Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Freiheraus Software-Overclocker(in)
        Deus Ex: Mankind Divided hat sich seit dem Erscheinen von Ark: Scorched Earth nur noch knapp 10.000 mal verkauft auf Steam (schon seit einer Woche waren die Verkäufe deutlich abgeflacht). Ist jetzt nicht so schwer als Neuerscheinung das zu toppen (10.000 Verkäufe in 5 Tagen^^), will aber den angeblichen "Erfolg" des Ark DLCs nicht kleiner reden als er ist: Just a moment...
      • Von lebowski22 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Das was sich heute im Vergleich zu früher am meisten geändert hat, sind nicht die Spiele an sich, sondern die Plattformen und hier besteht meines Erachtens auch die größte Schwierigkeit ein Spiel ordentlich zu testen bevor es in den Handel kommt. Die Vielfalt der verschiedenen System ist einfach enorm. Wenn ich sehe das bei Squad unter Windows 10 die Xbox App die FPS stark beeinflusst? Wie sollen wir Entwickler bitte so etwas noch in den Griff bekommen!

        Und genau da bietet sich der Early Access an. Hier gibt es gute Beispiele wo Entwickler diese Plattform nutzen und auf die Community hören. In Steam lesen und ebenfalls mit ihnen kommunizieren. Gute Beispiele finde ich ist Fortress Craft, wobei hier viel mit den Entwicklern über das Balancing diskutiert wurde. Und dann gibt es Spiele welche solche Plattformen besser nutzen hätten sollen wie z.B. X-Rebirth. Sehr viel Potential aber verschenkt wurde, weil es nicht im Ansatz ordentlich getestet wurde.

        Der finanzielle Aspekt von Early Access ist hier meist eher Sekundär wichtig. Und daher finde ich das bei Ark auch vollkommen in Ordnung. Vor allem wenn ich bedenke wie oft hier ein Patch kommt. Ich rätsel bis heute wie das überhaupt möglich ist so oft so schnell einen Patch raus zubringen.
      • Von Bigyeti Freizeitschrauber(in)
        Was mich an dem Ark DLC stört ist schlicht ergreifend, dass ich Geld investiert habe um das Hauptspiel zu unterstützen. Als EA Käufer ist man ja quasi Baker, der die Idee unterstützen möchte. Nun wurde aber definitiv Geld abgezwackt um vorzeitig ein DLC zu entwickeln, dafür habe ich erlich gesagt kein Geld ausgegeben. Und das Hauptspiel stagniert seit geraumer Zeit, es kommen immer nur mehr Pokemon um die Meute zu befriedigen aber die Porformance ist immernoch nicht zufriedenstellend. Es hieß damals von Wildcard erst wird alles implementiert und das letzte halbe Jahr wird die Performance verbessert. Ist ja auch vernünftig. Der erste Release wurde verschoben und von Performanceverbesserungen sehe ich immer noch nichts, weshalb die Fertigstellung Ende dieses Jahr utopisch ist. Ich bin einfach ein Freund davon erstmal ein Sache fertig zu machen, ich sehe die Gefahr dass jetzt zu viel Arbeit in das DLC fließt.
      • Von projectneo PC-Selbstbauer(in)
        Also ich habe keine Probleme mit dem DLC als solches, auch der Preis ist fair, war er bei ARk schon immer - zumindest für die die etwas mit dem Genre anfangen können. Ich würde mir den DLC sogar kaufen.
        Mein Problem ist das unfertige Hauptspiel - ja da habe ich auch schon 100h+ drin, dennoch ist es nicht fertig. DLC sollten nur für fertige Spiele angeboten werden und nur ein EA Spiel pro Entwickler und die Zeit auf 2 Jahre begrenzen.
        Da sehe ich eher die Plattformen in der Pflicht. Und zu dem früher war alles besser ... war es nicht. Spiele waren genauso unfertig und teilweise stark verbuggt. Es wurde auch Spiele ausgeliefert die gar nicht funktioniert haben usw.
        Nur kam man damals an Patches nicht ran, weil man auf Magazine wie PCGAMES warten musste um von der CD den Patch zu installieren. Selbst als es dann Internet gab war es bis weit in die 2000er schwierig die Patches überhaupt zu finden ...

        Early Access und Crowd Funding haben den Vorteil, dass ein Entwickler Kapital für ein Projekt bekommen kann was der Community gefällt (sonst geben die kein Geld). Als Gegenleistung darf man schon mal in den Entwicklungsstand reinschauen und spielen sowie ggf. bei der Entwicklung mitreden. Spieler sollten sich aber bewusst sein, dass es mit Risiken verbunden ist in soetwas zu finanzieren. Daher sehe ich nach wie vor die Plattformen (Steam, Kickstarter, usw.) in der Pflicht die Regeln enger zu gestalten damit es einen gewissen Schutz vor zu viel Risiko gibt.

        Ich finde die Art der Finanzierung zumindest in sofern gut, da Spiele realisiert werden können, die es so sonst nicht gäbe. Kein Publisher hat einen Marku für Weltraum-Sims gesehen oder Survival Kram (zu Beginn).
      • Von BladerzZZ PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von EmoJack
        Ja und Nein... das P/L Verhältnis von Ark ist sicherlich gut. Wie schon geschrieben, mich hats nicht so recht gefesselt, aber das liegt nicht an der Qualität des Spiels sondern ist mein persönlicher Geschmack. Alles in allem haben viele Leute hier viel Spaß für den Preis gehabt.
        Allerdings gehört zu einem Spiel heute mehr als nur das Stück Code, das man runterlädt. Marketing, Vertrieb und das ganze "drumherum" sind heute Teil des Produkts (NMS dürfte der neue Wikipedia-Eintrag zum Thema versemmeltes Marketing werden).
        Und zu einem EA gehört nun mal das Versprechen, dass man von dem dadurch verdiehnten Geld die schnellstmögliche Fertigstellung des Spiels finanziert. Kein anderes Game, kein DLC - nein, das Spiel, für das man den EA Preis gezahlt hat.
        Und das ist hier nicht geschehen. Es wurde durch den EA von Produkt A ein Produkt B finanziert.
        Somit wurde für mich eine der Grundregeln (falls man das so nennen möchte) der Early Access Idee gebrochen. Da musst du auch verstehen, dass andere Leute sich hier gegen die Entwickler stellen.
        Natürlich ich würde es auch bei keinem anderen Game so machen schon bei Ark hab ich eine Weile überlegt und doch am Ende haben mehr Punkte auf der Positiven Seite dafür gesprochen. Aber ich glaube kaum das es bei Ark sein wird das Produkt A ein Produkt B finanziert wird da sonst eins von beiden Produkten liegen bleiben würde und das glaube ich bei Ark weniger. Klar verständlich das sich die Leue uch negativ dazu äußern aber solange beide Projekte weiterhin laufen und sich beide Gegenseitig unterstützen und stützen ist das doch für beide gut. Natürlich auch nur wenn nicht eines der beiden Produkte dann plötzlich geschlossen wird.
        Wobi ich dann sagen kann mehrere Hundert Stunden Spielspaß für 17€ waren es Wert vor allem weil das Spiel dann immer noch weiter spielbar bleibt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1206820
Steam
Steam-Charts: Ark: Scorched Earth meistverkauftes Spiel, No Man's Sky stürzt ab
Die Spielerweiterung Ark: Scorched Earth trotzt den Kritikern und belegt Platz 1 der Steam-Charts. Dabei verdrängt es Deus Ex: Mankind Divided auf den zweiten Platz. No Man's Sky ist der große Verlierer der letzten Woche und gelangt nicht mehr in die Top Ten. Zudem platzieren sich das Hauptspiel Ark: Survival Instinct und der Indie-Titel Prison Architect sich unter den ersten Zehn.
http://www.pcgameshardware.de/Steam-Software-69900/News/Charts-Ark-Scorched-Earth-meistverkauft-1206820/
06.09.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/09/ARK-Scorched-Earth-13--pc-games_b2teaser_169.jpg
news