Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • The Elder Scrolls 5 Skyrim: Grafisch und spielerisch ein großer Sprung - trotz Konsolen [Test des Tages]

    Auf der Gamescom präsentierte Bethesdas Vizepräsident Pete Hines höchstpersönlich eine Stunde The Elder Scrolls 5 Skyrim live. Der Oblivion-Nachfolger ist grafisch wie spielerisch eine deutliche Verbesserung, wenngleich die Cross-Plattform-Entwicklung erkennbar ist.


    Version 0.29 und 4,3 GiByte - das ist der Stand The Elder Scrolls 5 Skyrim auf der Xbox 360. Bethesdas Vizepräsident Pete Hines schnappt sich Gamepad sowie Mikrofon und beginnt ein komplett neues Spiel. Stückchenweise erstellt er einen Charakter: Angefangen bei den Rassen wie Nord, diverse Elfen, Ork bis hin zu den Khajiit (mit Schwanz!) reicht die Auswahl. Pete erstellt ein männliches Exemplar katzenartigen dieser Wüstenläufer und modifiziert Körper, Kopf, Gesicht, Augen und Haare etc. - wer will, verbringt alleine hier schon locker ein Stündchen.

    Kurz darauf stehen wir inmitten eines Waldes, Vögel zwischen, Rehe stellen die Ohren auf und Schmetterlinge flattern durch das von Sonnenstrahlen durchflutete Blätterdach. War die Darstellung der Vegetation schon in Oblivion sehenswert, so legt Skyrim die Messlatte im eigenen Haus definitiv höher - wenngleich das Laubwerk wie auch die Haare zum Flimmern neigen. Am PC sei dies anders, gibt Pete Hines nach der Präsentation zu Protokoll, man experimentiere derzeit mit verschiedenen Kantenglättungsmodi, klassisches MSAA ist aber auf jeden Fall dabei. Auch die Texturen seien auf dem PC sichtlich hochauflösender und das Streaming weniger auffällig, wenngleich die Pixeltapeten der Xbox 360 abgesehen von einigen Ausfällen durchaus zu gefallen wissen und selten erst die Low-Res-Version geladen wird. Hinzu kommt am PC der Vorteil, die Settings deutlich höher zu treiben, darunter nicht nur die Auflösung, sondern auch die Sichtweite - selbst das Modifizieren einer Ini-Datei soll wieder möglich sein.

    Damit die Performance dem keinen Strich durch die Rechnung macht, gibt's DirectX 11 - etwa in Form von Compute Shadern für mehr Performance, allerdings keine speziellen Optikaufwertungen (etwa tessellierte Objekte). Das Wasser ist dank Wellen und Spiegelungen hübsch, der Übergang zum Land aber ist recht hart und in der Distanz wird das Pixelnass flach. Während bei Oblivion immer nur anliegende Zellen geladen werden und entfernte Landstriche aus Texturmatsch ohne viel Geometrie bestehen, darf der Blick in Skyrim gerne gen Himmelsrand gerichtet werden, ohne sich entsetzt abwenden zu müssen. Dafür spart Bethesda an anderer Stelle: Nicht alle Lichtquellen oder Objekte werfen Schatten und wenn, dann flimmert dieser zumindest auf der Xbox 360 an den Rändern. Die Größe der Shadowmaps zu erhöhen und eventuell die Kanten zu filtern, sei aber am PC geplant - wir atmen auf. Abgesehen von den Schatten und fehlernder Umgebungsverdeckung ist die Beleuchtung durchaus schick: Flammen erhellen die mit Parallax Mapping plastisch angehauchten Steinwände einer Höhle oder rösten die Necros (einen Angriffs- und einen Heilzauber hat jede Rasse von Beginn an plus einen speziellen), die anschließend verbrennen - abwarten, ob das der USK schmeckt. Auch spritzt Blut, welches an Waffen und der Umgebung kleben bleibt.

    Nur in Kämpfen erscheinen drei Balken am unteren Bildschirmrand - wenngleich das komplette HUD von einem Safeframe eingerahmt ist. Links die Mana-Bar, in der Mitte die Lebensenergie und rechts die Ausdauer. Diese erholen sich langsam von selbst, alternativ wählen wir per Menü eine Portion aus: Das Spiel pausiert mit einem schicken Tiefenunschärfeeffekt, per D-Pad wählen wir aus einer von vier Optionen - Skills, Items, Map und Magie: Die Map etwa ist komplett dreidimensional, wir schweben auf ihr praktisch durch Skyrim und springen bei Bedarf per Klick zu einem bereits entdeckten Ort. Das Item-Menü ist sortiert, etwa Waffen (die jeweils beste wird gekennzeichnet und gefundene verglichen), Rüstungen, Heiltränke und Co. - selbiges gilt auch für die Magie, also die Zauber, welche Sie durch das Lesen von Büchern erlernen. Der Skill-Part aber ist optisch völlig anders und ähnelt einem Himmel: Sie investieren Punkte in bestimmte Fähigkeiten, die Sie durch Benutzung verbessern und mit dem Kontingent Perks freischalten - etwa einen besseren Heilzauber. Bei einem Level-Up regenerieren sich übrigens Mana, Lebensenergie und Ausdauer; bei einem manuell zu bestätigenden Aufstieg steigern Sie zudem einen dieser drei Punkte. Ein Level-Maximum gibt es nicht, alle Skills lassen sich maximieren - jedoch nicht alle Perks.

    Gekämpft wird mit beiden Händen: Entweder per Pfeil und Bogen, mit einem einzelnen wuchtigen Schwert, mit Axt und Schild (welches es erlaubt, Gegener zurück zu stoßen), eine Keule und einen Feuerball oder gleich die Magie mit links sowie rechts abfeuern - Sie sehen, die Optionen sind vielfältig und kosten meist Ausdauer oder Mana. Abwechslungsreich ist auch die Alchemie, Sie sammeln Zutaten und mixen diese. Passen die Effekte etwa von Kräutern zusammen, entsteht ein Heiltrank. Alternativ sammeln Sie rohes Fleisch - gebraten schmeckt's nicht nur besser, sondern gibt auch mehr Ausdauer. Geschmiedet wird auch wieder, etwa Rüstungen und Waffen. Die dürfen Sie zudem verstärken und zwar beliebig oft - allerdings bringt Fell kaum mehr Schutz, seltenes Glas dagegen ist optimal. Hinzu kommen Verzauberungen von Objekten (Seelensteine!).

    Und als sei das nicht genug, gibt's neben der Haupt- sowie Massen an Nebenquests ja noch die Gilden. Krieger, Magier, Diebe (Schlösser wollen mit einem Fallout-ähnlichen System geknackt werden) und auch die Dunkle Bruderschaft sind erneut Teil der Spielwelt. Deren Größe soll zwischen der von Morrowind und Oblivion liegen, allerdings sind Höhlen und Co. viel weniger generisch und generell ist die "Dichte" von Skyrim deutlich gestiegen - Wanderungen durch leere Landschaften ade (außerdem dürfen Sie jederzeit speichern). Zum Schluss noch etwas Kritik: Wenngleich Bethesda ein neues Animationssystem nutzt, sehen die Bewegungen noch sehr unrund aus. Sei's drum, Skyrim erscheint erst Mitte November und die gezeigte Build ist laut Pete Hines auch nicht topaktuell. Sparen Sie sich ein paar Urlaubstage auf, Sie werden sie im Winter als Rollenspiel-Fan brauchen.

    Hintergrund: The Elder Scrolls 5 Skyrim wurde am 12.12.2010 offiziell angekündigt. Der fünfte Teil der Elder Scrolls-Reihe trägt den Beinamen Skyrim, inhaltlich geht es um die Rückkehr der Drachen. Skyrim ist die Heimat der Nord, ein gegen die Kälte abgehärtetes Kriegervolk. Die Region Skyrim verfügt dazu über fünf der höchsten Bergen in Tamriel, dem Reich der The Elder Scrolls-Serie. Verschneite Landstriche dürften somit im Spiel keine Seltenheit sein. Der Release von The Elder Scrolls 5 steht am 11.11.2011 an. Für welche Plattformen, steht auch fest: Playstation 3, Xbox 360 und PC.

    Reklame: The Elder Scrolls 5 Skyrim jetzt bei Amazon bestellen.

  • The Elder Scrolls 5: Skyrim
    The Elder Scrolls 5: Skyrim
    Publisher
    Bethesda Softworks
    Developer
    Bethesda Softworks
    Release
    11.11.2011

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Kona Release: Kona Ravenscourt , Parabole
    Es gibt 26 Kommentare zum Artikel
    Von Corn696
    Er hat es doch eigentlich deutlich geschrieben. = ----------------------------------------------------------------…
    Von smeagelz
    wie soll ich das denn wissen ? Ich hatte gestern auch pc gamer geschrieben, kapiere nicht was daran so schwer zu…
    Von BigBubby
    Komm kleiner Troll, legt dich lieber wieder unter deine Brücke. Ich schrieb, dass PC Gamer (Tippfehler hatte Games…
    Von smeagelz
    dein beitragscounter ist bestimmt nicht dein iq
    Von BigBubby
    Da fragt man sich, ob nicht eher der blind ist, der nicht lesen kann...
      • Von Corn696 Software-Overclocker(in)
        Zitat von smeagelz
        wie soll ich das denn wissen ?


        Er hat es doch eigentlich deutlich geschrieben.

        Zitat von BigBubby
        Konsolenbewertungen bekommen doch 9 von 10 Punkte, wenn man mit der Maus ne Kugel durch die gegend schubsen kann. (Brauchst mit Konsolenbewertung nicht auf einer PC Seite zu kommen)

        =
        Zitat von BigBubby
        nur die Konsolenbewertungen eine Aussage gegen 0 haben.

        --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
        Zitat von BigBubby
        PC Games berwertung wiegt da natürlich schon eher.

        =
        Zitat von BigBubby
        Ich schrieb, dass PC Gamer (Tippfehler hatte Games geschrieben) glültigkeit besitzt
      • Von smeagelz Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von BigBubby
        Komm kleiner Troll, legt dich lieber wieder unter deine Brücke.

        Ich schrieb, dass PC Gamer (Tippfehler hatte Games geschrieben) glültigkeit besitzt, nur die Konsolenbewertungen eine Aussage gegen 0 haben. Aber das das für dich zu hoch ist, hat man ja gemerkt...

        wie soll ich das denn wissen ?

        Ich hatte gestern auch pc gamer geschrieben, kapiere nicht was daran so schwer zu verstehen war (hättest ja deine konsolenbashtroll kommentare weglassen können) , ich habe selber keine konsole ( das mal nebenbei )

        ach was soll's, ist ehh gerade offtopic
      • Von BigBubby PCGH-Community-Veteran(in)
        Komm kleiner Troll, legt dich lieber wieder unter deine Brücke.

        Ich schrieb, dass PC Gamer (Tippfehler hatte Games geschrieben) glültigkeit besitzt, nur die Konsolenbewertungen eine Aussage gegen 0 haben. Aber das das für dich zu hoch ist, hat man ja gemerkt...
      • Von smeagelz Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von BigBubby
        Da fragt man sich, ob nicht eher der blind ist, der nicht lesen kann...

        dein beitragscounter ist bestimmt nicht dein iq
      • Von BigBubby PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von smeagelz
        bist du blind ??? pc gamer und konsolbewertung , alles klar... immer diese kinder hier


        Da fragt man sich, ob nicht eher der blind ist, der nicht lesen kann...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
839828
The Elder Scrolls 5: Skyrim
Oblivion in besser
Auf der Gamescom präsentierte Bethesdas Vizepräsident Pete Hines höchstpersönlich eine Stunde The Elder Scrolls 5 Skyrim live. Der Oblivion-Nachfolger ist grafisch wie spielerisch eine deutliche Verbesserung, wenngleich die Cross-Plattform-Entwicklung erkennbar ist.
http://www.pcgameshardware.de/The-Elder-Scrolls-5-Skyrim-Spiel-37439/Tests/Oblivion-in-besser-839828/
18.08.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/08/skyrim-screenshots-pc-games-002.jpg
the elder scrolls 5 skyrim,bethesda
tests