Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Zeus18 Lötkolbengott/-göttin
        Das wäre ja echt eine Lange Zeit für ein Spiel.
      • Von Kinguin
        Zitat von IiIHectorIiI
        Ich gebe dir in vielen Punkten Recht. Manche Sachen betrachtet man wirklich durch die rosarote Vergangenheitsbrille. Trotzdem finde ich es wichtig, sich öfter auf die damalige Zeit zu beziehen. Marketing beherrscht heute einen viel zu großen Teil der Gaming Industrie. Beispiel:

        Quelle: Square Enix und die Absatzzahlen: Schlecht kalkuliert oder einfach nur Pech gehabt?

        Die riesigen Summen bei der Entwicklung verdammen geradezu zu einem Erfolg. Je größer der Einsatz desto größer das Risiko, also versucht man so viele Menschen wie möglich zu erreichen >>> die Spiele werden einfach, langweilig, austauschbar. Es gibt Anzeichen für eine Verbesserung (Kickstarter, wachsender Indy Markt), aber Ubisoft, EA, Crytek und Square Enix haben das, denke ich, noch nicht realisiert.
        Naja AAA-Produktionen werden immer teuerer ,sind es nicht immer die Konsumenten (dazu zählen wir aus dem Forum) die sich immer
        bessere Grafik und alles wünschen ?
        Was allerdings wirklich stört sind die Marketingausgaben der Publisher - ich glaube bei vielen Spielen sind diese sogar höher als die Entwicklungskosten o.O daran sieht man wie der Publisher übertreibt

        Zitat von Iconoclast
        Würde ich nicht unbedingt sagen. Habe dieses Jahr erst alles Tomb Raider Teile nochmal gespielt, Silent Hill sowieso und auch viele andere Spiele wie Resident Evil 1-3, Spyro, Syphon Filter, Crash Bandicoot und auch dein angesprochenes System Shock 2. Machen alle immer noch sehr viel Spaß und im Gegensatz zu vielen heutigen Spielen habe ich manche davon sogar in einem 2 Tage Marathon durchgezockt. Weils einfach Spaß macht ohne Trophies, XPXPXP und Level Ups.
        Wenn man die alten Teile damals nicht kennengelernt hat, kennt man es nicht anders. Aber mir machen auch die alten Tomb Raider Teile sehr viel mehr Spaß, als der neue Scriptschlauch im Reboot. So wie Anniversary hätte es bleiben sollen bzw. mehr mystisch und geheimnisvoll und nicht schon wieder irgendwelche Söldner. Die Grabmäer im Reboot waren super, aber viel zu kurz und einfach. Das waren bei mir so die einzigen Momente, in denen ich richtig Spaß am Reboot hatte. Nur waren die nach 5 Minuten wieder vorbei, denn die nächsten Söldner warteten ja schon. ^^

        Zocken macht ja nachwievor Spaß, aber zumindest ich muss da viel Abseits vom Mainstream Markt gucken, weils mir dort einfach zu dämlich ist, wenn mir in Hauptmenüs schon Facebook/YT und sonst was in die Fresse springt.
        Ja ich glaube es hat auch was damit zu tun,womit man zuerst Kontakt hatte
        Aber ich finde dennoch,dass auch ältere Spieler mal Neues ausprobieren sollten
        Ich selber mochte die alten Castlevania Teile,fand aber auch den Reboot sehr gut
        Oder DmC,war ich anfangs skeptisch,bin aber froh es gespielt zu haben- es fetzt

        Wenn einem das Neue nicht gefällt,dann sollte man es konstruktiv kritisieren,aber auch akzeptieren!
        Aber nicht jedes mal sinnlos haten,weil sich der Markt verändert - manche Änderungen können positiv (überraschend) sein
        Klar gegen DLCs,f2p usw kann ich es verstehen,aber selbst dort gibt es auch Perlen (LoL oder die Borderlands DLCs)
      • Von Iconoclast BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Kinguin

        Das frühere Spiele besser waren ist teilweise eurer Nostalgiebrille verschuldet,auch heute gibts gute Spiele
        Oder vllt ist einfach die Zeit gekommen ,wo ihr ein neues Hobby braucht,vllt seid ihr vom Gaming übersättigt ?

        Würde ich nicht unbedingt sagen. Habe dieses Jahr erst alles Tomb Raider Teile nochmal gespielt, Silent Hill sowieso und auch viele andere Spiele wie Resident Evil 1-3, Spyro, Syphon Filter, Crash Bandicoot und auch dein angesprochenes System Shock 2. Machen alle immer noch sehr viel Spaß und im Gegensatz zu vielen heutigen Spielen habe ich manche davon sogar in einem 2 Tage Marathon durchgezockt. Weils einfach Spaß macht ohne Trophies, XPXPXP und Level Ups.
        Wenn man die alten Teile damals nicht kennengelernt hat, kennt man es nicht anders. Aber mir machen auch die alten Tomb Raider Teile sehr viel mehr Spaß, als der neue Scriptschlauch im Reboot. So wie Anniversary hätte es bleiben sollen bzw. mehr mystisch und geheimnisvoll und nicht schon wieder irgendwelche Söldner. Die Grabmäer im Reboot waren super, aber viel zu kurz und einfach. Das waren bei mir so die einzigen Momente, in denen ich richtig Spaß am Reboot hatte. Nur waren die nach 5 Minuten wieder vorbei, denn die nächsten Söldner warteten ja schon. ^^

        Zocken macht ja nachwievor Spaß, aber zumindest ich muss da viel Abseits vom Mainstream Markt gucken, weils mir dort einfach zu dämlich ist, wenn mir in Hauptmenüs schon Facebook/YT und sonst was in die Fresse springt.
      • Von IiIHectorIiI Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Kinguin
        An die älteren Zocker :
        ich gebe euch absolut recht,wenn ihr sagt ,dass vieles heuzutage in der Branche falsch läuft
        f2p,DLCs,jährliche Nachfolger (bin selber 19,recht jung und finde den CashWahn übertrieben )
        Aber Zeiten ändern sich ,das muss man akzeptieren - AAA Produktionen werden zB einfach immer teuerer
        Die Masse bestimmt den Markt

        Das frühere Spiele besser waren ist teilweise eurer Nostalgiebrille verschuldet,auch heute gibts gute Spiele
        Oder vllt ist einfach die Zeit gekommen ,wo ihr ein neues Hobby braucht,vllt seid ihr vom Gaming übersättigt ?

        EDIT :
        Nicht falsch verstehen,bin kein Ac/Cod/Bf Fan ,aber zb Bioshock
        Super Spielreihe ,aber selbst dort lese ich Kritiken wie kommt nicht an das geniale Systemshock ran
        Oder die geniale batman arkham reihe gabs sowas damals auch ?
        Oder der Tomb Raider Reboot ,finde den besser als die alten Teile,trtz wird es schlecht gemacht
        Gibt genug gute Spiele,auch im heutigen Mainstream - TheWitcher2,Dishonored,God of War usw

        Ich gebe dir in vielen Punkten Recht. Manche Sachen betrachtet man wirklich durch die rosarote Vergangenheitsbrille. Trotzdem finde ich es wichtig, sich öfter auf die damalige Zeit zu beziehen. Marketing beherrscht heute einen viel zu großen Teil der Gaming Industrie. Beispiel:

        Zitat
        Über 100 Millionen Euro Verlust liefen im vergangenen Geschäftsjahr auf und das obwohl Tomb Raider den erfolgreichsten Serienstart aller Zeiten hinlegte. Beim letzten bekannten Stand wurden 3,4 Millionen Exemplare an den Handel geliefert. Von Hitman Absolution wanderten 3,6 Millionen Stück in die Regale und bei Sleeping Dogs 1,75 Millionen Mal. Das sind eigentlich recht ordentliche Zahlen, doch schon damals unterstrich Square Enix, dass man mit mehr gerechnet habe.
        Quelle: http://www.pcgameshardwar...

        Die riesigen Summen bei der Entwicklung verdammen geradezu zu einem Erfolg. Je größer der Einsatz desto größer das Risiko, also versucht man so viele Menschen wie möglich zu erreichen >>> die Spiele werden einfach, langweilig, austauschbar. Es gibt Anzeichen für eine Verbesserung (Kickstarter, wachsender Indy Markt), aber Ubisoft, EA, Crytek und Square Enix haben das, denke ich, noch nicht realisiert.
      • Von Kinguin
        WD habe ich immernoch nicht gekauft,da es die selben Kritikpunkte hat wie AC/FC3 -fand die Spiele auf Dauer Monoton
        Aber vllt gebe ich dem Titel mal ne Chance,was aber schade ist,dass anscheinend die Story wieder mal sehr flach ist
        Dabei bietet grade das Setting und diese Thematik so viele schöne Möglichkeiten,eine komplexe,erwachsene Story zu erzählen
        Hoffe,dass Watch Dogs 2 vllt diese Story ausbaut
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1128273
The Division
The Division & Watch Dogs: Ubisoft plant bis zu 15 Jahre Produktzyklus
Ubisofts CEO Yves Guillemot hat sich in einem Blogbeitrag darüber geäußert, wie er die Zukunft der frischen Marken The Division und Watch Dogs sieht und warum Ubisoft immer möglichst früh nach Release einer neuen Konsolengeneration auch neue Spiele auf den Markt bringt. Wirtschaftlich ist das laut Guillemot wichtig und eine große Chance für jeden Publisher.
http://www.pcgameshardware.de/The-Division-Spiel-37399/News/Ubisoft-plant-bis-zu-15-Jahre-Produktzyklus-1128273/
10.07.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/07/Yves-Guillemot-2012-618x483-pcgh_b2teaser_169.jpg
ubisoft,watch dogs,the division
news