Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Straycatsfan Software-Overclocker(in)
        Stimmt, die wenigsten Entwickler würden so ehrlich diplomatisch sagen unser Publisher ist halt ein.....Platzhalter nach Belieben.D
      • Von vytes Schraubenverwechsler(in)
        Ungeachtet dessen, dass diese Spieler (mich inbegriffen) durch die heutige teils sehr dreißte DLC Marketingstruktur und Gelddrucaschienerie nicht gerade angetan ist, finde ich es dennoch lobenswert als Entwickler auf den Punkt ehrlich damit umzugehen. Als Entwickler zu sagen "wir brauchen die Kohle einfach dringend um weiteren Content vom Publisher genehmigen zu lassen" ist weitaus realistischer als ein von Puplisher aufgesüßter werbeaufstrich vom feinsten, nur um schlussendlich seine Werbekosten wieder zu decken.
      • Von Straycatsfan Software-Overclocker(in)
        Jepp.

        Dass nicht jeder Stratege (volles) Blut sehen will ist eines.

        Dass man für den Drehregler an/aus extra bezahlen muss ist das andere...
      • Von OutOfMemory PC-Selbstbauer(in)
        IMHO beschreibt eine Steam Bewertung zu dem DLC "Total War: ROME II - Blood & Gore" die gesamte DLC-Politik von CA/Sega sehr gut:

        Zitat
        "I have to pay extra for violence in a game about war.."
      • Von Carmeck Schraubenverwechsler(in)
        Wir Menschen neigen immer dazu unser Wesen als Maxime, als eine bestmögliche Form anzusehen in der die persönliche Integrität unantastbar, ja gottgleich ist und wir gegenüber jedem anderen gleichberechtigt auftreten können. In Wahrheit hast Du kein Einfluss auf die Entscheidung.

        Übrigens finde ich die Erklärung plausibel. Jeder möchte für ehrliche Arbeit entlohnt werden und wenn das vorgegebene Budget nicht ausreicht dieses wesentliche Spielelement entwickeln zu lassen, sondern eine signifikante Mehrzahl an Mitarbeitern nötig war diese Idee zu realisieren, ist es meiner Meinung nach verständlich so zu handeln. Dumm wäre jeder, der diese zusätzlichen Inhalte nicht erwirbt. Problematisch wäre es, wenn die zusätzlichen Spielinhalte keinen Mehrwert bieten, was ich bezweifele.

        Es gibt zwei Arten von Entwicklungsstudios. Die, die insolvent sind - und die, die solvent sind und weiterhin Spiele produzieren können. Wenn ich der CEO wäre, würde ich darauf achten, dass meine Mitarbeiter in Brot und Lohn stehen. How simple is that?

        ps.: Das gesamte Geschäftsmodell ist höchst risikohaft. Es gibt keine Sicherheit, ja noch nicht mal einen tatsächlichen materiellen Gegenwert. Es besteht immer die Möglichkeit, dass eine Diskrepanz zwischen Entwicklungskosten und tatsächlichen Erlös erwirtschaftet wird. Deshalb finde ich das äußerst fair und in Ordnung auch zu schauen, dass die Entwickler nicht pleite gehen ..
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1177210
Total War: Warhammer
Total War: Warhammer: Entwickler verteidigt Preorder-DLC Chaoskrieger
Ende Oktober gab Creative Assembly, Entwickler von Total War: Warhammer, bekannt, dass die Chaoskrieger als spielbare Rasse nur als Vorbesteller-DLC verfügbar seien. Die Spielerschaft reagierte daraufhin entsetzt, da so ein Teil des Spiels normalen Käufern vorenthalten bleibe, nun äußern sich zwei Entwickler zu den Vorwürfen.
http://www.pcgameshardware.de/Total-War-Warhammer-Spiel-55149/News/Entwickler-verteidigt-Preorder-DLC-1177210/
08.11.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/06/Total-War-Warhammer-E3-04_20150618155144-pcgh_b2teaser_169.jpg
news