Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Stronghold Kingdoms Mobile auf dem iPad Pro gespielt: Alkohol erhöht die Produktivität
    Quelle: PC Games Hardware

    Stronghold Kingdoms Mobile auf dem iPad Pro gespielt: Alkohol erhöht die Produktivität

    Wir haben das neue Stronghold auf dem iPad Pro und iPhone 6S Plus unter iOS 10 angespielt und sind während des Fachsimpelns mit Studiochef Simon Bradbury auf Bier, hungrige Bayern und ein smartes Burgenbausystem gestoßen. Eines, das die Vorteile von Touchscreens endlich einmal richtig ausspielt. Wird Stronghold Kingdoms Mobile nach Fallout: Shelter, Civilization 5 und XCOM der nächste iOS-Strategiehit? Und viel wichtiger: Werden hier auch Stronghold-Fans glücklich?

    Bleibt Stronghold auch auf einem Tablet Stronghold? Das ist die Frage aller Fragen, als wir das iPad Pro auf unseren Schoß legen und das altbekannte Logo erscheint. Funktioniert Aufbaustrategie auch auf einem iOS-Gerät? Mit all seinen Facetten, all seiner Tiefe? Anno hat hier gute Ansätze, fühlt sich aber sehr viel statischer an als der große PC-Bruder. Und Age-of-Empires-Fans denken sicherlich gerade an Castle Siege, was mit AoE so viel zu tun hatte wie Donald Trump mit Feingefühl. Es war schlicht kein sonderlich smart konzipiertes Spiel und arbeitete mit absurden Zeitanforderungen der Marke "Warten Sie doch einfach einen Tag, um diesen Turm zu bauen oder geben uns Ihre Kreditkartennummer", wo jeder PC-Stratege nur müde lächelt. Wir wollten es lieben, aber es ließ uns nicht. Doch Stronghold fühlt sich anders an, schon alleine deswegen, weil es für große Screens optimiert wurde. Auf dem scharfen Retina-Display mit 2.732 x 2.048 Pixeln macht es Spaß, den Arbeitern zuzuschauen, wie sie den Stein aus dem Berg hauen, in die Satteltaschen eines Ochsens wuchten, der dann zu unserem Warenlager trottet. Die ehrwürdigen Firefly-Studios geben uns dieses wohlige Gefühl, nach Hause zu kommen. Dieses Zuhause ist zwar jetzt mobil, aber von der Bildschirmgröße her ist das iPad Pro mit 12,9-Zoll quasi ein Notebook mit hochauflösendem Display, vergleichbar mit dem Dell XPS 13. Zudem hat das Team von Lead Designer Simon Bradbury viel Arbeit in die Details gesteckt und offensichtlich die Fehler der Konkurrenz studiert, um durchdachtere Lösungen anzubieten. Oh, und die Engländer arbeiten an einem noch geheimen Mobil-Ableger einer großen Marke, die sich rund um das Imperium Romanum dreht. Erinnert sich hier noch jemand an das gute, alte Caesar? Lang, lang ist's her.

    Burgen bauen per Touch und Echtzeit-PVP im ICE

    "Es ist schon eine große Herausforderung, ein derart komplexes Strategiespiel in all seinen Facetten auf iOS zu portieren", gibt Bradbury bereitwillig zu. "Für Stronghold ist es wichtig, sehr präzise Mauern setzen zu können, weil darauf Ihre Verteidigungsstrategie beruht. Die nahezu einhellige Meinung damals: Das klappt nie, dafür sind Tablets nicht gemacht. Doch wir haben uns dann näher mit iPads und iPhones beschäftigt und waren ziemlich baff, wie präzise Apples Touchtechnologie arbeitet. Damit ist problemlos millimetergenaues Arbeiten möglich, ergo auch das Setzen einer Mauer. Die Firefly-Studios standen jetzt allerdings vor einer anderen, großen Herausforderung: "So ein Mauerblock ist auf dem Screen relativ dünn. Je nachdem wie dick Ihre Finger sind, ergeben sich Probleme beim Platzieren." Die Lösung dafür ist ein eigener Burgenbau-Editor, der sich automatisch aktiviert, sobald Sie auf den Bergfried tippen. Die Kamera fährt jetzt sehr nah heran und Sie können jederzeit zwischen einer flachen Grundriss-Ansicht und dem 3D-Modell wechseln. Anders als bei der Konkurrenz können Sie also auch mobil beliebig Mauern setzen, auch doppelt oder dreifach, um mehr Bogenschützen auf den Wällen platzieren zu können, sehen aber durch die Linierung des Grundrisses genau, wo Wall, Turm oder Ballisten-Turm gebaut werden. Und hier wird es jetzt richtig spannend, denn das neue Stronghold ist im Herzen ein MMO. Sie können jederzeit angegriffen werden und dafür entweder direkt Verteidigungstruppen auf Türmen und Infanterie sowie Kavallerie vor den Burgtoren platzieren oder in Echtzeit eingreifen. Merke: Alkohol erhöht die Produktivität! "Angenommen, Sie sitzen im ICE und ich greife an, dann bekommen Sie einen Alert aufs iPhone und können direkt reagieren und dafür beispielsweise von Händlern Waffen einkaufen, um schneller Truppen ausheben zu können. Oder aber Sie nutzen jede Menge Finten, um kostenintensiv, aber effektiv eine neue Armee auszuheben."

    Free2Play auf die angenehme Art und Bier für die Bayern

    Stronghold wird laut Entwickler kein Pay-2-Win, Sie können also nicht einfach aufs Knöpfchen drücken, ein paar reale Taler von der Kreditkarte abbuchen lassen und schon wird eine Armee ausgespuckt. Stattdessen senken Sie radikal die Steuern, um ähnlich wie in Fallout: Shelter schneller neue Bewohner anzulocken. Die werden benötigt, schließlich rekrutieren sich Soldaten aus dem eigenen Volk, es sei denn, Sie heuern Söldner an. Witzig: Bier ist in Bayern (was wir in dieser Version als Regent kontrollieren) für neue Bewohner wichtiger als die Höhe der Steuern. Wer also einen ordentlichen Vorrat angelegt hat, der lockt schneller trinkfreudige Menschen an. Durch das Drehen am Steuerrad und die Ausgabe von Bier an Neuankömmlinge erhalten Sie mehr Potenzial für Truppen, Ihre Schmiede arbeitet aber deswegen nicht automatisch schneller und ein Soldat ohne Schwert oder ein Schütze ohne Bogen ist im Kampf nicht viel wert. Ergo setzen Sie die Essensrationen (und Biermenge) hoch, dadurch arbeitet Ihr Volk schneller, es kommen flotter Rohstoffe rein und die werden zackiger veredelt und zu Waffen weiterverarbeitet. Merke: Alkohol erhöht hier die Produktivität.

    "Wir setzen hier aber bewusst ein Maximum, mehr als fünf neue Bürger pro Minute lassen sich nicht anlocken." Auch nicht, wenn Sie echtes Geld in Strategiekarten investieren, die die Ausbeute um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen. "Egal, wie viel reales Geld Sie investieren, wir limitieren sehr stark", erklärt der Studiogründer von Firefly, der bereits an Caesar 2 gearbeitet hat und schon länger in der Branche unterwegs ist als der Autor dieser Zeilen auf dem Lebenstacho hat. Sie können also nur bedingt auf Angriffe reagieren und lediglich vereinzelt Truppenteile aufstocken. Greift der Feind mit vielen Katapulten an, macht ein Kavallerie-Rush Sinn - die Ausbildung dauert aber signifikant länger, als die Reihen der Infanterie aufzustocken oder ein paar mehr Bogenschützen auf die Mauern zu schicken. Ja doch, auch auf dem iPad Pro fühlt sich Stronghold wie ein echtes Stronghold an. Was allerdings fehlt, ist die direkte Steuerung der Truppen. Sie können lediglich Truppenteilen Angriffsbereiche zuweisen, indem Sie einem Captain die Leitung übergeben. Aber das macht Total War ja auch nicht viel anders und gerade diese wirtschaftsstrategische Komponente lässt sich auch wunderbar im Flieger, ICE oder Bus mit einem iPhone spielen. Im Anspieltest zeigt sich, dass das 6S Plus dank seines 5,5-Zoll-Displays durchaus geeignet ist, um das ganze Stronghold-Erlebnis zu erleben. Auf einem iPad Pro ist es nur eben atmosphärischer.

    Fazit: Stronghold Kingdoms

    Das iOS-10-Stronghold macht richtig Laune, weil es sich nahezu in Echtzeit spielen lässt. Einen Scout loszuschicken, um Informationen über die feindliche Armee zu sammeln, dauert gerade mal 120 Sekunden. Sehr viel schneller passiert das auf dem PC ja auch nicht. Lange dauert es lediglich, eine Armee von Ihrer Festung in einen anderen Landkartenabstrich zu schicken, weil die Karte eher Richtung Total War geht und sich von unserem Demo-Standort in Bayern bis nach England, Frankreich, Italien und so weiter in alle Himmelsrichtungen erstreckt. Hier müssen Sie länger warten als bei Creative Assembly, aber das ist insofern okay, weil Firefly dem Gegner genug Zeit lassen will, sich auf ein anrückendes Heer vorzubereiten.

    Es sieht dank Retina-Auflösung auch richtig schick aus, fühlt sich gut an, und wir konnten lediglich wenige Kinderkrankheiten feststellen. Bei manchen Menüpunkten skaliert die Schrift noch nicht perfekt, Städtenamen müssten auf der Karte größer und besser zu lesen sein. Aber das sind Kleinigkeiten, die sich bis Release im Herbst beheben lassen sollten. Und es gibt noch so viel, was den Umfang dieses Previews sprengen würde: Forschungsbäume, Ehrensystem, Mönche können Ihren religiösen Einfluss steigern, Sie können Allianzen schmieden und Ihre Töchter strategisch clever verheiraten, ganz im Game-of-Thrones-Style. Oh, und auch Android-Nutzer müssen nicht verzagen, es ist auch eine Lollipop-Variante in Arbeit.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    02:27
    Stronghold Kingdoms - Start Trailer
      • Von Casimo121212 Schraubenverwechsler(in)
        Bitte setzt euch erst mit dem Spiel auseinander bevor ihr solche Artikel schreibt.

        Solche Aussagen wie z.b.: "Wir setzen hier aber bewusst ein Maximum, mehr als fünf neue Bürger pro Minute lassen sich nicht anlocken." Auch nicht, wenn Sie echtes Geld in Strategiekarten investieren, die die Ausbeute um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen. "Egal, wie viel reales Geld Sie investieren, wir limitieren sehr stark",

        sind lächerlich. Mit dem nötigen Kleingeld kann man aus einem neu gegründetem Dorf sofort eine volle Armee rausschicken. Durch Bauernkarten, die man mit Geld kaufen kann, sind solche Limitierungen nur Augenwischerei.

        Das einzige was in dem Spiel wirklich limitiert sind sind die Glaubenspunkte. Alles andere kann man mit Geld sehr schnell organisieren.

        Das Spiel ist sehr stark auf Pay-2-win ausgelegt.
      • Von mannefix Software-Overclocker(in)
        omg. free2 play.
      • Von BuzzKillington Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Lollipop. Ernsthaft?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1204154
Stronghold Kingdoms
Stronghold Kingdoms Mobile auf dem iPad Pro gespielt: Alkohol erhöht die Produktivität
Wir haben das neue Stronghold auf dem iPad Pro und iPhone 6S Plus unter iOS 10 angespielt und sind während des Fachsimpelns mit Studiochef Simon Bradbury auf Bier, hungrige Bayern und ein smartes Burgenbausystem gestoßen. Eines, das die Vorteile von Touchscreens endlich einmal richtig ausspielt. Wird Stronghold Kingdoms Mobile nach Fallout: Shelter, Civilization 5 und XCOM der nächste iOS-Strategiehit? Und viel wichtiger: Werden hier auch Stronghold-Fans glücklich?
http://www.pcgameshardware.de/Stronghold-Kingdoms-Spiel-35627/Specials/Stronghold-Kingdoms-Mobile-angespielt-1204154/
10.08.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/08/Stronghold_01_Aufmacher-pcgh_b2teaser_169.JPG
specials