Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • The Witcher 2 angespielt: Das Erwachsenen-Rollenspiel überzeugt schon jetzt

    Auf der diesjährigen E3 gab es so wenig Rollenspiele wie selten zuvor zu sehen. Gut, dass The Witcher 2: Assassins of Kings dabei war - der polnische Titel machte einen prächtigen Eindruck. Roland Austinat berichtet vom Hands-on-Test.

    Nach dem Erfolg ihres Erstlingswerkes The Witcher blieben die Designer des polnischen Entwicklers CD Project nicht lange untätig: Sie warfen Biowares etwas in die Jahre gekommene Aurora- Engine über Bord und begannen damit, ihre eigenen Tools und damit auch ihre eigene Grafik-Engine zu programmieren. Wer schon den ersten Teil durchgespielt hat, wird sich freuen, dass die Polen eine alte Rollenspieltradition fortsetzen: The Witcher 2: Assassins of Kings liest Ihren letzten Spielstand aus und passt die fantasievolle Welt von
    Temeria daran an. "Das machen wir sehr behutsam", erklärt Tomasz Gop von CD Project. "Die Charaktere in The Witcher 2 erinnern sich beispielsweise an eure Taten des ersten Teils - euer Ruf eilt euch im wahrsten Sinne des Wortes voraus." Wer den ersten Teil nie gespielt hat, muss sich aber keine Sorgen machen: "Der Spielstandimport ist mehr als alles andere ein Dankeschön an unsere Fans."

    The Witcher 2: Zaubern oder Prügeln?
    Zur Story von The Witcher 2 ist derzeit nur bekannt, dass Hexenmeister Geralt im Auftrag von König Foltest Rebellen aufspüren soll, die das Königreich in Angst und Schrecken versetzen. Kommt es dabei zu Kämpfen, laufen diese anders als im Vorgänger ab, der noch sehr viel Wert auf die richtige Kombination von Schwertmanövern legte. "Jetzt könnt ihr jederzeit den Gegner wechseln und jemand anderen angreifen", erklärt Tomasz Gop. "Dazu dürft ihr Magie und Muskelkraft kombinieren, ganze Gruppen von Feinden auf einmal angreifen und bei besonders gutem Timing Hiebe austeilen, die einen Gegner mit einem Schlag niederstrecken."

    Beim Kampf wird Geralt von seinen Gefährten unterstützt: Zauberin Triss verwandelt mit einem magischen Schutzschirm auf die Gruppe prasselnde Pfeile in Schmetterlinge, ist danach aber so geschwächt, dass sie von Geralts Elfenfreund Vernon getragen werden muss. Dadurch ist der Schutzschirm ständig in Bewegung und Geralt muss die Gegner geschickt in dessen Inneren halten und dort bekämpfen. Gleichzeitig soll The Witcher 2 aber kein Actionspiel sein: "Wenn ihr euch nicht viel aus Kämpfen macht, könnt ihr sie auf der leichtesten Schwierigkeitsstufe quasi mit links erledigen", beruhigt uns Tomasz Gop.

    Bildergalerie: The Witcher 2: Assassins of Kings
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (51 Bilder)

    The Witcher 2: Gut gesprochen, Hexer!
    Dialoge spielen auch in The Witcher 2 eine große Rolle. Während sie inhaltlich wieder kein Blatt vor den Mund nehmen - "Unsere Spiele richten sich an Erwachsene", wirft Tomasz Gop ein -, sehen sie optisch wesentlich schicker als im Vorgänger aus. Fast erinnern die in der Spiel-Engine gerenderten Szenen an Motive aus japanischen Rollenspielen, so detailliert und originell sind die Charaktere. Menschen sehen sogar realistischer als etwa in den aktuellen Bioware-Titeln aus - Respekt!

    Während eines Gesprächs können sogar neue Personen zur Gruppe hinzustoßen und ebenfalls ihren Senf zum aktuell behandelten Thema abgeben. Das bekommen wir in einer Szene vorgeführt, in der Geralt, Triss und Vernon den Barden Dandelion vor dem drohenden Tod am Galgen retten müssen. Appelliert Geralt an die Vernunft der Soldaten, die das Schauspiel bewachen, pflichten ihm etliche Schaulustige bei und sprechen ihrerseits sogar Geralts Gesprächspartner an. "Langfristig können sich euch dadurch neue Quests und Missionen der Dorfeinwohner erschließen", erklärt Tomasz Gop. Wer mit schnodderiger Arroganz zu Werke geht, muss sich nicht wundern, sowohl die Henker als auch die Dorfgemeinschaft gegen sich aufzubringen.

    The Witcher 2: Wohin soll die Reise gehen?
    Mit dem Kampf gegen ein großes Tentakelwesen auf einer Waldlichtung endet unsere Vorführung. "Weil wir eine komplett offene Spielwelt besitzen, in der außer zu Beginn eines Kapitels nie etwas nachgeladen wird, könntet ihr theoretisch dieses Monster schon früher begutachten", erklärt Tomasz Gop. "Allerdings dürft ihr euch dann nicht wundern, wenn es euch fix den Garaus macht." Wir haben hingegen schon einiges gelernt und verankern mit einem Zauberspruch ein Tentakel des Biestes, das wir dann mit gekonnten Schwerthieben durchtrennen.

    Ein paar Extremitäten weniger ändert sich das Verhalten des Fieslings - es zuckt unberechenbarer umher und sprüht Säure in unsere Richtung. Wir springen auf einen Felsen und dann auf eines der noch intakten Tentakel. Das Monster schlägt um sich und damit auf eine schon ohnehin morsche Brücke - die stürzt prompt ein und begräbt das meterhohe Ungetüm unter sich. Gut, dass wir im richtigen Moment abgesprungen sind. Alles in allem prächtige Aussichten für ein erwachsenes Rollenspiel-Vergnügen.

    Hintergrund: The Witcher 2
    The Witcher 2 erscheint bekanntlich Anfang 2011. Die nicht-lineare Handlung für Erwachsene soll bezeichnend für die zweite Folge der Witcher- Saga sein. Das Kampfsystem soll ausgereifter werden und eine größere Vielfalt taktischer Möglichkeiten bieten.

  • The Witcher 2: Assassins of Kings
    The Witcher 2: Assassins of Kings
    Publisher
    Namco Bandai
    Developer
    CD Projekt
    Release
    17.05.2011

    Stellenmarkt

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Abzû Release: Abzû 505 Games
    Cover Packshot von Battle Chasers: Nightwar Release: Battle Chasers: Nightwar
    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Es gibt 14 Kommentare zum Artikel
    Von belle
    Das Problem mit dem Spielstandimport kann ich gut nachvollziehen. Witcher 1 war total genial, mal schauen, ob ich da…
    Von Maischi
    So ist es! Ich habe die Demo damals gehasst, kam irgendwie kein Flair auf und ich war total überfordert mit Steuerung…
    Von Veriquitas
    Ja the Witcher 2 wird Bombe, dann können sich andere Rollenspiele verstecken. Ja bei the Witcher 1 ist der Anfang echt…
    Von Bester_Nick
    Es stehen ja 3 Kameraperspektiven zur Auswahl: einmal "Vogelperspektive", einmal Third-Person-View nah und einmal…
    Von M4xw0lf
    ja, ganz am anfang in den ersten 1-2 stunden musste ich mich auch erst an alles mögliche gewöhnen, was steuerung und…
      • Von belle BIOS-Overclocker(in)
        Das Problem mit dem Spielstandimport kann ich gut nachvollziehen. Witcher 1 war total genial, mal schauen, ob ich da noch was finde. Bei MassEffect 1 hatte ich ALLE Nebenquests gemacht und viel Zeit investiert. Beim Erscheinen von Teil 2 habe ich dann bemerkt, dass mein Save weg ist. AAAARGH
      • Von Maischi Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Veriquitas
        Ja the Witcher 2 wird Bombe, dann können sich andere Rollenspiele verstecken. Ja bei the Witcher 1 ist der Anfang echt schwach, weil der sich anders spielt als das komplette Spiel. Aber sobald das erste Kapitel anfängt packt es einen und lässt einen nicht mehr los.


        So ist es! Ich habe die Demo damals gehasst, kam irgendwie kein Flair auf und ich war total überfordert mit Steuerung und Kampfsystem. Nach 10 Minuten wars wieder deinstalliert. 5 Monate später schaute ich einem Freund beim spielen über die Schulter und war fasziniert. Also der Demo eine zweite Chance gegeben und am nächsten Tag sofort das Spiel gekauft.

        Um so mehr kotzt mich jetzt an, dass ich den Spielstand nich gesichert habe
        Aber nur wegen dem Import das Spiel nochmal durch spielen? Ich weiß nicht...
      • Von Veriquitas Volt-Modder(in)
        Ja the Witcher 2 wird Bombe, dann können sich andere Rollenspiele verstecken. Ja bei the Witcher 1 ist der Anfang echt schwach, weil der sich anders spielt als das komplette Spiel. Aber sobald das erste Kapitel anfängt packt es einen und lässt einen nicht mehr los.
      • Von Bester_Nick Lötkolbengott/-göttin
        Es stehen ja 3 Kameraperspektiven zur Auswahl: einmal "Vogelperspektive", einmal Third-Person-View nah und einmal Third-Person-View nicht so nah. Da kann man nicht meckern.
      • Von M4xw0lf Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Blizzard23
        Ja so gehen die Geschmäcker auseinander. Ich fand DA hingegen einfach genial, von Anfang bis Ende, was ich bei The Witcher leider nicht behaupten konnte, da mich hier der Anfang bzw. Einstieg nicht überzeugen konnte.


        ja, ganz am anfang in den ersten 1-2 stunden musste ich mich auch erst an alles mögliche gewöhnen, was steuerung und kameraperspektive angeht.
        aber wenn man sich davon entmutigen lässt verpasst man leider eines der besten rollenspiele aller zeiten ^^
        ich finde, was charaktere, atmosphäre und story (besonders überraschende wendungen) angeht, kann es kaum irgendein spiel mit the witcher aufnehmen.
        nach der aufwärmphase habe ich es geliebt und daher auch dreimal durchgespielt mit jeder alternativen story... und das skillsystem hat mir auch sehr gefallen, genau wie das tränkebrauen und trophäen sammeln... ich will auf der stelle the witcher 2 - und ich hab meine saves natürlich noch
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
756400
The Witcher 2: Assassins of Kings
The Witcher 2
Auf der diesjährigen E3 gab es so wenig Rollenspiele wie selten zuvor zu sehen. Gut, dass The Witcher 2: Assassins of Kings dabei war - der polnische Titel machte einen prächtigen Eindruck. Roland Austinat berichtet vom Hands-on-Test.
http://www.pcgameshardware.de/The-Witcher-2-Assassins-of-Kings-Spiel-38487/Tests/The-Witcher-2-756400/
23.06.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/04/the-witcher-2-bilder__1_.jpg
the witcher 2,e3
tests