Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Star Citizen auf der Gamescom - Wir sehen ein riesiges, zusammenhängendes Universum - WOW!

    Noch besteht Chris Roberts außerordentlich ehrgeizige Weltraum-Simulation aus einigen losen Modulen, das lang erwartete Shooter-Modul ist außerdem schon seit geraumer Zeit verspätet. Doch auf der Gamescom gab es eine Überraschung: Erstmals wird Star Citizen als komplettes Ganzes zu bestaunen sein: Ein riesiges Universum mit gigantischen Entfernungen, der soziale Aspekt und der Mehrspielermodus, die Ego-Perspektive und ein komplexes Physikmodell. Wir konnten das ganze live miterleben und sind reichlich beeindruckt.

    Star Citizen - Arbeit, Arbeit, Arbeit

          

    Nicht wenige zweifeln daran, dass Chris Roberts gigantomanisches Projekt Star Citizen jemals fertig wird oder auch nur ansatzweise die Versprechungen, Strech-Goals und Ziele des Wing-Commander-Veteranen erfüllen kann. Bislang existiert nur ein Hangar- sowie Dogfighting-Modul, in Ersterem kann man herumlaufen und optisch totschicke Raumschiffe bestaunen, in Letzterem in einer kleinen Kuppel ein wenig herumfliegen und gegen menschliche oder KI-Gegner kämpfen. Von dem Shooter-Modul, in dem man sich in der Ego-Perspektive bekämpfen kann und das eigentlich bereits im April veröffentlicht werden sollte, fehlt noch jede Spur. Doch obacht! Chris und sein Team haben sich nicht mit dem eingesammelten Geld in die Karibik abgesetzt, sondern haben hart an Star Citizen gearbeitet - das taten sie sogar noch auf der Gamescom. Und genau dort wurde Star Citizen erstmals als ein großes Ganzes gezeigt: Mit Multi-Crew kommen alle Module zusammen, ein ganzes Universum entsteht. Wir werden in diesem Artikel größtenteils auf die Technik eingehen, Max Falkenstein von der PC Games und Videoredaktuer Olaf Szymanski fassen ihre spielerischen Eindrücke zum Social- und Shooter-Modul sowie der Multi-Crew-Demo in diesem Video zusammen.

    11:18
    Star Citizen: Social Hub, Multi-Crew und mehr - alle neuen Infos im Video-Fazit


    Erstmal läuft allerdings gar nichts, die Entwickler sind noch dabei, einen neuen Build zu erstellen, 43 GiByte Daten müssen über das arg beanspruchte Messe-Netz heruntergeladen werden, Ex-Crytek-Programmierer Paul Reindell doktert noch auf der Gamescom am Code der Engine. Zum Glück haben wir viel Zeit mitgebracht und plaudern derweil mit Chris über das Spiel und die technischen Herausforderungen bei der Entwicklung. Außerdem führt uns der Weltraum-Guru mit einigen Mitarbeitern das Shooter-Modul Star Marine sowie das Social-Modul vor. Letzteres soll nun vor dem Shooter-Modul erscheinen, in einer ersten, rudimentären Version sogar noch im August, und im weiteren Verlauf der Entwicklung erweitert werden. Darauf erscheint nach aktuellem Stand das Shooter-Modul und im Herbst werden Spieler mit dem Multi-Crew-System alle wichtigen Elemente des Spiels in einem Universum selbst erleben dürfen. Im Präsentationsrechner werkelte derweil eine Sapphire Radeon R9 390.

    Star Citizen - Die Gamescom-Präsentation

          

    Während Chris spricht (achten Sie auch auf unser Star-Citizen-Interview), demonstriert er uns das Shooter- und Social-Modul. Ein alter Industrie-Komplex ist das Szenario für den Shooter, Kollegen von Chris übernehmen die Rolle des Kanonenfutters, während der Chef sich in der immersiven Ego-Perpektive durch die düsteren Gänge schleicht. Details, Texturierung und Beleuchtung sind allesamt qualitativ sehr hochwertig, allerdings ist die Performance momentan noch etwas mäßig. Man könnte die Bildausgabe zwar mit Wohlwollen flüssig nennen, ruhig und ausgewogen ist sie allerdings noch nicht, wahrscheinlich reicht auch die Leistung der R9 390 auch einfach nicht ganz für wirklich geschmeidige Frameraten. Hin und wieder stört auch Pop-Up noch das Bild, wir können dem Container-basierenden Streamingsystem hier tatsächlich bei der Arbeit zusehen. Es gibt außerdem recht viele Clipping- und Animationsfehler. Gleiches gilt auch für das Social Modul, hier bekommen wir allerdings eine andere Szenerie zu Gesicht, die Arc Corp Umgebung sieht umwerfend aus, ist feinst ausgeleuchtet und texturiert. Hier demonstriert Chris mit seinen Mitspielern außerdem das Emote-System, dank immersiver Ego-Perspektive machen Tänzchen gleich noch mehr Laune. Dann ist es endlich soweit: Chris startet die Multi-Crew-Präsentation. Schauen Sie sich dazu unbedingt das Video an!

    13:17
    Star Citizen - Atemberaubende Multi-Crew-Präsentation von der Gamescom im Video


    Alles beginnt im Inneren einer Raumstation, die Spielfigur blickt auf einen Pager, der eine Mission anzeigt: Ein im All herumtreibendes Schiff soll untersucht werden. Chris und seine Mitstreiter sammeln sich und betreten dann die Oberfläche. In der Ferne ziehen die gewaltigen Stürme eines Gasplaneten durch dessen dichte Atmosphäre, außerdem erkennen wir zwei seiner Monde. Irgendwo hinter dem kleinen, 180.000 Kilometer entfernten Trabanten treibt das Schiff. Während unsere Augen gebannt die wunderschönen Bilder aufsaugen, bewegt sich einer der Arme der Raumstation vor die rote-gelb strahlende Sonne und verhüllt die Szenerie in schwarze Düsternis - Einsatz für das Physically Based Rendering: Alle Materialien behalten ihre optische Glaubwürdigkeit und reagieren korrekt auf die sich verändernden Lichtverhältnisse. Einer von Chris' Kollegen demonstriert derweil das Physikmodell, indem er einfach von der Plattform läuft und plötzlich schwerelos im All treibt - cool. Die Truppe verteilt sich auf einige auf der Station geparkten Schiffe, wir können derweil auf den anderen Bildschirmen ihre Blickwinkel verfolgen. Als die Schiffe starten und etwas im All herumfliegen, beobachten wir, wie die verschiedenen Physiksysteme zum Einsatz kommen - es ist im wahrsten Sinne schräg, wenn man die Orientierungen der einzelnen Spieler im All mit denen auf ihrem Schirm vergleicht. Kopfüber, verdreht, jeder nimmt das All aus einem anderen Winkel wahr.

    Die Bande fliegt los, dank Sprungantrieb schrumpfen die 300.000 Kilometer und drei Stunden bei normaler Geschwindigkeit zu einigen Sekunden zusammen. Während des Flugs passieren wir die dunkle Seite des anderen Monds, wieder wird die Sonne verdeckt und das Licht schwindet - sehr cool. Dann erreichen wir das havarierte Schiff, eine Aegis Retalliator. Die Crew steigt aus den Schiffen und zwängt sich durch eine Öffnung ins Innere. Die Energie ist ausgefallen, mit ihr neben der Hauptbeleuchtung auch das Schwerkraftsystem. Schwerelos treiben die Spieler im zuckenden Licht der Notfallbeleuchtung, bis einer der Truppe die Systeme wieder online bringt. Plumps, die Truppe fällt zu dem, was sich als Boden herausstellt. Die Crew verteilt sich und bringt die Retalliator zurück zur Basis. Das war cool! Im Video sehen sie eine sehr ähnliche Szene, geht alles nach Plan, werden Spieler im Oktober auch selbst Hand anlegen dürfen.

    Star Citizen - Gamescom Fazit:

          

    Auch wenn nicht alles ganz reibungslos ablief und die Entwickler noch Unmengen Arbeit vor sich haben, sind wir von der Gamescom-Präsentation ziemlich beeindruckt. Selbst Skeptiker und Verächter der Häppchenfütterung dürften sich etwas beruhigt und gesättigt fühlen, wir für unseren Part - Skeptiker von Beruf - sind es jedenfalls. Und endlich wird aus Star Citizen so etwas wie ein richtiges Spiel. Es wird noch lange dauern, bis dieses fertig ist, erst Ende 2016 plant Chris Roberts mit der finalen Fassung. Bis dahin gibt es hoffentlich deutlich potentere Hardware, denn auch wenn die Präsentation durchaus erträglich lief, fehlen zur absoluten Flüssigkeit noch eine ganze Menge Bilder. Was sagen Sie zu der Gamescom-Präsentation und Star Citizen im Generellen? Schreiben Sie Ihre Meinung und kommentieren Sie Ihre Eindrücke in unserem Forum.

      • Von Veriquitas Volt-Modder(in)
        Zitat von dbilas
        Das Puzzle fügt sich langsam zusammen. Lasst euch ruhig Zeit mit der Final. Hauptsache das spiel wird so gut wie erhofft
        Wird aufjedenfall die Geldruckmaschine die sich Chris Roberts wünscht, geht erstmal darum den Cashflow sicher zu stellen für die nächsten Jahre.
      • Von Rarek F@H-Team-Member (m/w)
        eben ^^
      • Von Gelmir Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von Rarek
        aber wie sie die AC demo zum ersten mal ausgerechnet vor 2000 Mann verkackt haben des fand ich gut, aber sie haben sie dann ja nochmal "geplant" gespielt
        Na ja, daran sieht man eben, dass das tatsächlich live vorgespielt wurde und kein gescriptetes selbstablaufendes Video war.
      • Von Rarek F@H-Team-Member (m/w)
        aber wie sie die AC demo zum ersten mal ausgerechnet vor 2000 Mann verkackt haben des fand ich gut, aber sie haben sie dann ja nochmal "geplant" gespielt
      • Von TrashrunSCB Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von Scholdarr
        Freue mich schon mega auf meine Constellation. Brauche dann nur ein paar fähige Crewmitglieder...

        Und spiele schon die ganze Zeit mit dem Gedanken, mir noch einen kleinen Dogfighter zu holen. Allerdings finde ich das schon etwas happig, noch mal 100€ oder mehr für eine Hornet auf den Tisch legen zu müssen, zusätzlich zu den über 250€, die ich schon bezahlt habe. Im Endeffekt ist es ja doch "nur" ein Spiel und ich freue mich eh noch mehr über SQ42 als über den MMO-Teil. Also werde ich mir eine Hornet dann wohl doch nur "erspielen", statt sie für echtes Geld zu kaufen...

        Edit: Falls jemand noch mal die ganze Gamescom Präsentation sehen will, hier ist der Link: https://www.youtube.com/w...
        Die Gladius macht sehr viel Spaß im Dogfigth und ist etwas kostengünstiger
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1167348
Star Citizen
Star Citizen auf der Gamescom - Wir sehen ein riesiges, zusammenhängendes Universum - WOW!
Noch besteht Chris Roberts außerordentlich ehrgeizige Weltraum-Simulation aus einigen losen Modulen, das lang erwartete Shooter-Modul ist außerdem schon seit geraumer Zeit verspätet. Doch auf der Gamescom gab es eine Überraschung: Erstmals wird Star Citizen als komplettes Ganzes zu bestaunen sein: Ein riesiges Universum mit gigantischen Entfernungen, der soziale Aspekt und der Mehrspielermodus, die Ego-Perspektive und ein komplexes Physikmodell. Wir konnten das ganze live miterleben und sind reichlich beeindruckt.
http://www.pcgameshardware.de/Star-Citizen-Spiel-3481/Specials/Riesiges-zusammenhaengendes-Universum-1167348/
07.08.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/08/CC_BTY_Cutlass10_res-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials