Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von alexcologne Freizeitschrauber(in)
        Hi,

        bin kein Fan von F2P.

        Ich werde mir TESO zulegen und dann nach den 30 Tagen entscheiden ob es sich A. für mich zeitlich noch lohnt und ob es B. das Geld Wert ist.

        Ich habe bis jetzt 2MMO gespielt. Mein erstes war LOTRO bei dem ich mir nach 2 Monaten einen Lifetime Account zugelegt habe. Für mich war das Spiel 1 1/2 Jahre sehr gut. Danach hatte ich die Lust verloren und wesentlich seltener gespielt. F2P hat dem Spiel dann noch mal einen schwung gebracht. Wobei die Leute die über den Shop gekauft haben um ein vielefaches gezahlt haben als 1 Jahr Lotro zu beginn gekostet hat.
        Das zweite Spiel war dann SWTOR. Hier muss ich sagen das das Spiel auch super gewesen ist. Die Bugs waren teilweise nervig aber es ging noch und man hat an den schlimmsten schnitzern ordentlich gearbeitet. Wobei ich dieses Spiel nur 13 Monate Gespielt habe. Bevor es noch f2p wurde habe ich aufgehört.
        Ich muss sagen das es schwer ist länger ein und das selbe Spiel zu spielen. Ich habe auch andere Erwartungen nun an solche Spiele. Ich gehe nicht davon aus das ich Jahre lang dieses Spiele spiele. Wenn es mich 6 Monate gut unterhält und ich dann auch so ziemlich allse gesehen habe ist das für mich gut gewesen.

        Es gibt leider sehr wenige Spiele bei denen das P/L verhältnis gut ist. Ich meine Vollpreis Solo Spiele zum Release und nicht als schnapper 3-18 Monate nach erscheinung.
        Für mich ist das z.B X3 Terran Conflict, Skyrim, Assassins Creed 3,Total War Serie, Risen 2, Far Cry 3, Starcraft 2 sofern man auch ein wenig Online spielt gewesen.
        Dagegen sind Spiele wie Batman, Alien Marins, X4, Bioshock, Max Payne, Company of Heroes 2 nicht so gut bzw. schlecht im P/L

        Hoffe das vor allem die ganzen Kidis nicht dabei sind wegen dem Abo.

        Gruß
      • Von Cosmas Software-Overclocker(in)
        Zitat von CiD
        Nur 2? Jetzt bin ich aber enttäuscht!


        *kleiner off-topic-spass am rande*
        hehe ok es sind inzwischen sogar 3, der 3te is aber nur nen periodischer, der wird nur für spezielle skills oder angelegenheiten aktiviert

        Zitat von SolomonMcDougle

        Die ganzen F2P Modelle sind darauf ausgelegt deutlich mehr zu kosten, wenn ich mich richtig austoben will und es im Spiel in angemessener Zeit zu etwas bringen will. Bestes Beispiel ist hierfür Dragon's Prophet. Wie es auch anders geht hat Path of Exile eindrucksvoll bewiesen obwohl es für mich kein direkter Konkurrent zu TES:O ist, ist halt das bessere Diablo 3.
        Solomon

        Richtig.

        Bug Profit, wie es von vielen spielern nur noch genannt wird,
        ist hier atm ein top negativ bespiel, das sein drachen monopol gnadenlos ausnutzt und uns mit einem mittelmässigem spiel und schlechter quali und immermehr bugs und beschränkungen, das geld aus den taschen ziehen will...dazu noch zensur und/oder ignoranz im forum etc pp...

        PoE...müsste ich mal wieder spielen, atm hab ich nur nicht so richtig lust drauf, aber so ein wenig dolch massaker käme mal wieder gut
      • Von Aldorianer Schraubenverwechsler(in)
        Was der Herr Tassi beim Vergleich mit SW:TOR und WoW vergisst bzw. unter den Tisch fallen lässt:

        SW:TOR hat die Spieler nicht verloren, weil es ein Abomodell gab, sondern weil das Spiel selbst völlig an die Wand gefahren wurde. Bugs überall, verschwundene Items nach Contentpatches etcetc. Dass Spieler für sowas dann nicht mehr zahlen wollen, ist völlig normal.

        Wäre WoW noch so ein Bughaufen wie zum Start, dann hätte das Spiel wohl auch schon seit Ewigkeiten keine Millionenzahlen mehr an Spielern. Dadurch, dass aber der Service und die Stabilität des Spiels über Jahre hinweg sehr zufriedenstellend war und ist, zahlen die Leute auch die Abokosten. Ich kenne auch keinen aktiven WoW-Spieler (mich [noch] eingeschlossen), der sich über die Kosten beschwert.


        Ein Abomodell kann und wird funktionieren, wenn die Entwickler dafür sorgen, dass die Leute Qualität für ihr Geld bekommen. Und da meine ich, ist das Potential auf jeden Fall da.
      • Von DBB Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Gut, wenn man das natürlich nur vor dem Hintergrund der Wirtschaftlichkeit betrachtet, hat "Forbes" sicherlich recht. Mit nem F2P-Modell plus Shop, kann man die meisten Leute bestimmt noch um nen paar Euro mehr erleichtern, deshalb gibt es ja auch jetzt in WoW einen ingame Shop.
        Aber wenn ich mal ehrlich bin, habe ich auch damals für WoW bereitwillig monatlich Geld hingelegt. Der einfache Grund dafür: es hat mir Spaß bereitet. Wenn ESO auf ganzer Linie überzeugen kann, sehe ich keinen Grund, warum ein Abo-Modell ungerechtfertig sein sollte.
      • Von Nightslaver Volt-Modder(in)
        Zitat von Cosmas
        Fail 2 play, but pay 2 win, ist bereits auf dem absteigenden ast und wird diese dekade nicht überleben...mehr spieler, weil "kostenlos" bedeutet nicht zwangsläufig mehr einnahmen und man sollte nicht vergessen, wieviele games bereits eingestellt wurden...

        der einzige vorteil ist, das man ohne weiteres von game zu game springen kann, wie ja auch inzwischen modern geworden ist...

        aber bevor ich weiter mit werbung bombardiert und im anschluss abgezockt und mit leeren versprechungen, schlechtem service und zensur belohnt werde, suche ich mir lieber ein anständiges abogame.

        7jahre eve mit 2 accounts...nuff said.

        ausserdem is gaming ein hobby, es spielt für mich keine violine, ob ich jeden monat kohle an ieinen verein, club oder sonstewas abdrücke(ggf abdrücken muss, wegen vertrag) oder jeden tag nen sixxer leer mache oder die luft mit qualm verpeste oder das geld lieber in mein hobby stecke und damit, wenn ich will und die zeit habe 24/7 meinen spass haben kann, für weniger als 50cent am tag.
        Sehe ich auch so. Diesen Hang hin zu immer mehr Gamehopping finde ich auch nervig und blödsinnig. Kenne inzwischen auch schon diverse Leute die teilweise 10 MMOs nebeneinander, größtenteils F2P zocken und dann am Ende sogar weit mehr Geld dort lassen als wenn sie 1-2 Abo-MMOs spielen würden. Die geben im Monat dann schon mal locker 50-200 Euro nur für Items usw. im Shop aus. Beschweren sich dann aber spätestens nach 5-6 Wochen das ihnen das Game zu langweilig wird vom Content.

        Und es ist ja auch so, der Content in solchen F2P Spielen zielt darauf ab die Leute zu beschäftigen und zu animieren weiteres Geld in den Shop zu stecken um schneller oder besser als die zu sein die das nicht machen.

        Guten Content bekommt man eigentlich nur wenn nicht der Gedanke dahinter steht damit die Spieler zum ausgeben von mehr Geld monatlich im Shop zu animieren. Sondern wenn ein Entwickler da rangehen kann mit dem Gedanken den Spieler einfach nur zum weiterspielen zu animieren. Alles andere ist einfach nur das auspressen vom letzten Pfennig aus den Spielern.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1104671
TESO - The Elder Scrolls Online
Elder Scrolls Online: Forbes glaubt wegen Abo-Modell an "das größte Videospiel-Desaster 2014"
The Elder Scrolls Online soll entgegen dem aktuellen Trend zu immer mehr Free-to-Play-MMOs als Titel erscheinen, der sich durch eine monatliche Gebühr finanziert. Ein Artikel im US-Wirtschaftsmagazin Forbes, laut dem das Spiel aufgrund des Abo-Modells zu einem Fehlschlag werden könnte, hat daher für Aufsehen und teils heftige Reaktionen gesorgt. Doch der Forbes-Autor fühlt sich dadurch nur bestätigt.
http://www.pcgameshardware.de/TESO-The-Elder-Scrolls-Online-Spiel-15582/News/The-Elder-Scrolls-Online-Forbes-Abo-Modell-Videospiel-Desaster-1104671/
12.01.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/12/TESO_PvP-Trailer_02-buffed.png
the elder scrolls online,zenimax
news