Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • The Crew angespielt: Jetzt mit Grafikkarten-Benchmarks, Gameworks-Effekt und weiteren Vergleichen

    PC Games Hardware hat das Open-World-Rennspiel The Crew heruntergeladen und angespielt. Wir präsentieren zahlreiche Screenshots, darunter Vergleichsbilder mit verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten inklusive der verfügbaren Kantenglättungsmodi. Jetzt neu mit Grafikkarten-Benchmarks, Gameworks-Effekt und weiteren Vergleichen.

    Ab sofort kann The Crew nahezu weltweit gespielt werden, Grund genug für uns, sich Ubisofts jüngstes Werk etwas näher anzusehen. Da auch die Fachpresse erst zur offiziellen Veröffentlichung Keys erhalten hat, können wir zu diesem Zeitpunkt leider nicht mit Benchmarks auftrumpfen. Im Vergleich zur offenen Beta (PCGH-Benchmarks) hat sich zumindest grafisch nicht wirklich viel getan – kein Wunder, immerhin fand diese erst Ende letzten Monats statt. Insgesamt scheint das Spiel aber deutlich stabiler zu laufen als Assassin's Creed: Unity oder Far Cry 4.

    02:15
    The Crew: Video-Grafikvergleich - Minimale vs. Maximale Einstellungen

    60 Fps schaffen aktuelle High-End-Grafikkarten in 1080p und maximalen Details problemlos, darüber geht allerdings gar nichts. Die Framerate ist auf 60 Fps limitiert und kann wahlweise noch auf 30 heruntergestuft werden. Die Zeit wird zeigen, ob man diese Beschränkung aufheben können wird. Ansonsten bietet das Einstellungsmenü keine allzu großen Überraschungen. HBAO+ ist in The Crew exklusiv für Geforce-Grafikkarten, mit Radeons kann SSAO+ genutzt werden (Vergleichsbilder unten). In Sachen Kantenglättung wird TXAA (4x, nur für Geforce), FXAA sowie MSAA (4 und 8x) unterstützt, allerdings flimmert das Spiel selbst bei 8x MSAA noch stark. Die anisotrope Filterung kann hingegen nicht eingestellt werden und scheint bei maximal 4x Ingame zu liegen. Über den Treiber kann 16 x AF allerdings forciert werden. Zu kämpfen hat The Crew derweil noch mit dem aggressiven LOD, durch das einige Objekte in der Ferne aufpoppen.

    Insgesamt erscheint das Spiel für ein Rennspiel hübsch, ist aber auch nichts Weltbewegendes. Vor allem die Bodentexturen sind in der Regel gut aufgelöst, teilweise bekommt man aber auch "Matsche" vor die Augen gesetzt. Die Autos wirken insgesamt sehr kantig, besonders gut zu sehen an den eigentlich runden Flächen – hier wäre eine höhere Polygonzahl wünschenswert gewesen. Zudem empfehlen wir, die Tiefen- und Bewegungsunschärfe auszuschalten, da das Bild ansonsten extrem verwäscht (auch beim Stillstand) und nahezu alle Details geschluckt werden.

    Update mit Benchmarks und weiteren Eindrücken zur Technik

          

    Nachdem wir uns nun etwas länger mit der Technik von The Crew beschäftigen konnten und uns die Resultate unserer Benchmarks vorliegen, können wir ein generell positives Urteil fällen. Die Grafik ist recht hübsch, wenn auch nicht auf technisch höchstem Niveau. Ein paar kleine Ärgernisse sind uns aber neben dem allgegenwärtigen Flimmern der Grafik besonders ins Auge gefallen. Wie schon in den letzten Ubisoft-Spielen verursacht das Multisampling stellenweise Grafikfehler: Um die Außenkanten bestimmter Objekte erzeugt MSAA weiße Umrisse, die das Kantenflimmern effektiv sogar erhöhen. Dieser Fehler scheint auch das auf das Multisampling aufbauende TXAA zu beeinflussen. Dieses zeigte auch in Assassin's Creed: Unity und Far Cry 4 störendes Kantenflimmern. Fehlerhaft sind stellenweise auch die "realistischen" Schatten, diese produzieren an einigen Stellen hässliche Artefakte. Wie schon erwähnt, ist außerdem das Level-of-Detail recht aggressiv, ständig poppen Objekte ins Bild oder Details werden sehr deutlich sichtbar eingeblendet. Besonders störend ist es aber, wenn große Objekte wie Hochhäuser im Hintergrund zwischen zwei groben Detailstufen wechseln. Diese Unarten des Spiels wollen wir Ihnen anhand dieser Bildvergleiche demonstrieren:

    Level of Detail

    before
    after

    Schattendarstellung

    before
    after

    Multisampling mit Fehldarstellungen (Vollbild-Darstellung nutzen!)

    before
    after


    Das ist besonders ärgerlich, weil The Crew kein besonders anspruchsvolles Spiel ist. Selbst Mittelklasse-Grafikkarten schaffen ohne Probleme flüssige Bildraten in 1080p samt FXAA. Zumindest die Option für eine (noch) höhere Sichtweite und weniger aggressives LoD wäre sehr wünschenswert gewesen. Ebenfalls ärgerlich: AMD-GPUs bleiben deutlich hinter den Nvidia-GPUs zurück. Hier könnte unter Umständen aber auch wieder Gameworks eine Rolle spielen, auch wenn The Crew einige der Effekte wie HBAO+ nur mit Geforce-GPUs zulässt. Allerdings bleibt auch dieses Mal unklar, welche Optionen Gameworks tatsächlich nutzen. Suspekt sind in diesem Fall die Umgebungsverdeckungen SSAO, SSAO+ und HBAO+ (Shadowworks), die Tiefenschärfe und die Bewegungsunschärfe (Postworks) sowie die Schattendarstellung (ebenfalls Shadowworks). Ob und in welchem Umfang diese Optionen aber tatsächlich zu Gameworks gehören und ob nicht noch andere Shader, die sich nicht im Optionsmenü deaktivieren lassen, ebenfalls die Nvidia-Bibliotheken nutzen, bleibt unklar.

    Exemplarisch haben wir mit einer R9 290X und einer GTX 970 ausprobiert, in wie weit sich ein Abschalten der Effekte auf die Leistung und das Leistungsverhältnis zwischen den Karten auswirkt. Ein Problem stellt dabei allerdings das 60-Fps-Lock in Verbindung mit den recht geringen Hardware-Anforderungen und die fast schon traditionell starke Leistung der AMD-GPUs bei hohen Auflösungen dar: Die Benchmarks bleiben ohne Befund. Wir werden uns allerdings nochmals genauer mit Gameworks beschäftigen, für die kommende PCGH-Ausgabe planen wir ein Special zu dem Thema.

    The Crew (Ubisoft) - Graphics Cards Performance

    Launch-Benchmark with Release-Version 1.01

    • 1080p
    • 2160p
    • Gameworks off
    Info Icon
    Game/Version The Crew Retail 1.01/Uplay
    Details Max Details
    • Benchmarks (1 von 2)

    • Produkte ein-/ausblenden

    60.0
    59
    60.0
    59
    59.9
    58
    59.8
    58
    59.1
    57
    58.9
    54
    57.7
    56
    54.6
    52
    52.8
    50
    49.9
    46
    43.3
    39
    0
    60
    Name
    1.920 × 1.080, FXAA, HQ-AF (Average Fps)
    Minimum Fps

    System

    Intel Core i7-4790K @ 4,5 GHz, Asus Z97-K, 8 GiByte DDR-2133 RAM; Catalyst 14.11.2, Geforce 344.80; Win 8.1 x64

    Resultate nicht unbedingt vergleichbar mit früheren Reviews/Results not necessarily comparable with earlier reviews

    In der nachfolgenden Galerie finden Sie zahlreiche Screenshots, die in 1440p, maximalen Details und 4 × TXAA entstanden sind.

    The Crew, 1440p, max. Details, Kantenglättung

    before
    after

    The Crew, 1440p, max. Details, Schatten

    before
    after

    The Crew, 1440p, max. Details, Eigenverschattung

    before
    after
    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    02:52
    The Crew: Launch-Trailer zum Open-World-Rennspiel von Ubisoft
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1144503
The Crew
The Crew angespielt: Jetzt mit Grafikkarten-Benchmarks, Gameworks-Effekt und weiteren Vergleichen
PC Games Hardware hat das Open-World-Rennspiel The Crew heruntergeladen und angespielt. Wir präsentieren zahlreiche Screenshots, darunter Vergleichsbilder mit verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten inklusive der verfügbaren Kantenglättungsmodi. Jetzt neu mit Grafikkarten-Benchmarks, Gameworks-Effekt und weiteren Vergleichen.
http://www.pcgameshardware.de/The-Crew-Spiel-37320/Specials/Release-angespielt-1144503/
04.12.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/12/TheCrew_2014-12-02_09-50-08-02-pcgh_b2teaser_169.jpg
ubisoft,the crew
specials