. Wer das gesamte System kühlen möchte, ohne dem 2×120-mm-Radiator etwas Verstärkung zur Seite zu stellen, der wird hohe Lüfterdrehzahlen und/oder Temperaturen in Kauf nehmen müssen. Ebenfalls berücksichtigen sollten Bastlernaturen die geringe Größe der enthaltenen Pumpe. Zwar kann die DC LT bei Bedarf auch größere Kreisläufe versorgen, eine Drosselung auf 7 Volt geht dann aber gegebenenfalls mit größeren Leistungs-Einbußen einher.

    Fractal Design Kelvin S24: Fazit und Preis

          

    Zusammenfassend lässt sich das Kind von Fractal Design und Alphacool gut als Summe seiner Bestandteile beschreiben. Ein guter, noch kompakter und für eine reine CPU-Kühlung groß dimensionierter Radiator trifft auf einen Mittelklasse-CPU-Kühler und eine Pumpe, die ihre geringe Größe zum Teil durch ein entsprechend lautes Auftreten kompensiert. Das Ergebnis ist eine der wenigen vorgefüllten Wasserkühlungen, die auch im alltagstauglichen 1-Sone-Bereich noch mit Luftkühlern konkurrieren kann. Nach unten hin bietet sie zwar nicht mehr nennenswertes Silent-Potential, dafür kann sie aber bei Bedarf deutlich mehr Leistung liefern, als die "trockene" Konkurrenz. Lob gebührt Fractal hierbei für die gewählten Lüfter, die zwar nicht frei von Lagergeräuschen sind, aber insgesamt gut zum Leistungsspektrum passen.

    Der bastelfreudige Käufer profitiert zudem vom Griff ins Alphacool-Teileregel, der eine hohe Kompatibilität zu anderen Wasserkühlungsprodukten garantiert. Fair ist unter diesen Gesichtspunkt auch der Preis. Für 120 Euro bekäme man CPU-Kühler, Pumpe und Radiator nicht einzeln gekauft, hier gibt es noch Lüfter und Anschlüsse dazu. Silent-orientierte Anwender sollten sich allerdings weiterhin an Luftkühler halten oder ein paar Euro mehr in eine Wasserkühlung mit separater, leiserer Pumpe investieren.

    ProduktKelvin S24
    Hersteller Fractal Design (www.fractal-design.com)
    Preis/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 120,-/ausreichend
    Link zum PCGH-Preisvergleichwww.pcgh.de/preis/1127755
    Ausstattungs-Note1,03
    Enthaltene Lüfter/Anschluss/Entkopplung2 × 120 mm /4 Pin/keine
    Montierbare Lüfter*2 × 120 mm
    Lüfterdrehzahl min. – max.(PWM)617 – 1740 U/min
    Wärmeleitmittel/Lüftersteuerung/ExtrasSpritze/keine/keine
    Eigenschaften-Note2,72
    Sockelunterstütztung AMDAM2(+)/AM3(+)/FM1/FM2(+)
    Sockelunterstütztung Intel1150/1155/1156/2011/2011-v3/1366/775
    Maße (L × B × D Radiator) und Gewicht mit Standardlüfter(n)276 × 124 × 58 mm, 1499 g
    Montageaufwand (AMD/115X/2011)Hoch/hoch/mittel
    Platinenausbau nötig (AMD/115X/2011)Ja/ja/nein
    Gedrehte Montage möglich (AMD/115X/2011)Ja/ja/ja
    Leistungs-Note2,82
    CPU-Temp., Standardlüfter (100/75/50%49,3/50,5/53,3 °C
    Lautheit Standardlüfter (100/75/50%)4,4/2,2/0,8 Sone
    Schalldruck Standardlüfter (100/75/50%)43,2/35,9/27,5 dB(A)
    CPU-Temp., Standardlüfter bei 1.0 Sone52,7 °C (900 U/min)
    CPU-Temp., Referenzlüfter (100/75/50%)1,7/0,6/0,1 Sone (2 × 120 mm)
    Lautheit Referenzlüfter (100/75/50%)1,7/0,6/0,1 Sone (2 × 120 mm)
    Schalldruck Referenzlüfter (100/75/50%)33,6/25,6/17,4 dB(A) (2 × 120 mm)
    Fazit+ Akzeptable Lautstärke
     + Erweiterbar
     - Deutlich teurer als Luftkühler
     Wertung: 2,44
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Wasserkühlung für PC selber zusammenbauen - Anleitung
      • Von Lios Nudin Software-Overclocker(in)
        Zitat von Chinaquads
        Da läufts mir immer kalt den Rücken runter bei so lauten Komponenten, da kann die Kühlleistung noch so gut sein.

        Warum schafft es keiner der Hersteller eine leise Pumpe zu verbauen ?
        Weil sie günstiger sein muss als eine Wasserkühlung aus dem Einsteigerbereich für 150-160€, gegen die eine Kompaktwasserkühlung in der Kühlleistung und Laustärke den Kürzeren zieht: Aquatuning

        Und wie der Name Kompaktwasserkühlung andeutet, sollte das Ding auch kompakt sein. Offensichtlich lohnt es sich aus wirtschaftlicher Sicht halt nicht solch eine Lösung zu entwickeln die sich für unter 150-160€ verkaufen lässt.

        Die Alphacool Eisberg 240 (11190) für 80€ hat diesselbe Pumpe, CPU-Bodenplatte, Radiator und Schläuche wie die Fractal Kelvin. Mit einem 5V Adapter für die Pumpe und 7V Adaptern für die beiden Lüfter für insgesamt 85€ kommst du auf die im Test genannten Ergebnisse: ca. 54°C bei einer Gesamtlaustärke von 1 Sone, verursacht durch die Lüfter und die Pumpe, auf einer CPU mit 8 Kernen die mit Core Damage ausgelastet wird.

        Interessant wäre ein Vergleich mit einem Noctua NH15 der dasselbe kostet. Ein FX 9590 oder ein Xeon E5-2687W/i7-5960X mit einer erhöhten Spannung wird mit Core Damage ausgelastet und die Alphacool Eisberg 240 (11190) mit einem 5V Adapter für die Pumpe und 7V Adaptern für die beiden Lüfter mit dem aktuell besten Luftkühler Noctua NH15 verglichen. Ein Szenario bei dem beide auch wirklich gefordert sind.
      • Von Chinaquads BIOS-Overclocker(in)
        Da läufts mir immer kalt den Rücken runter bei so lauten Komponenten, da kann die Kühlleistung noch so gut sein.

        Warum schafft es keiner der Hersteller eine leise Pumpe zu verbauen ?
      • Von Lios Nudin Software-Overclocker(in)
        Der Testartikel ist insgesamt sehr gut geworden. Es wurden z.B. auch die eingesetzten Einzelteile der Wasserkühlung genannt oder auch die Kühlleistung bei verringerter Pumpendrehzahl getestet.

        Besonders gefallen hat mir auch das Video wo versucht wurde den Lautstärkeunterschied der Pumpe bei 12V und 7V zu verdeutlichen. Setzt dieses Format in der Art Zukunft ruhig häufiger ein.

        Vielleicht noch ein Hinweis an alle die sich für so eine Wasserkühlung interessieren und nach einer günstigeren Lösung suchen: Alphacool selbst hat sehr ähnliche Produkte im Angebot, bei denen derselbe Radiator und dieselbe Pumpe zum Einsatz kommen. Bin vor kurzem erst selbst auf diese beiden Produkte gestoßen, aber sie scheinen der Cooler Master Eisberg sehr ähnlich zu sein.

        Die Alphacool Eisberg 240 (11190) kostet aktuelle mit ca. 80€ weniger, hat aber auch Nachteile. Es kommt die stärkere Version der Alphacool DC-LT zum Einsatz die damit mit 12V noch lauter agiert. Selbst mit dem mitgelieferten 7V Adapter liegt die Drehzahl nur kanpp unterhalb der Pumpendrehzahl der Fractal Kelvin S24 mit 12V. Außerdem haben die beiden 120mm Lüfter keine PWM-Funktion und laufen daher immer mit 1300 U/min. Ohne eine Lüftersteuerung oder Spannungsadapter mit denen die Drehzahl verringert werden kann wird die höhere Laustärke zum Problem.
      • Von Jeretxxo BIOS-Overclocker(in)
        Viel zu teuer für die gebotene Leistung, da reicht ein guter Luftkühler und dieser ist dann auch noch leiser und kostet nur einen Bruchteil.
        Da ist selbst ein Noctua Kühler ein Schnäppchen im Vergleich zu der "Wasserkühlung".
      • Von WaldemarE BIOS-Overclocker(in)
        Ihr solltet mal die Swiftech H220X/H240X testen und am besten im Vergleich zur Kelvin.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1146842
Wasserkühlung
Fractal Design Kelvin S24: Erweiterbare Kompaktwasserkühlung im Test
Mit der Kelvin-Baureihe versucht der schwedische Hersteller Fractal Design zugleich im Kühlungsmarkt Fuß zu fassen und die bestehende Lücke zwischen All-in-One-Kompaktwasserkühlungen und größeren Eigenzusammenstellungen zu schließen. Wir testen, ob die Zusammenarbeit mit Alphacool dieses Ziel erreicht.
http://www.pcgameshardware.de/Wasserkuehlung-Hardware-217994/Tests/Fractal-Design-Kelvin-S24-Test-1146842/
10.01.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/12/testtabelle-pcgh_b2teaser_169.JPG
tests