Titanfall: Entwickler äußern sich zur fehlenden Solokampagne

Titanfall (PC)

Release:
13.03.2014
Genre:
Action
Publisher:
Electronic Arts

Titanfall: Entwickler äußern sich zur fehlenden Solokampagne

Uli Hahn
|
25.06.2013 12:46 Uhr
|
Neu
|
Der Mitgründer vom Entwicklerstudio Respawn Entertainment, Vince Zampella, hat im Interview mit Gamesradar.com das Fehlen des Singleplayer-Modus in Titanfall erklärt. Man wolle Call of Duty keine Konkurrenz machen, sondern etwas Eigenes schaffen. Titanfall sei als Multiplayererfahrung konzipiert. Der Trailer des Spiels war erstmalig auf der diesjährigen E3 zu sehen.

Titanfall: Entwickler äußern sich zur fehlenden Solokampagne (8) Titanfall: Entwickler äußern sich zur fehlenden Solokampagne (8) [Quelle: EA] Das von Jason West und Vince Zampella gegründete Entwicklerstudio Respawn Entertainment hat auf der E3 einen Trailer zu Titanfall gezeigt. Gamesradar.com hat Vince Zampella nun gefragt, wie es zu der Entscheidung kam, dass Respawn keinen Singleplayer-Modus für Titanfall eingeplant hat. Man habe beobachtet, dass viele der großen Titel zwar einen schönen Singleplayer hätten, in den auch wahnsinnig viele Ressourcen gesteckt werden, die meiste Spielzeit wird dann aber dennoch im Multiplayer verbracht. Bei Respawn Entertainment wurde sich nun dazu entschieden, alle Ressourcen gebündelt in den Multiplayer zu stecken.

Die beiden Spielmodi seien einfach zu unterschiedlich, die Balance sei eine andere, und der Umfang sei ein anderer. Das spalte laut Zampella auch das Entwicklerteam. Für Respawn schien es Sinn zu machen, diese Spaltung zu umgehen. Man versuche auch Titeln wie Call of Duty keine Konkurrenz zu machen, sondern versuche etwas Anderes zu kreieren. Man wolle ein Spiel, das in erster Linie Spaß macht. Für Zampella sei es in Ordnung, das Call of Duty zu den großen Titeln gehört. Immerhin habe er geholfen, das Spiel mit aufzubauen. "Ich bin stolz mit anzusehen, dass es so groß wurde, dass es über mich hinausgewachsen ist." Vor der Gründung von Respawn war Zampella maßgeblich an der Entwicklung von Call of Duty bei Infinity Ward beteiligt.

Quelle: Gamesradar.com

Reklame: Titanfall jetzt bei Amazon bestellen

   
Bildergalerie: Titanfall
Bild 1-4
Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (8 Bilder)
03:25
Titanfall: Das offizielle Behind-the-Scenes Video von der E3 2013
Für die Verwendung in unseren Foren:
 
Lötkolbengott/-göttin
26.06.2013 09:17 Uhr
Zitat: (Original von Locuza;5400030)
Was auch durch Statistiken untermauert werden kann.
Bei Steam kann man sich ja die Achievements von vielen Games anschauen und schon das fünfte haben nicht einmal die Hälfte der Besitzer. (Etwas überspitzt vielleicht)
Bioware hat glaube ich auch eine Statistik für Mass Effect heraus gebracht, da haben echt wenig Leute das Zeug von Anfang bis Ende durchgespielt.
Fast Food scheint auch bei vielen Spielern in zu sein.
Es gibt auch natürlich logische Gründe, wieso vielen das Durchhaltevermögen fehlt, für viele Gameplayhours.


Möchte nicht wissen was die Statistiken zum SP von BF3 aufzeigen. Wird sicher viele geben die ihn entweder garnicht angerührt, oder eben bei weitem nicht beendet haben.
Die logische Konsequenz, man lässt entweder den SP komplett weg, oder versucht es trotzdem nochmal besser zu machen.
Scheinbar hat sich EA/DICE für letzteres entschieden. Denn jetzt haben sie den NPCs verbesserte Gesichtsanimationen spendiert und die Action wurde nochmals auf die Spitze getragen. Na wenn das nicht hilft weis ich auch nicht.
Kabelverknoter(in)
26.06.2013 09:10 Uhr
Gut so, könnte ein gutes Spiel werden.
Wen interessiert schon Singleplayer.
hfb
Software-Overclocker(in)
26.06.2013 03:33 Uhr
Schade drum, hätte ein tolles Spiel werden können.
Wen interessiert schon Multiplayer.
Software-Overclocker(in)
26.06.2013 01:16 Uhr
Vor allem ist Online-Multiplayer noch immer der beste Kopierschutz...

Warum also unnötig Kohle für 'nen SP raushauen, wenn's anschließend eh wieder Millionen Kiddies kostenlos saugen...also ich kann den Entwickler verstehen.
Volt-Modder(in)
25.06.2013 22:42 Uhr
Zitat: (Original von Dexter80;5398250)
In dem Artikel fehlen ja auch noch ein Paar Informationen warum sie keinen Singleplayer intigrieren.
Vince Zampella meint das es sich für so ein kleinen Studio mit 60 Mann nicht lohnt.
Das zwar fast jeder den ersten Level spielt, aber nur rund 5 Prozent der Leute den Ganzen Singleplayer durchspielen.
Gleichzeitig würden aber die Spieler Hunderte Stunden im Multiplayer verbringen.

Was auch durch Statistiken untermauert werden kann.
Bei Steam kann man sich ja die Achievements von vielen Games anschauen und schon das fünfte haben nicht einmal die Hälfte der Besitzer. (Etwas überspitzt vielleicht)
Bioware hat glaube ich auch eine Statistik für Mass Effect heraus gebracht, da haben echt wenig Leute das Zeug von Anfang bis Ende durchgespielt.
Fast Food scheint auch bei vielen Spielern in zu sein.
Es gibt auch natürlich logische Gründe, wieso vielen das Durchhaltevermögen fehlt, für viele Gameplayhours.

Zitat: (Original von dustyjerk;5399348)
Super... Das Spiel sah sehr interessant aus und ist jetzt da es reiner Muiltiplayer ist aus meinem Raster gefallen! Wir brauchen mehr gute Singleplayer-Games, nicht noch mehr Multiplayer-Zeugs!

Es kommt mir echt so vor, als wollen die Entwickler sich nur noch bunte Bildchen, aber keine guten Stories mehr ausdenken...

Auch hier, laut Statistiken gibt es deutlich mehr Sp-Titel, als MP-Titel.
Wobei das natürlich kein Argument gegen dein Wunsch ist bessere SP-Titel mit besserer Story zu haben.