Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Star Wars Battlefront 2: Wie die Singplayer-Kampagne Kritiker überzeugen soll - Vorschau
    Quelle: EA

    Star Wars Battlefront 2: Wie die Singplayer-Kampagne Kritiker überzeugen soll - Vorschau

    Schon am Wochenende wurde Star Wars Battlefront 2 vorgestellt und im Fokus stand die Singleplayer-Kampagne, die in Teil 1 vielen Kritikern gefehlt hat. Wie gehen EA und DICE damit um? Unsere Vorschau auf den Singleplayer. v. Benjamin Kratsch, John Gaudiosi und Brandon Bui

    Battlefront 2 wurde enthüllt, wir haben auf der Star Wars: Celebration in Orlando erstes Gameplay gesehen und sind ziemlich begeistert: EA will ganz offensichtlich eine erstklassige Kampagne abliefern und nutzt dafür Jade Raymonds neues Studio Motive. Dazu gehören Autoren und Lead Designer von Far Cry 4, Horizon: Zero Dawn und Crysis 3, die sich eine Story erdacht haben, die eine kleine Revolution darstellt im Star-Wars-Kanon: Sie erleben die Geschichte aus Sicht des Imperiums, aus den Augen von Iden Versio, Kommandantin der Galactic Empire Special Forces-Einheit Inferno Squad. Dafür wurde mit Vardos ein kompletter Planet neu erdacht, der mit seinen sauberen Strukturen und massiver Beflaggung auch ein Berlin in Space aus dem Dritten Reich sein könnte. Es wird spannend.

    Eine gigantische Explosion zerreißt den Himmel über Endor: Death Star II, der zweite Todesstern, explodiert. Gerade erst hatten die imperialen Truppen mit Unterstützung von Elitekommandos einen Gegenangriff gestartet und den Rebellen einen harten Schlag versetzt, da schauen sie apathisch nach oben. Sie nehmen ihre Helme ab, die Kamera zoomt in den ersten Minuten der Weltpremiere von Star Wars: Battlefront 2 auf ihre Gesichter. Die Frostbite-Engine zaubert bereits in der PS4-Pro-Version eine überzeugende Mimik, die in Richtung Beyond: Two Souls oder Uncharted geht. Unsere Protagonistin, Commander Iden Versio, will vor ihren Soldaten ihre Bestürzung nicht öffentlich zeigen, doch lässt den Mund offen stehen, reißt die Augenbrauen hoch. DICE und das neue Studio EA Motive tut etwas, was Lucasfilm nie gemacht hat: Sie geben dem Imperium und seinen Soldaten ein Gesicht. "Die Rebellen hatten immer ihre Helden, Männer und Frauen, zu denen sie aufsahen. Die ihnen Halt gaben, gerade auch in ihren dunkelsten Stunden", erzählt Game Director Mark Thompson von Motive, der vorher als Narrative Director die Geschichte von Far Cry 4 geschrieben hat. Generell ist Motive hauptverantwortlich für die Kampagne, dabei handelt es sich um das neue Studio von Jade Raymond, die als Produzentin von Assassin's Creed sogar mal das Stern-Cover zierte.

    "Doch was ist mit dem Imperium? Zu welchen Personen schauen die Stormtrooper auf? Was treibt sie an, sich zu Tausenden an der Akademie einzuschreiben, ihrer Regierung zu dienen und für sie zu sterben?" Eine dieser Heldinnen und Ikonen ist Iden Versio, Kommandantin der Galactic Empire Special Forces Division Inferno Squad. Gespielt wird sie von Serien-Star Janina Gavankar, die bereits in NCIS dabei war und die weibliche Hauptrolle in Far Cry 4 spielte. Anders als reale Spezialeinheiten in unserer Welt arbeiten Inferno Trooper nicht mit Tarnuniformen, sondern kämpfen in sehr auffälligen pechschwarzen Rüstungen. Ein Design, das an die Death Squad Troopers aus Star Wars: Rogue One erinnert und förmlich ins Weltall hinaus schreit: "Wir sind die Bösen und können jede Schlacht drehen." Ihr Job ist es, nicht nur militärisch zu unterstützen, sondern auch moralisch: "Wir hätten hier keine Special Forces erwartet", sagt ein einfacher Stormtrooper mit erschöpfter, abgekämpfter Stimme in einer Szene auf Endor zu einem von Versios Kameraden. "Das ist der Punkt, Sergeant", antwortet der Inferno Trooper.

    02:18
    Star Wars - Battlefront 2: Der erste Trailer zur Kampagne ... zur Imperiums-Kampagne!
    Spielecover zu Star Wars Battlefront 2 (2017)
    Star Wars Battlefront 2 (2017)

    Die Kampagne: Eine 30-jährige Geschichte, von Return of the Jedi bis Force Awakens

    "Wir haben uns gefragt, wer waren die Piloten, zu denen die Kinder imperialer Familien aufsahen? Wer die Soldaten, wer die Anführer, denen sie nacheiferten? Diese Frage der Idole wurde in Star Wars nie gestellt und es ist die Basis für eine sehr tiefgehende, aufwühlende, weil andersartige Geschichte, die wir in Battlefront 2 erzählen wollen", erklärt Game Director Thompson im Rahmen eines Panels. Sie erinnern sich eventuell noch an Vaas, sicherlich einen der bestgeschriebensten Antagonisten der letzten Jahre. Er stammte aus der Feder des Briten. "Wir wollen den Sturmtruppen den Helm absetzen, zeigen, was sie denken, warum sie an das Imperium glauben, trotz all der Gräueltaten." Wir finden das sehr spannend, denn das Imperium lässt viele Assoziationen mit der Realität zu. Wobei das Imperium sicher noch eine ganze Ecke skrupelloser ist als so manche aktuelle Regierung, haben sie doch gleich mehrere Planeten und damit Millionen von Menschenleben durch den Abschuss von nur wenigen Hightech-Monsterwaffen vernichtet. Die wiederum von den Rebellen vernichtet wird: "Die Idee für die Story kam uns, als wir in einem Star-Wars-Marathon die Explosion von Death Star II sahen und wie Luke, Han und Leia mit den Ewoks feiern. Ich denke, Star Wars hat noch nie die Frage gestellt, wie sich ein einfacher Sturmtruppler oder ein Elitekommando in diesem Moment gefühlt haben muss. Diesen Moment der Niederlage. Darum dreht sich die Kampagne von Battlefront 2 und auch den Hass und die Zielstrebigkeit, die damit verbunden ist. Versio will Rache, um jeden Preis."

    "30 Jahre habe ich auf diesen Moment gewartet", sagt sie, bevor sie ihren TIE-Fighter besteigt. "Wir werden variieren, aber wir wollen definitiv dieses Sandbox-Gefühl aus dem Multiplayer spielerisch auch in der Kampagne anbieten", erklärt Thompson. Während die Öffentlichkeit noch auf Gameplay warten muss, haben wir bereits eine erste Presse-exklusive Demo gesehen, in der die Sabotage eines zentralen Schiffs der Rebellenflotte im Fokus stand und die eher in Richtung Stealth ging: In der Demo wird eine Drohne genutzt, um lautlos Wachen auszuschalten. Der Droide soll über einen eigenen Skill-Tree verfügen und sich scheinbar auch leveln lassen, so genau lassen sich die Motive Studios noch nicht in die Karten schauen. In vereinzelten Szenen aus einem Making-of, welches ebenfalls nur hinter verschlossenen Türen gezeigt wurde, sind zudem Missionen zu sehen, in denen Sie Kylo Ren und Luke Skywalker spielen. Es wird also narrativ eine sehr lange Zeitspanne abgedeckt. Und in einer Szene legt unsere Protagonistin gerade mit ihrem Blaster auf Luke Skywalker an.

    Im Mehrspieler können Sie sogar B1-Kampfdroiden der Handelsföderation spielen, was für interessante Bewegungsmuster sorgen dürfte. Und natürlich First-Order-Stormtrooper. Klonkrieger wurden bislang nur auf Concept Arts gezeigt. Wir rechnen mit einer großen Enthüllung auf der E3, schließlich haben die Klontruppen die besten und spannendsten Panzer sowie Artillerie oder auch Truppentransporter, wodurch sich echte Battlefield-4-Tiefe ergeben würde. Sicherlich wird auch viel per DLC geliefert, schließlich ist die Asset-Erstellung mit Photogrammetrie-Daten sehr zeitaufwendig. Im Mehrspieler können Sie sogar B1-Kampfdroiden der Handelsföderation spielen, was für interessante Bewegungsmuster sorgen dürfte. Und natürlich First-Order-Stormtrooper. Klonkrieger wurden bislang nur auf Concept Arts gezeigt. Wir rechnen mit einer großen Enthüllung auf der E3, schließlich haben die Klontruppen die besten und spannendsten Panzer sowie Artillerie oder auch Truppentransporter, wodurch sich echte Battlefield-4-Tiefe ergeben würde. Sicherlich wird auch viel per DLC geliefert, schließlich ist die Asset-Erstellung mit Photogrammetrie-Daten sehr zeitaufwendig. Quelle: EA

    Das Inferno Squad und die Geburt eines neuen Star-Wars-Planeten

    Das Inferno Squad geht in Richtung der SCARS aus Infinite Warfare: "Wir haben das Inferno Squad in enger Zusammenarbeit mit Lucasfilm entwickelt, weil wir eine Kommandoeinheit brauchten, die genauso gut in der Luft ist wie am Boden ", erörtert Creative Director Bernd Diemer, der u. A. für Crysis 3 als Design Director verantwortlich war und zuletzt bei Guerrilla Games an Horizon: Zero Dawn gearbeitet hat. "Als wir dann The Force Awakens gesehen haben, tauchten plötzlich so viele Fragen auf, die wir uns gar nicht so sehr als Entwickler, sondern einfach als Star-Wars-Fans gestellt haben", erzählt uns Game Director Mark Thompson. "Was ist während dieser 30 Jahre passiert? Wie hat man sich auf den Gegenschlag vorbereitet, wie hat sich das Imperium verändert, ohne Führung durch den Imperator?" Ganz spannend: EA baut hier ein Multiversum auf, denn die Hintergrundgeschichte der Protagonistin und ihrer Familie, insbesondere ihres Vaters, Admiral Versio, wird in dem Roman "Battlefront 2: Inferno Squad" aufgearbeitet. Sie hat also einen Background innerhalb einer mächtigen Militärfamilie und kommt nicht wie Luke oder auch Rey aus ärmlichen Verhältnissen. Geschrieben wird der Roman von Christie Golden, die bereits für den Fan-Liebling und New-York-Times-Bestseller Star Wars: Schülerin der dunklen Seite: Dark Disciples verantwortlich war. Das Buch erscheint bereits am 25. Juli 2017, eine hübsche Idee zum Einstimmen auf die Geschichte, die übrigens im Kanon von Star Wars geschrieben wurde, wie Game Director Thompson bestätigt. "Wir reden quasi täglich mit Lucasfilm und es sind herrlich nerdige Meetings", bestätigt Diemer mit breitem Grinsen. Uns wurden auf der Star Wars Celebration bereits erste Screenshots eines komplett neuen Planeten namens Vardos gezeigt, der extra für Battlefront 2 entworfen wurde. Inklusive Städten, die zu 100 Prozent hinter dem Imperium stehen und das mit einer Beflaggung zeigen, die stilistisch an das Dritte Reich erinnert. "Vardos ist sehr wichtig für unsere Geschichte, weil es eine andere Seite des Imperiums zeigt. In den Filmen unterjochen sie mit brutaler Härte andere Völker, doch Vardos schließt sich freiwillig an, weil sie an die Prinzipien dieser Fraktion glauben." Und gerade das dürfte sehr spannend werden, denn für das Imperium sind die Rebellen Terroristen. Und wenn Sie in der heutigen Zeit die Nachrichten anschauen, dann wechselt die Bezeichnung zwischen Irak, Afghanistan und Syrien stark zwischen Rebellen, Terroristen und Freiheitskämpfern durch, je nachdem, welche Fraktion sie fragen. Ob Battlefront 2 wohl die düsteren Geheimnisse der Rebellen enthüllt?

    Ein Novum in der Serie: Während auch The Last Jedi aus der hellen Seite der Macht erzählt wird, spielen Sie in Battlefront 2s Kampagne die Kommandantin einer Stormtrooper-Eliteeinheit. Ein Novum in der Serie: Während auch The Last Jedi aus der hellen Seite der Macht erzählt wird, spielen Sie in Battlefront 2s Kampagne die Kommandantin einer Stormtrooper-Eliteeinheit. Quelle: EA

    Erstes Fazit: Singeplayer in Battlefront 2

    EA, DICE und seine vielen Partnerstudios setzen in Battlefront 2 nicht alles, aber sehr viel auf ihre Kampagne. Sie soll deutlich größer werden als in Battlefield 1, zusammenhängend erzählt werden und die Sicht des Imperiums aufzeigen. Das haben bisher ausschließlich Bücher getan, die Filme spielten ja immer aus Sicht der Rebellen. Wie wichtig die Komposition aus Story und Gameplay für EA ist, zeigt auch, wie massiv man in gerade diese Kernkomponente investiert hat. Denn DICE ist ein Multiplayer-Studio und auch wenn die BF1-Kampagne stark inszeniert war, erzählerisch war sie eher nur okay. Es ist also schön zu sehen, wie man hier das Skillset von DICE erweitert, etwa um den Narrative Director von Far Cry 4 oder auch leitenden Entwicklern von Crysis 3, welches ja sehr gutes Sandbox-Gameplay mit viel spielerischer Freiheit und guter K.I. kombiniert hat, die sich schnell auf Hinterhalte einstellte, Gebiete sicherte und uns auch mal flankierte. Und das Burnout-Studio, welches in "Battlefront 1" die einzige gute Mission abgeliefert hat - die mit den Speederbikes -, ist verantwortlich für alles, was fährt und fliegt - also auch für die Raumschlachten. EA hat das Feedback zu Battlefront offensichtlich genauestens analysiert und will nach dem lauwarmen Erstling jetzt richtig Feuer auf den Kessel geben. Oder um es mit den Worten eines Besuchers der Star Wars: Celebration zu sagen: "Ich habe Republic Commando geliebt und das geht ja in die Richtung. Für mich sieht das nach schönem Fan-Service aus."

    Wie sehen Sie das: Haben Sie Lust auf eine gute Star-Wars-Kampagne?

    ACHTUNG: In diesem ersten Special fokussieren wir uns auf die Kampagne, aber auch Multiplayer-Gameplay haben wir bereits gesehen und einige spannende Neuerungen entdeckt: Alle Ären vom Original über das Prequel bis zu The Force Awakens und The Last Jedi sind spielbar. Zudem lassen sich nicht nur Soldaten persistent wie in Battlefield 1 leveln, sondern auch Raumschiffe wie in Battlefield deutlich stärker personalisieren, etwa mit unterschiedlichen Antrieben, Waffen- und Zielsuchsystemen ausstatten.

      • Von cryhme187 Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von Sir Demencia
        Wenn der SP richtig gut und fesselnd wird und man im MP dann der Community Freiheiten lässt (z.B. über dedizierte Server und Möglichkeit zu modden) wird die Communitiy den Rest im MP schon richten. Dann könnt's ein Erfolg werden.
        Nur warum habe ich da bei EA so meine Bedenken?


        Ich habe nach einem fehlerhaften PB Bann zu Battlefield 3 Zeiten beschlossen keine Spiele mehr von EA zu kaufen. Hab dann bei Battlefront eine Außnahme gemacht und wurde, wie viele andere Spieler auch, enttäuscht. Viel zu wenige Waffen, viel zu wenig Content und zu flaches Gameplay. Mal was nettes für zwischendurch aber nichts was man Stunden lang zocken kann. Mal schauen wie Battlefont 2 so wird. Ich werden warten bis es schon ein paar Monate draußen ist und dann schauen ob es sich lohnt. Im Trailer können sie ja viel Zeigen aber ob es dann auch tatsächlich so Ingame inszeniert ist wage ich zu bezweifeln. Ich befürchte sehr dass es EA auf irgend eine Art und Weise wieder schaffen wird in das Spiel rein zu sch******. Das haben die ja seit Bad Company 2 mMn. immer wieder geschafft.
      • Von Sir Demencia Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Wenn der SP richtig gut und fesselnd wird und man im MP dann der Community Freiheiten lässt (z.B. über dedizierte Server und Möglichkeit zu modden) wird die Communitiy den Rest im MP schon richten. Dann könnt's ein Erfolg werden.
        Nur warum habe ich da bei EA so meine Bedenken?
      • Von OriginalOrigin Software-Overclocker(in)
        Ohne Witz alleine die Kampagne wäre mir den Vollpreis wert. Aber ich habe immer noch angst das sie es verkacken... wobei ich denke das Disney ein Auge darauf hat
      • Von Gimmick Software-Overclocker(in)
        @Überschrift: Hauptsache ich muss nicht singen
      • Von CptMetal14 Schraubenverwechsler(in)
        Liest sich alles schon mal sehr gut, bin aber trotzdem doch etwas vorsichtig mit allen ihren Ankündigungen. Bei Battlefield 1 haben sie (in Bezug auf den Singleplayer) auch das Blaue vom Himmel gelobt, letztendlich davon übrig geblieben ist (meiner Meinung nach) nur die erste Mission.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1225949
Star Wars Battlefront 2 (2017)
Star Wars Battlefront 2: Wie die Singplayer-Kampagne Kritiker überzeugen soll - Vorschau
Schon am Wochenende wurde Star Wars Battlefront 2 vorgestellt und im Fokus stand die Singleplayer-Kampagne, die in Teil 1 vielen Kritikern gefehlt hat. Wie gehen EA und DICE damit um? Unsere Vorschau auf den Singleplayer. v. Benjamin Kratsch, John Gaudiosi und Brandon Bui
http://www.pcgameshardware.de/Star-Wars-Battlefront-2-2017-Spiel-60678/Specials/Vorschau-Kampagne-1225949/
19.04.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2017/04/Battlefront_01_Aufmacher-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials