Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Teutonnen Lötkolbengott/-göttin
        Ganz ehrlich... Wenn ich ne grössere Lücke finde und zwischen "Melden und evtl gebannt werden" oder "an hackseite xy verkaufen und ordentlich kassieren" wählen muss... Hackseite. 100%.

        Alleine aus dem Grund, dass ein Dev für das Reporten eines Bugs (!) gebannt wird, ginge der Bug an Hackschreiber. Auch für lau. Da macht einer die Arbeit von Valve und bekommt dafür noch den Schuh?!

        Ist schon eine Schande und der Zuständige gehört fristlos entlassen.
      • Von Research Lötkolbengott/-göttin
        Naja, Fehler finden lohnt sich sehr wohl. Nur werden diese nicht zu Valve geleitet, sondern an Zahlungswillige Kundschaft verkauft, die den Wert solcher Infos nur zu genau versteht.

        Merke: Je größer das Ziel, desto größer die Beute, desto größer der Bedarf, desto größer der Profit.
      • Von DieLutteR PC-Selbstbauer(in)
        Zitat
        Auch an den Verbannungen aus der Community werde man festhalten, wenn eine Gefahr für die anderen Nutzer besteht


        Ja...wieso erdreistet sich ein White-Hat Valve auf Fehler aufmerksam zu machen
        Ich mein, Valve macht gerade so am Jahresende eine schwarze 0 - wie sollen die da auch noch Leute bezahlen, die FREIWILLIG! Sicherheitslücken suchen.
        Wenn Valve Festangestellte hätte, wären diese bestimmt billiger ... nicht

        Traurig
      • Von Dr Bakterius Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Schön ist das Verhalten nicht, anstatt sich zu freuen das dort jemand Fehler findet und meldet nein da mauert man lieber und nimmt so etwas nicht ernst.
      • Von sft211 PC-Selbstbauer(in)
        Oh mann Valve... aber man kann wieder sehen es ist nicht immer EA
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1129512
Steam
Sicherheitspolitik bei Valve in der Kritik: Community und Fehlerjäger beschweren sich
Große Softwareunternehmen wie Facebook, Google, Microsoft und auch Valve legen sogenannte Bounty-Programme für Softwarefehler auf. Das gehört zum guten Ton und ist effektiv, außer bei Valve. Das Studio geriet nun in einem offenen Brief in die Kritik derer, die sich auf die Suche nach Fehlern in der Software machen. Der Umgang mit gemeldeten Fehlern und den Fehlerjägern sei inakzeptabel.
http://www.pcgameshardware.de/Steam-Software-69900/News/Sicherheitspolitik-bei-Valve-in-der-Kritik-1129512/
22.07.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/07/Sicherheitspolitik_bei_Valve_in_der_Kritik-pcgh_b2teaser_169.jpg
valve,steam
news