Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • War Thunder Ground Forces angespielt: Die neuen Panzerschlachten im Closed Beta-Check

    Bereits vor einiger Zeit startete die Closed-Beta zu dem Panzer-Addon War Thunder Ground Forces. Stand der MMO-Titel von Gaijin Entertainment bisher für starke Luftkämpfe, erweitert der Entwickler sein Portfolio nun auch auf Panzerschlachten am Boden. PC Games Hardware hat sich die Erweiterung im Beta-Zustand angeschaut und berichtet Ihnen von Vor- und Nachteilen des direkten World-of-Tanks-Konkurrenten.

    Diese Jahr wird sich das erfolgsverwöhnte Entwickler-Team von Wargaming.net wohl etwas wärmer anziehen müssen. Konnte das Panzer-MMO World of Tanks bisher noch ohne echten Mitstreiter seine Fans für sich gewinnen, kommt nun der erste ernstzunehmende Konkurrent an die Seite des Hit-Titels. Gaijin Entertainment testet derzeit War Thunder Ground Forces in der Closed-Beta und wildert damit im Gebiet des Branchen-Primus. In der Luft konnte man Wargaming.net schon hinter sich lassen, nun wollen die Entwickler von Gaijin anscheinend auch auf dem Boden Erfolg haben.

    Die Beta offenbart darüber hinaus aber schon die weitere Taktik des Entwicklers, nämlich beide Areale miteinander zu verbinden. PC Games Hardware hat sich hinter das Steuer der Blechboliden gesetzt und einige Runden auf den virtuellen Schlachtfeldern gedreht. Wir verraten Ihnen, warum uns die Beta sowohl optisch als auch spielerisch gefallen hat und was Gaijin bis zum Release noch verändern muss.

    Grafische Stärken: Gelungene Fahrzeugmodelle mit vielen Details

    Im Luftkampf haben die Entwickler von Gaijin schon die grafische Qualität ihrer Titel unter Beweis gestellt, und auch War Thunder Ground Forces macht hier bereits einen starken Eindruck. Während die Umgebungen noch einige Arbeit benötigen könnten, vor allem die Bodentexturen wirken noch recht matschig, hat man sich bei den Fahrzeugen richtig Mühe gegeben. Die Panzer strotzen nur so vor Details: So sind kleine Rostflecken auf der Panzerung zu erkennen und die Rauchfahnen der Motoren begleiten uns auf unserem holprigen Trip durch das Schlachtfeld. Unsere Kanone wird bei jedem Schuss von einem mächtigen Rückschlag nach hinten geworfen, der ganze Panzer wackelt unter der Wucht. War Thunder Ground Forces Closed Beta (19) War Thunder Ground Forces Closed Beta (19) Quelle: pcgameshardware.de

    Auf den fein modellierten und mit starken Texturen ausgestatteten Boliden können auch die verschiedenen Treffer gut nachvollzogen werden. So springt bei einem Treffer die Kette ab, Qualm und Feuer treten aus unserem Heck oder ganze Ansammlungen von Einschusslöchern säumen unsere Panzerung. Gaijin hat vor allem bei den Panzermodellen nicht an Arbeit gespart und präsentiert bereits in der Beta-Fassung ein Kriegsszenario auf optisch hohen Niveau. Wenn die Umgebung noch etwas überarbeitet wird, dann dürfte Ground Forces rein grafisch ein gutes Stück vor seinem Konkurrenten liegen.

    So fühlt sich Panzer fahren an: Von der Steuerung, Zielhilfen und den verschiedenen Spielstilen

    Alle Spieler von World of Tanks sind vor allem von dem realistischen und authentischen Fahrgefühl der Kolosse begeistert. Ein Panzer lässt sich eben nicht so einfach durch das Gelände manövrieren, auch das Zielen und Schießen erfordert einiges an Übung. War Thunder Ground Forces kann in der Beta-Fassung hier noch nicht an die Konkurrenz heran reichen. Auf den zwei Maps lassen sich einige Panzer der Wehrmacht und der Roten Armee befehligen: Vertreten sind unter anderem der Panzer III, der Panzer IV, der "Tiger"-Panzer VI, das STUG III-Geschütz, sowie die russischen KV-1-, KV-2 und den bekannten T-34-Panzer. Daneben können noch weitere Panzer sowie einige Flugzeugtypen gesteuert werden. Allerdings überzeugt das Handling der Boliden noch nicht wirklich. Dem schwammigen Handling während der Fahrt steht eine langsame Drehgeschwindigkeit der Türme gegenüber.

    Dazu sind echte Distanzkämpfe auf den bisherigen Karten noch nicht möglich, hier finden vor allem Schlachten auf engem Raum statt, was die schweren Panzer behäbig erscheinen lässt. Als Hilfe für alle Panzerkommandanten bietet Gaijin jedenfalls im Arcade-Modus eine besonderes Zielsystem an: Jeder Schütze hat ein kleines Kreuz im Zielfernrohr, das je nach verursachten Schaden unterschiedliche Farben annimmt. Leuchtet das Kreuz grün, können Sie die feindliche Panzerung durchschlagen, bei Rot sollten Sie lieber eine andere Stelle am Panzer finden. So müssen sich die Hobby-Kommandanten nicht die Schwachstellen jedes Boliden auswendig einprägen, dazu ist so eine Abschätzung der ballistischen Fluglinie der Panzergranate leicht zu lernen.

    08:23
    War Thunder: Ground Forces - Die neuen Panzer im Video

    Als zusätzliches Feature werden auch noch Panzerstärke und eine genaue Schadensübersicht des Feindes angezeigt, wobei alle Hilfen im Simulationsmodus ausgestellt sind. So können sowohl Arcade-Liebhaber, als auch Simulations-Veteranen ihren persönlichen Spielstil verwirklichen. Sollten die kleinen Stellschrauben beim Handling der Panzer und das Balancing zwischen den verschiedenen Fahrzeugen richtig eingestellt werden, dann könnte War Thunder Ground Forces auch beim Fahrgefühl überzeugen.

    Kombinierte Schlachten: Erste Einblicke in die verbundene Luft- und Panzerschlachten

    Das wohl größte Verkaufsargument für War Thunder ist die geplante Zusammenführung zwischen Panzerschlachten am Boden und Luftkämpfen zwischen Flugzeugen. Auf einer Map sollen die beiden Kampfklassen zusammen mit Schiffen um die Vorherrschaft kämpfen. Wie ein solches Prinzip funktionieren kann, zeigt uns die Beta zu Ground Forces. Während die Flieger von ihrem Flugplatz mehrere Kilometer bis zum Kampfareal der Panzer zurücklegen müssen, können sich die Bodentruppen nur in einem vergleichsweise engen Areal bekämpfen.
    War Thunder Ground Forces Closed Beta (34) War Thunder Ground Forces Closed Beta (34) Quelle: pcgameshardware.de
    So ist simultan genug Platz für Flugzeugkämpfe und Panzerschlachten, die sich gegenseitig natürlich beeinflussen sollen. Bomber können feindliche Bodenziele treffen, Flaks schießen unbeliebte Flieger ab. Auch wenn in der Beta aufgrund fehlender Spieler kaum echte Luftschlachten über dem Panzer-Areal entstehen konnten und die leichten Jäger den schweren Fahrzeugen keinen Kratzer verpassen konnten, ist das Prinzip dieses Gameplays deutlich geworden. Mit neuen Einheiten wird dann ein ausgefalleneres Gameplay zwischen Luft- und Bodentruppen möglich sein, hier stellt sich nur die Frage, wie viele Spieler gleichzeitig an einer kombinierten Schlacht teilnehmen können.

    In naher Zukunft könnte War Thunder dann komplexe Schlachten inszenieren, in denen eine Vielzahl von Einheiten ein gutes Teamwork und eine ausgefallene Strategie verlangen. Neben den kombinierten Schlachten soll es auch weiterhin möglich sein, eine der beiden Kampfklassen isoliert zu spielen. Reine Panzer-Enthusiasten kommen also auch hier auf ihre Kosten.

    05:37
    Angespielt: War Thunder Ground Forces in der Closed Beta

    Unser Fazit zu War Thunder Ground Forces

    War Thunder Ground Forces ist vor allem optisch schon in der Beta ein echter Leckerbissen. Die Fahrzeuge sind äußerst detailliert, die Kämpfe gut in Szene gesetzt. Da die Testversion einen noch sehr bescheidenen Umfang hat, muss Gaijin allerdings noch beweisen, ob sie die Steuerung der vielen Vehikel und vor allem das Balancing zwischen den Panzern meistern können. Dazu kommt noch die Verbindung zwischen Boden- und Luftschlachten, die War Thunder einzigartig machen soll.

    In der Beta hatten wir bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die kombinierten Kämpfe, aber auch hier kann ein finales Urteil erst mit dem gesamten Umfang an Jägern, Bombern und Panzern fallen. Dennoch machten die ersten Runden mit War Thunder Ground Forces Lust auf mehr, denn nicht nur die Panzerschlachten wussten zu überzeugen. Gerade die Verbindung der Bodenkämpfe mit der Luftwaffe wird wohl für ausufernde Schlachten sorgen.

  • War Thunder
    War Thunder
    Publisher
    Gaijin Entertainment (RU)
    Developer
    Gaijin Entertainment (RU)
    Release
    15.08.2013

    Stellenmarkt

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Into the Stars Release: Into the Stars
    Cover Packshot von American Truck Simulator Release: American Truck Simulator SCS Software , SCS Software
    Es gibt 41 Kommentare zum Artikel
    Von ruyven_macaran
    So what?Wer mit Stick spielt, hat zwar die Maus frei, aber keine Hand, sie zu bedienen. Und er kann den Stick nicht…
    Von Laudian
    Achso, das meinst du.Man kann die X und Y Achse natürlich auch direkt mit der Maus steuern, das wirft aber weitere…
    Von ruyven_macaran
    Ich meine Mouse-Aim.Anstatt das Flugzeug kontrollieren zu müssen (was, wie erwähnt, auch mit Maus als direktem…
    Von Laudian
    Was meinst du damit ? Klar, die Heckschützen schießen auch von alleine, aber wie sonst soll das gehen ? Du kannst ja…
    Von ruyven_macaran
    Nur weil man die Maus nutzt, muss man nicht auch Zielhilfen aktiv haben. Maus als Joystickersatz ist ja sogar als…
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Laudian
        Achso, das meinst du.

        Man kann die X und Y Achse natürlich auch direkt mit der Maus steuern, das wirft aber weitere Probleme auf, z.B. hast du dann in Dogfights kaum noch die Möglichkeit, dich umzusehen, weil du die Maus permanent zum Steuern brauchst.
        So what?
        Wer mit Stick spielt, hat zwar die Maus frei, aber keine Hand, sie zu bedienen. Und er kann den Stick nicht einmal loslassen, weil sein Flugzeug in der Zwischenzeit eben nicht selbstständig in die gewünschte Richtung dreht, sondern sich in Boden/Himmel bohrt.

        Zitat
        Außerdem fehlt dir dann immernoch die Z-Achse, du müsstest also wenigstens eine Achse auf die Tastatur legen, das nervt dann wieder, weil man die Hand an der Tastatur eigentlich auch für andere Dinge braucht (Schubregelung, Flaps, Airbreaks, Raketen etc).
        Iirc wird bei Mouse-Joystick die Z-Achse automatisch in Abhängigkeit von der Y-Achse gesteuert. Einfach ein klassisches 2-Achsenmodell, was zwar die Komplexität der Steuerung vereinfacht, aber eben immer noch eine Steuerung ist - und keine Zielpunkt-Vorgabe.
      • Von Laudian Moderator
        Achso, das meinst du.

        Man kann die X und Y Achse natürlich auch direkt mit der Maus steuern, das wirft aber weitere Probleme auf, z.B. hast du dann in Dogfights kaum noch die Möglichkeit, dich umzusehen, weil du die Maus permanent zum Steuern brauchst.
        Außerdem fehlt dir dann immernoch die Z-Achse, du müsstest also wenigstens eine Achse auf die Tastatur legen, das nervt dann wieder, weil man die Hand an der Tastatur eigentlich auch für andere Dinge braucht (Schubregelung, Flaps, Airbreaks, Raketen etc).

        Mit dem simple Mouse Aim kannst du einfach einen Punkt hinter dir vorgeben und dann die Maus wieder benutzen um dich umzusehen.
        Es ist halt ein Kompromiss, der relativ plattformunabhängig funktioniert.

        Und "ganz" vollautomatisch funktioniert die Steuerung auch nicht. Das Flugzeug wird automatisch so ausgerichtet, dass es mit der Nase dorthin zeigt, wo du das Fadenkreuz hingesetzt hast, das heißt aber nicht, dass dein Flugzeug auch genau dorthin fliegt. Beschädigungen werden nicht augeglichen (dein Flugzeug kann also zur Seite wegdriften), auch der Auftrieb wird dadurch nicht automatisch ausgeglichen.
        Wenn du gerade auf ein sehr viel höheres Ziel zufliegst wirst du feststellen, dass du am Ende immer deutlich unter deinem Ziel ankommst.

        Un die "Zielscheibe" wird übrigens auch relativ nutzlos, sobald der Pilot vor einem anfängt herumzuwackeln. Die Zielscheibe schlägt dann extrem aus, obwohl das Zielflugzeig kaum von seiner eigentlichen Flugbahn abkommt.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Ich meine Mouse-Aim.
        Anstatt das Flugzeug kontrollieren zu müssen (was, wie erwähnt, auch mit Maus als direktem Kontrollgerät für X und Y Achse geht), hat man in Arcade und RB die Möglicheit, im Rahmen von Mouse-Aim nur einen Zielpunkt vorzugeben und das Flugzeug (samt seinen Waffen) wird automatisch auf diesen ausgerichtet. Iirc sogar inklusive Berücksichtigung der Zieltentfernung und etwaiger Differenzen zwischen Längsachse des Flugzeuges und Bewegungsrichtung. De facto spielt man keinen Piloten mehr, sondern eine Art Kommandanten/Kapitän.
      • Von Laudian Moderator
        Zitat von ruyven_macaran
        ...aber man muss eben selbst in RB nicht darauf zurückgreifen, sondern kann andere das Zielen übernehmen lassen...

        Was meinst du damit ? Klar, die Heckschützen schießen auch von alleine, aber wie sonst soll das gehen ? Du kannst ja nicht 7 MG's gleichzeitig bedienen. Die Zielhilfe gibt es doch nur in Arcade, und selbst da gibt die nur einen groben Indikator ab. Wenn man genau auf den angezeigten Punkt schießt trifft man nur selten.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Laudian
        Der Arcade-Modus soll nunmal bei jedem laufen, obs jetzt der Konsolero mit seinem Gamepad ist oder der PC'ler mit Maus + Tastatur, durch diese breite Masse verdienen die halt ihr Geld.

        Nur weil man die Maus nutzt, muss man nicht auch Zielhilfen aktiv haben. Maus als Joystickersatz ist ja sogar als Eingabemethode implementiert - aber man muss eben selbst in RB nicht darauf zurückgreifen, sondern kann andere das Zielen übernehmen lassen. Und die Anforderungen ans visuelle Equipment könnte man deutlich reduzieren, wenn das FoV weiter ausfallen würde, so dass man auch ohne Headtracking (was ich, ungeachtet der Kosten, einfach unbequem finde) n Bisschen was sieht. (Mehrere Monitore helfen ja gleich gar nicht, weil man das Bild damit nur noch breiter, aber nicht höher machen kann)
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1107720
War Thunder
War Thunder Ground Forces angespielt: Die neuen Panzerschlachten im Closed Beta-Check
Bereits vor einiger Zeit startete die Closed-Beta zu dem Panzer-Addon War Thunder Ground Forces. Stand der MMO-Titel von Gaijin Entertainment bisher für starke Luftkämpfe, erweitert der Entwickler sein Portfolio nun auch auf Panzerschlachten am Boden. PC Games Hardware hat sich die Erweiterung im Beta-Zustand angeschaut und berichtet Ihnen von Vor- und Nachteilen des direkten World-of-Tanks-Konkurrenten.
http://www.pcgameshardware.de/War-Thunder-Spiel-41888/Specials/War-Thunder-Ground-Forces-angespielt-1107720/
08.02.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/02/aces_2014-02-01_14-21-59-50-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials