Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Star Wars Battlefront 2 - Singleplayer im E3-Check: Endlich ein spielbarer Star-Wars-Film
    Quelle: EA

    Star Wars Battlefront 2 - Singleplayer im E3-Check: Endlich ein spielbarer Star-Wars-Film

    Die Kampagne von Star Wars: Battlefront 2 ist keine Ansammlung von Mini-Missionen mehr, sondern eine richtige Story mit Triple-A-Anspruch: starke Schauspieler, exzellent eingefangene Mimik und Charaktere dank Motion-Capturing und Frostbite. Der Singleplayer von Battlefront 2 im E3-Check. Von Benjamin Kratsch und John Gaudiosi.

    Strenge Uniform, grau meliertes Haar, grimmige Miene: Admiral Versio ist nicht gerade der Knuddel-Daddy aus Eine schrecklich nette Familie, sondern eher der militärisch korrekte Typ. Iden, die neue Protagonistin der Kampagne von Star Wars: Battlefront 2, hatte sicherlich keine einfache Kindheit auf einem Planeten namens Vardos, der mit seiner Beflaggung mulmige Erinnerungen an Hitler-Deutschland wachwerden lässt. Das Imperium hat in dieser Mission aber ohnehin nichts zu lachen: Der zweite Todesstern wurde zerstört und damit das Machtsymbol des Empires. Es ist das Pearl Harbor der Star-Wars-Welt und Palpatine, Imperator und Führer, ist tot. Er hat jedoch zuvor Hologramme aufgenommen, die seine letzten Befehle transportieren. Es handelt sich nicht um klassische Hologramm-Aufzeichnungen, der Imperator hat dafür einen Messenger-Sentinel geschaffen. Ein humanoider Droide, groß wie ein Mensch, mit rotem Lederumhang, wie ihn die persönliche Leibgarde des Imperators trug. Doch mit einem Kopf aus Glas, der die verschrumpelte Visage und Hasstiraden des Herrschers herrlich rüberbringt.

    Star Wars in jeder Pore: Die Atmosphäre wirkt

    Überhaupt, alles hier schreit Star Wars: Die Atmosphäre, die Kommandobrücke eines Sternenzerstörers, der harsche Tonfall. EA hat Walt Williams, den Chefautor des hoch-gerühmten Spec Ops: The Line, engagiert und beweist ein gutes Händchen für seine Schauspieler: Janina Gavankar machte schon auf der Bühne der E3-Pressekonferenz eine sehr gute Figur und ist geeignet für diese Rolle. Sie hat einen eher gedämpften Tonfall, wirkt militärisch korrekt, aber nicht wie ein Roboter - es ist offensichtlich, dass sie gewisse Emotionen in diesem Moment nur vor ihrem Vater versteckt. Beeindruckend auch, was das neue Studio unter Leitung von Jade Raymond mit der Frostbite-Engine anstellt: Die Haut, das dezente Make-Up, das Glitzern in Idens Pupille, wenn sie gerne ihre eigene Meinung äußern würde, es aber dabei belässt, einfach nur Befehle entgegen zu nehmen. Beeindruckend, wie exzellent Full-Performance-Motion-Capturing und Gesichtsscan-Technologien heutzutage virtuelle Menschen entstehen lassen, die so im Grunde "fast" schon in einem Star-Wars-Film mitspielen könnten.

    12:57
    Star Wars Battlefront 2: Spektakuläres E3-Gameplay mit Han Solo auf Naboo

    Iden Versio: Gut geschauspielert, aber nur eine Soldatin

    Auch scheint Iden Versio ein interessanter Charakter zu sein, der Fragen stellt, eingeweiht werden will. Sie verehrt den Imperator und ihren Vater, der jedoch lässt keine Fragen zu: Iden ist zwar Kommandantin einer geheimen Eliteeinheit, aber offensichtlich mehr für die Ausführung, weniger strategische Planung der einzelnen Schritte verantwortlich. Palpatine befiehlt, Operation Cinder einzuleiten: Die Vernichtung seines eigenen Imperiums. Die Galaxie sollte mit ihm untergehen, nur wenige Offiziere überleben, um eine neue Armee zu schaffen. Das dürfte spannend werden, denn aus Büchern wissen wir, dass Palpatine unter anderem auch seinen Heimatplaneten Naboo überschwemmen wollte - unser Job besteht also in groß angelegten Sabotageaktionen. Die allerdings wohlgemerkt nicht so bezeichnet werden: Das Imperium sieht sich als Großmacht, die von Terroristen angegriffen wurde und zurückschlagen muss. Das ist auch deshalb interessant, weil wir das Imperium in den Filmen noch nie in der Defensive gesehen haben. Die Zerstörung einer ihrer martialischen Basen markiert in der Regel das Ende einer Episode, EA Motive hingegen wirft uns direkt in die Verteidigungsschlachten nach der Zerstörung des zweiten Todessterns. Die Rebellen nutzen die Gunst der Stunde für einen Großangriff ihrer Flotte auf Fondor, einem strategisch wichtigen Planeten für das Imperium. Es ist die Hauptwerft der Sternenzerstörer, das Rückgrat der Imperial Navy. Wer The Force Awakens gesehen hat: Jener Super-Sternenzerstörer, der auf Jakku aufgeschlagen ist und in dem Rey herumklettert, ist ein Überbleibsel der letzten großen Schlacht des alten Imperiums, bevor die Neue Republik entsteht und im Verborgenen die First Order an ihrer Starkiller-Base tüftelt.

    Criterion am Joystick: Mehr Spieltiefe und Kreativität im Luftkampf

    Sehr gut gefällt uns, dass EA Motive nicht einfach mit harten Schnitten zwischen Render-Cutscenes und Gameplay arbeitet, sondern alles sehr flüssig ineinander übergeht. Eine Flotte der Rebellen taucht auf, Alarmstufe Rot. Wir rennen zu einer Art Fahrstuhl, landen im TIE-Fighter. Ausklinken aus der Halterung wie im Film, Gas geben, los geht's. Iden ist Kommandantin des Inferno Squad, einer Eliteeinheit aus Piloten, die auf das Boarding feindlicher Schiffe spezialisiert ist. Wir kämpfen gegen X-Wings und sollen gleich mehrere Corvettes vernichten, dabei zeigt sich einmal mehr, wie sehr EAs Studios die Kritik am Vorgänger studiert haben. Denn der Luftkampf war in Battlefront 1 recht "casual" und kein Vergleich zum Skill, der in Battlefield 1 benötigt wird. Battlefront 2 setzt sich jetzt zwischen die Stühle: Die Flieger sind nicht so instabil wie in BF1, können aber deutlich mehr als im ersten Battlefront. Mit dem linken Stick rollen Sie jetzt, woraus sich deutlich mehr Tiefe in der Action ergibt. Geübte Piloten rollen nach links, ziehen gleichzeitig mit dem rechten Stick nach unten und setzen sich so gekonnt unter den Feind - EA verspricht auch eine fein abgestimmte Umsetzung auf Maus und Tastatur. Ein klassisches Star-Wars-Manöver, die TIE-Fighter sind extrem leicht gebaut, daher sehr wendig. Die Dogfights bringen besser dieses intensive, schnelle Gefühl rüber, welches gerade die neuen Filme transportieren. Criterion Games, bekannt für Need for Speed und Burnout, haben bereits bei Battlefront 1 die Speederbike-Mission für DICE gebaut, waren für die X-Wing-VR-Experience verantwortlich und geben der Action nicht nur durch Geschwindigkeit mehr Intensität, sondern auch durch eine dynamischere Kamera. In Battlefront 1 wirkten die Luftkämpfe immer halb statisch, jetzt ist das alles mehr wie es George Lucas und J.J. Abrams inszeniert haben.

    17:36
    Battlefront 2: Multiplayer-Premiere des Galaktischen Angriffs - Droiden-Kampf auf Naboo

    Infiltration eines Attack Cruisers: Ein bisschen Splinter Cell in Space

    Ist die Luftüberlegenheit der X-Wing gebrochen, fliegen wir in den Hangar eines knallroten Attack Cruisers der Rebellen und lassen die Zwillings-Laser sprechen. Special Forces rennen auf uns zu, X-Wings wollen starten, Mechaniker fliegen durch die Luft - der Hangar geht in Explosionen unter.

    Es ist schon ein verdammt komisches Gefühl, jetzt plötzlich Rebellen-Security zu durchlöchern, die ja traditionell diese unschuldig wirkenden "Lord-Helmchen"-Gefechtshelme tragen. Ganz in Star-Wars-Manier lautet die Reihenfolge aber auch in der Kampagne: Erst Chaos stiften, dann abtauchen. Unser Job ist es, den Kern der Ionen-Laser abzuschalten, dafür wollen jede Menge Gänge überwunden werden, die sich sehr vertraut anfühlen: Die Control-Panels, die klinisch weißen Gänge, die Türen - könnte alles aus den Filmen stammen und tut es wahrscheinlich auch, DICE und EA Motive haben schließlich vollen Zugriff auf die Requisiten-Schatzkammer von Lucas Art in einer Art riesigem Tresor auf der Skywalker Ranch. Vom Gameplay her sind wir recht frei: Sie können die Blaster sprechen lassen oder aber eher smart vorgehen, schleichen, Sicherheitssysteme hacken und für sich nutzen. Sie können Kontrollräume stürmen, die schwer bewacht sind - Sicherheitspersonal wartet nur darauf, dass sie durch die Tür stürmen. Oder einen alternativen Pfad nutzen und sich an Elektronik vorbeidrücken. Fürs Hacken brauchen wir eine kleine Drohne, die an unserem Rücken verweilt und sich per D-Pad aktivieren lässt. Die verteilt auch Elektroschocks, eine gute Art, Wachen unauffällig auszuschalten. Ganz witzig: Ähnlich wie in Splinter Cell können Sie mit der Umgebung spielen, etwa Security in einen Raum locken, dann beide Türen deaktivieren und so die Rebellen kurzzeitig aufhalten. Was uns deutlich besser gefällt, als jene zu töten, denen wir seit 1977 immer die Daumen gedrückt haben.

    E3-Fazit: Wird Zeit, Republic Commando zu beerben

    Es gab schon viel zu lange keine gute Star-Wars-Kampagne mehr, zuletzt bei Republic Commando im Jahr 2005. Bislang stehen die Sterne gut für Battlefront 2: Die Schauspielerei wirkt professionell, insbesondere die Protagonistin hat es uns angetan. Die CGI-Zwischensequenzen fühlen sich wie ein Star-Wars-Film an, die Luftkämpfe lassen mehr Variation und Kreativität zu und das Gameplay am Boden besteht auch nicht nur aus Run-and-Gun, sondern wir können das Köpfchen benutzen, die Drohne und - sehr witzig - Control-Panels von Türen einfach kaputt schießen, damit sie nicht mehr funktionieren. Iden Versio steht eben auf die gleichen Tricks wie Prinzessin Leia. Ob die Story durchgehend motiviert und gut geschrieben ist, lässt sich natürlich noch nicht sagen, aber der Ansatz ist neu und mit dem Spec-Ops-Autoren hat EA jemanden engagiert, der weiß, wie man Kriegsgeschichten schreibt, die unter die Haut gehen.

    Reklame: Star Wars Battlefront 2 (2017) jetzt bei Amazon bestellen

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    03:11
    Star Wars Battlefront 2: Anspiel-Videofazit von der E3 2017
      • Von Chukku Software-Overclocker(in)
        Klingt nicht schlecht.. wenn, dann würd mich an dem Spiel eh nur die SP Kampagne interessieren.
        Wenn die was taugt, lohnt es sich vielleicht.

        Auch wenn dann immer der fahle Beigeschmack bleibt, 60-80% des bezahlten Spiele-Inhaltes gar nicht zu nutzen.

        Was X-Wing angeht, wäre das natürlich ultra cool.
        Aber ich bezweifle ehrlich gesagt, dass EA da auch nur drüber nachdenkt.. die "Space-Sim" Thematik ist jetzt ja einfach in Battlefront integriert worden.
        Darin, daraus ein eigenständiges Spiel zu machen, sehen die bestimmt kein gewinnbringendes Potential.
      • Von Medicate PC-Selbstbauer(in)
        *Redet mit sich selbst: nicht vorbestellen, nicht vorbestellen, nicht vorbestellen... f*ck it, ich will es haben !!!*

        Endlich ein würdiger SWBF2 Original Nachfolger
      • Von Ohnry Komplett-PC-Käufer(in)
        Ich denke mal ich werde es mir ebenfalls kaufen...
        Aber zum Thema X-Wing: sollte das jemals als Neuauflage erscheinen, ich bin einer der ersten, egal was kostet...
        Wenn ich überlege was ich da für Zeit investiert habe (X-Wing, Tie-Fighter, Rebel Assault...), ich denke mal das waren Generationen-prägende Spiele
      • Von M4xw0lf Lötkolbengott/-göttin
        Nom.
      • Von FreiherrSeymore Freizeitschrauber(in)
        Bin auch sehr auf den MP gespannt. Damals war Teil 2 auch besser.
        Für mich als alten Fanboy eh ein Pflichtkauf.

        Zum totalen Glück fehlt mir nur noch ein neues X Wing. So richtig Simulation wie damals.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 07/2017 PC Games 06/2017 PC Games MMore 07/2017 play³ 07/2017 Games Aktuell 07/2017 buffed 12/2016 XBG Games 07/2017
    PCGH Magazin 07/2017 PC Games 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1230596
Star Wars Battlefront 2 (2017)
Star Wars Battlefront 2 - Singleplayer im E3-Check: Endlich ein spielbarer Star-Wars-Film
Die Kampagne von Star Wars: Battlefront 2 ist keine Ansammlung von Mini-Missionen mehr, sondern eine richtige Story mit Triple-A-Anspruch: starke Schauspieler, exzellent eingefangene Mimik und Charaktere dank Motion-Capturing und Frostbite. Der Singleplayer von Battlefront 2 im E3-Check. Von Benjamin Kratsch und John Gaudiosi.
http://www.pcgameshardware.de/Star-Wars-Battlefront-2-2017-Spiel-60678/Specials/Singleplayer-E3-Vorschau-1230596/
14.06.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2017/06/Battlefront_05-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials