Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Lo_Wang PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von plaGGy
        Zuviele Leute lassen sich halt durch die Reviews abschrecken, die teils doch arg übertreiben. Das Spiel hat immer noch viel mehr Klettern als jedes Uncharted und auch sehr viel mehr OpenWorld feeling. Dazu kann man auch immer wieder Gegner umschleichen, wenn man das denn will

        Nun ja seit es für den PC so gut wie keine Demos mehr gibt, muss man sich mehr oder weniger auf Kritiken/Reviews und das Hörensagen verlassen.
        Let's Plays helfen zwar ganz gut einen Ersteindruck zu bekommen, geben aber trotzdem nicht das persönliche Spielfeeling wieder. Mehr geht aber nicht.
        Wer sich komplett nur aufgrund von Reviews/Wertungen abschrecken lässt ohne sich näher über das Spiel zu erkunden, tut sich sowieso keinen Gefallen.
        Da entgehen einem wirklich viele Leckerbissen die in der Menge untergehen. Gerade im Bereich Indie Games.
        Nicht alles was gut ist kommt von großen Firmen, kostet ein halbes Vermögen und muss ein halbes Jahr gehyped werden damit es auch ja jeder kennt... gg
      • Von plaGGy Software-Overclocker(in)
        Zuviele Leute lassen sich halt durch die Reviews abschrecken, die teils doch arg übertreiben. Das Spiel hat immer noch viel mehr Klettern als jedes Uncharted und auch sehr viel mehr OpenWorld feeling. Dazu kann man auch immer wieder Gegner umschleichen, wenn man das denn will
      • Von Lo_Wang PCGH-Community-Veteran(in)
        Ich versteh gar nicht wieso man immer so auf das glaubwürdig und realistisch anspielt. Soll es eine Schwierigkeit haben wie das erste Splinter Cell wo man bei jedem falschen Schritt quasi schon das Handtuch werfen kann? Damit reduziert man maximal die Zielgruppe. Allem voran ist und bleibt es ein Spiel. Ich schau mir auch keinen James Bond oder ein Mission Impossible an weil das so authentisch und realitätsnah ist...

        Das Problem ist vielleicht eher dass der Publisher da ein paar Worte zu viel in den Mund genommen hat was das Thema betrifft und viele andere Erwartungen hatten die dann natürlich nicht erfüllt worden sind. Das ist natürlich doof
        Ich mag das Gameplay wirklich, die harten Fights und die gesamte Kulisse. Wie gesagt, die Übergänge sind oft etwas zu rasant zwischen dem Erkunden und dem massenweise abschlachten von Leuten aber alles in Allem hält es sich dann doch in Grenzen.

        Ich bin jetzt bei den letzten 15% und habe im ganzen Spiel vielleicht 3 Schauplätze gehabt wo man wirklich massig Gegner wie am Fließband abgeknallt hat. Dafür dass ich aber schon 25h Spiele ist das eigentlich wenig. Von übertrieben kann da nicht die Rede sein. Gut, bei mir geht sehr viel Zeit mit erkunden drauf, würde man beinhart die Story verfolgen kommt einem das eventuell etwas anders vor. Jedenfalls Schade wenn man da am Umsatzziel vorbeigeschossen ist. Ich wünsche mir trotzdem einen ähnlichen Nachfolger wünschen, der aus den Fehlern des Vorgängers lernt (auch wenn ich davon nicht viele finden kann gg) und sich die Wünsche der Coummunity zu Herzen nimmt
      • Von Rolk Lötkolbengott/-göttin
        Ich finde das aktuelle Tomb Raider mit Abstand am besten. Den ersten Teil hatte ich auch zum Release gekauft, aber bestenfalls nach 50% Spielzeit nicht mehr angefasst. Einen weiteren Teil irgendwann mal als Budget Titel gekauft, aber auch der konnte mich überhaupt nicht fesseln und wurde kaum gespielt. Der neueste Teil dagegen wird regelrecht durchgesuchtet. Ich muss zugeben das Spiel hatte ich total unterschätzt und hätte es sobald auch nicht gekauft, wenn es nicht Teil von Never Settle Reloaded gewesen wäre.
      • Von Pixy Software-Overclocker(in)
        Mir persönlich gefällt das aktuelle Tomb Rider und somit Lara auch am besten.
        Sie wirkt natürlich, ängstlich und eben emotional, dass macht sie als Protagonistin sehr sympathisch.

        Diese "Haudrauf Rambo riesen Möbse Figuren" würde ich eh nie kaufen und spielen wollen.
        Zumal ich mir kein Game kaufen würde, weil die Protagonistin riesen Brüste hat.

        So wie sie jetzt ist, ist es perfekt, damit meine ich die Darstellerin und das Spiel selbst, empfinde ich als sehr gelungen.
        In einer Zeit, wo jedes Jahr der selbe Scheiss vermarktet wird, ist es angenehm mal sowas spielen und kaufen zu dürfen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1062268
Tomb Raider
Tomb Raider und die feminine Seite: "Es ging immer nur um die Brüste" - Rhianna Pratchett im Interview
Die Autorin von Tomb Raider, Rhianna Pratchett, hat ein langes Interview zu Lara Croft und ihrer neuen Rolle gegeben. Bei kaum einem anderen Spiel gab es so viele Diskussionen um den Hauptcharakter wie bei Tomb Raider. Das kann nerven und ehren. Lara Croft ist eines der wichtigsten Kulturgüter der neuen Zeit geworden.
http://www.pcgameshardware.de/Tomb-Raider-Spiel-39154/News/Tomb-Raider-und-die-feminine-Seite-1062268/
26.03.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/03/tomb_raider_368.jpg
tomb raider
news