Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
    • 114 Kommentare im Forum Achtung! Sie kommentieren in einem bereits bestehenden Foren-Thread.
      • Von Deimos BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von PCGH_Phil
        Aber Danke, langsam gewöhn ich mich auch daran, auch wenn ich Excel immer noch für unnötig umständlich halte.


        Blasphemie! Excel ist godlike.
        Für Frametimes-Analysen habe ich mir auch ein Template gebastelt, das die Werte nach Copy/Paste der CSV-Werte ausliest. Dann ist die Sache wirklich nicht mehr umständlich.

        Letzten Freitag habe ich ebenfalls einige Spiele auf VRAM-Verbrauch getestet, u.a. Watch_Dogs, Dying Light und Lords of the Fallen.
        Bei diesen drei Spielen spikt die GTX970 regelmässig @3400x1440@30-40 FPS, während die VRAM-Belegung partout nicht über 3.5 GByte gehen will. Sobald es gelingt (WD und Dying Light nur szeneabhängig) tritt Mikroruckeln und vereinzelt richtig hartes Stocken zu Tage. Wirklich unschön.
        Gegengetestet habe ich die R9-290 in WD, deren Frametimes dort ebenfalls nicht überzeugen konnten. Sie läuft zwar phasenweise flüssiger, kämpft dann aber szenenabhängig genauso wieder mit Rucklern.
      • Von PCGH_Phil Audiophil
        Ich hab's schon so ähnlich, ist trotzdem umständlich. Jedenfalls wenn ich viele Messungen habe. Das müsste bestenfalls noch ein bisschen fixer gehen Aber Danke, langsam gewöhn ich mich auch daran, auch wenn ich Excel immer noch für unnötig umständlich halte.
        Mit der Zeit wird sich das schon einrenken. Hat mit den Mantle-Messungen in BF4 ja auch einigermaßen geklappt.

        btw.: Der Patch für Attila hat offensichtlich tatsächlich den Speicherbedarf um einiges senken können, der lag beim kurzen Check unter 3 GiByte. Damit dürfte auch die Problematik mit der GTX 970 wegfallen - ich hab's allerdings nur kurz antesten können, also ohne Gewähr. Ich hatte außerdem noch keine Zeit auszuprobieren, ob MSAA mit Radeons nun auch besser funktioniert.

        Gruß,
        Phil
      • Von Deimos BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von toni28

        Schritt4: Die von Fraps erstellte csv-Datei einfach doppelt anklicken (ohne irgendwas zu ändern) Excel 2010 checkt automatisch, dass das 2 Spalten sind und erkennt, die 2. Spalte als Zahlenspalte. (sollte das nicht der Fall sein: a) csv-Datei im Texteditor öffnen, b) Suchen und Ersetzen "Beistrich gegen Strichpunkt" c)
        Suchen und Ersetzen "Punkt gegen Beistrich" d) Datei speichern )
        Ansonsten gäbe es noch den Befehl "Daten - Text in Spalten - Getrennt - Komma".
      • Von toni28 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von PCGH_Phil

        Ich hab die Frametimes der anderen GPUs aber selbstverständlich auch aufgezeichnet. Allerdings nicht ausgewertet, weil das (wie im Text erwähnt) extrem umständlich ist und viel Zeit benötigt. Die kann man nicht so einfach in eine Excel-Tabelle kippen, die müssen erst umgerechnet werden (Fraps-Format: Frametime 1 = X, Frametime 2 = X+Y, Frametime 3 = X+Y+Z - wir brauchen: Frametime 1 = X, Frametime 2 = Y und Frametime 3 = Z - das sind außerdem natürlich nicht nur 3 sondern ein paar tausend, je nach Länge der Messung und Performance), dazu müssen die erst in ein weiteres Excel-Formular importiert werden, die Zeitstempel entfernt werden, das Format von US auf Europäisch geändert werden, die Werte dann umgerechnet werden, in eine Txt-Datei gepastet werden (Sonst kommt nur Kauderwelsch dabei raus - warum auch immer, liegt wahrscheinlich an meinen brillanten Excel-Skills) und von da endlich in den Graphen integriert werden, der dann noch richtig formatiert werden muss. Das ist also nochmals umständlicher als die Werte der Frametime-Aufzeichnungsfunktion von Battlefield 4 oder DA:I auszuwerten, was schon eine Pest ist. Da sind sie aber immerhin schon (fast) im richtigen Format.
        Hier der Trick (Schritt 1-3 müssen nur ein einziges Mal ausgeführt werden):

        Schritt1: In Tabelle 1 in A1 folgende Formel eingeben:

        ='Tabelle2'!B2-'Tabelle2'!B1

        Und das nun am bis nach unten ziehen (so viele Frames ihr halt ausgewertet haben wollt).

        Schritt 2: Neue Tabelle mit dem Namen Tabelle2 erstellen

        Schritt 3: abspeichern

        Schritt4: Die von Fraps erstellte csv-Datei einfach doppelt anklicken (ohne irgendwas zu ändern) Excel 2010 checkt automatisch, dass das 2 Spalten sind und erkennt, die 2. Spalte als Zahlenspalte. (sollte das nicht der Fall sein: a) csv-Datei im Texteditor öffnen, b) Suchen und Ersetzen "Beistrich gegen Strichpunkt" c)
        Suchen und Ersetzen "Punkt gegen Beistrich" d) Datei speichern )

        Schritt 5: Beide Spalten kopieren und in das zuvor gespeicherte Dokument auf Tabelle2 einfügen

        Schritt6: Wechseln zu Tabelle1 und aus den Werten ein Diagramm erstellen

        => fertig. Künftig muss man also nur die csv-Datei im Excel öffnen und über die Zwischenablage in Tabelle2 des Auswertungsdokuments einfügen. Also nichtmal 30 Sekunden Arbeit von der .csv Datei bis zum fertigen Diagramm


      • Von Rolk Lötkolbengott/-göttin
        Meinst du den Offline-Modus von Steam? Nein, ich spiele schon im Online-Modus, habe allerdings einen ziemlich langsamen Anschluss. Das wäre natürlich eine Erklärung. Finde ich ärgerlich, da kauft man sich schon die Retailversion und dann sowas...

        Der Bug mit den Savegames hat sich erledigt. Anscheinend wurden die alten Savegames nicht überschrieben, es wurde aus irgendeinem Grund nur das falsche (das aktuellste) geladen. Funktioniert jetzt aber wieder alles korrekt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
video
1151849
Total War: Attila
Technik-Video-Test mit Grafikvergleich
Mit Total War: Attila ist der mittlerweile neunte Teil der beliebten Strategiespiel-Reihe des britischen Entwickler-Studios Creative Assembly. Als Setting dient die chaotische Zeit der Völkerwanderungen, die durch den Einfall der mongolischen Reiterhorden unter der Führung von Hunnenkönig Attila in Europa ausgelöst wurde. Total War: Attila nutzt die bewährte und im Detail verbesserte Warscape-Engine der Vorgänger, die Grafik ist für ein Strategiespiel sehr eindrucksvoll, verlangt auf maximaler Stufe allerdings auch nach einer sehr potenten Grafikkarte.
http://www.pcgameshardware.de/Total-War-Attila-Spiel-54882/Videos/Das-Strategie-Epos-im-Technik-Test-1151849/
26.02.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/02/VB_TotalWarAttila_Technik_2015.02.24_PCGHO_b2teaser_169.jpg
videos
http://vcdn.computec.de/ct/2015/2/62055_sd.mp4