Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Star Wars: Battlefront endlich gespielt - Eine liebevolle Hommage an George Lucas

    Wir haben Star Wars: Battlefront gespielt, als Luke Skywalker die Lichtschwerter mit Darth Vader kreuzt, mit einem Snowspeeder einen AT-AT zu Fall bringt und im TIE-Fighter auf X-Wing-Jagd geht. Also wie kämpft es sich denn im imperialen Läufer, wie steuert sich der AT-ST und die Luftwaffe? Möge die Schlacht beginnen! Von Ryan Southardt / Benjamin Kratsch

    Star Wars: Battlefront, das spielt sich, als hätte jemand die Klassiker von George Lucas mit ganz viel Liebe in digitale Spielform gegossen. Das Blaster-Feuer hallt in den Ohren nach wie damals in Das Imperium schlägt zurück. Die Geschosse des AT-ST haben die gleiche Wucht, aber diesen etwas dumpfen Klang. Und wenn Sie im Multiplayer-Modus Walker Assault auf Hoth einen Stormtrooper wählen, dann bewegt sich Ihr Charakter sogar genauso unförmig wie in den Filmen, so als wäre seine Rüstung dezent zu groß.

    Dabei ist die Schlacht um Hoth in Star Wars: Battlefront keine Kopie des Originals, sondern nur eine liebevoll gemachte Hommage. Die Frontlinien verlaufen anders, es gibt deutlich mehr Höhenunterschiede. Die sind spielerisch wichtig, denn als Rebell müssen Sie das Battle-Pick-Up, den Raketenwerfer ergattern, sonst wird es selbst gegen die AT-STs schwierig. Besonders schnell geht das per Jetpack, wobei es unterschiedliche Typen gibt. Die Rebellen machen in der Demo eher weite Hopser, haben dafür mehr Energie. Die Jetpack-Trooper hingegen können in der Luft stehen, haben dafür aber weniger Zeit.

    05:07
    Star Wars: Battlefront - Fünfminütige Multiplayer-Schlacht um Hoth im E3-Trailer
    Spielecover zu Star Wars: Battlefront
    Star Wars: Battlefront

    Der Editor und Items: Möchten Sie gerne als Rodianer spielen?

    Vor dem Spiel stellen Sie Ihren Charakter zusammen, wobei es kein festes Klassensystem gibt. Stattdessen entscheiden Sie sich für Blaster-Gewehr oder Schrotflinte respektive Sniper und entscheiden, ob Sie lieber ein mobiles Schutzschild in Form eines Generators oder eine seismische Explosionsgranate mitnehmen wollen. Diese Spezial-Items sind nur sehr selten einsetzbar und extrem mächtig, denn das Energieschild hält sogar kurzzeitig AT-AT-Feuer stand, während die Granate durchaus einen ganzen Graben räumen oder einen AT-ST killen kann, also nicht mit einem klassischen Wurfgeschoss aus Call of Duty: Black Ops 3 vergleichbar ist.

    Natürlich dürfen Sie sich von Kopf bis Fuß mit unterschiedlichen Rüstungen einkleiden, die im Ranking-System freigeschaltet werden. Dabei sind Sie als Rebell deutlich freier, weil die Truppen keine Helme tragen. Wer also gerne die Schnute von Sullustaner Nien Nub haben oder einen Rodianer-Alienkopf tragen möchte, der ist herzlich eingeladen. Generell ist es DICE wichtig, dem Original treu zu bleiben. Sie können auf Stormtrooper-Seite also je nach Karte nur passende Outfits auswählen. Auf Hoth sind die weiß-braun, die Helme unterscheiden sich allerdings stark in ihrer Form und Sie können zwischen Accessoires wie besonders geformten Atemmasken, Umhängen und Abzeichen wählen.

    Gegen Lord Vader sollten Sie lieber das Jetpack zünden und Profis die Arbeit übernehmen lassen. Gegen Lord Vader sollten Sie lieber das Jetpack zünden und Profis die Arbeit übernehmen lassen. Quelle: EA

    Mann gegen Maschine: das Jetpack als zentrales Spielelement

    Star Wars: Battlefront spielt sich sehr viel flotter als Battlefield 4, was in erster Linie an den Jetpacks liegt. Die sind extrem wichtig, denn als Infanterist sollten Sie nur in Gruppen AT-STs angreifen, ansonsten lieber das Heil in der Flucht suchen. Die Balance scheint auf den ersten Blick ganz gut zu funktionieren, weil im AT-ST das Sichtfeld leicht verengt ist und sich das Geschütz nur langsam dreht. Das lässt sich durchaus mit dem Kanonenrohr der Panzer aus Battlefield 4 vergleichen. Zudem müssen die Schüsse der Zwillings-Blaster-Kanone ziemlich genau sitzen, was ebenfalls nicht so leicht ist, wie man denkt, weil Sie im Cockpit ja gut acht Meter über der Infanterie sitzen. Für Flächenschaden wiederum ist der Vibrogranatenwerfer sehr effizient, Rebellen sollten also lieber verteilt und nicht im Pulk kämpfen, aber das kennt man ja.

    Doch wie steuern sich die AT-STs eigentlich? Ungewohnt, verbreiten aber herrliches Star-Wars-Flair. Es sind nun mal Läufer, die ein Bein vor das andere setzen müssen, das wackelt also ganz schön. Generell hat DICE alle Original-Sounds von Skywalker Sound aus den Filmen weitestgehend unverändert ins Spiel übernommen. Klar, der Sound ist jetzt auf Surround ausgelegt, die mechanischen Klänge beim Auftreten und das Stapfen hören sich aber exakt so an wie im Film.

    02:26
    Star Wars: Battlefront - Weiterer E3 2015-Trailer: Koop-Gefecht auf Tatooine
    Spielecover zu Star Wars: Battlefront
    Star Wars: Battlefront

    X-Wings werden per Token freigeschaltet

    Prinzipiell gilt es, im Modus Walker Assault als Rebell die beiden AT-ATs zu zerstören und sie als Imperium zu beschützen. Die imperialen Läufer lassen sich mit Infanterie allerdings nicht knacken, dafür brauchen Sie Luftunterstützung und hier unterscheidet sich Battlefront ganz massiv von Battlefield 4. Statt X-Wings und Snowspeeder von der Echo-Basis starten zu lassen, müssen Sie Tokens aufsammeln und können sich dafür einmalig in ein Vehikel beamen. Dadurch sind Sie immer am Puls der Action, aber es geht natürlich auch etwas Atmosphäre verloren. Anstatt selbst zu starten und ins Kampfgebiet zu fliegen, werden Sie im Grunde in ein Squadron gebeamt und können direkt in den Angriff übergehen.

    Die Snowspeeder steuern sich gut, ein bisschen wie eine langsamere Variante von Kampfjets. Das ist notwendig, anders würde der berühmte Seilwinden-Angriff auf die AT-ATs auch nicht funktionieren. Sobald Sie in Position sind, gibt Ihnen das Spiel ein bestimmtes Zeitfenster, um die Winde auszuwerfen, anschließend müssen Sie um den AT-AT Kreise drehen, wobei Sie Ihre Kollegen vor dem zweiten AT-AT und natürlich anrauschenden TIE-Fightern schützen müssen. Auch hier wirklich genial für Fans: das Feuer der X-Wings, Snowspeeder und TIE-Fighter ist zu 100 Prozent originalgetreu aus den Filmen, die Soundkulisse im Cockpit sorgt also für herrliche Déjà-vu-Momente.

    Entschuldigen Sie bitte, wir konnten nur die PS4-Version spielen

    Wir wollen mit offenen Karten spielen: Auf der E3 hatte PC Games Hardware leider keine Möglichkeit, die PC-Version anzutesten, das bitten wir zu entschuldigen. Da die Thematik bei Ihnen jedoch sehr gefragt ist und sich in Los Angeles die erste Möglichkeit zum Hand's On bot, hat sich die Redaktion dafür entschieden, diese Gameplay-Analyse trotzdem zu bringen. Für Eindrücke der PC-Technik von Star Wars Battlefront vertrösten wir Sie solange auf einen anderen Artikel.

    Reklame: Star Wars Battlefront jetzt bei Amazon bestellen

      • Von Homerclon BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von mathal84
        was war daran denn gut? es wurde gehauen und gestochen, wenn man mich erwischt mit dem Lichtschwer verlier ich etwas leben..... quatsch! Siehe EP3, das passiert wenn man einen nicht tödlich erwischt.
        Also ab Jedi Outcast konnte man recht gezielte Schläge ausführen (wie es davor war, weiß ich nicht, hatte nur mal die Demo gespielt).

        In Kombination mit den Richtungstasten konnte man schon mal Seitwärts oder gerade schlagen, oder einen Rückwärtigen Schlag/Stich ausführen.
        Hat man sich vor einem Schlag kurz geduckt, hatte man Schlag von Unten ausgeführt (der schnell tödlich endete).
        Und es gab noch weitere Tastenkombinationen.

        Je nachdem ob man einen schnellen, ausgewogenen oder schweren & langsamen Schwertstil aktiv hatte, war der angerichtete Schaden höher oder niedriger.
        Schläge konnte man auch gezielt blocken (nicht alle), wenn man nicht einfach wild drauf los hämmerte und die Defensive ignorierte. Um einen Seitwärts-Schlag zu blocken, musste man z.b. einfach seine Figur drehen, das eigene Lichtschwert dem angreifenden Lichtschwert entgegen.

        Gehört auf jeden Fall zu den besseren Kampfsystemen.
      • Von Oberst Klink Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von einGari
        Weil nicht jeder deinen Pessimismus vereint mit Schubladendenken teilen muss. Ich finde es schade, dass die Entwickler, die uns solche Erlebnisse ermöglichen derart von Proleten wie dir in den Dreck gezogen werden. Das du keine Ahnung von der Materie hast, zeigt doch schon deine naive Behauptung EA könnte irgendetwas liebevoll oder nicht liebevoll gestalten, da EA nur ein verdammter Publisher ist und dessen Wirkungsgrad somit nicht über Finanzierung, Marketing und Termine hinausgeht. Auf das Design der Spielfiguren hat EA soviel Einfluss wie du und ich. Das einzige dass EA negativ beeinflussen könnte wäre ein verfrühter Release (welchen sie sich wohl kaum nach dem Battlefield 4-Debakel leisten würden). Und wenn du selber Spielentwickler kennen würdest bzw. selber Mods gestalten würdest, dann würdest du wissen wie komplex derartige Technologie ist und wie verhältnismäßig gering die Bezahlung/Freizeit in dieser Industrie ist, gerade wenn mat die Qualifikationen für TripleA-Studios bedenkt. Die Leute die ich dort kenne, gehen auch alle mehr oder weniger Kompromisse für die Finanzierung ein, deshalb sind sie aber keineswegs weniger leidenschaftlich bei der Sache. Und anstatt zu versuchen auf dem Rücken dieser Leute, die gerade zu Releasenähe Überstunden ohne Ende machen, deine persönliche Bestätigung online zu finden, solltest du froh sein, dass ich ein,(was Multiplayershooter angeht) so kompetentes Studio wie DICE ranmacht. Ich freu micht jedenfalls drauf und wenns nicht das Spiel wird, dass ich mir erhofft habe, dann werd ichs halt nicht kaufen, anstatt mich in eine Position zu erheben, von der aus ich darüber urteile wer seinen Job mit Leidenschaft macht und wer nicht. Ich meins nicht böse, aber ich finde blanker Populismus sollte in jedweder Form nicht gestärkt werden, wenn er auf dem Rücken anderer ausgetragen wird.
        Doch, die Vergangenheit hat ja gerade gelehrt, dass EA sich das alles leisten kann und wird und dass es EA einen Dreck kümmert, solange es genug Deppen gibt, die ihre Spiele vorbestellen und kaufen. Wenn es unangenehm wird, schiebt man die Verantwortung den Studios zu, was dann dazu führt, dass nach und nach die ganzen Leute das Weite suchen und neue Studios, außerhalb des EA-Kosmos gründen. EA hat schon so viel versaut und tut es immer wieder. Und bisher haben sie noch nicht bewiesen, dass es auch anders geht, dass sie sich um die belange ihrer Spieler kümmern.
        DICE, Bioware, etc., die ganzen Studios die EA aufgekauft hat, die früher mal Qualitätsprodukte abgeliefert haben, die kann man inzwischen alle in der Pfeiffe rauchen, die bekommen von EA den Casual-Button aufgedrückt und dürfen ihre Perlen verwursten.
        Und solange sich daran nichts ändert, sehe ich keinen Grund besser von EA oder einem ihrer Studios zu denken.
        Nach dem Release sprechen wir uns wieder, wenn hier über das Bezahlmodell gejammert wird und die ganzen Krankheiten der FB-Engine.
      • Von mathal84 Software-Overclocker(in)
        Zitat von evolute
        Mh, so lange der Lichtschwertkampf nicht mit Jedi Knight verlgeichbar ist, ist es für mich wohl uninteressant
        was war daran denn gut? es wurde gehauen und gestochen, wenn man mich erwischt mit dem Lichtschwer verlier ich etwas leben..... quatsch! Siehe EP3, das passiert wenn man einen nicht tödlich erwischt.
      • Von mathal84 Software-Overclocker(in)
        schaut weiter sehr geil aus, das Feeling ist schon da. Einzig die "Helden" find ich nicht so gut, ich will als Fußsoldat nicht Vader gegenüberstehen... das ist einfach zu Imba. Aber mal sehen wie sie es lösen, ich irre mich gern
      • Von FreiherrSeymore Freizeitschrauber(in)
        Wie in der southparkfolge. Da machen der Georg Lucas und Steffen Spielberg auch eine liebevolle homage an indy und stormtrooper.

        Freu mich aber schon drauf, auch wenns gewaltig nach Gescripte und Cod stinkt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1162271
Star Wars: Battlefront
Star Wars: Battlefront endlich gespielt - Eine liebevolle Hommage an George Lucas
Wir haben Star Wars: Battlefront gespielt, als Luke Skywalker die Lichtschwerter mit Darth Vader kreuzt, mit einem Snowspeeder einen AT-AT zu Fall bringt und im TIE-Fighter auf X-Wing-Jagd geht. Also wie kämpft es sich denn im imperialen Läufer, wie steuert sich der AT-ST und die Luftwaffe? Möge die Schlacht beginnen! Von Ryan Southardt / Benjamin Kratsch
http://www.pcgameshardware.de/Star-Wars-Battlefront-Spiel-34950/Specials/E3-Gameplay-Angespielt-1162271/
17.06.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/06/StarWars_05-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials