Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von TheLax PC-Selbstbauer(in)
        Der Gedanke wirtschaftliches Handeln als Problem darzustellen erscheint mir wenig sinnvoll. Das sind keine Non-Profit-Organisationen, sondern Unternehmen die mit dem was die treiben einen Gewinn erwirtschaften wollen. Selbstverständlich wäre ein zu entwickelndes Produkt immer höherwertiger wenn dabei wirtschaftliche Faktoren eine untergeordnete Rolle spielen, aber das wäre auch reinste Utopie. Was genau von mir als Spekulation interpretiert wird, verstehe ich nicht komplett. Aber ich glaube kaum, dass ein Entwickler wie Respawn auf irgendwelche Extreme Programming Ansätze zurückgreift. Das was du als Spekulation beschreibst ist lediglich die naheliegende Tatsache, dass auch Software Entwickler in den USA die Angewohnheit besitzen, bei umfangreichen Projekten bestimmte Vorgehens- und Organisationsmodelle zu wählen. Das dazu auch ein Buisness Plan gehört halte ich für absolut realistisch aber es bleibt offen wie restriktiv dieser jetzt bei der Zuweisung bzw. Umschichtung der Ressourcen fungiert.
      • Von Deimos BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von TheLax
        Bei manchen Kommentaren ist die Frage nach einem Realitätsverlust völlig begründet. Es tut mir leid, aber ich kann mir anders nicht erklären wie man auf den Trichter kommt, dass Software Entwicklung nicht den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit unterliegt. Die Annahme, dass ein ambitionierter Entwickler wie Respawn die Entscheidung für das Grundgerüst ihres Produktes so leichtfertig anhand von profanen Leitsätzen wie "billiger ist besser" trifft, lässt in jedem Fall ein Vorhandensein gewisser Vorurteile vermuten. Deutlich naheliegender ist es, dass hier analysiert wurde was die Entwicklung benötigt und anschließend verschiedene Entwicklungsplattformen evaluiert wurden, was letztlich dazu führte, dass man sich für die Plattform entschied, welche die gesteckten Anforderungen am ehesten erfüllt hat. Das hier auch Dinge wie Lizenzkosten eine Rolle spielen versteht sich von selbst, denn wer von uns würde ein kostenloses Open-Source-tool nicht einer teueren Vollpreissoftware vorziehen?
        Vlt sollte man sich generell zuerst darüber im Klaren sein, ob mandie Qualität eines Spiels beurteilen möchte oder eben dessen Publisher.
        Worauf willst du hinaus? Natürlich "unterliegt Software den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit", genau das ist ja das Problem imo.

        Was du schreibst, ist schön und gut, aber letztlich blanke Theorie. Die "gesteckten Anforderungen", wie du sie nennst, waren letztlich wohl einfach der Business Plan, der bei einer teureren Lizenzengine nicht mehr so gut ausgesehen hätte. Angesichts des analogen Verhaltens des restlichen Spielemarktes ist das einfach die wahrscheinlichste Einschätzung, wenn man eine 10 Jahre alte Engine verwendet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die SE vom Entwicklerstandpunkt in irgendeiner Form mehr hergeben sollte, als halbwegs aktuelle Engines. Alleine des Netcodes halber wirds niemals sein - die Diskussion ist jetzt rund um BF4 etwas entbrannt, hat aber vermutlich beim Entwicklungsprozess keinen aussergewöhnlichen Stellenwert eingenommen.

        Bezüglich Qualitätsbeurteilung eines Spiels: Die Beurteilung des Spiels beinhaltet die Grafik und die ist nunmal altbacken.
      • Von Nazzy BIOS-Overclocker(in)
        sry,aber so ein paar Büsche sollten schon bei Explosionen zerstört werden. Ich fand die Source Engine vor 10 Jahren sehr hübsch, aber selbst die "gepimpte" Version überzeugt mich im Jahr 2014 nicht mehr.
        Ich hatte schon einige Erwartungen, aber die Beta hat mir relativ schnell deutlich gemacht, dass es MEINE Erwartungen nicht erfüllen konnte . Zu eintönig, Grafisch altbacken und Gameplay a la CoD mochte ich noch nie. Das ist dann wohl auch die Zielgruppe, die erreicht werden soll.
        Naja, meine Hoffnungen beruhen jetzt auf Evolve
      • Von OriginalOrigin Software-Overclocker(in)
        Ich habe mich eh schon immer gefragt warum die Leute eine zerstörbare Umgebugn wollen. Gerade in so einen Spiel, wo die Solaten an den Wänden entlang laufen und lustig herumspringen, wäre es doch kontraproduktiv wenn man alles wegballern könnte. Also müsste man eine Semi Zerstörung einbauen, dann hätten sich dich Leue aber wieder aufgeregt, das es nichts richtiges ist. Die Lösung es komplett weg zu lassen, war da noch die beste.
      • Von crae Software-Overclocker(in)
        Ich glaube, jeder der sagt, dass das Spiel schlecht ist hat es noch nie gespielt. Ok ich geb zu es hat seine Nachteile und ich bin eigentlich auch ein cs-Spieler und steh nicht so auf solche COD-Spiele, vorallem hier noch mit den ganzen Bots, aber es macht einfach derbe Spaß, besonders in nem Titan, also drauf geschissen, einfach zocken, das ist obwohl es ein Shooter ist kein Skill-Spiel, sondern soll Fun machen und das tut es.

        mfg, crae
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 01/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1112495
Titanfall
Titanfall vor Release: Exklusives Entwickler-Interview - Gründe für Source-Engine, 48-GB-Plattenplatz und fehlende Zerstörung [Special der Woche]
Es war nicht leicht, so kurz vor dem Relese von Titanfall einen Interview-Termin mit den Entwicklern von Respawn zu bekommen. Wir ließen aber nicht locker und konnten schließlich mit Technical Director Richard Baker sprechen und ihm einige technische Fragen zu Titanfall stellen.
http://www.pcgameshardware.de/Titanfall-Spiel-15918/Specials/Titanfall-Interview-Technik-1112495/
16.03.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/06/Titanfall_Screenshot-pc-games_b2teaser_169.jpg
specials