Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von matty2580 BIOS-Overclocker(in)
        Ob4ru|3r hat da Recht, Steam ist dass kleinere "Übel".
        Ändert aber nichts daran, dass es Verrückte wie mich gibt, die selbst Steam boykottieren.
        Und es werden mehr, wenn ich da z.B. Threads bei Amazon verfolge....
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Deimos
        Ich glaube, Bummsbirne spielt genau auf das an - das ist nicht so schlimm, weil es Valve ist
        Bei EA / Origin würde der Shitstorm keine Grenzen kennen.

        Irgendwie hats Valve geschafft, in den Köpfen der Leute als gamernahe Wohltäter dazustehen statt als DRM-geiler Publisher, wie es eigentlich alle sind...
        Neben Vereinen wie EA und Activision gut dazustehen ist ja auch keine wirkliche Kunst ...

        Und mit "irgendwie hats Valve geschafft", meinst du wohl Dinge wie Hören auf Fans, kostenlose-DLC-Politik, Spässchen und Events für die Community in den Foren/Steam Community, Treffen mit - und stetes Rede und Antwort-Geben bei spontanen oder geplanten Treffen mit Fans ... oh, und vor allem: NICHT-Aufspringen auf den Casual/Konsolen/Tablet/Mobile/Social/Pay2Win-Abfuck-Train ..... ja, irgendwas haben sie definitv gemacht um sich ihren guten Ruf als Entwickler zu erarbeiten, abseits eines Spielehits nach dem Anderen.

        Valve ist keineswegs die Heilsarmee, das ist auch mir als Fan des Ladens klar, aber dort haben immer noch verdammt nochmal Nerds das Kommando, Valve ist eine private Spieleschmiede mit Programmieren an der Spitze (Mike und Gabe sind beide super und für spontane Gespräche offen, hab beide schon getroffen) und einer ziemlich liberal-laxen Arbeitsweise (bei ihnen gibts keine feste Hierarchie, und wer spontan an Projekten mitarbeiten will oder Ideen hat darf dem auch nachgehen), man vergleiche das mal mit Vereinen wie Activision, wo BWL-Grinsgesichter wie Bobby Kotick lauthals in die Mikrofone rülpsen, dass ihre Programmierer bei der Arbeit keinen Spass haben sollten, oder die Spielepreise noch zu niedrig sind und man die gerne höher haben wollte, inkl. 4-5 Maps für 15€-Abzocke .... kurzum: Da liegen Welten zwischen.

        Dass Beide Geld verdienen wollen eint sie, aber es kommt dabei auf Stil und Methoden an, und da ziehe Ich Valve allen anderen Alternativen schlichtweg vor.
      • Von matty2580 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von cuthbert
        Ich glaube eher, dass Steam es gerade geschafft hat, wieder viele PC-Spieler zu "mobilisieren". Wie ich schon sagte, schaut man sich die Retail-Verkäufe an, dann stehen die PC-Verkäufe extrem schlecht gegenüber den Konsolen Verkäufen da. Ein PC Spiel wird selten über 1 Mio mal verkauft, das selbe Spiel für die Konsole allerdings 10+ Mio mal.
        Offizielle Zahlen zeigen selten ein wirkliches Bild. Aber man kann eine Entwicklung erkennen. Das der PC als Gamingplattform immer irrelevanter wird, ist ein Fakt. Die ehemaligen PC-ler wechseln auch nicht alle zur Konsole. Da haben nicht wenige mit Gaming einfach aufgehört. Steam hat es nicht geschafft die restlichen Spieler zu mobilisieren, sondern auf sich zu konzentrieren. 50 Millionen ist schon eine beachtliche Leistung.

        Zitat von cuthbert

        In diesen Statistiken fehlen aber Steam & Co. Und wenn man bedenkt dass es 50 Mio aktive Nutzer gibt, die alle mindestens ein Spiel haben, viele wahrscheinlich deutlich mehr, dürften sich da ein ganz anderes Verhältnis (PC Verkäufe:Konsolen Verkäufe) ergeben, wahrscheinlich eher 1:3 statt wie jetzt 1:10-1:20. Zumindest wenn man annimmt, dass ein Steam-Nutzer auch etwa so viele Spiele kauft wie ein Konsolero (von denen es insgesamt 140 Mio gibt, PS3/360).
        Auch bei Steam gibt es viele "Leichen", wie z.B. mich selbst. Durch einen Fehlkauf habe selbst ich, als DRM-Hasser ein registriertes Game bei Steam.

        Zitat von cuthbert

        Das wiederum sorgt dafür, dass die Plattform PC für Entwickler auch weiterhin interessant bleibt und sie nicht komplett auf die Konsolen umsteigen.
        Der PC wird noch lange für Entwickler interessant bleiben. Trotzdem werden weiterhin noch User zur Konsole abwandern, oder ganz aufhören zu spielen.
      • Von TempestX1 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Bummsbirne
        Sprich man musste online sein, wenn man ein Singleplayerspiel zocken wollte.

        Und das zu Zeiten, wo noch nicht viele Leute Inet hatten.
        Ist heute immernoch so und war doch vor einigen Monaten auch ein Problem.
        Da waren die Steamserver nicht erreichbar und viele konnten dann nicht mehr Spielen weil man für den Offline Modus sich Online in den Offlinemodus schalten musste Also da gingen selbst SP Spiele nicht mehr.
      • Von Bummsbirne Software-Overclocker(in)
        Zitat von "Deimos"

        Ich glaube, Bummsbirne spielt genau auf das an - das ist nicht so schlimm, weil es Valve ist
        Bei EA / Origin würde der Shitstorm keine Grenzen kennen.

        Irgendwie hats Valve geschafft, in den Köpfen der Leute als gamernahe Wohltäter dazustehen statt als DRM-geiler Publisher, wie es eigentlich alle sind...
        Danke Danke Danke. Endlich jemand der mich versteht. Es ist doch wirklich so, dass "Fehler" bzw. negative Änderungen bei Steam noch in Ordnung gehen und wenn EA bei Origin den gleichen Fehler etc. macht geht das gebashe gegen Origin und den geldgeilen von EA wieder los. Und das Gebashe kommt bestimmt zu 90% von Steam Usern.

        Das ist ja schon fast wie beim Fanboy gelaber von AMD bzw. Nvidiaanhängern.

        Kann mich noch an nen Hammer von Steam erinnern wo man, um den Offline Modus aktivieren zu koennen , kurz online sein musste. Nur um CS ueber LAN zocken zu koennen.

        Das war immer ein Chaos auf großen LANs, jedem User nur kurz ne Internetverbindung herzustellen.

        Sprich man musste online sein, wenn man ein Singleplayerspiel zocken wollte.

        Und das zu Zeiten, wo noch nicht viele Leute Inet hatten.

        Das war also ok von Steam. Heute gehen alle auf die Barrikaden beim permanent onlinezwang von Ubisoft. Was auch vollkommen gerechtfertigt ist!!

        Tja, Steam ist halt das Lieblingskind der Zocker...btw. Kann man dese Diskussion nichin neues dementsprechendes Topic verscheiben?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1037372
Steam
Steam verzeichnet erstmals 50 Millionen Nutzer
Die zentrale Spieleplattform Steam wächst und wächst. Wie John Clark auf der London Games Conference 2012 mitteilte, hat man erstmals die 50-Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Doch dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr - immer wieder lockt es zahlreiche Spieler durch besonders attraktive Sonderangebote zu Steam.
http://www.pcgameshardware.de/Steam-Software-69900/News/Steam-mit-50-Mio-Nutzern-1037372/
27.11.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/07/Steam_Summer_Sale.JPG
news