Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Dr Bakterius Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Eine bessere Qualität sowie auch mal ein paar Goodies würden das verkaufen wollen sicherlich um einiges senken. Aber generell wäre ich auch für eine Befreiung von den ganzen Gängelungen
      • Von DarkMo Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Eol_Ruin
        - günstige Preise (wenn man von den Neuerscheinungen absieht - da geht noch was )
        - automatisches Patchen
        - keine Neuinstallation bei Systemwechsel (jetzt müssten nur noch alle Spiele ihre Savegames im Steam-Verzeichnis spechern)
        wieso spricht man hier eigentlich immer von vorteilen von steam? auto-patches? seit jahren gang und gäbe überall. das is gewis kein steam-only feature, nichmal ne steam erfindung. keine neuinstallation wird auch immer verbeiteter. im endeffekt ist ne installation auch nur wegen der registry einträge nötig. nicht wegen der daten. und günstig? das will ja wohl auch sein, bei dem, was geboten wird (keine materialkosten, keine distributionskosten...). in dem sinne sind die releasepreise eher als frechheit zu sehen.

        aber naja, hauptsache sein abhängigkeit gut reden xD hoffentlich wird x-rebirth nen tierischer reinfall, sonst muss ich dem verein eventuell doch noch beitrete
      • Von Kotwurschd Schraubenverwechsler(in)
        Ich hoffe auf eine Einsicht von Valve. Ich finde es einfach unfair, dass Leute die Spiele wie ich im gesamtwert von über 200€, ihre Spiele nicht weiterverkaufen können. Es MUSS sich was ändern!!!!!!!!! Ich hoffe die ändern sehr bald ihre AGB's!
      • Von Joim Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Shona
        das hat mal garnichts mit dem thema "gebrauchte spiele"verkaufen" zu tun.

        außerdem gab es früher nur einen shop und auch uncut spiele, sowie das jeder in dollar bezahlt hat.
        das wird valve aber nicht wieder und ich wette das es nur gemacht wurde weil einige deutsche gemeckert haben.

        egal wie sie es machen viele werden leider nie zufrieden sein


        Natürlich hat das was mit dem Thema zu tun...

        Irgendwelche weltfremden Grauhaarigen im Verbraucherschutz ziehen sich an etwas hoch von dem sie keine Ahnung haben. Digitale Waren "gebraucht" verkaufen die keinerlei gebrauchsspuren haben,also im Endeffekt NEU sind würde extrem den Markt verändern. Und sicherlich nicht im guten. Singleplayerspiele würden schon 2 Tage nach release wieder verkauft und spätestens nach 2 Wochen komplett die von Steam verkauften ablösen.
        Selbst wenn ich ein game mag würde ich direkt wieder verkaufen da man 1. kaum Verlust hat weil ja keine Abnutzung und 2. jederzeit wenn man wieder lust hat wieder "gebraucht" einkaufen kann.
        Wer dann noch mehr wie ein paar Multiplayer und 1 Singleplayer auf dem account hat ist entweder total dumm oder ein echter Fan/Supporter.

        Machen wir das gleiche mit mp3s, jeder holt 1 Lied für 1€. Wenn man es gehört hat wird es direkt automatisch verkauft und das nächste auf der Playlist "gebraucht" gekauft.

        Und bevor irgendein Oberschlauer sagt früher hat man ja auch verkauft, verliehen & getauscht... Das war immer mit gebrauchsspuren, vertrauen, Versandkosten und dadurch geldverlust verbunden.
        Da verkaufte keiner ein Spiel und hätte es dann irgendwann wieder gekauft weil ihn das mit versandkosten locker 20-25€ Verlust gekostet hätte. Digital kein Problem!
        Da kann man sich dann theoretisch täglich ein neues Game holen + wieder los werden ohne verlust zu machen.

        Klar löst sich deswegen Valve nicht komplett auf, aber taktisch klug sich aus Deutschland zurückzuziehen wäre es schon.
        Sonst heulen die andern Länder rum das sie den schwachsinnn auch wollen. Denke rechtlich ist das kein Problem da man ja auch für Poker bis Webcam girls bei nicht deutschen Seiten bezahlen kann.
        Das bedeutet ja nicht das man seinen Account verliert oder keine games mehr kaufen kann.
      • Von Astra-Coupe Sysprofile-User(in)
        Ich kann nachvollziehen das einige Leute ihre Spiele wieder veräußern wollen nachdem sie die Teile durchgezockt haben aber ich persönlich hoffe und denke VALVE wird sich nicht zurückziehen egal was dieser Gerichtshof etc. beschliesst.

        Ich bin Sammler auf STEAM und mir wurde bisher 2x der Account gehackt. Einmal durch dummheit und einmal auf bisher ungeklärte Weise. Wenn ich mir jetzt vorstelle das jemand in diesen Wochen die so ein zurückholen des Accounts dauert munter meine Spiele vertickt, obwohl ich niemals eines verkaufen würde und ich am Ende nurnoch ein Gerippe meines Accounts vorfinde, da wird mir anders wirklich.

        Die Gefahr Opfer eines Hackers zu werden ist immer gegeben finde ich und ein möglicher Verkauf der Titel im Account macht es für diese Leute sicher wieder lukrativer sich das Eigentum anderer anzueignen... also ich bleib dabei - bitte kein Weiterverkauf(!!!) aber wir werden sehen was rauskommt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1079936
Steam
Weiterverkauf gebrauchter Spiele: Verbraucherzentrale hofft auf Erfolg der Klage gegen Steam
Der Verbraucherzentrale Bundesverband hofft bei seiner Klage gegen die Distributionsplattform Steam auf einen Erfolg. Der Verband kritisiert, dass via Steam erworbene Software de facto nicht weiterverkauft werden kann, da sie untrennbar mit dem Benutzerkonto des Erstkäufers verknüpft ist.
http://www.pcgameshardware.de/Steam-Software-69900/News/Weiterverkauf-gebrauchter-Spiele-Verbraucherzentrale-hofft-auf-Erfolg-gegen-Steam-1079936/
23.07.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/06/steam_logo-pc-games.jpg
news