Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Zu Besuch bei Industrial Light and Magic: Star Wars in der virtuellen Realität

    DICE hat den Sound für Star Wars: Battlefront in der Skywalker Ranch bei Skywalker Sound aufgenommen, hilft jetzt Industrial Light and Magic mit einer VR-Version? Quelle: Electronic Arts

    Die Möglichkeit, Industrial Light and Magic zu besuchen, hat man nicht alle Tage. Die Effekteschmiede ILM arbeitet dabei aktuell an diversen Virtual-Reality-Anwendungen rund um das Thema Star Wars, die sich zum großen Teil auch schon ausprobieren lassen. Ein Bericht von Benjamin Kratsch und Ryan Southardt.

    Industrial Light and Magic ist die berühmteste Special-Effects-Schmiede der Welt. Hier lernte Iron Man fliegen, die Jurassic-World-Dinos lernten fressen und hier wurde auch Star Wars geboren. 1975 jagte man noch TIE-Fighter-Modelle mit Plastiksprengstoff in die Luft und entwickelte die erste High-Speed-Kamera, heute will das Hightech-Team von Lucasfilm mit Virtual Reality die Film - und Spielewelt revolutionieren. Werden Sie schon bald The Force Awakens schauen, auf den Pauseknopf drücken und die Gegend digital erkunden können? Und wie stehen eigentlich die Chancen für Speederbike-Action in Battlefront, gerne auch mit echtem Wind aus dem USB-Ventilator? Zeit für eine kleine Reise ins Jahr 2016.

    "Hallo C-3PO", entfährt es mir, als der golden schimmernde Droide gerade durch die Straßen von Mos Eisley watschelt. "Hallo Master", erwidert C-3PO und winkt fröhlich mit der Hand. Ich trage ein HTC Vive und wenn ich aus dem Sichtfeld des Droiden trete, stapft er solange von einem Bein auf das andere, bis er sich mechanisch umständlich gedreht hat. Jetzt kommt auch R2-D2 angefahren und piepst zur Begrüßung. Als ich mit den Vive-Sticks meine virtuelle Hand ausstrecke, fährt er ein Stückchen zurück und piepst laut, kuscheln möchte R2 nicht. Plötzlich knallt und zischt es, als würde eine Düse gezündet. Ich blicke nach oben, die Sonne blendet, doch ich erkenne einen grünen Helm und eine silbern schimmernde Rüstung. Die Figur nähert sich, rote Schienen an den Armen glänzen.


    Oh, das ist Boba Fett und er scheint mit seiner ikonischen EE3-Carbine Rifle auf uns anzulegen. "R2, du machst uns wieder nur Ärger. Komm jetzt endlich", beschwert sich C-3PO und watschelt los. Auch R2 fährt los, eine Service-Luke wie damals im Film öffnet sich, die beiden verstecken sich. C-3PO winkt mich rüber, ich ziehe den Kopf ein und verstecke mich ebenfalls. Natürlich müsste ich nicht wirklich den Kopf einziehen, aber das wirkt alles echt genug, um meinem Hirn einen Streich zu spielen. Und das obwohl der Prototyp schon ein Jahr alt ist und nur Grundelemente benutzt, die eigentlich jede der Vive-Demos bisher hatte. Wie das heute aussieht, möchte Industrial Light and Magic an diesem schönen Tag in San Francisco leider noch nicht zeigen, denn ganz ähnliche Ideen schweben für Star Wars: The Force Awakens von J.J. Abrams und auch Star Wars Anthology: Rogue One durch den Raum.

    Ob für Battlefront irgendwann mal eine VR-Version kommen wird, wollte niemand verraten. Aber wir konnten schon mal per Kopfbewegung ein Speederbike steuern, echten Wind inklusive. Ob für Battlefront irgendwann mal eine VR-Version kommen wird, wollte niemand verraten. Aber wir konnten schon mal per Kopfbewegung ein Speederbike steuern, echten Wind inklusive. Quelle: Electronic Arts

    Maus und Gamepad sind gut, VR-Speederbikes sind besser

    Auf Endor werden Sie in Star Wars: Battlefront auf einem Speederbike durch den Wald sausen. Werden sich mit der Maus oder den Sticks des Gamepads nach rechts und links lehnen, Bäumen ausweichen, die Geschütze abfeuern. Auf dem PC sieht das fantastisch aus und die Atmosphäre ist nahe an der Perfektion, weil DICE sehr eng mit Skywalker Sound zusammenarbeitet, um die Original-Geräusche der Ax-20-Blasterkanone einzufangen. Sie können auch in die Ego-Perspektive schalten, das macht Laune. Aber wäre es nicht viel cooler, wenn Sie mit dem Kopf lenken und ihren ganzen Körper in die Kurve legen könnten? Und Ihnen wirklich der Gegenwind ins Gesicht blasen würde? Lucasfilm ist eine verschwiegene Firma, ob sie an einer VR-Variante für Star Wars: Battlefront arbeiten, möchte heute und hier keiner beantworten.

    Dafür darf ich die Speederbike-Demo ausprobieren, für die sich Creative Director John Gaeta einen witzigen Twist ausgedacht hat. Gaeta ist ein tief-entspannter Mann, dessen Büro direkt neben dem von J.J. Abrams liegt, auch wenn der selten da ist. Auf sein Konto gehen beispielsweise die Bullet-Time-Effekte für The Matrix und Jarvis, der wohl coolste digitale Butler der Welt, der für Tony Stark alias Iron Man arbeitet. Sein XLabs-Team, die Forschungsabteilung von Industrial Light and Magic, arbeitet hingegen an neuen Dimensionen der Immersion. Sowohl im Großen, etwa für die neuen Star Wars Disneylands, die auf 56.000 Quadratmetern in Anaheim und Orlando ganze Filmplaneten auferstehen lassen sollen. Als auch im ganz Kleinen, mit haushaltsüblichen Mitteln.

    USB-Ventilatoren sind sehr günstig zu haben und sie lassen sich mit Treibern steuern. Die Idee ist so simpel, wie brillant: geben Sie richtig Gas mit dem 74Z-Speederbike, wird der Lüfter auf das Maximum gedreht, Ihnen fliegen die Haare ums Gesicht, in der VR-Umgebung fühlt sich das ziemlich real an. Es ist natürlich kein Windkanal, wo die Originalszenen gedreht wurden, aber die Intensität des Luftstroms lässt sich per Treiber leicht ans Spiel anpassen, die Idee ist also durchaus interessant und wäre kostengünstig fürs eigene VR-Spielzimmer zu verwirklichen.

    06:06
    Star Wars: Battlefront - Komplette Gamescom-Demo im Video
    Spielecover zu Star Wars: Battlefront
    Star Wars: Battlefront

    Filmszenen, on VR-Demand: Ein Traum für Star-Wars-Fans

    Doch ILM hat noch zwei andere Prototypen in petto, die Star-Wars-Fanherzen höher schlagen lassen dürften und nicht all zu kostenintensiv sind. Für die erste Variante wird ein Leap-Motion-Scanner an ein handelsübliches iPad Air angeschlossen. Das Air kostet in der 32 GB-Variante 439 Euro, Leap Motion um die 100 Euro. Letzteres misst Ihre Bewegung relativ zur Spielwelt, wodurch Sie durch einen Film wandern können. Sicherlich wird's auch alternative Möglichkeiten geben, aber angenommen, Sie sind in der Apple-Welt zu Hause, dann könnten Sie via Apple TV The Force Awakens auf Ihren Fernseher streamen und die Filmwelt digital per Touch und Bewegung verändern. Sie könnten während einer Schlacht das Bild anhalten und sich Raumschiffe, Figuren, Rüstungen und Waffen im Zoom anschauen, per Touch ist das ja alles kein Problem.

    Doch Gaeta hat eigentlich größere Pläne: "Die Realität in Hollywood sieht so aus: Sie nehmen Tausende von Stunden an Filmmaterial auf, das wird dann zu einem Kinofilm runterdestilliert. Wie wäre es, wenn Sie die komplette Szene aus der Perspektive des Antagonisten erleben würden? Oder der von Han Solo? Oder der eines Droiden? " So eine brachiale Schlacht wie die um Jakku aus der nach unten verschobenen Sicht von BB-8, wäre ja schon ein netter Gag.

    Was denken Sie: Reicht Ihnen Star Wars: Battlefront mit Maus und Tastatur oder fänden Sie eine VR-Version spannend? Und würden Sie gerne The Force Awakens oder Anthology: Rogue One pausieren, um das Set begehen zu können?

  • Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von Sparanus
    Ich stelle mir sowas bei einem Film welche nicht animiert sind etwas schwierig vor.
    Von mrpendulum
    Haha ���� Aber beide sind meine Meinung nach auf einer Höhe.
    Von mannefix
    Den Bericht habe ich nicht verstanden, obwohl Star Wars Fan bin.Möge die Macht mit dem Bericht sein...
    Von konsolen/pczocker
    Wenn sich Filme für eine Erweiterung durch VR anbieten, dann ist das ganz klar Star Wars (und andere Science Fiction…
    Von Nuallan
    ILM ist Schnee von gestern. Hoch lebe die Heuschrecke.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1171950
Virtual Reality
Zu Besuch bei Industrial Light and Magic: Star Wars in der virtuellen Realität
Die Möglichkeit, Industrial Light and Magic zu besuchen, hat man nicht alle Tage. Die Effekteschmiede ILM arbeitet dabei aktuell an diversen Virtual-Reality-Anwendungen rund um das Thema Star Wars, die sich zum großen Teil auch schon ausprobieren lassen. Ein Bericht von Benjamin Kratsch und Ryan Southardt.
http://www.pcgameshardware.de/Virtual-Reality-Hardware-258542/Specials/Kommt-Virtual-Reality-1171950/
22.09.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/Star_Wars_Battlefront_und_The_Force_Awakens_Kommt_Virtual_Reality_1-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials