Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Licht und Schatten bei Ghost Recon: Wildlands - Far Cry 5 trifft auf die Heists aus GTA Online
    Quelle: Ubisoft

    Licht und Schatten bei Ghost Recon: Wildlands - Far Cry 5 trifft auf die Heists aus GTA Online

    Sam Fisher und Hitman oder doch lieber Großoffensive mit gepanzerten Fahrzeugen und Black Hawks? Oder darf es doch eher eine Sprengfalle sein? Technisch hat Ubisoft Montreal noch sehr viel zu tun, spielerisch ist das Potenzial aber richtig groß. Ghost Recon: Wildlands im Special.

    Ghost Recon: Wildlands war von Anfang an eine riskante Nummer. Ubisoft hätte auf die sichere Karte spielen und Future Soldier 2 in Auftrag geben können, schließlich hatte das Spiel seine Fans und nicht nur in Sachen Gadgets, sondern auch taktischer Tiefe noch sehr viel Potenzial für mehr geboten. Entsprechend fällt es nicht so einfach, sich mit Wildlands anzufreunden, denn auf den ersten Blick betrachtet ist das hier nicht so richtig außergewöhnlich: Statt Stealth-Jets auf zwei Beinen mit dem modernsten Hightech-Equipment sind wir ziemlich gewöhnliche Elitesoldaten, deren teuerster Ausrüstungsgegenstand wohl ein Black Hawk sein dürfe. Klar, eine Drohne haben wir natürlich auch dabei, aber die gehört ja selbst bei so ziemlich jedem Youtuber mittlerweile zum Survival-Kit.

    Wodurch hat also dieses Ghost Recon: Wildlands seine Daseinsberechtigung? Woraus zieht es seine Besonderheit und seinen Spaß? Der liegt eindeutig in der taktischen Komponente, die sehr ausgefeilt ist, aber wie so oft im Multiplayer nur mit wirklich guter Teamkommunikation funktioniert. Es gab selten einen Open-World-Taktik-Shooter, der einen so stark von der Leine lässt. Wildlands ist noch weniger linear als beispielsweise ein Far Cry, in dem man zwar frei durch die Gegend donnern kann, jedoch an vorbestimmten Punkten Wodurch hat Ghost Recon: Wildlands seine Daseinsberechtigung? Skripte auslösen muss, um in der Hauptquest voranzukommen. Das hier ist ganz anders: Wollen wir einen korrupten bolivianischen Polizeichef entführen, können wir sein Hauptquartier angreifen und seine Beamten im Kugelhagel ersticken. Oder aber uns auf die Lauer legen, warten, bis er mit ein paar gepanzerten Jeeps zu seiner Villa fährt und dort des Nachts wie Sam Fisher einbrechen: Vorsichtig und leise, mehr mit dem Messer arbeitend als mit der FN Scar. Wer auf die leise Tour keine Lust hat, der markiert via Drohne Gegner für den hauseigenen Black Hawk: Wir fliegen, der Kollege ballert mit dem MG und zerlegt die persönliche Security des hochrangigen Regierungsvertreters. Wir hätten ihn auch ganz Hitman-Style per Scharfschützengewehr ausknipsen können, dann aber deutlich weniger Cash abgegriffen. Wir sind mehr CIA-Söldner, denn ehrenwerte Soldaten.

    01:42
    Ghost Recon Wildlands: Die Anpassungsmöglichkeiten im Gamescom-Trailer

    Ghost Recon: Wildlands - Rettungsmissionen und Black-Operations

    Der Central Intelligence Agency gefällt gar nicht, wie sich Bolivien entwickelt. Offiziell kann man nicht agieren, entsprechend versucht man, die Strukturen aus der Dunkelheit und dem Geheimen auszuhöhlen. Es geht dabei aber nicht nur um viel oder wenig Zaster auf dem Konto, für das sich neue Ausrüstung wie Schnellboote, wendigere Scout-Helikopter mit Platz für Sniper sowie jede Menge Tarnanzüge für Urwald, Wüste & Co. einkaufen lassen. Die Struktur der nicht-linearen Geschichte ergibt durchaus Sinn, weil wir beim Verhör des Polizeichefs herausfinden, dass er dem Kartell in der Gegend einen Zug zur Verfügung gestellt hat, den diese zum Drogentransport verwenden. Eine extrem wertvolle Aussage, so finden wir nämlich heraus, wie die Drogen fließen und können überlegen, wie wir diese Wege zerstören können. Mit gezielten, offensiven Anschlägen oder doch eher Kommandoaktionen, bei denen wir ein bisschen die Technik manipulieren.

    Mit diesem Wissen im Hinterkopf geht die Entscheidung schnell in Richtung Geiselnahme und Befragung, nur wie sollen wir den Knilch aus seiner Villa bekommen? Wir können aus dem Heli springen und kurz vor knapp den Fallschirm öffnen, dann auf dem Dach landen und im Sam-Fisher-Stil die Wachen auf dem Balkon ausschalten, während zwei befreundete Scharfschützen die Bodyguards Bei der Grafik ist extrem viel Potenzial drin. im Raum synchron eliminieren. Wir nehmen den Kerl in die Mangel und lassen Meter für Meter von unseren Snipern säubern, ehe wir den Verbündeten der Drogenmafia mit unsanften Methoden zur Rede bringen können. Wer völlig auf Nummer sicher gehen will, kann zudem Haftminen vor den zwei Einfahrten anbringen, damit potenzielle Nachschubtruppen direkt in einem Flammenball enden. Und hier wird's unschön: Wildlands sieht zumindest auf der Xbox One noch immer aus wie eine Pre-Alpha und es ist ganz schön mutig, eine derart jungfräuliche Version bereits von der Presse spielen zu lassen. Der Code ist zwar weiterentwickelt und grafisch hat sich ein bisschen etwas zur E3 getan, aber nach wie vor leidet das Spiel unter Atmosphärekillern wie Gras, das mehr wie eine Tapete aufgetragen und nicht so wirklich organisch gewachsen wirkt. Oder auch recht polygonarmen Fahrzeugen und Figuren. Die Explosionen hingegen sind deutlich voluminöser und entwickeln mittlerweile mehr Rauch, der allerdings noch etwas statisch wirkt. Hier ist extrem viel Potenzial drin, Ubisoft Paris muss es aber schaffen, diese nahezu unendlichen Möglichkeiten in ein Grafikgewand zu drücken, das mit Far Cry 4 oder Metal Gear Solid 5 mithalten kann.

    09:19
    Ghost Recon Wildlands: Gameplay-Video - fast 10 Minuten aus dem Taktik-Shooter

    Gamescom-Fazit - Ghost Recon: Wildlands

    Ubisoft fährt aktuell eine sehr ehrliche, aber extrem riskante PR-Strategie. Statt mit sogenannten Vertical Slices zu operieren, also einer in vielen Monaten hochgepolishten Demo, reißen sie den Code offensichtlich direkt aus der Entwicklung. Alleine von der Texturschärfe her: Solche wirklich "blutig" frischen Spiele bekommen normalerweise nur Q&A-Teams zu Gesicht. Rein auf der technischen Ebene dürfte sich Wildlands aktuell noch vor Alpha-Status befinden. Es ist schon etwas merkwürdig, dass man seinen eigenen Grafikmotor programmiert, statt auf die starke Open-World-Engine von Far Cry 4 zuzugreifen, die zudem inhouse in Montreal entwickelt wurde. Das Know-how sitzt also nur einen Skype-Call weiter. Verstehen Sie uns nicht falsch: Das Gameplay macht Laune, hat Tiefe und Ideen. Egal ob wir die Sam-Fisher-Methodik bevorzugen und per Fallschirm auf das Dach einer Villa gleiten, um den Besitzer zu verhören oder eher mit aufgeflanschtem MG auf einem Jeep eine Kolonne attackieren.
    Das Gameplay macht Laune, hat Tiefe und Ideen.
    Ubi Paris sollte aber lieber auf das gute Fundament aufbauen und nicht noch mehr Ideen integrieren, sondern sich jetzt voll und ganz auf die technische Seite konzentrieren. Ein Shooter, der nicht gut aussieht, wird im Markt des Jahres 2017 keine Chance haben. Völlig egal wie hoch seine spielerischen Qualitäten sind. Aber noch gibt's keinen Grund für einen Code Red - wir haben nur die Xbox-One-Version erlebt. In Trailern wurden bereits Szenen gezeigt, die wohl vom PC stammen, in denen Rotorblätter beispielsweise Gras beim Start umbiegen und wo die Texturen angemessen aussehen.

    Reklame: Tom Clancy's: Ghost Recon Wildlands jetzt bei Amazon bestellen

      • Von marjot Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von snajdan
        Ist das von dem selben Entwicklerteam wie The Division? Wenn ja kann es ja nur hart failen und ich werde mir das Spiel definitiv nicht zulegen, ansonsten warte ich erstmal 3-6 Monate ab was dabei rumkommt
        Äh nein?! Wer lesen kann, ist im Vorteil.
      • Von kero81 Volt-Modder(in)
        Ubisoft... sehr viele werden wieder kopflos vorbestellen... ich nicht.
      • Von snajdan Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Ist das von dem selben Entwicklerteam wie The Division? Wenn ja kann es ja nur hart failen und ich werde mir das Spiel definitiv nicht zulegen, ansonsten warte ich erstmal 3-6 Monate ab was dabei rumkommt
      • Von Leob12 Volt-Modder(in)
        Ich habe ja die Vermutung dass das Spiel alles können wird, nur nichts richtig gut.
        Potenzial ist da, aber irgendwie wirkt das Spiel auf mich noch nicht wirklich spannend. Aber mal sehen was sie noch draus machen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1205600
Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands
Licht und Schatten bei Ghost Recon: Wildlands - Far Cry 5 trifft auf die Heists aus GTA Online
Sam Fisher und Hitman oder doch lieber Großoffensive mit gepanzerten Fahrzeugen und Black Hawks? Oder darf es doch eher eine Sprengfalle sein? Technisch hat Ubisoft Montreal noch sehr viel zu tun, spielerisch ist das Potenzial aber richtig groß. Ghost Recon: Wildlands im Special.
http://www.pcgameshardware.de/Tom-Clancyxs-Ghost-Recon-Wildlands-Spiel-55716/Specials/Gamescom-Vorschau-1205600/
23.08.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/08/GhostRecon_02-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials