Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Star Citizen: Erste Details zu Schiffen, digitalen Erweiterungen und Rassen - Monster-Update

    Der erste Schritt ist gemacht: Nach wenigen Tagen steht die Basisfianzierung von Star Citizen und alle weiteren Gelder fließen in die erweiterten Ziele. Passend dazu wurden auf der Webseite neue digitale Versionen geschaltet und erste Details zu den Jägern im Spiel veröffentlicht. Über "reddit" werden außerdem die vielen versprengten Infos der Community gesammelt. Wir haben ein komplettes Update für Sie erstellt.

    Für Space-Sim-Fans war es definitiv die beste Nachricht der letzten Woche. Nach nicht mal zehn der veranschlagten 30 Tage passierte das "Star Citizen"-Projekt die 2-Millionen-Dollar-Marke und wird damit in jedem Fall erscheinen. Im Moment steht die Uhr bei über 2,5 Millionen US-Dollar. Weitere "Käufer" können damit bedenkenlos in das Spiel investieren und werden wohl in jedem Fall am Ende eine spielbare Spacesimulation auf Basis der Cryengine 3 bekommen. Einen großen Anteil daran hat die Kickstarter-Plattform. Wenn dieser Artikel erscheint, sind über 750.000 Euro alleine über Kickstarter zusammengekommen sein. Damit war es wohl die richtige Entscheidung, die Plattform nachträglich doch noch zusätzlich zu nutzen. Neben den positiven Nachrichten gibt es aber auch haufenweise neue Fakten über Schiffe, digitale Addons und die zahllosen Fragen, die häppchenweise über Foren, Facebook oder Twitter beantwortet werden. Deshalb wagen heute ein Update unseres ersten großen "Star Citizen"-Artikels.

    Star Citizen: Die Rassen im Spiel - keine Kilrathi

    Bei einem Blick durch das SC-Forum wird schnell klar, dass Themen wie Rassen, Schiffe oder Ähnliches noch ziemlich tief in der Planungsphase stecken. Klar scheint zu sein, dass es sich im Einzelspieler um einen menschlichen Piloten drehen wird und keine weiteren spielbaren Rassen geplant sind. Im Universum selbst gibt es allerdings weitere Rassen, die namentlich mit Vanduul, Xi'an, Tevarin und Banu benannt werden. Diese sollen aber auch im Multiplayer vorerst nicht selber spielbar sein. Es gibt aber einen Forenpost, in dem Chris Roberts weitere Rassen als Idee für eine spätere Erweiterung sieht. Die Informationen, wie diese aussehen könnten, basieren bestenfalls auf Gerüchten oder sind im Zweifel frei erfunden. Offiziell bestätigt ist, dass die feindlichen Jäger in den Videos den Vanduul gehören - weswegen natürlich wild spekuliert wird, ob es hier zufällige Ähnlichkeiten mit Katzen bestehen könnten. Zu den Xi'an, einer Schildkröten-ähnlichen Rasse, bietet die offizielle Webseite mittlerweile einige Hintergrundinformationen und Artworks an. So werden politische, militärische und geschichtliche Hintergründe erklärt.

    Denn fest steht, dass es wohl kein Wiedersehen mit den Kilrathi geben wird. Die Rechte für alle Konzepte der "Wing Commander"-Serie liegen heute nach wie vor bei EA und Chris Roberts äußert sich in keinem Post sonderlich optimistisch darüber, dass die Verantwortlichen auch nur einem Kurzauftritt der menschenähnlichen Katzen in Star Citizen zustimmen werden. Es gibt sogar einen spannenden Foren-Thread darüber, ob man überhaupt versuchen sollte, den Publisher auch nur im Ansatz an diesem Projekt zu beteiligen. Für Viele scheint es demnach nicht wichtig zu sein, ob Star Citizen inhaltliche Gemeinsamkeiten zu Wing Commander oder Privateer enthält und wünschen eher, das alte Franchise in Frieden ruhen zu lassen.

    Star Citizen: Die ersten Details zu den Jägern
    Die spielerischen Details zu den Jägern mögen vorerst noch uninteressant sein, aber in den derzeit angebotenen Paketen sind teilweise Jäger mit verschiedenen Schwerpunkten enthalten. Wenn Sie also wissen wofür beispielsweise der Hornet-Jäger gedacht ist, können Sie für sich entscheiden, ob dieser Jäger wirklich zu Ihrem Spielstil passt oder ob Sie lieber ein Paket mit einem passenden Jäger wählen. Die Fakten dazu kommen direkt aus einem neuen Bereich der offiziellen Webseite.

    Die Jägerkomponenten - 2012/10/weapons.pngDie JägerkomponentenDie Module der Jäger
    Jäger bestehen aus verschiedenen Modulen, die Sie unabhängig vom eigentlichen Schiff um- oder aufrüsten können. Bei Upgrades ist immer zu beachten, dass Faktoren wie Gewicht oder Energieverbrauch die Manövrierfähigkeit einschränken. Eine fliegende Festung soll von wendigen Jägern mit guten Piloten einfach zu knacken sein.  Durch das modulare System lässt sich jeder Jäger neben den allgemeinen Grundwerten an die Bedürfnisse des Piloten anpassen. Es ist Ihre Entscheidung, ob Sie Tarnsysteme, Schilde oder mehr Laderaum benötigen und welche Art von Waffen Sie verbauen. Alle Bauteile können im Kampf beschädigt werden und die Funktion verlieren. 

    Der Antrieb ist auch in Star Citizen ein komplexes sowie wichtiges Gerät und besteht deshalb aus verschiedenen Komponenten wie Modifier, Energiequelle und Schubdüsen, die zusammen für die Manövrierfähigkeit des Schiffes verantwortlich sind.

    Modifier
    Modifier sind allgemeine Antriebsverbesserungen wie Nachbrenner, Abgasanlagen oder Kühlelemente. Die Zahl der möglichen Slots hängt vom Jäger ab.

    Schubdüsen
    Die Schubkraft eines Raumschiff wird von Schubdüsen bestimmt. Die Stärke wird dabei aufsteigend in Nummern angegeben. Für einen Aurorajäger reichen Schubdüsen der Stufe 1 während Kreuzer mit Düsen der Stufe 10 angetrieben werden. Sie können die Düsen im Rahmen der Slot-Stärke aufrüsten. Düsen der Stärke 10 können nicht in kleinere Slots verbaut werden. Neben großen Schubdüsen für den Vortrieb haben alle Schiffe noch kleinere Düsen für die Manövrierfähigkeit.

    Upgrades
    In diesen Slots können Piloten verschiedene Zusatzfunktionen im Schiff verbauen. Verbesserungen beim Jump-Drive erhöhen die Chance unentdeckte Systeme zu finden oder andere Upgrades erhöhen die Ladekapazität. Außerdem werden in diesen Slots praktische Dinge wie Schildgeneratoren oder stärkere Schiffssensoren verbaut.

    Waffenhalterungen
    Waffenhalterungen gibt es in vier nummerierten Klassen: Eins sind die Hauptgeschütze, mit denen Sie auf feindliche Schiffe losgehen. Diese werden in Projektil- und Energiewaffen unterteilt. Klasse zwei sind bewegliche Geschütze, die deutlich teurer als Standardgeschütze sind. Abschussbatterien für Raketen werden in Klasse drei zusammengefasst und Klasse vier sind zusätzliche Geschütztürme, die von Mitspielern bemannt werden können.  

    Details zu den neuen Jägern  - 2012/10/hornet_front1.pngDetails zu den neuen Jägern Die ersten Jäger
    Bisher gibt es Details zu den ersten fünf Jägern, die als Addon oder in den Paketen zu bekommen sind. Bei den Schiffen Freelancer und Constellation sollten Sie einen kurzen Blick auf die Größe der Besatzung werfen. Vereinzelte Geschütztürme sollen hier nur von einem Co-Piloten zu bedienen sein und sind somit für Multiplayer-Interessierte interessant.

    Auch wenn die Unterschiede zwischen den Jägern auf den ersten Blick recht groß sind, sollten Sie sich nicht genötigt fühlen,  zwingend Ihr Erspartes in ein größeres Schiff zu investieren. Es soll kein "Pay to win" in Star Citizen geben. Stärkere Jäger mögen den Start in das Spiel vereinfachen, aber alles was Sie mit Geld kaufen können, wird es im Spiel auch über spielerischen Fleiß zu erwerben geben.

     Aurora300iHornetFreelancerConstellation
    Besatzung (max):11124
    Gewicht (leer):15.000 kg20.000 kg22.000 kg55.000 kg75.000 kg
    Einsatzgebiet:Aufklärung

    Dogfighting / Transporte

    Dogfighting

    Langstreckenaufklärung / Transporte

    Langstreckenhandel / Weltrauraumüberlegenheit

    Slots für Upgrades:4661014
    Ladekapazität:5 Tonnen8 Tonnen4 Tonnen20 Tonnen35 Tonnen
    Modifiers:12234
    Schubdüsen1x TR3, 8x TR11x TR4, 12x TR11x TR4, 8 x TR22x TR5, 8x TR24x TR6, 8x TR3
    Waffenhalterungen: 2 x Class 1: Ausgerüstet: 1 x Behring Fixed M3A Laser Cannon

    1 x Class 3: Nichts ausgerüstet
    2 x Class 1: Ausgerüstet: 2 x A&R “Omnisky III” Laser Cannon

    1 x Class 2: Nichts ausgerüstet

    2 x Class 4: Nichts ausgerüstet
    2 x Class 1: Ausgerüstet: 2 x MaxOx NN-13 Neutron Gun

    2 x Class 2: Ausgerüstet: 2 x Klaus & Werner CF-117 Laser Gatling

    2 x Class 3: Ausgerüstet: 4x Talon Devastator (HS) missiles

    2 x Class 4: Nichts ausgerüstet
    4 x Class 2: Ausgerüstet: 2 x Behring M3A Laser Cannon

    2 x Class 3: Ausgerüstet: 2 x Talon Stalker Image Recognition missiles

    1 x Class 4: Ausgerüstet: 1x Behring M5A Laser Cannon (turret)
    2 x Class 1: Ausgerüstet: 2 x Behring M3A Laser Cannon

    4 x Class 2: Ausgerüstet: 2 x A&R Pike IV Neutron Gun

    6 x Class 3: Ausgerüstet: 2 x Behring Judge missiles (Friend or Foe)

    2 x Class 4: Ausgerüstet: 1x Behring M5A Laser Cannon (turret)

    Star Citizen: Digitale Erweiterungen

    Um den Spielern zusätzliche Möglichkeiten zu geben jetzt schon zusätzliches Geld in das Spiel zu investieren, bietet die Webseite nun die Möglichkeit weitere Schiffe oder optische Verschönerungen der Hülle käuflich zu erwerben. Diese sind als Erweiterung zum schon gekauften Paket zu verstehen. Wenn Sie beispielsweise das "Wingnut"-Paket für 125 US-Dollar gekauft haben, beinhaltet Ihr Paket einen Dogfight-Jäger mit Nachteilen beim Handel. Die handelstaugliche Alternative ist die "Freelancer", die Sie im Alternativen "Lancer"-Paket für den gleichen Preis bekommen würden. Sie bekommen das zusätzliche Schiff jetzt für 110 Dollar als Erweiterung für Ihren aktuellen Kauf. Das Top-Schiff Constellation gibt es für 225 US-Dollar. Die Details zu den Schiffen können Sie dem Kasten weiter oben in diesem Artikel oder der offiziellen Webseite entnehmen.

    Wer gleich zu Beginn am Crowdfunding teilgenommen hat, sollte nochmal einen kurzen Blick auf die angebotenen Schiffe (Pakete) werfen. Einige wie das "Early Adopter"-Set für 35 US-Dollar sind nun auch in einer ausschließlich digitalen Variante erhältlich. Ähnlich wie beim 30-Euro-Angebot der Kickstarter-Plattform sparen Sie sich hier die zusätzlichen Portokosten, die durch die "White Citizencard" anfallen würden. Sie können Ihr Paket einfach über die Account-Verwaltung der Webseite ändern oder auch weiter upgraden.

    Star Citizen: Neue Stretch-Goals

    Das größte Problem bei der SC-Berichterstattung ist, dass sich viele Fakten schneller ändern als wir sie publizieren können. Ein Webseiten-Update später sind viele offene Fragen geklärt oder es gibt wie in diesem Fall Änderungen bei den erweiterten Zielen des Crowdfundings. Nachdem die 2-Millionen-Marke geknackt ist, müssen die Entwickler bei den erweiterten Zielen nun etwas konkreter werden, um möglichst viel zusätzliches Geld einzusammeln. Es gibt jetzt Zwischenziele: Statt 3 Millionen als erster Zwischenmarke gibt es bereits ab 2,5 Millionen ein zusätzliches spielbares Schiff - die Anvil Gladiator. Dieser Name steht ohne weitere Details im Raum. Für 3 Millionen gibt es neue Missionen und hier fallen endlich erste Zahlen: Der Einzelspieler ist aktuell im Umfang von 30 Missionen geplant. Mit Erreichen der 3-Millionen-Marke würde dieser auf immerhin 35 Missionen steigen. Außerdem gibt es offensichtlich erst ab dieser Marke das geplante MMO! Vorher verspricht die Liste nur, dass es freie Multiplayer-Kämpfe geben wird. Die Server sollen dann wohl mindestens 30 Monate laufen. Ob es vorher schon die Möglichkeit gibt, SC-Server privat laufen zu lassen, kann man nach aktuellem Stand nicht sagen.

    Ab 4 Millionen wären es sogar 45 Missionen im Einzelspieler und ein weiteres Schiff im Multiplayer sowie 10 zusätzlicher Sternensysteme. Dann gibt es auch endlich die kostenlosen Mod-Tools für die Community. Eine wünschenswerte Erweiterung aber ohne zusätzliche Großinvenstoren wohl nur schwer zu erreichen.

    Die großen Highlights sind wohl erst ab einem Budget von knapp 5 Millionen Dollar möglich: Satte 70 Sternensysteme warten dann auf Ihre Erkundungsflüge und der Einzelspieler wird um weitere fünf Missionen auf 50 Weltraumtouren ausgebaut. Außerdem werden dann prominente Stimmen die Synchronisation übernehmen, wovon mindestens einer aus den "Wing Commander"-Teilen bekannt sein soll. Es lohnt sich also, weitere Freunde von diesem Projekt zu überzeugen.

    Für die Hauptziele werden immer die Beträge der Webseite und die der Kickstarter-Plattform addiert, auch wenn die offizielle Webseite den Betrag von Kickstarter nicht anzeigt. Ein Grund dafür ist, dass Kickstarter eigene zusätzliche Ziele bekommen hat. In Schritten von 250.000 gibt es kleine Erweiterungen, die nach aktuellem Stand auch nur Kunden des Kickstarter-Portals bekommen.

    Star Citizen: Die inoffizielle FAQ Teil 2
    Nach wie vor sind unzählige Fragen offen und auf einige hat sicher nicht mal Chris Roberts bisher die passende Antwort. Viele Antworten hängen auch davon ab, wie groß am Ende das Budget von Star Citizen sein wird. Wir fassen einige Diskussionsthemen für Sie zusammen.

    Kommt Star Citizen mit einem DRM-System?
    Nein, DRM sei nervig und ist für Star Citizen nicht geplant. Es wird sogar möglich sein private Server und damit sein eigenes Universum laufen zu lassen.

    Welche Rassen wird es im Spiel geben?
    Neben Menschen sind Vanduul, Xi'an, Tevarin und Banu als Rassen im Spiel geplant. Es werden aber nur Menschen spielbar sein. Weitere Rassen könnten mit späteren Patches möglich werden.

    Wird man auch große Träger oder Kreuzer bemannen können?
    Ja, das sei geplant. Wer wie in der Techdemo auf einem Schiff rumläuft, kann mit diesem interagieren und verschiedene Positionen wie den Sessel des Captains oder Geschütztürme besetzen. In Squadron 42 ist das in jedem Fall ein wichtiger Aspekt. Im Mehrspieler sei eher die Frage, wie groß solche Schiffe werden können? Mit Schiffen wie der Constellation sei ja schon ein Schiff mit bis zu 4 Spielern geplant, die Spieler auf dem Schiff miteinander agieren können. Neben Geschützen könne man hier auch kleine Jäger bemannen, die direkt vom eigen Schiff gestartet würden.

    Werden Geschütztürme auch von der KI gesteuert?
    Ja, das wird immer dann der Fall sein, wenn kein Spieler ein Geschütz bemannt. Bemannte Geschütze werden aber effektiver sein.

    Wird man eigene Schiffe designen können?
    Entsprechende Tools sind geplant und es ist eins der großen Ziele, dass Spieler eigenen Content designen können. Dazu gehören Schiffe, Sternensysteme oder Missionen.

    Kann man mehrere Schiffe besitzen?
    Ja auch das soll möglich sein. Wie genau das funktionieren soll stehe allerdings noch nicht fest. Ob Garage, kleiner Träger oder einfache Menüauswahl sei momentan noch Teil der Planungsphase.

    Wird man auf Planeten landen können?
    In der Engine sind Landungen auf Raumstationen oder Planeten vorgesehen. Auch für den Einzelspielerteil gibt es die Idee, direkt an Enter-Missionen teilnehmen zu können. Zum Launch wird das aus Zeit und Budgetgründen aber schwierig. Laut Roberts wäre das eher was für einen späteren Patch oder die Stretch-Goals.

    Wird es Strafen fürs Sterben geben?
    Ein komplexes Thema, zu dem es auch noch kein finales Konzept gibt: Es wird Strafen geben, die einen Tod und die damit einhergehende Zerstörung des eigenen Schiff spürbar machen werden. Es wird aber nicht so sein, dass Spieler wieder komplett von vorn anfangen müssten. Ein passender Mittelweg solle hier gefunden werden. Es werde aber auch nicht möglich sein, in einem Gefecht unzählige Male einfach zu respawnen.

    Wie viele Spieler können gleichzeitig an einem Gefecht teilnehmen?
    Es ist geplant immer ungefähr 100 Personen in einem instanzierten Gebiet zusammenzufassen. In der Umlaufbahn der Erde werden also mehrere instanzierte Gebiete parallel aktiv sein. Ähnliches ist für Raumschlachten geplant. Auch hier wird 100 wohl das Maximum sein. Mehr ist aus Gründen der Performance und spielerischen Aspekten nicht geplant.

    Wird es mehrsprachige Lokalisierungen geben?
    Zitat RSI-Facebook: "There will be lacalizations. Meci and Danke Schon. Thanks"

    Wird man feindliche Schiffe kapern können?
    Ja, das wird möglich sein.

    Können andere Spieler mein Schiff kapern?
    Ja auch das wird natürlich möglich sein.

    Hintergrund: Star Citizen

    Star Citizen wird ein neues PC-Spiel von Chris Roberts' eigener Firma Cloud Imperium Games. Die Pressemitteilung verspricht "bahnbrechende und qualitativ hochwertige Optik und Technologie, eine immersive und detaillierte virtuelle Welt, eine anspruchsvolle und epische Storyline sowie wilde, actionreiche Weltraumkämpfe". Das Spiel soll 2014 erscheinen, wer das Spiel per Crowdfunding vorab kauft, darf schon 2013 fliegen. Star Citizen nutzt die Cryengine 3 als technischen Unterbau. Mehr zu Star Citizen gibt es auf unserer Themenseite.

    Quelle: Roberts Space Industry und reddit.com/star_citizen

    Reklame: Wing Commander 1+2 für 5,99 US-Dollar jetzt bei GoG.com bestellen

  • Star Citizen
    Star Citizen
    Publisher
    Cloud Imperium Games
    Developer
    Cloud Imperium Games

    Stellenmarkt

    Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von D00msday
    Ich hab plötzlich wieder just auf Conflict: Freespace... Zu doof, dass ich nach all den Jahren nicht mehr weiß, wo ich…
    Von steinschock
    Ja stimmt schon, aber I-War ist schon heftig, auch wenn die beiden zu meinen lieblingsgames gehören. Ich erwarte…
    Von DaStash
    Da ist was Wahres dran.MfG
    Von 7upMan
    Wie es der Zufall so will, gehört I-War zu meinen absoluten Lieblingsspielen, und selbst der 2. Teil ist nicht übel,…
    Von steinschock
    Schon mal I-War gespielt ? Realistisch ist ne ganz schöne plackerei. Dann lieber Arcade, haupsache Joystick ist…
      • Von D00msday Freizeitschrauber(in)
        Ich hab plötzlich wieder just auf Conflict: Freespace... Zu doof, dass ich nach all den Jahren nicht mehr weiß, wo ich die CDs habe und ob ich sie überhaupt noch habe :-/
      • Von steinschock Volt-Modder(in)
        Ja stimmt schon, aber I-War ist schon heftig, auch wenn die beiden zu meinen lieblingsgames gehören.

        Ich erwarte lediglich ein eine mischung aus WC + X + X-wing vs Ti-Fighter und Starlancer.
      • Von DaStash PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von "7upMan"
        Wie es der Zufall so will, gehört I-War zu meinen absoluten Lieblingsspielen, und selbst der 2. Teil ist nicht übel, obwohl insgesamt schwächer. Sicher, Realismus ist schwierig, aber ich erwarte von einem Spiel auch nicht, dass es mich an der Hand nimmt und mir die Schuhe zubindet. Es darf mich ruhig fordern - nur leider können die Kiddies heutzutage sowas nicht mehr ab.
        Da ist was Wahres dran.

        MfG
      • Von 7upMan PC-Selbstbauer(in)
        Wie es der Zufall so will, gehört I-War zu meinen absoluten Lieblingsspielen, und selbst der 2. Teil ist nicht übel, obwohl insgesamt schwächer. Sicher, Realismus ist schwierig, aber ich erwarte von einem Spiel auch nicht, dass es mich an der Hand nimmt und mir die Schuhe zubindet. Es darf mich ruhig fordern - nur leider können die Kiddies heutzutage sowas nicht mehr ab.
      • Von steinschock Volt-Modder(in)
        Schon mal I-War gespielt ?

        Realistisch ist ne ganz schöne plackerei.

        Dann lieber Arcade, haupsache Joystick ist perfekt angebunden.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1032588
Star Citizen
Star Citizen: Erste Details zu Schiffen, digitalen Erweiterungen und Rassen - Monster-Update
Der erste Schritt ist gemacht: Nach wenigen Tagen steht die Basisfianzierung von Star Citizen und alle weiteren Gelder fließen in die erweiterten Ziele. Passend dazu wurden auf der Webseite neue digitale Versionen geschaltet und erste Details zu den Jägern im Spiel veröffentlicht. Über "reddit" werden außerdem die vielen versprengten Infos der Community gesammelt. Wir haben ein komplettes Update für Sie erstellt.
http://www.pcgameshardware.de/Star-Citizen-Spiel-3481/Specials/Star-Citizen-Details-zu-Schiffen-Erweiterungen-Rassen-1032588/
01.11.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/enemy-fighter-HUD-concept1.jpg
star citizen
specials