Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von FortuneHunter BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Pokerclock
        Streng genommen müsste man auch den Verkauf der Trading-Cards ab einer bestimmten Menge als gewerbliche Tätigkeit ansehen. Muss man aber von Fall zu Fall entscheiden.
        Soweit ich den oben von mir verlinkten Steuerartikel verstanden habe erst dann, wenn ich diese auch bei Steam (oder wo anders) kaufen würde und dann wieder weiterverkaufen würde... Da ich sie aber geschenkt bekomme und sowieso unter der Freigrenze bleibe, kann ich mir das nicht vorstellen ... Die 200 Stück waren eine Ausbeute aus einem großen Batzen Games, die ich bei Steam besitze und wie gesagt mein Gesamtumsatz (82 € lag weit unter der Freigrenze von 600 Euro für Privatverkäufe.
        Ein Geschäft mache ich sowieso nicht daraus, sondern ich verkaufe nur die, die ich freischalte ... also nix mit Ankauf zur Weiterveräußerung.
      • Von Pokerclock Moderator
        Zitat von Shona

        Beziehst du dich aif frn Verkauf über drn Steam Workshop oder auf den privaten Verkauf?
        Weil beide m Verkauf über den Steam Workshop sehe ich keinen Sinn ein Gewerbe anzumelden. Was ich darüber verkaufe taucht so oder nirgendwo auf und das Geld liegt auf dem Steam Konto auf das man nur selbst und Valve Zugriff hat.
        Ob da nun Geld fließt oder nicht, ist für die Steuerpflicht ohne Belang. Stichwort Geldwerter Vorteil. Jeder, der einen Firmenwagen auch privat nutzt, kennt diesen Begriff. Wobei die Auszahlung auf das Steam-Guthaben nicht einmal ein geldwerter Vorteil wäre, sondern tatsächlich Entgelt wäre.

        Diese Geschichten haben wir sogar hier im Forum. Nur eben bei so Dingen wie pretested CPUs, die im Wochenrythmus verkauft werden. Gibt auch immer wieder Streitigkeiten zu erklären, dass das keine Privatverkäufer mehr sind.

        Der Verkauf dieser Mods erfüllt die Definition von Gewerbe. Steuerrechtlich als auch zivilrechtlich. Würde mich nicht einmal wundern, wenn die Modder sogar mit einer Doppelbesteuerung zu rechnen hätten, einmal nach deutschem Steuerrecht und einmal nach US-Recht. Eigentlich ein interessanter Fall für jeden Steuerberater, der sich mit Doppelbesteuerungsabkommen auskennt.

        Streng genommen müsste man auch den Verkauf der Trading-Cards ab einer bestimmten Menge als gewerbliche Tätigkeit ansehen. Muss man aber von Fall zu Fall entscheiden.
      • Von Shona BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von FortuneHunter
        Aber genauso musst du auch als Verkäufer die damit verbundenen Steuern hier in Deutschland entrichten, wenn du die Freigrenzen überschreitest.
        Sehe ich nicht so, den das Finanzamt weiss absolut nicht das ich diese Einnahmen habe und Valve wird da auch nichts unternehmen den wäre dem so müsste ich wie z. B. bei GoogleAds meine UmsatzsteuerID angeben können.

        Der Absatz in der SSA ist ansich auch nur an US-Bürger gerichtet* und hat mit uns nichts zu tun , deshalb musstest du das wahrscheinlich ausfüllen und eben bestätigen das du kein US Bürger bist.
        Ich weiss aber auch von einem Kumpel das nicht jeder das Formular bekommt, den er hatte einfach eine Sperre von 1-2 Monaten für den Verkauf im Marktplatz bekommen und er hatte 200 Items in nichtmal 2-3 Monaten verkauft (Ansich hat er alles verkauft was er im Account hatt von TF2 Items bis eben Trading Cards)

        *Immer wenn Valve ein Gewinnspiel hatte, wie vor ein paar Jahren als man den kompletten Steam Katalog gewinnen konnte, konnte keiner außerhalb der Staaten dieses gewinnen, das wusste aber kaum jemand.
        Der, der damals den kompletten Katalog gewonnen hat musste sich nämlich entscheiden ob er die Spiele will und die Steuern trägt oder ob er die Spiele nicht will.
        Den bei den Amis ist das verschenken so eine Sache siehe hier Winners of Oprah car give-away must pay up to $7,000 tax - Sep. 22, 2004
      • Von FortuneHunter BIOS-Overclocker(in)
        Das Steuerformular war eines der U.S.A. für die dortigen Steuerbehörden. Als nicht U.S.-Bürger hast du mit dem ausfüllen nur bescheinigt, dass du eben kein U.S.-Bürger bist und somit in der U.S.A. auch nicht Umsatzsteuerpflichtig (oder was es da auch sonst noch so geben sollte).

        Die VAT (Value added tax) ist die Mehrwertsteuer und die wird für jeden gekauften Artikel auch in Deutschland fällig ... deswegen ist die Höhe der VAT bei uns auch 19%.

        Aber genauso musst du auch als Verkäufer die damit verbundenen Steuern hier in Deutschland entrichten, wenn du die Freigrenzen überschreitest.
      • Von Shona BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von FortuneHunter
        Da die erzielten Einkünfte (ca. 82 €) unter die Freigrenze fallen musste ich keine Abgaben zahlen:

        Quelle: Steuerpflicht beim Internethandel Steuerberater

        ... Und in der USA zahlst du keine Steuern...

        Aber ein erfolgreicher Mod kann sehr wohl über diese Freigrenze hinausgehen und dann werden Steuern fällig.
        Du zahlst immer VAT bei Steam schau dir mal deine Belge die du per Mail bekommst genauer an

        Den die VAT ist direkt in den Spieltpreisen schon drin somit siehst du das eben nur in den belegen

        oder kaufe was im market da wird es dir direkt angezeigt wieviel VAT es sindbzw. wieviel du zahlst.

        den nicht du als Verkäufer zahlst die Steuern sondern der Käufer. sollte valve nun ein Steuerformular von dir wollen dann heisst das eigentlich das du diese steuern nachzahlen müsstest. Ansonsten macht es absolut keinen sinn das sie das vo dir verlangen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1157376
Steam
Steam Workshop: Gabe Newell - 'Wir wollen Modding besser machen!'
Nachdem sich Valve dazu entschieden hat, den vorher kostenlosen Steam Workshop mit zahlungspflichtigen Mods zu erweitern, waren viele Fans verärgert und kritisierten, dass Modding eher eine Leidenschaft ist. Gabe Newell, Mitgründer von Valve, reagiert nun auf die vielen Anfragen und will kostenpflichtige Mods weiterhin anbieten.
http://www.pcgameshardware.de/Steam-Software-69900/News/Steam-Workshop-Wir-wollen-Modding-besser-machen-1157376/
26.04.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/06/steam_logo-pc-games_b2teaser_169.jpg
steam,valve
news