Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von McRoll Freizeitschrauber(in)
        Wieso soll es das Preisverständnis durcheinander bringen?

        Neuerscheinungen werden auch in Steamsales nicht verramscht - entweder kommt da kein Angebot oder wenn, dann 10-15% maximal.
        Stark rabattiert werden nur etwas ältere Spiele, so ab 6 Monaten - 1 Jahr.

        Es kommt einzig und allein drauf an ob man das Spiel sofort beim Erscheinen haben will oder ob man auch was warten kann. Ich finde das ergänzt sich wunderbar. Ich warte lieber bis es Angebote gibt, einfach weil ich dank PC - Genrevielfalt jetzt schon extrem viel Auswahl hab - bin absolut nicht im Zugzwang. Als Neuerscheinungen hol ich nur Titel, die mich extrem ansprechen, das sind zur Zeit aber nicht so viele. Denke mal dass ich bis Fallout 4 erstmal nix kaufen werde, weil ich schon jetzt keine Zeit hab alles zu zocken was ich will - PC problems
      • Von RavionHD Lötkolbengott/-göttin
        Trotzdem ist das ein Riesenvorteil, auf den Konsolen spielt sich der Markt nach wenigen Monaten nur mehr im Gebrauchtmarkt ab wo die Publisher keinen Cent mehr sehen, nicht umsonst wollte das Microsoft verhindern und den Spielern DRM schönreden.
        Auf dem PC werden Spiele in Sales millionenfach verkauft, und das viele Monate nach Release, die Publisher haben das auch gesehen, auch Ubisoft macht nicht selten Ubisales auf Steam wo nur Ubisoftspiele reduziert werden, das ist sicher sehr profitabel und lukrativ, und dass das Preisverständnis der Spieler dadurch durcheinander gerät ist den Beteiligten im Grunde völlig egal, es geht einzig um's Geld.
      • Von Two-Face PCGH-Community-Veteran(in)
        Es geht um das Ganzheitliche und nicht das, was betriebswirtschaftlich unterm Strich rauskommt.
        Im Prinzip bringt dies das Preisverständnis der Spieler völlig durcheinander, wodurch sie einfach nicht mehr Geld ausgeben wollen, was den ohnehin von Raubkopierern massiv beeinträchtige PC-Markt nur noch mehr beeinflusst. Bei alten Spielen ist dies ja gut und gerechtfertigt, aber bei neueren sehe ich das sehr kritisch.

        Mir persönlich können die Steam-Sales als Retailkäufer sowieso gestohlen bleiben, war nie ein Freund von Steam, bin es nicht und werde es auch nicht.
      • Von RavionHD Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Two-Face
        Es gibt nicht nur zwei Parteien, also die "Win - Win"-Seiten (Valve und der Kunde) sondern auch eine dritte, nämlich die Spieleentwickler.
        Und da sieht es für mich bei den Ramschpreisen eher aus wie Win - Win - Loss.
        Nein?
        Informiere Dich doch erstmal bzw lies Dir meinen vorherigen Beitrag durch.

        Steam hat allein im Summersale mehr als 33 Millionen Spiele verkauft, der Umsatz beträgt über 200 Millionen Dollar, glaubst Du Publisher würden daran teilnehmen wenn es nicht so lukrativ wäre?
        Steam Summer Sale stats SteamSpy - All the data and stats about Steam games
      • Von McRoll Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Two-Face
        Es gibt nicht nur zwei Parteien, also die "Win - Win"-Seiten (Valve und der Kunde) sondern auch eine dritte, nämlich die Spieleentwickler.
        Und da sieht es für mich bei den Ramschpreisen eher aus wie Win - Win - Loss.
        Kann man so pauschal nicht sagen. Es ist besser wenn der Kunde sich das Spiel vergünstigt kauft als gar nicht. Ohne die Steamsales würden sehr sehr viele Kopien nicht gekauft werden. Außerdem ist ein Steamsale eine gute Gelegenheit die Spieler nochmal auf ein älteres Spiel aufmerksam zu machen, das schon anfängt in Vergessenheit zu geraten. Preisnachlässe üben eine starke psychologische Wirkung aus und der Kunde ist extrem bereit zuzugreifen wenn er denkt er spare was. Führt natürlich dazu dass manch einer viel mehr kauft als er Zeit zum Zocken hat

        Die Menge machts halt aus. Ich kann mir gut vorstellen dass unterm Strich der Entwickler mehr mit Steamsale einnimmt, als zum Normalpreis.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1164483
Thema PC
Ubisoft: PC zweitstärkste Spieleplattform nach der Playstation 4 und vor Xbox One
Ubisoft hat eine Plattform-Statistik für den Zeitraum von April bis Juni 2015 veröffentlicht. Sie zeigt, dass Playstation-4-Spiele die Verkäufe dominierten. Direkt dahinter steht der PC an zweiter Stelle - mit großem Abstand zur Xbox One und allen anderen Konsolen.
http://www.pcgameshardware.de/Thema-PC-Spiel-37946/News/PC-und-Playstation-4-vor-Xbox-One-1164483/
11.07.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/07/verkaeufe_ubisoft_pc-pcgh_b2teaser_169.jpeg
pc,xbox one,ps4 playstation 4,verkaufszahlen
news