Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von murkskopf PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von kr4yzed

        Naja Tombraider als interaktiven Film zu bezeichnen ist mal etwas daneben. In dem Spiel gibs noch genug zu tun und die Scriptsequenzen fügen sich gut ins Spielgeschehen ein. Es ist nicht so, dass du 5 Min spielst und dann wieder 5 Min Rendersequenzen kommen. In die Kategorie fällt wohl eher Beyond Two Souls. Da trifft das zu 100% zu.


        Interaktiver Film ist für TR wirklich übertrieben. Aber ich würde behaupten, dass Spiel als "Tomb Raider" zu bezeichnen ist übertrieben. Die komplette Änderung des Spielprinzips, der Charaktere und das Spiel- bzw. Leveldesign kann man auch als Lizenzverwurstung ansehen... oder eben als "Reboot".
      • Von kr4yzed PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von hanfi104
        Im Prinzip lohnt sich das Spieletesten garnicht direkt nach Release. Die Games sind höchstens in der Beta. 1Monat nach Release sind sie oft schon gut spielbar, bzw so wie sie hätten erscheinen sollen.
        Diablo 3 ist da ein gutes Beispiel, bzw eher schlechtes. Seit dem Patch 2.01 bzw Reaper of Souls ist es ein super Game und bestimmt auch dem Namen Diablo würdig(ist mein erstes Diablo), abgesehen vom Skilltree.


        Das kann ich so unterschreiben. Die ersten Wochen kann man viele Spiele auf Grund von Bugs, Day 1 Patches (die Stunden lang laden, weil die Server überlastet sind), Loginproblemen etc. komplett in die Tonne treten. Ist halt schlimm, dass Spiele zu Release einfach nicht mehr "fertig" sind sondern eher in einer Beta stecken und innerhalb der ersten Monate allmählich gefixt werden. Hauptsache erstmal raus damit auf den Markt. Blizzard z.B. schafft es irgendwie bei jedem Addon von WoW oder neuen Releases (siehe D3) nicht genügend Serverkapazitäten bereitzustellen. Damit sind sie aber auch nicht allein.
        Was D3 angeht stimme ich dir auch zu. Da bin ich selbst oft genug drüber hergezogen aber inzwischen ist ein akzeptables Spiel draus geworden. Ich würde es immer noch nicht auf eine Ebene mit D2 setzen (grad wegen dem Skilltree und somit fehlender Buildmöglichkeiten von Charakteren - z.B. Wechsel von Klassen zwischen Nah- und Fernkampf) aber wenigstens wurde der Loot angepasst, dass man jetzt auch mal sinnvolle Drops bekommt und nicht Stunden mit Farmen verbringen muss um hinterher die Items im AH zu verkaufen um sich selbst neue kaufen zu können. Das war das beschissenste System überhaupt.

        Zitat von ghorgal
        in den 90er jahren wurden interaktive filme mit schlechten bewertungen unterhalb von 60% abgestraft. heutzutage bekommen sie fast immer über 85%, z.B. tombraider.

        Naja Tombraider als interaktiven Film zu bezeichnen ist mal etwas daneben. In dem Spiel gibs noch genug zu tun und die Scriptsequenzen fügen sich gut ins Spielgeschehen ein. Es ist nicht so, dass du 5 Min spielst und dann wieder 5 Min Rendersequenzen kommen. In die Kategorie fällt wohl eher Beyond Two Souls. Da trifft das zu 100% zu.

        BTT: Generell bleibt eigentlich nur zu sagen, man kann sich irgendwelche Bewertungen als Entscheidungshilfe heranziehen aber im Endeffekt ist es doch am besten eine Demo angespielt zu haben oder zumindest das Gameplay von einem Spiel gesehen zu haben um sich eine Meinung zu bilden. Denn eben das sind auch nur die Reviews/Critics: Meinungen.
      • Von tschief_ Komplett-PC-Aufrüster(in)
        @Placebo:
        Auch wenn du mich nett gequotest hast, war das jetzt ein wenig am eigentlichen Thema vorbei. Es ging darum dass Metacritic komplett nutzlos sei. Nicht darum dass man neben Metacritic keine anderen Möglichkeiten hätte, sich zu informieren.

        Aber für dich führ ich das nochmals aus

        Zitat von Placebo

        1. Oder ich sehe mir einfach nur die seriösen Seiten und die User-Kommentare dazu an. Da muss ich nicht eine Woche warten.


        Natürlich. Sagt ja niemand dass es keine Alternativen gibt sich zu informieren - darum ging es ja überhaupt nicht. Oder wo liest du das heraus?

        Total War: Rome 2. Release war am 3. September 2014. Das Spiel wurde von allen Magazinen in den Himmel gelobt - 4Players hat dem Spiel eine 70er Wertung verpasst - in einem Test der 1 Woche nach Release veröffentlicht wurde. Und das als so ziemlich einziges der "seriösen" Magazine. Was sagt uns das über diese Woche Wartezeit? Ein wenig Geduld ist allgemein nie eine schlechte Idee.

        Zitat von Placebo

        2. Dafür brauch ich kein Metacritic, da reicht Amazon auch


        Amazon hat genau so viele gekaufte Bewertungen wie jede andere Wertungsplattform wo User Bewertungen abgeben können auch (Tripadvisor anyone?). Nur mit dem Unterschied dass es dort nur die User-Bewertungen und keine Testberichte eines Fachmagazines gibt - man muss diese also separat heraussuchen. Die reinen durchschnittlichen Userbewertungen die für sich alleine stehen sind nunmal weniger aussagekräftig - ob auf Amazon oder auf Metacritic. Du zeigst hier also nur eine weitere (noch eingeschränktere) Alternative zu Metacritic auf. Aus welchen Gründen auch immer.

        Zitat von Placebo

        3. Wenn ich das machen muss um auf ein faires Ergebnis zu kommen, hat die Seite keinen Wert für mich. Dann kann ich auch gleich Würfeln und Noten von eins bis sechs verteilen. Die besten Reviews haben sowieso keine Punktewertungen.


        Wer entscheidet denn, welches Ergebnis "fair" ist? Nur schon das benutzte Wort ist im Zusammenhang mit Spielen doch komplett Irsinn.
        Es gibt Personen die hassen Spiele mit DLC's oder solche die können Online-Zwang nicht ausstehen. Das dahinterstehende Spiel muss deswegen nicht "schlecht" oder "unfair" sein.

        Und:
        Es ist ja schön und gut, dass die Seite dann für DICH keinen Wert hat und du dir deine Meinung lieber auf anderem Weg bildest. Doch wiederum gilt: Der Diskussionsgrund war die Aussage, Metacritic sei "wertlos". Den Wert den deine Antworten also für diese spezifische Diskussion besitzen geht für mich - sorry - gegen Null. Meine Antwort zielte darauf ab aufzuzeigen, dass es einen einfachen Weg gibt, auf Metacritic eine nachvollziehbare Wertung zu erhalten.

        Zur Ergänzung des Themas:
        Es ist doch egal in welchem Bereich von Konsumgütern wir uns befinden. Man sollte sich NIE auf einzelne Wertungen verlassen sondern sich so gut und breit wie möglich informieren. Metacritic ist nunmal auch ein nützliches Instrument dazu - wenn man es denn mit der gesunden Portion Skepsis benutzt. Gekaufte Wertungen sind überall ein Risiko. Für einen kompakten Überblick über ein Spiel ohne Tests und deren User-Kommentare auf 6 Spieleseiten lesen zu müssen ist Metacritic praktisch. Es hindert dich niemand daran, danach noch weitere Nachforschungen anzustellen.
      • Von hanfi104 BIOS-Overclocker(in)
        Im Prinzip lohnt sich das Spieletesten garnicht direkt nach Release. Die Games sind höchstens in der Beta. 1Monat nach Release sind sie oft schon gut spielbar, bzw so wie sie hätten erscheinen sollen.
        Diablo 3 ist da ein gutes Beispiel, bzw eher schlechtes. Seit dem Patch 2.01 bzw Reaper of Souls ist es ein super Game und bestimmt auch dem Namen Diablo würdig(ist mein erstes Diablo), abgesehen vom Skilltree.

        Zu Metacritic kann ich auch nur sagen, ein paar gute Bewertungen lesen, ein paar schlechte, sich aus den Arguemten eine Meinung bilden, ist oft nicht ganz sooo schlimm wie die User sagen. Die Magazine sind meist nur gut um den Inhalt des Games kennen zu lernen, die Spielbarkeit ließt man aus den Usermeinungen.
        UND Vorbestellungen vermeiden, das ist Masochismus
      • Von FortuneHunter BIOS-Overclocker(in)
        Man braucht sich doch nur hier im Forum umschauen.
        Da werden Spiele schon vor Release als absolut unspielbar deklariert, obwohl noch keiner einen Eindruck davon gewinnen konnte.

        Sei es weil sie an einen Steam, Origin, Battlenet oder U-Playaccount gebunden sind, oder die Grafik vermeintlich schlecht ist (beurteilt anhand von YouTube Trailern).

        Mit dieser Einstellung im Hinterkopf (ob man will oder nicht) begibt man sich dann in das eigentliche Spiel.
        Anstatt das ganze neutral zu sehen und das Spielgefühl an sich zu betrachten, hat man gleich einen negativen Eindruck von der Sache.

        Wenn dann die ersten 5 Minuten das ganze nicht in einen positiven Eindruck ändern, wird gleich mal mies auf Metacitics und ähnlichen Portalen gewertet.

        Die Zeit sich auf ein Spiel einzulassen nehmen sich die wenigsten. Na ja auch kein Wunder bei der Spieleflut der letzten Jahre und dem inzwischen generellen Maulen, schlechtmachen und alles negativ sehen in den Foren. Das ganze oft ohne sich auch nur mal mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben.

        Ich gebe schon lange nichts mehr auf irgendwelche Zahlen, sondern bilde mir lieber selbst meine Meinung.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
video
1119387
Spiele
User versus Kritiker: Kontrovers diskutierte Spiele
Manchmal kann es passieren, dass die Communtiy einen Titel wirklich nervig findet, obwohl die Presse ihn mit hohen Wertungen abfeiert. Wir haben bei Metacritic die 10 krassesten Beispiele herausgesucht und erklären im Video, warum Kritiker und User manchmal so unterschiedlicher Meinung sind.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/Videos/User-versus-Kritiker-Kontrovers-diskutierte-Spiele-1119387/
02.05.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/04/B3494E85-05FE-236F-CC5F433D97CB0459_b2teaser_169.jpg
pc spiele
videos
http://vcdn.computec.de/ct/2014/4/57592_sd.mp4