Games World
  • The Division PC gespielt: Der große Technik-Vergleich 2014 bis 2016

    The Division PC: Vorsicht, UHD-Screenshot! (2) Quelle: Ubisoft

    Global Illumination, Physical Based Rendering, realistische Zerstörungsengine, Schnee, der in der Sonne zerfließt und in dem Autos Spuren hinterlassen. Massive Entertainment hat sich mit The Division und seiner Snowdrop-Engine viel vorgenommen, doch wie viel davon haben sie bisher für die Beta umgesetzt? Wir vergleichen die Interview-Aussagen von Massives Rodrigo Cortez von der GDC 2014 mit unseren eigenen technischen Impressionen der PC-Version. Von Benjamin Kratsch / Ryan Southardt / John Gaudiosi.

    Hinweis: In diesem Special gehen wir in erster Linie auf die technischen Aspekte des Spiels ein. Gameplay-Eindrücke lesen Sie in einem separaten Artikel zu The Division auf PCGH.de.

    Wie gut sieht die PC-Version von The Division wirklich aus? Und wie hat sich das Spiel möglicherweise seit 2014 verändert? Wir vergleichen die Aussagen von damals mit der Situation heute und gehen näher auf die PC-Features ein. Zur Erinnerung: Ubisoft verspricht sehr viele Einstelloptionen für den PC, Multi-GPU-Support, Multi-Display-Support, eine nach oben offene Fps-Rate, HBAO+ und mehr.

    Aussage 2014: Zerstörungssystem von The Division

    "Durch Knotenpunkte in der (Snowdrop)-Engine bekommen wir Zugriff auf alle Elemente des Spiels, diese können mit allen Informationen verbunden werden, ob Animationen, Shader oder Windrichtung. Wir haben das beste Zerstörungssystem überhaupt, es basiert auf realistischer Physik, denn jedes Objekt reagiert korrekt auf die Kräfte, die auf es einwirken und je nachdem, aus welchem Material es besteht."

    Unsere Ersteinschätzung: Es stimmt, unterschiedliche Materialien reagieren physikalisch korrekt auf Kugelbeschuss. Auch die Masse wird berücksichtigt: Sie können durch Glas schießen, aber nicht durch Reifen oder durch einen Motorblock. Die Größe der Einschusslöcher im Glas variieren, je nachdem, ob Sie mit einer Glock-Pistole, einem ACR-Sturmgewehr oder einer M4 Super90-Schrotflinte darauf feuern. Ob die Intensität der Waffen zu 100 Prozent korrekt abgebildet wird, muss erst ein amerikanischer Youtuber herausfinden, der mit jeder einzelnen Wumme auf reale Fahrzeuge feuert. Wegen fehlender Waffenkammer im Kommandozentrum von PC Games Hardware bleiben wir Ihnen diese Antwort schuldig. Dieses technische Feature ist spielerisch sehr wichtig, da Sie hinter einem Fahrzeug in Deckung gehen, hervorschnellen und durch die Scheibe schießen können, um einen Gegner zu überraschen. Das funktioniert aber nicht bei den gepanzerten Einsatzwagen der Polizei-Spezialeinheiten oder abgestellten Geldtransportern - die Masse des jeweiligen Materials spielt also eine Rolle. Auch den Ansatz der "realistischen Physik" können wir bestätigen, da die Sicherheitsscheiben der Autos nicht wie in anderen Spielen in einem Glasregen explodieren, sondern sich erst viele Einschusslöcher bilden, bevor größere Stückchen rausbrechen.

    Ist es die beste Zerstörungs-Engine aller Zeiten? Dafür müssen wir mehr Zeit mit The Division verbringen. Am ehesten ist die Snowdrop-Engine mit Crysis oder Rainbow Six Siege vergleichbar, aber gerade bei Letzterem sind die technischen Anforderungen andere. Sie feuern dort ja mehr auf gleichförmige Wände. Die Zerstörungs-Engine arbeitet zudem kleinteiliger und genauer als in Battlefield, wo häufig die physikalischen Verhältnismäßigkeiten nicht passen. Dafür ist die Möglichkeit taktischer Zerstörung sehr viel begrenzter, Sie können also nicht einfach mit einem Granatwerfer eine Hauswand wegsprengen.

    17:32
    The Division: Ausführliche Hands-on-Vorschau im Video

    Aussage 2014: Echtzeit-Berechnung in The Division

    "Alles wird in Echtzeit berechnet. Wenn wir ein Objekt anlegen, zum Beispiel ein Auto, dann bekommt es zuerst ein Technical Artist. Da sind viele verschiedene Teile verbaut, wie Reifen, Metall oder Glas. Er verbindet alle Elemente mit ihren physischen Attributen und danach setzt der Level-Designer es in die Welt, so kann man zu jeder Zeit, egal wo auf der Karte, auf das Auto schießen und die Materialien verhalten sich entsprechend der Kräfte, die auf sie wirken."

    Unsere Ersteinschätzung: Korrekt, in Feuergefechten mit der Rikers-Gang (die es übrigens auch im realen New York gibt, danke für diese Information, liebe Community!) werden regelmäßig Autoscheiben durchlöchert, schlägt Blei in die Karosserie ein und hinterlässt Spuren oder lässt Reifen platzen. Das ist also kein Showeffekt für die ersten Levels, sondern ein integraler Bestandteil der Engine. Die Straßen sind nur so gepflastert mit Schweizer-Käse-Mobilen.

    Autos nehmen bei Massive generell eine Sonderrolle ein, Fensterscheiben von Häusern lassen sich beispielsweise nicht immer zerschießen. Vermutlich, um Performance zu sparen: Würden Sie mit einem schweren MG losrattern, müsste jede Menge Glas aus großer Höhe fallend berechnet werden. Auch sonst nimmt sich Massive einige kreative Freiheiten, der Flammenwerfer der Cleaner entzündet beispielsweise keine Holzkisten, die Flammen breiten sich also nicht so aus wie in beispielsweise Far Cry 2. Objekte wie auch der Boden brennen zwar sichtlich, aber nur kurz.

    03:33
    The Division: Neuer, beeindruckender Trailer zeigt Story und Gameplay

    Aussage 2014: Shader in The Division

    "Wir haben jederzeit die Möglichkeit, unsere Shader anzupassen. Wir können durch unsere Shader zum Beispiel Schnee einfügen und bestimmen, wie viel es sein und in welchem Winkel er fallen und sich aufbauen soll."

    Unsere Ersteinschätzung: Regnet es, fällt der Schnee auf die Agenten und bedeckt ihre Kleidung. Je nach Stärke des Windes scheint es auch manchmal schräg zu schneien, so wie in der echten Welt. Wir würden das also bejahen, ob der Schnee aber wirklich liegen bleibt und sich auftürmt, lässt sich schwer sagen. Dafür müsste man wirklich lange an einem Fleck stehenbleiben. Bei den Wettereffekten gab es allerdings noch ein paar Bugs. Starben wir, wurde öfter mal das Wetter rapide gewechselt, also von klarem Himmel zu heftigem Schneefall. Das ist aktuell der größte technische Mangel, der uns aufgefallen ist. Bis zum Release oder mit einem Day-One-Patch sollte sich das Problem aber beheben lassen.

    Aussage 2014: Explosionen in The Division

    "Wenn es zu einer Zerstörung (durch eine Granate, Anm. d. Red.) kommt, sind verschiedene Kräfte am Werk. Eine Explosion ist eine Kraft, die klein anfängt und dann schnell einen großen Radius aufbaut. Alles, was von diesem Radius berührt wird, wird von dessen Kraft beeinflusst. Wenn man eine Bombe nahe an einem Auto explodieren lässt, werden viele Elemente gleichzeitig zerstört: Glas, Metall, alles was ein Auto an sich hat. Und das alles in der spezifischen Richtung der Explosion."

    Unsere Einschätzung: Das ist schwer zu sagen, dafür müsste man wohl mit einer Zeitlupe arbeiten, um zu sehen, ob sich wirklich der Ort der Explosion auf den Winkel fliegender Teile auswirkt. Es ist aber korrekt, dass Massive Entertainment einen realistisch wirkenden Ansatz wählt: anders als in Mission: Impossible werden Autos von Explosionen nicht durch die Luft geschleudert, sie implodieren mehr, bäumen sich auf oder schaukeln nach rechts oder links, je nach Explosionsherd. Skurrilerweise reagieren die Autos mitunter deutlich stärker auf Beschuss als die K.I. Durch dieses krude, von WoW ausgeliehene Aggro-System läuft öfter mal ein Typ im Hoodie ohne Kevlarweste an Ihnen vorbei und schert sich gar nicht darum, dass ihm gerade eine dicke Ladung Schrot in den Rücken geballert wird.

    00:15
    The Division: Technik-Video zu den Wettereffekten

    Technisches Fazit: Scharfe Texturen, prozedurale Zerstörung, atmosphärischer Shader-Einsatz

    Sie werden in den letzten Tagen sicherlich Videos der technisch etwas schwachbrüstigen Xbox-One-Version gesehen haben, PC-Spieler müssen sich aber keine Sorgen machen. Die PC-Version sieht um Welten besser aus, einen derart drastischen Unterschied gab es lange Die PC-Version sieht um Welten besser aus als die für Xbox One. nicht mehr. Wohlgemerkt reden wir hier über die Beta, Massive Entertainment bleiben bis zur Abgabe des Gold-Masters noch knapp drei Wochen. Die PC-Fassung punktet zunächst mit sehr vielen Einstellungsmöglichkeiten: Von der Schattenqualität über Post FX AA bis hin zu Schnee, der vom Wind beeinflusst wird (wie im Special thematisiert, es gibt regelrechte Schneestürme, in denen Sie schlechter sehen), volumetrischem Rauch, Reflexionsqualität, Sub-Surface Scattering für die Haut, Parallax Mapping, Ambient Occlusion und Depth of Field lässt sich alles austarieren. Sollten Lens-Flares oder der Vignetten-Effekt nicht ihrem Geschmack entsprechen, können Sie diese Effekte abschalten. Die Performance lässt sich aktuell noch nicht abschätzen, das Spiel lief auf einer GTX 980 Ti im Nvidia-Referenzdesign ohne Framelock.

    The Division PC: Vorsicht, UHD-Screenshot! (1) The Division PC: Vorsicht, UHD-Screenshot! (1) Quelle: Ubisoft

    Am meisten punktet The Division mit seiner Zerstörungs-Engine. Wenn Sie in Deckung kauern, Ihnen die Kugeln um die Ohren fliegen und dabei von dem Betonblock vor Ihnen permanent kleine Steine rausgesprengt werden, dann mag das spielerisch wenig relevant sein, tut aber extrem viel für die Stimmung. Gleiches gilt für den Beschuss von Fahrzeugen, bei dem die Kugeln regelrecht gegen Stahl und Aluminium hämmern, das ergibt eine druckvolle Soundkulisse. Es fühlt sich wirklich an, als wären Sie Jack Bauer, dessen Auto im Kugelhagel untergeht, platzende Reifen, splitterndes Glas und ächzende Karosserie inklusive. Explosionen werden zudem von schicken volumetrischen Rauchfahnen begleitet. Zu meckern gibt es zwei Dinge: Das Wetter sorgt zwar für richtig dichten Schneefall, ändert sich aber schlagartig nach dem Respawn, es kann also plötzlich von klarem Himmel und Sonnenschein auf Schneesturm umschalten - ein Bug, den Massive noch beheben muss. Auch wiederholen sich Gegnertypen sehr häufig, das schmälert die Authentizität. Ansonsten ist das technische Gerüst überzeugend und die Texturen der Figuren schön scharf, Sie können förmlich die Nähte auf den Kleidungsstücken der Agenten zählen. Zudem ist auffallend, wie viel Liebe zum Detail Massive walten lässt: Die Cleaner tragen einen dicken Gasbehälter an einer Seitentasche am Gürtel sowie sichtlich mitgenommene, zerkratzte Flaschen am Rücken, bei Ihren Mitspielern können Sie genau sehen, welche Waffen, Granatentypen und Gadgets diese gerade eingepackt haben. Das Lighting zählt nicht zu den stärksten im Genre, die Entwickler holen aber viel Atmosphäre durch geschickt eingesetztes flackerndes Licht oder komplette Dunkelheit ein, in der so ein Feuerstrahl der Cleaner gleich umso bedrohlicher wirkt.

    00:14
    The Division: Technik-Video zu den Lichteffekten
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    The Division PC FAQ: Release, Beta, Trailer, Gameplay [Januar 2016]
  • The Division

    The Division

    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Massive Entertainment AB (SE)
    Release
    08.03.2016

    Stellenmarkt

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Black Desert Online Release: Black Desert Online
    Cover Packshot von Squad Release: Squad
    Cover Packshot von Battlecry Release: Battlecry Bethesda Softworks
    Cover Packshot von Survarium Release: Survarium
    Es gibt 49 Kommentare zum Artikel
    Von RavionHD
    Wieder alles falsch.
    Eine GTX750ti hat in allen Spielen eine bessere Grafik und Performance als die Playstation 4 (in Verbindung mit einer i3 CPU), siehe z.Bsp. Fallout 4:
    https://www.youtube.com/w...

    Eine GTX770 ist Welten vor der HD7850 der Playstation 4, die GTX770 schafft…
    Von kero81
    Welten werden kleiner, je näher die sich Technik am Limit des machbaren befindet. Mehr will und wollte ich garnicht sagen. Mir is das total Egal wie Du "Welten" wahrnimmst und was Du als Schwachsinn (*hust 250.000 Dollar PC*) abtust. Immerhin bist Du es, der sagt das Welten für jeden unterschiedlich…
    Von Duesterland
    Die interessiert mich aber nicht wirklich, ob das Spiel jetzt eine für 2016 top Grafik hat oder nicht ist mir nicht wichtig. Ob die Grafik 2013 gut war oder nicht ist völlig egal, die Optimierung kommt immer erst zum Schluss und es ist viel einfacher Grafikqualität zu reduzieren als zu erhöhen und wenn das…
    Von mrmurphy007
    Jetzt nur noch beten, dass The Division etwas von der Ubisoft-Formel abweicht und mehr bietet als 30 Türme und 30000000000 Scherben/Buchseiten/Abziehbildchen, die ich sammeln soll.
    Von sethdiabolos


    Ein PC, der es so gut darstellen kann wie die Konsolen liegt eher bei ~ 400€ inkl. Betriebssystem. Für 100€ mehr hat man dann schon deutlich mehr Details und ab 200€ mehr hat man auch eine deutlich höhere Framerate mit höherer Auflösung. Das dreifache Geld wäre schon ein PC zwischen 900-1100€, dafür spielt man die meisten Spiele mit weit mehr als 60 Fps in Ultra-Details.
      • Von RavionHD Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von grumbler1
        Spar lieber mal und kauf dir selber eine. Vielleicht kann man dann eine Meinung von dir hier überhaupt als interessant ansehen. Du bist doch auch wieder einer, der mit seiner Mittelklasse-Gurke mit aller Macht versucht sie sich schön zu reden...

        Achja an die ganzen Klug.geister hier: Ok, die PS4 ist dann nun nicht mal mehr Mittelklasse Niveau, sondern Lowlevel! Dann erklärt mir doch mal mit eurem nicht vorhandenen technischen Wissen (explizit der Forenjünger RAVIONHD), WARUM eine 750Ti selbst mit 900P nicht Battlefront annähernd so auf den Schirm bekommt, wie die PS4? Sondern erst eine 770er? Bitte um Antwort... Und bitte nicht von denjenigen hier, die eine 970er als Durchschnitt betiteln (was totaler Quatsch ist)...
        Lustig war auch der Heini hier, der mich anblafft, dass die PS4 sehrwohl keine Mittelklasse ist, sondern nur Lowend. Dass dieser im Kontext eine 970er als Mittelklasse ansieht. Dass ich die 970er als Oberklasse ansehe, hat er nicht begriffen und lesen konnte er auch nicht, da ich GANZ KLAR erläutert habe, dass die PS4 niemals an ne 970er rankommt. Aber steht für mich nicht zur Debatte, da sie keine Mittelklasse ist. Ich frage mich dann, was die 770, 770Ti, 960 sein sollen. LowEnd? hahaha... ok, dann sind 950 und Co LaptopGrafikkarten anscheinend, weil Low gibts dann ja nicht mehr, wenn bei der 970 schon Mittelklasse beginnt und 960, 770, etc. LowEnd sein müssen nach dessem Maßstab... LOL
        Wieder alles falsch.
        Eine GTX750ti hat in allen Spielen eine bessere Grafik und Performance als die Playstation 4 (in Verbindung mit einer i3 CPU), siehe z.Bsp. Fallout 4:
        https://www.youtube.com/w...

        Eine GTX770 ist Welten vor der HD7850 der Playstation 4, die GTX770 schafft Battlefront in 1080P und Ultra ohne MSAA, während die Playstation 4 in @Medium und 900P läuft und damit unter GTX750ti Niveau.
        Die Playstation 4 ist bezüglich Hardware schlicht und einfach Low End, sie besitzt eine HD7850 die weniger Leistung erbringt als eine HD7850 auf dem PC weil sie eine CPU besitzt welche von aktuellen Tablets um Meilen überholt wird.

        Ich verstehe nicht wieso Du so aufgebracht bist wieso, nun nehmen wir The Division, grafisch auf dem PC deutlich besser ist als die Playstation 4 Version, was ärgert Dich daran?
        Ist doch ohne Zweifel:
        The Division auf den Konsole sieht schlechter aus als @Medium PC und somit wohl @Low:
        The Division: Auf dem PC in Medium angeblich hübscher als auf Konsolen

        Auch die PCGH Redaktion, die schon beide Versionen angetestet hat, sagt:
        Zitat
        Die PC-Version sieht um Welten besser aus als die für Xbox One.
        Siehe Artikel oben.

        Ich freue mich das Spiel in Ultra und 1440P zu spielen, Konsolenspieler werden es auch in @Low genießen (sofern das Spiel gut ist), und dass die Grafik um Welten schlechter ist als die PC Version, wer hat damit nicht gerechnet, das weiß man ja bei PC Spielen nicht erst seit gestern.
      • Von kero81 Volt-Modder(in)
        Welten werden kleiner, je näher die sich Technik am Limit des machbaren befindet. Mehr will und wollte ich garnicht sagen.
        Mir is das total Egal wie Du "Welten" wahrnimmst und was Du als Schwachsinn (*hust 250.000 Dollar PC*) abtust. Immerhin bist Du es, der sagt das Welten für jeden unterschiedlich wahrgenommen werden, machst mich aber an wenn ich klarstellen will das solche Spünge wie SNES zu PS1 so schnell nicht mehr vorkommen werden...
      • Von Duesterland Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von d3rd3vil
        Du hast aktuell null Ahnung, wie gut das Spiel spielerisch wird. Abwechslung, Spielspaß, Steuerung, Audio....null Plan! Was wir aktuell nur zu sehen bekommen, ist die Grafik. Und die hat jetzt im Jahr 2016 top zu sein, da sie 2013 schon grandios war. Alles andere wäre eine Enttäuschung und mal wieder ein Downgrade. Nach 3 Jahren ein Downgrade wäre für mich immernoch absolut unvorstellbar. Sowas kann es eigentlich gar nicht geben.


        Die interessiert mich aber nicht wirklich, ob das Spiel jetzt eine für 2016 top Grafik hat oder nicht ist mir nicht wichtig. Ob die Grafik 2013 gut war oder nicht ist völlig egal, die Optimierung kommt immer erst zum Schluss und es ist viel einfacher Grafikqualität zu reduzieren als zu erhöhen und wenn das Spiel von 2013 nicht auf den Konsolen stabil läuft, dann wird es auch nicht in der Grafik von 2013 erscheinen. Dass das Spiel mal so ausgesehen hat ist uninteressant, es zählt die Releasefassung. Und so lange die gut aussieht ist alles ok, da gibt es viel wichtigere Aspekte an einem Spiel.
      • Von mrmurphy007 Freizeitschrauber(in)
        Jetzt nur noch beten, dass The Division etwas von der Ubisoft-Formel abweicht und mehr bietet als 30 Türme und 30000000000 Scherben/Buchseiten/Abziehbildchen, die ich sammeln soll.
      • Von sethdiabolos Software-Overclocker(in)
        Zitat von DARK-THREAT
        Also ich weiß nicht, was viele über das Spiel haben. Ich finde die Bilder, die ich von der Konsolenversion gesehen habe, richtig gut für ein Open World Spiel dieser Art. Vor allem wenn man weiß, welche Hardware XBOX One und PS4 besitzen und das Ergebnis bekommt. Das ein entsprechender PC mit Hardware, die 3-4 mal so teuer wie eine der Konsolen ist, das Spiel besser darstellen kann. Nun ja, das gab es auch in der letzten Generation (zB bei Crysis). Woran ist das wieder so besonders... bzw, warum wird so berichtet, dass nur die XBOX One wieder die Negativschlagzeile bekommt?

        Meine XBO-Version ist für ca 45 Euro vorbestellt. Mal sehen, ob ich es zocke oder es lasse...

        PS.
        Mein stationärer PC hat eine GTX 260-666 und einen Athlon II X4 620... seit 2009 und daran ändere ich auch nix mehr. :p
        Ein PC, der es so gut darstellen kann wie die Konsolen liegt eher bei ~ 400€ inkl. Betriebssystem. Für 100€ mehr hat man dann schon deutlich mehr Details und ab 200€ mehr hat man auch eine deutlich höhere Framerate mit höherer Auflösung. Das dreifache Geld wäre schon ein PC zwischen 900-1100€, dafür spielt man die meisten Spiele mit weit mehr als 60 Fps in Ultra-Details.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 06/2016 Games Aktuell 06/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 06/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1184030
The Division
The Division PC gespielt: Der große Technik-Vergleich 2014 bis 2016
Global Illumination, Physical Based Rendering, realistische Zerstörungsengine, Schnee, der in der Sonne zerfließt und in dem Autos Spuren hinterlassen. Massive Entertainment hat sich mit The Division und seiner Snowdrop-Engine viel vorgenommen, doch wie viel davon haben sie bisher für die Beta umgesetzt? Wir vergleichen die Interview-Aussagen von Massives Rodrigo Cortez von der GDC 2014 mit unseren eigenen technischen Impressionen der PC-Version. Von Benjamin Kratsch / Ryan Southardt / John Gaudiosi.
http://www.pcgameshardware.de/The-Division-Spiel-37399/Specials/PC-Technik-1184030/
22.01.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/01/The_Division_PC_Screenshot_2_1-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials