Games World
  • Wooting One: Holländer wollen Analogtastatur auf den Markt bringen [Update]

    Wooting One: Holländer wollen Analogtastatur auf den Markt bringen [Update]

    Die Steuerung per Maus und Tastatur gilt vielen Spielern im Vergleich zu der mit dem Controller als präziser und damit überlegen. Doch Tastaturen haben gegenüber Controllern auch einen entscheidenden Nachteil, der sie beispielsweise bei Rennspielen zur zweiten Wahl macht: Tasten kennen nur die Zustände "An" und "Aus". Das will ein holländisches Unternehmen ändern.

    Update vom 09.03.16:

    Das Startup Wooting hat kürzlich ein AMA über Reddit gehalten und infolgedessen eine FAQ erstellt, die ein paar zusätzliche Details zur Wooting One enthält. Demnach sind aktuell nur einige zum Spielen wichtige Tasten analog ausgeführt, wobei man bis zur Markteinführung eine komplett analoge Tastatur in Erwägung zieht, sofern die Kosten dadurch nicht zu stark anstiegen.

    Zur Erkennung einer analogen Eingabe greift Wooting auf die Controller-Profile in Spielen zurück. Ein Tastendruck wird also praktisch als die Nutzung eines Analog-Sticks erkannt. Das funktioniert allerdings nur, wenn ein Controller simultan zur Maus genutzt werden kann - Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain beispielsweise wechselt immer zwischen Controller- und Maus-Eingabe, sodass die Tastatur dort nur im klassischen Sinne genutzt werden kann. Die mechanischen Schalter sollen derweil linear sein und sich vom Druckpunkt her zwischen Cherrys MX-Red sowie MX-Black befinden.

    Im Video finden Sie einige Anwendungsbeispiele für die Wooting One:

    03:28
    Wooting One: Anwendungsbeispiele für die Analog-Tastatur

    Originalartikel vom 27.02.16:

    Wer die Kombination aus Maus und Tastatur dem Gamepad vorzieht, empfindet sie typischerweise als akkurater und flotter als die eher klobigen Analogsticks. In Rennspielen hat die klassische Kombi allerdings das Nachsehen, weil Tastaturen nur zwei Zustände kennen. Entweder sind die Tasten gedrückt oder eben nicht. Am Gamepad lässt sich die Press-Dosis jedoch wohl dosieren - und somit auch genauer lenken beziehungsweise Gas geben und bremsen.

    Geht es nach einem holländischen Unternehmen, werden Tastatur und Gamepad schon in naher Zukunft gleichziehen. Die Firma hat mit der Wooting One aktuell eine "analoge" Tastatur in der Entwicklung, bei der die Tasten genau registrieren, wie tief der Anwender die Tasten drückt. Das soll die Vorteile beider Welten miteinander verbinden. Es handelt sich bei der Wooting One auch um eine mechanische Tastatur mit einer RGB-Hintergrundbeleuchtung. Um welche Tasten es sich dabei konkret handelt, geht aus der Beschreibung allerdings nicht hervor. "Standard-Red-Switches sind sooo letztes-Jahr-mäßig, wir haben etwas Besseres bekommen. Weitere Details folgen ...", heißt es darin. Einen Ziffernblock sehen die Niederländer nicht vor.

    Zur weiteren Individualisierung soll man die Schale der Tastatur gegen eine andersfarbige austauschen können. Auch eigene USB-Kabel seien möglich. Daran, dass die Wooting One etwas Besonderes wird, soll auch die Modding-Community ihren Anteil haben. "Passe analoge Funktionen für jedes Spiel mit unserer Software an oder starte durch und programmiere deine eigenen Analog-Optionen selbst. Die Möglichkeiten sind endlos."

    Wann die Tastatur genau erscheint, halten die Entwickler derzeit noch hinterm Berg. Angestrebt wird offenbar ein Release in diesem Jahr. Das Team hinter der Wooting One hat die Finanzierung für das Eingabegerät eigenen Angaben nach bereits gesichert, hofft allerdings, noch weitere Gelder über Crowdfunding zu erschließen. Mit den zusätzlichen Einnahmen sollen umfangreichere Software- und Sprachoptionen umgesetzt werden.

    Quelle: wooting.nl via overclock3d.net

  • Stellenmarkt

    Es gibt 12 Kommentare zum Artikel
    Von cPT_cAPSLOCK
    Ziemlich gute Idee meiner Meinung nach! Mechanische Schalter gibt es eh schon in linear, da ist sowas eigentlich ziemlich nahe liegend. Allein die Elektronik zur Erkennung des Tastenanschlags muss damit natürlich komplexer werden, da nun nicht mehr 2 Zustände, sondern merklich mehr erkannt werden müssen.…
    Von Superwip
    Grausig? Normale Software kann damit sowieso nicht umgehen... Man könnte aber eventuell den Tastaturcontroller so konfigurieren das er die Tasten binär detektiert- und zwar mit Software-konfigurierbarem Druckpunkt. Das wäre ein zusätzliches Feature, kein Nachteil.

    Der Größte Knackpunkt an der Sache ist…
    Von bschicht86
    Speziell bei Rennspielen würde es reichen, wenn man z.B. die Pfeiltasten digital als auch analog auslesen könnte. Zusätzlich ein Mode-Schalter an der Tastatur, was man nun haben will.

    Generell die Tastendrücke aller Tasten zu analogisieren ist wie schon geschrieben für den Alltag "grausig".
    Von Airex
    Es geht hier nicht um neue Druckpunkte. Es geht um Analoge Tastaturen. Einfacher dargestellt ihr schaltet nicht das Licht ein sondern ihr Dimmt es. Wüsste jetzt nur nicht genau es Anzuwenden. Aus einem g bei leichtem Druck wird ein G dann ein G?
    Von L0b012
    Ich brauch es jetzt nicht, aber warum nicht.

    Innovation hat noch keinem geschadet...

    Gibts sowas eigentlich auch für Mäuse?
    Da würde mir jetzt Foto oder Videobearbeitung einfallen, wo man verschiedene Funktionen auf verschiedene Druckstärken legen könnte.
      • Von cPT_cAPSLOCK BIOS-Overclocker(in)
        Ziemlich gute Idee meiner Meinung nach! Mechanische Schalter gibt es eh schon in linear, da ist sowas eigentlich ziemlich nahe liegend. Allein die Elektronik zur Erkennung des Tastenanschlags muss damit natürlich komplexer werden, da nun nicht mehr 2 Zustände, sondern merklich mehr erkannt werden müssen. Mit einem angepassten Treiber wäre dann auch deutlich mehr möglich: "Zurückmappen" auf 2 binäre Zustände wie zuvor wäre dann kein Problem, außerdem könnte man so den Auslösepunkt frei wählen, sicher auch keine schlechte Sache. Wenn man in den Treiber mehr Zeit investieren würde, könnte man über die selbe Technik auch Dinge wie eigene Aktivierungsprofile hinzufügen, z.B. ein quadratisches Profil, bei der Rückgabewert der Taste bei zunehmender Betätigung immer steiler zunimmt - eine Spielerei für einzelne Nutzer, aber bestimmt für Spezialfälle interessant!
        Ich finde, das ist eine super Idee. Ich wäre dafür, dass das bald Standard wird
        gRU?; cAPS
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Grausig? Normale Software kann damit sowieso nicht umgehen... Man könnte aber eventuell den Tastaturcontroller so konfigurieren das er die Tasten binär detektiert- und zwar mit Software-konfigurierbarem Druckpunkt. Das wäre ein zusätzliches Feature, kein Nachteil.

        Der Größte Knackpunkt an der Sache ist meiner Meinung nach: Die Tastatur muss billig genug sein. Wenn sie mehr als sagen wir etwa 200€ kostet wird sich die Technik nicht in nennenswertem Umfang durchsetzen und dadurch nur noch viel teurer.

        Die Konstruktion analoger Tasten und die Ausleseelektronik dafür ist aber freilich um vieles komplexer als bei digitalen Tasten. Man braucht auch neue/andere Tastaturcontroller. Insbesondere wenn man wirklich alle Tasten analog machen will wird das sehr schnell sehr teuer.

        Technisch umsetzen könnte man das ganze insbesondere mit kapazitiven, induktiven oder vielleicht optischen Tasten"schaltern". Diese müssten aber mit einer entsprechenden analogen Ausleseelektronik kombiniert werden die in dieser Form noch nicht exisitiert. In Frage kommende lineare Tastenschalter (und sie müssen ja aus offensichtlichen Gründen linear sein) gibt es zur Zeit auch nicht auf dem Markt. Sie extra für eine Kleinserie zu entwickeln ist auch nicht billig selbst wenn man auf existierenden Designs aufbauen kann. Model F Schalter mit überarbeiteter Feder können etwa eine Option sein. Die bisherigen Informationen deuten aber auf eine völlige Neuentwicklung hin die mit Cherry Tastankappen kompatibel ist.
      • Von bschicht86 BIOS-Overclocker(in)
        Speziell bei Rennspielen würde es reichen, wenn man z.B. die Pfeiltasten digital als auch analog auslesen könnte. Zusätzlich ein Mode-Schalter an der Tastatur, was man nun haben will.

        Generell die Tastendrücke aller Tasten zu analogisieren ist wie schon geschrieben für den Alltag "grausig".
      • Von Airex Schraubenverwechsler(in)
        Es geht hier nicht um neue Druckpunkte. Es geht um Analoge Tastaturen. Einfacher dargestellt ihr schaltet nicht das Licht ein sondern ihr Dimmt es. Wüsste jetzt nur nicht genau es Anzuwenden. Aus einem g bei leichtem Druck wird ein G dann ein G?
      • Von L0b012 PC-Selbstbauer(in)
        Ich brauch es jetzt nicht, aber warum nicht.

        Innovation hat noch keinem geschadet...

        Gibts sowas eigentlich auch für Mäuse?
        Da würde mir jetzt Foto oder Videobearbeitung einfallen, wo man verschiedene Funktionen auf verschiedene Druckstärken legen könnte.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 07/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 06/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 07/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1187537
Tastaturen
Wooting One: Holländer wollen Analogtastatur auf den Markt bringen [Update]
Die Steuerung per Maus und Tastatur gilt vielen Spielern im Vergleich zu der mit dem Controller als präziser und damit überlegen. Doch Tastaturen haben gegenüber Controllern auch einen entscheidenden Nachteil, der sie beispielsweise bei Rennspielen zur zweiten Wahl macht: Tasten kennen nur die Zustände "An" und "Aus". Das will ein holländisches Unternehmen ändern.
http://www.pcgameshardware.de/Tastaturen-Hardware-255538/News/Analogtastatu-angekuendigt-mit-druckempfindlichen-Tasten-als-Analogsticks-1187537/
09.03.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/02/wooting-one-analogtastatur-pcgh_b2teaser_169.gif
tastatur
news