Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • GDC 2015 Hands On: Ist der Steam Controller besser als das Xbox-Gamepad?

    Zwei Trackpads, ein Analogstick und die Aktionstasten im unteren Bereich. Der neue Steam Controller ist etwas konservativer, spielt sich aber schlechter als mit Xbox-Pad. Quelle: PC Games Hardware

    Ausprobiert auf der GDC: Ist der Steam Controller besser als das Xbox-Gamepad? PC Games Hardware spielt die Alpha von Unreal Tournament, Counter-Strike: Global Offensive und Schatten über Mittelerde auf den ersten Steam Machines. Von Ryan Southardt/Benjamin Kratsch

    Valve ist eine Firma, die gerne ins kalte Wasser springt, sich abtrocknet und wieder mit Anlauf im kühlen Nass landet. Dafür verdient das Unternehmen aus Seattle großen Respekt. Doch der Steam Controller ist schon seit vielen Jahren das große Problemkind von Valve. Ursprünglich mal angetreten, um mit zwei Trackpads die gute alte Maus in Rente zu schicken, möchten sich die Steam-Macher jetzt doch nicht mehr auf diese Technologie verlassen, sondern bauen vorsichtshalber zumindest einen Analogstick auf der linken Seite ein. Das ist eine richtige Entscheidung, denn das Spielen mit dem Trackpad erfordert sehr viel Konzentration. Es mag an den Einstellungen auf der GDC liegen, aber gefühlt ist das Touchpad etwas zu träge. Es fühlt sich ein bisschen an, als würden Sie mit einer Gaming-Maus auf einem beengten Pad spielen. Wollen Sie sich in der Alpha von Unreal Tournament schnell drehen, müssen Sie den Daumen zum Rand des Pads schieben, ihn anheben und dann wieder zurück in die Mitte springen, um sich weiterdrehen zu können. Sie müssen sich also sehr konzentrieren, wo jetzt gerade Ihr Finger liegt, und im exakten Moment stoppen. Das funktioniert mehr schlecht als recht und ist eher für langsame Shooter wie (das kompetitive) Counter-Strike geeignet denn für rasante Arena-Action der Marke UT. Beim Handling ist der Steam Controller einem Xbox-Pad deutlich unterlegen, aber das lässt sich ja auch an jede Steam Machine anschließen.

    Etwas zu ungenau für Schatten von Mittelerde, aber tolles Force Feedback

    Der Steam Controller wirkt in erster Linie für Strategietitel konzipiert. Dort ist Geschwindigkeit in der Regel weniger wichtig und mit mehreren Strichen nach rechts oder links lässt es sich komfortabel auf großen Karten wie bei Sid Meier's Civilization: Beyond Earth navigieren. Aber wo Sie bei einem Shooter den Analogstick nur leicht zur Seite kicken müssen, müssen Sie beim Steam Controller immer mehrmals die halbe Bahn vom Ausgangspunkt in der Mitte nach rechts wische,n um einen entsprechenden Schritt in diese Richtung zu machen.

    Auch die Anordnung der Aktionstasten wurde auf der GDC kontrovers diskutiert: Beim Controller für die Xbox One, der ja jetzt mit Windows 10 auch kabellos mit PCs harmonieren wird, liegt Ihr Daumen in einer erhöhten Position auf dem Stick auf. Von dort ist es leicht, schnell runter zugreifen und die Tasten A, B, X und Y zu erreichen. Beim Steam Controller hingegen müssen Sie mit dem Finger vom Trackpad gehen, um die Buttons zu erreichen. Kann wieder eine reine Gewöhnungssache sein, auf der GDC hatten aber viele alle Journalisten auf dem Valve-Stand Probleme damit. Insbesondere die Kombination aus Richtungswechsel und schnellem Tastendruck in Schatten von Mittelerde führte zu Fehlschlägen beim Hand's On.

    Toll ist hingegen das haptische Feedback, was besonders hilft ,Sprünge genau zu landen. "Wir verwenden dafür keine Motoren, die sich im Kreis drehen, sondern ein Gewicht am Ende eines Magneten. Das wandert gerade hin und her, auf die Art erreichen wir eine deutlich höhere Präzision als bei klassischen Motoren", verrät Chefdesigner Greg Coomer. Cool sind auch die beiden Tasten unter dem Controller, die beispielsweise mit Springen und Ducken belegt werden können. Das sind Funktionen, die sich Valve wohl von professionellen Scuf-Xbox-Controllern abgeschaut haben, die vor allem bei Call of Duty-Profis beliebt sind. Enttäuschung herrscht wiederum bei den Triggern vor: Was hat Valve denn geritten, den Federweg so absurd kurz zu machen? Damit fallen Rennspiele im Grunde flach, weil Sie aufs Gasspiel verzichten müssen. Und auch Sportsimulationen wie FIFA und PES werden darunter leiden, schließlich ist es schwieriger, seine Sprintgeschwindigkeit zu variieren.

    Viele Steam Machines, wenig prickelndes Preis-Leistungsverhältnis

    Den Beta-Prototyp hat Valve noch selbst mit einer GTX Titan und Core i7-4771 bestückt, doch den wird's nicht im Handel geben. Stattdessen hat sich der Steam-Gigant so ziemlich jeden Hardware-Hersteller an Bord geholt, der PCs baut. Entsprechend groß sind auch die Unterschiede in Preis und Leistung. Wer sich eine GTX Titan Z mit 6 GB GDDR5-Videospeicher ins Wohnzimmer holen möchte, greift für 2000 Euro bei der Falcon NW zu. Ausgeliefert wird der schicke Designtower mit LED-Blende für die Lüfteranzeige mit einem i7-4790K und einer 1 Terabyte SSD.

    Sollte Geld keine Rolle spielen, können Sie auch mehrere Grafikkarten im SLI-Setup bestellen und SSDs mit bis zu 8 Terabyte. Genug Power für die Ultra-Einstellungen von The Witcher 3 sollten Sie aber auch mit der Syber Steam Machine von Cyberpower erhalten. Für 1.400 US-Dollar können Sie zwischen einem AMD Athlon X4 840 und einem i7-4790K sowie einer Radeon R9 270 und einer Geforce GTX 980 wählen. SSDs bietet das Syber leider nicht, dafür 1 Terabyte HDD-Speicher. Im Bereich von Konsolenpreisen einer Playstation 4 oder Xbox One gibt's eher wenig Auswahl. Eigentlich nur die SBX Steam Machine von iBuyPower ab 459 US-Dollar. Dafür gibt's einen Athlon X4 840 und eine Radeon R7 250X, die mit einem Gigabyte Videospeicher allerdings massiv unterdimensioniert sein dürfte für Batman: Arkham Knight oder hohe Einstellungen in Battlefield: Hardline. Am sinnigsten sind wohl "Konsolen-PCs" um die 1.000 Dollar-Marke wie das Würfeldesign SN 970 von Zotac, das mit seiner GTX 970M eine ordentliche Balance zwischen Preis und Leistung schlägt, allerdings durch seinen i3-5010U Notebookprozessor lediglich mit 2,1 GHz taktet. Schon das Alienware Alpha leidet unter seiner schwachen CPU und auch hier bremst der schwache Prozessor die eigentlich performante Grafikeinheit aus. Die Steam Machines sind mitunter deutlich kleiner als eine Xbox One, allerdings recht teuer. Für das Zotac-Design bezahlen Sie mit i3-Prozessor und GTX 970M 1000 Euro. Die Steam Machines sind mitunter deutlich kleiner als eine Xbox One, allerdings recht teuer. Für das Zotac-Design bezahlen Sie mit i3-Prozessor und GTX 970M 1000 Euro. Quelle: PC Games Hardware

    Braucht die Menschheit nun Steam Machines oder nicht?

    Eine schwierige Frage, denn eigentlich können Sie jetzt bereits Steam OS auf jedem PC installieren. Linux liefert tendenziell eine bessere Performance als Windows und Valve sowie seine Hardware-Partner dürften sich mit ihren Geräten vor allem an enttäuschte Konsoleros wenden, die ja gerade in Open-World-Spielen wie Far Cry 4 extreme grafische Unterschiede zwischen PS4/XOne und PC-Version hinnehmen müssen. Preislich sind die aktuellen Angebote allerdings wenig sexy: 1.000 Euro für einen schwachen i3-Prozessor und eine GTX 970? Da fahren Sie mit einem Barebone-Selbstbau besser.

    Und auch der Controller hinterlässt eher einen zwiespältigen Eindruck. Valve hätte hier lieber mit etablierten Peripherie-Experten wie Logitech oder Razer kooperieren sollen, denn die finale Version des Steam Controllers wirkt nicht zu Ende gedacht. Bei den Triggern gibt es beispielsweise quasi keinen Federweg. In Rennspielen wie Dirt 3 können Sie kaum das Gas dosieren, damit scheiden Rennspiele als Genre schon mal aus. Auch ist die Position der Aktionstasten zum rechten Trackpad gewöhnungsbedürftig und fühlt sich der Controller für 50 US-Dollar nicht wertig genug an. Spannend wird's eigentlich nur, sollte Valve seine Vulkan-API für die Source Engine 2 Steam OS-exklusiv anbieten.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    04:07
    Steam Machines & Steam OS: Valves PC-Revolution im Video-Special
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Alienware Steam Machine im Test: Wohnzimmer-Würfel mit Steam OS
  • Steam Controller
    Steam Controller
    Hersteller
    Valve Software
    Es gibt 27 Kommentare zum Artikel
    Von koMahR
    Ich habe den Steam Controller, also m.M nach ist er nicht gut und auch nicht Empfehlenswert.... ich bin nur am…
    Von Revelations
    Wenn der Controller bei Strategietiteln eine gute Alternative zu Maus und Tastatur darstellt, gebe ich ihm eine Chance…
    Von Print
    Was wäre, wenn beim loslassen des Touchpads quasi die Eingabe ( z.B. die Drehung der Fistperson Kamera in Shootern )…
    Von Kinguin
    Für mich auch eine Frage des Genres, Action Adventures oder BeatmUps finde ich mit M+T nicht wirklich spielbar, kenne…
    Von oldsql.Triso
    Trotzdem muss sich ja dieser Controller mit gängigen Methoden messen. Wie willst du das sonst vergleichen?Es gibt imo…
      • Von koMahR Freizeitschrauber(in)
        Ich habe den Steam Controller, also m.M nach ist er nicht gut und auch nicht Empfehlenswert.... ich bin nur am Einstellen umstellen usw aber habe noch keine Einstellung gefunden die wirklich was taugt.
        Bei The Witcher 3 bin ich noch nie so oft gestorben wie mit dem Teil bei GTA ist das Zielen Grauenhaft , bei Mordors Schatten funzt das Zielen mit dem Bogen so gut wie gar nicht habe ich was verpasst oder soll das Teil ein Scherz sein?
      • Von Revelations Komplett-PC-Käufer(in)
        Wenn der Controller bei Strategietiteln eine gute Alternative zu Maus und Tastatur darstellt, gebe ich ihm eine Chance. Ansonsten bleibt zu hoffen, daß Roccats Sova überzeugen kann. Denn dieses Konzept funktioniert wirklich gut wie ich mit meinem Selbstbau schon eionige Monate testen konnte:

        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]
      • Von Print Kabelverknoter(in)
        Was wäre, wenn beim loslassen des Touchpads quasi die Eingabe ( z.B. die Drehung der Fistperson Kamera in Shootern ) beim anheben des rechten Daumens auf dem Touchpad einfach beibehalten wird, mit einer leichten Geschwindigkeitsreduktion über Zeit, sodass man für ne 360 Grad Drehung nur nen kurzer Fingerschub benötigt. Aber wenn man den Finger wieder auf das Touchpad legt sofort die Drehung stoppt und die Fingerbewegung wieder 1 zu 1 übernommen wird.

        Ich persönlich finde das rechte Touchpad hat die richtige Größe, wäre es größer müsste man ja den rechten Griff loslassen um dem Daumen eine größere Reichweite zu geben.

        Der Controller ist ein bisschen seltsam, aber ich hab noch Hoffnungen, ich werde ihn also nicht so schnell aufgeben. Ich persönlich wollte auch immer so was ähnliches einen Controller der mehr Präzision hat als 2 Analogsticks, zumindest im Fall von allen Firstperson, oder allen RTS Games.

        Ich gebe nämlich der Analogstick Controller Steuerung so ein bisschen die Schuld das es nur noch ganz wenige AAA RTS Spiele gibt, weil der PC Markt im Vergleich zu den Konsolen, Weltweit eher klein ist, sich aber auf Konsolen Controllern RTS Games eher schlecht steuern lassen.
      • Von Kinguin
        Zitat von SilverHarlequin

        Alles also eine Sache der Gewöhnung und womit man "groß" geworden ist. Die Zeit wirds richten und zeigen.


        Für mich auch eine Frage des Genres, Action Adventures oder BeatmUps finde ich mit M+T nicht wirklich spielbar, kenne aber Leute, die können es.
        Da brauch ich einen Controller, Shooter oder Spiele aus der Iso Sicht hingegen brauche ich die M+T,finde es einfach angenehmer.
      • Von oldsql.Triso Volt-Modder(in)
        Zitat von XT1024
        Revolution im Keim erstickt?

        Falsche Fragestellung, oder? Wollten die nicht weniger als Tastatur+Maus adäquat ersetzen können?
        Dass ein controller einen anderen passabel ersetzen kann, würde mich nicht besonders überaschen.
        Trotzdem muss sich ja dieser Controller mit gängigen Methoden messen. Wie willst du das sonst vergleichen?Es gibt imo viele Möglichkeiten und persönliche Vorlieben, die andere Controller bzw. herkömmliche ersetzen. Ist halt auch irgendwo Geschmackssache.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1152942
Steam Controller
GDC 2015 Hands On: Ist der Steam Controller besser als das Xbox-Gamepad?
Ausprobiert auf der GDC: Ist der Steam Controller besser als das Xbox-Gamepad? PC Games Hardware spielt die Alpha von Unreal Tournament, Counter-Strike: Global Offensive und Schatten über Mittelerde auf den ersten Steam Machines. Von Ryan Southardt/Benjamin Kratsch
http://www.pcgameshardware.de/Steam-Controller-Hardware-257959/Specials/Hands-On-Test-GDC-1152942/
09.03.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/03/SteamController_01_Aufmacher-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials