Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • The Elder Scrolls 5: Skyrim - Details zur neuen Creation-Engine - Update: Erster Screenshot

    The Elder Scrolls 5: Skyrim setzt nicht mehr auf die Gamebryo von Emergent Game Technologies, sondern auf die sogenannte Creation-Engine, eine Eigenentwicklung von Bethesda.


    Update: Sie finden nun einen ersten offiziellen Screenshot aus The Elder Scrolls 5: Skyrim in der Galerie. Die Grafik mischt unserer Ansicht nach Elemente von Gothic 3 und Herr der Ringe (Bruchtal) - wie finden Sie die Optik? Nutzen Sie die Kommentarfunktion.

    ---------------

    Nachdem der Game Informer in seiner aktuellen Heftausgabe erste Informationen zu The Elder Scrolls 5: Skyrim veröffentlichte, legen die Amerikaner auf der Website nach und geben Details zur in Skyrim zum Einsatz kommenden Creation-Engine preis.

    Creation-Engine
    Morrowind und Oblivion setzen wie beispielsweise auch Fallout 3 auf die Gamebryo-Engine von Emergent Game Technologies, für Skyrim aber bricht Entwickler Bethesda mit dieser Tradition. Statt auf eine Middleware zurückzugreifen, entwarfen die TES-Macher ihre eigene, "Creation" getaufte Engine. Diese bietet laut Creative Director Todd Howard ein ausgefeiltes Level of Detail , die überarbeitete Vegetationsdarstellung kommt ohne Speedtree aus und ist ebenfalls eine Eigenentwicklung. Viel Wert legt Bethesda auch auf Licht- und Schattenspiele, jegliche Beleuchtung sei dynamisch. Da Skyrim im hohen Norden spielt, bauten die Entwickler Schneefall und Niederschlag in die Creation-Engine ein. Ein spezielles System lässt den Schnee auf Bäume, Büsche und Felsen fallen, Shader sorgen für Lichtdurchlässigkeit des gefrorenen Nass und Rim Lighting gibt dem Ganzen den letzten Schliff. Tief gehende technische Details nennt Game Informer zwar nicht, allerdings soll Skyrim sehr viel beeindruckender aussehen als seine Vorgänger ("Bethesda has another ten months before Skyrim releases, but thanks to the Creation Engine the world already looks much more stunning than its predecessors") - fünf Jahre nach Oblivion ist das aber auch etwas, was wir schlicht voraussetzen.

    Havok reloaded
    Ebenfalls aus Oblivion bekannt ist die Havok-Physik der Intel-Tochter, diese Middleware kommt auch in Skyrim zum Einsatz. Vor allem die häufig kritisierten, weil sehr steifen Animationen der Spielfiguren möchte Bethesda verbessert haben. NPCs sollen realistischer zwischen Rennen und Laufen wechseln, auch mal stolpern und auch den Animationen aus der Ego- wie der Schulterperspektive habe man sich angenommen ("We definitely have made a significant jump in how it plays [in third person perspective]."). Die zoomende Kamera bei Gesprächen ist Geschichte, die Kamera bleibt nun durchgehend an Ort und Stelle respektive der Spieler kann sich während Gesprächen umschauen und ist nicht an das Gegenüber "gefesselt". Am beeindruckendsten seien allerdings die Animationen der (sprechenden!) Drachen, keine ihrer Animationen sollen gescriptet sein.

    Radiant AI und Story
    Ebenfalls überarbeitet wurde die "Radiant AI"-Technik. Schon in Morrowind und Oblivion sollten NPCs ihrem Tagesablauf nachgehen und auf bestimmte Dinge dynamisch reagieren, in der Praxis aber gab es nur eine Handvoll Aufgaben, denen nachgegangen wurde. In Skyrim sollen es nun mehrere Dutzend sein, Bethesda hat zudem in Städten Mühlen, Farmen und Minen integriert, in denen sich die NPCs beschäftigen - sinnloses in der Gegend herum stehen soll es nicht mehr geben. Laut Howard sollen NPCs beispielsweise auf eine gezogene Waffe, Gegenstände auf ihrem Essenstisch oder gestohlene Gegenstände reagieren - wirklich neu ist das allerdings nicht. "Radiant Story" soll mehr Nebenquests auffahren als bisher, auch den Tod von Questgebern soll dieses System umschiffen: Tötet man einen Ladenbesitzer, der einem Quests bieten würde, springt eventuell seine Schwester ein - die aber sinnt dann auf Rache. Der Story Manager soll sich überdies merken, welche Orte und Dungeons man bereits besucht habe, auch Freundschaften und Groll, den NPCs gegen den Spieler hegen, sollen in die Questgenerierung einfließen. "Radiant Story" soll überdies für zufällige Treffen oder Ereignisse verantwortlich sein.

    Zusammen gefasst spricht Game Informer davon, dass The Elder Scrolls 5: Skyrim - obgleich es noch einige Monate in Entwicklung ist - die Messlatte für Rollenspiele eine Stufe nach oben legen dürfte. Bethesda sei auf dem richtigen Weg.

    Quelle: Gameinformer

    ---------------

    Hintergrund zu The Elder Scrolls 5: Skyrim
    Der fünfte Teil von The Elder Scrolls spielt zwei Zeitalter nach Oblivion. Die Handlung ist um den "Dragonborn" ist wie gehabt in Tamriel angesiedelt, jedoch nicht mehr in Cyrodiil, sondern im verschneiten Skyrim - der Heimat der Nord.

    Spielerisch soll The Elder Scrolls 5 - Skyrim "Dual-Wielding" bieten, was nichts anderes bedeutet, als dass das Alter Ego zwei Waffen gleichzeitig nutzen kann. Beispielsweise Schild und Schwert oder aber Streitkolben und Magie. Auch mit links den Gegner einfrieren und dann mit rechts einschmelzen wäre zumindest denkbar. In Sachen Skills macht The Elder Scrolls 5 - Skyrim einen Rückschritt: Bot Morrowind noch 27 und Oblivion 21 Skills, sind es bei Skyrim nur 18 an der Zahl. Zudem orientiert sich Bethesda am "Learning by doing"-Prinzip von Morrowind: Wer häufig mit dem Schwert zuschlägt, steigert diese Fähigkeit, ab einem bestimmten Fortschritt gibt's Perks, mit denen sich der Spieler verbessert - ähnlich wie in Fallout 3. Aus diesem Spiel entleiht Bethesda auch das Level-Scaling, Gegner leveln nicht mehr so wie in Oblivion mit. Durch die "Radiant AI" sowie "Radiant Story" sollen die NPCs realistischer reagieren, auch wird es in Skyrim offenbar Kinder geben - ein wichtiger Immersionsfaktor.

    Offenbar mischt Bethesda in Skyrim Elemente aus Morrowind ("Learning by doing"), Oblivion ("RAI") sowie Fallout 3 (Perks, Level-Scaling) und vereinfacht das Gameplay stellenweise (nur 18 Skills), während man mit dem "Dual-Wielding" das Spielerlebnis intensiviert und das Ganze mit besserer Optik und hoffentlich einer gelungenen Story kombiniert.

  • The Elder Scrolls 5: Skyrim
    The Elder Scrolls 5: Skyrim
    Publisher
    Bethesda Softworks
    Developer
    Bethesda Softworks
    Release
    11.11.2011

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Kona Release: Kona Ravenscourt , Parabole
    Es gibt 38 Kommentare zum Artikel
    Von Memphys
    Ja, hoffentlich sieht nur das Grünzeug aufm PC dann besser aus. So sieht die Grafik auf meinem iPod aus, aber nicht…
    Von Rizzard
    Macht nen guten Eindruck. Freu mich schon auf diverse Drachenkämpfe.
    Von Der_Hutmacher
    Es sind wieder neue Screenshoots eingetroffen: http://extreme.pcgameshardware.de/attachment.php…
    Von Wavebreaker
    An alle Leute, die Bedenken haben, dass Bethesda Softworks kein Consturction Set zu Skyrim releasen wird: Es stimmt.…
    Von Rizzard
    Das ist doch mittlerweile zum Standard geworden. Ich frage mich auch schon garnicht mehr auf welcher Plattform die…
      • Von Memphys Software-Overclocker(in)
        Ja, hoffentlich sieht nur das Grünzeug aufm PC dann besser aus. So sieht die Grafik auf meinem iPod aus, aber nicht die aufm PC (beziehe mich auf die Pflanzen im Vordergrund). Ausserdem schimmert der Felsen im ersten Bild irgendwie seltsam, oder? Ansonsten Respekt wenn das hinterher selbst auf Konsole so aussehen sollte.
      • Von Rizzard PCGH-Community-Veteran(in)
        Macht nen guten Eindruck. Freu mich schon auf diverse Drachenkämpfe.
      • Von Der_Hutmacher Software-Overclocker(in)
        Es sind wieder neue Screenshoots eingetroffen:


        http://extreme.pcgameshardware.de/attachment.php?attachmentid=312970&stc=1&d=1297152942

        http://extreme.pcgameshardware.de/attachment.php?attachmentid=312971&stc=1&d=1297152942

        http://extreme.pcgameshardware.de/attachment.php?attachmentid=312972&stc=1&d=1297152942



        von welcher Version die stammen ist wohl offensichtlich
      • Von Wavebreaker Freizeitschrauber(in)
        An alle Leute, die Bedenken haben, dass Bethesda Softworks kein Consturction Set zu Skyrim releasen wird: Es stimmt. Sie tun es nicht. Heute wurde auf dieser Seite bekannt gegeben, dass sie kein CS sondern ein CK rausbringen, was so viel heißt wie Creation Kit. Damit dürften alle Bedenken ausgelöscht sein (hätte es mir sowieso nicht anders vorstellen können).
      • Von Rizzard PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von <<Painkiller>>
        Aber ich hab das Gefühl das von allen anderen Screenshots die noch kommen werden, auch nur die Konsolenversion gezeigt wird.

        Zitat von Der_Hutmacher
        Leider wird das immer mehr zur gängen Praxis bei Multiport Titeln. Man bekommt halt deutlich zu spüren, worauf der Fokus immer mehr gelegt wird.

        Das ist doch mittlerweile zum Standard geworden. Ich frage mich auch schon garnicht mehr auf welcher Plattform die Screens entstanden sind, da eh zu 95% die Konsole dafür genommen wurde.

        Andererseits würde man mit PC-Screens bessere Werbung machen.
        Gut, die Konsoleros würden danach allerdings Bauklötze staunen, wenn sie sehen was wirklich bei raus kam.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
807908
The Elder Scrolls 5: Skyrim
Gamebryo ade!
The Elder Scrolls 5: Skyrim setzt nicht mehr auf die Gamebryo von Emergent Game Technologies, sondern auf die sogenannte Creation-Engine, eine Eigenentwicklung von Bethesda.
http://www.pcgameshardware.de/The-Elder-Scrolls-5-Skyrim-Spiel-37439/News/Gamebryo-ade-807908/
18.01.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/12/The_elder_scrolls_5-1.jpg
the elder scrolls 5 skyrim,bethesda
news