Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Danielneedles Freizeitschrauber(in)
        Ich sehe das ganze als sehr schwer an. Es ist einfach so das WIndows bei den Spielern immer im Einsatz war und auch weiterhin ist. Es bringt nichts, wenn jetzt einer ankommt und sagt wir setzen auf Linux. Man kann auch nicht von den Leuten erwarten das sie sich umstellen von heute auf morgen. Und das System von Linux bei SteamOS ist nunmal eine Umstellung.

        Eigentlich müsste Valve das klar sein vom ersten Moment an, das sieht man doch sogar unter Windows. Von 7 auf 8 war für die meisten eine qual weil es kacheln gab und sie damit überfordert waren und von 7 auf 10 ist eine neue taskleiste und die leute sind immernoch damit überfordert. Im Normalfall geht der Mensch den weg des geringsten Widerstands und will sich einfach nicht umgewöhnen.

        Zitat von spawa93
        Valve würde sich mit einem HL3 oder L4D3 sicher leichter tun, seine Konsole in den Markt zu drücken. Aber da war Gabe wohl zu faul.


        klar, stimme ich dir zu. Bestimmt sogar deshalb weil der Ottonormalverbraucher auch weis was das ist .. das wissen 99% im Forum nicht (mir eingeschlossen) ....
      • Von spawa93 PC-Selbstbauer(in)
        Valve würde sich mit einem HL3 oder L4D3 sicher leichter tun, seine Konsole in den Markt zu drücken. Aber da war Gabe wohl zu faul.
      • Von _maxe PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von ARCdefender
        Ich habe gerade mal zum Spaß Steam bei mir auf Mint installiert. Von meinen 60 Spielen in der Sammlung unterstützen gerade einmal 3 Linux
        Bei den AAA Titlen ist es Alien Isolation und ein Zombie Spiel was Anleihen von Mirrors Edge hat. Dann noch ein Indy, Attack from Mutant Blob.
        Sehr mager, kein Wunder das dann kaum jemand Steam OS nutzt.
        Bei mir sind es 12 Titel die weg fallen. Viele kleine Sachen von denen ich es auch einfach nicht erwarten würde das sie noch Linux Support mitbringen.
        Bei Banished und The Repopulation tuts mir aber etwas weh

        Das grösste Problem an SteamOS finde ich ist halt Linux.
        Das ist einfach für den 0815 Gamer nicht handhabbar.
      • Von XT1024 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Shirozen
        Eigentlich ist es nicht SteamOs das einen Mehrwert haben muss
        Ach so?
        Warum soll denn der 08/15 Windows-Spieler wechseln, wenn er danach weniger als jetzt anfangen kann? Hat der wirklich nur auf das Spiele-Linux gewartet? Ich vermute mal:

        Zitat von Laggy.NET
        Ne, in aktuellen Zustand wird sich niemand (wenige) für Steam OS interessieren. Warum sollte ich Windows und Linux parallel installieren, nur um einen Teil der Spiele, die eh schon unter Windows laufen mit schlechterer performance unter Linux zu spielen.
        Das ist völlig absurd.


        Ich werde auch nicht permanent das OS wechseln, wozu auch? Wenn ich Zeit verschwenden will, dann mit Spielen und nicht mit dem Start oder Wechsel von Betriebssystemen.
        Wenn eh ein Windows, so ekelhaft es auch sein mag, benötigt wird, dann ist der Rest für mich Käse, Fetisch, Idealismus, Basteldrang oder was auch immer. Laufen plötzlich und unerwartet 90% MEINER Spiele, dann sieht das mglw. anders aus.
        Von meinen aktuellen Spielen läuft dort jedenfalls keins (ohne Bastelarbeit).
        Zitat von FPSomi
        was jammern hier so viele rum?
        hat man im bootmenü eben steam os und windows zur auswahl. ... ohhh weltuntergang!
        Wer jammert denn?
        Die Frage bleibt: wozu? Warum für 1-2 Spiele, die auf dem sowieso vorhandenen OS laufen, ein extra OS installieren/verwenden?

        Zitat von oldsql.Triso
        Und da ein Rechner nicht nur zum Zocken ist, fällt Linux für mich eh flach.
        Ich dachte das wäre umgekehrt: Und da ein Rechner auch zum Zocken ist, fällt Linux für mich eh flach
        ---
        Zitat
        (...)mit mäßiger Spieleleistung. Letzteres lässt auch einige Hersteller an dem Konzept zweifeln, sodass diese ihre angekündigten Systeme lieber mit Windows verkaufen
        Auch ohne mäßige Spieleleistung hätte mich ein großer Erfolg etwas überrascht.
        Dann werden/wurden daraus also kleine Windows-Spielerechner? Und auf diese Idee sind die nicht früher gekommen? Oder gab es keinen Markt und plötzlich ist er da?
      • Von criss vaughn BIOS-Overclocker(in)
        Steam OS, als auch der Steam Controller sind nach dem was ich erlebt habe halb-fertige Produkte, die im Markt reifen müssten - ob sie die Chance dazu erhalten, ist die andere Frage Es ist ein Unterschied, ob man eine Spieleplattform betreibt, oder ein eigenes OS + Hardware anbieten möchte - das dürfte Valve gerade lernen
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1178397
Steam Machine
Steam Machines: Hersteller üben Zurückhaltung wegen Steam OS
Mit seinen Wohnzimmer-PCs wollte Valve den Konsolen Konkurrenz machen, doch präsentieren sich die lange angekündigten Steam Machines bisher in geringer Modellvielfalt und durch Steam OS mit mäßiger Spieleleistung. Letzteres lässt auch einige Hersteller an dem Konzept zweifeln, sodass diese ihre angekündigten Systeme lieber mit Windows verkaufen.
http://www.pcgameshardware.de/Steam-Machine-Hardware-256919/News/Hersteller-Zurueckhaltung-wegen-Steam-OS-1178397/
19.11.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/09/steam_os-pc-games_b2teaser_169.jpg
steam machines,steamos,valve
news