Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von AndyCTDP Kabelverknoter(in)
        Liebe PCGH Redaktion.

        Die Grand Prix Serie von Goeff Crommand basierte NIE auf OpenGL.

        Kleine Reise in die Vergangenheit:

        GP1 und GP2 hatten beide eine eigene Engine auf Assembler geschrieben. Die ist rein software gestützt und von microprose entwickelt. GP1 und GP2 liefen noch unter DOS. Auf basis dieser engine wurde GP3 geschrieben, GP3 hat nen software modus und einen hardware modus. Der hardware modus basiert auf directx 7. directx zeichnet aber nicht selber, sondern dient nur als hardware-interface. Erst mit gp4 haben sie die engine soweit umgeschrieben, das mit dx8 auch die grafiken erzeugt werden. Allerdings hat die GP serie nie auf openGL aufgebaut.
      • Von CrimsoN 2.0 Volt-Modder(in)
        Dank OpelGL kann ich mir meiner HD4850GS auch SSAA nutzen und es geht.
        Gerade in HL2 getest und muss sagen extrem um spielbar^^
      • Von Carver PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Namaker
        Tja, bei meinen OpenGLspielen funktioniert SGSSAA einwandfrei.
        Echt ? Dann verrat mir doch bitte wie.. Du hast doch auch ne Radeon 5000er. Also bei mir hat es keine Auswirkungen, wenn ich unter OGL den Schalter auf "Supersampling" stell...
      • Von Namaker Software-Overclocker(in)
        Zitat von Carver
        Bei der HD 5000-Serie funktioniert SSAA leider nicht unter OpenGL, was mich persönlich ärgert, da ich ab und an immer noch gerne Doom 3 oder Quake 4 spiel.
        Tja, bei meinen OpenGLspielen funktioniert SGSSAA einwandfrei.
      • Von Lotipats
        Zitat von Freakless08
        ?? In den aktuellen Nvidia & ATI (Beta?) Treiber ist doch OpenGL 4 dabei.

        Ja richtig, die Treiber können die Funktionen von OpenGL 4 abarbeiten.
        Jedoch musst du auch irgendwie an die Funktionen herankommen. Normalerweise werden dafür Bibliotheken zur Laufzeit dazu gelinkt. Unter Windows sind das die DLLs.
        Um Dinge dazu linken zu können, musst du wissen, wo sich diese befinden und wie sie aussehen. Für letzteres gibt es die Header-Dateien, die man z.B. von der OpenGL-Webseite herunter laden.
        Ersteres ist ein echtes Problem. Dafür gibt es OpenGL in Windows integriert (z.B. \Windows\system32\opengl32.dll). Dies kann allerdings nur Funktionen anbieten, die es auch kennt. Das ist bzw. war es vor einem Jahr noch OpenGL 1.1, auch unter Windows Vista (und da es sich über 10 Jahre nicht geändert hat, warum dann jetzt?).
        Deshalb kannst du unter Windows eigentlich nur OpenGL 1.1 verwenden. Jedoch hatten sich die Entwickler schon damals gedacht, dass Erweiterungen schön werden (alternativ konnte man sich nicht einigen und das war dann ein Kompromiss ). Deshalb gibt es bereits in OpenGL 1.1 die Möglichkeit den Treiber zu fragen, welche Funktionalität er anbietet (in Form von Erweiterungen, nicht einzelnen Funktionen).
        Nun bietet OpenGL auch noch die Möglichkeit, vom Treiber den Ort einer Funktion zu erfahren. Damit hast du dann alles was du brauchst, um die Funktion zu nutzen.

        Allerdings hat sich seit 1997 nun einmal viel getan. Um also eine neue OpenGL-Version ordentlich zu verwenden musst du eine lange Liste von Funktionen vom Treiber holen - und vorher nachsehen, ob es die überhaupt gibt. Damit hast du dann im schlimmsten Fall schon einmal ein paar tausend Zeilen Quellcode zusammen.
        Ein Weiteres Problem könnte sein, dass OpenGL 3.1 ein Haufen Altlasten über Board geworfen hat, weshalb Abwärtskompatibilität nicht gegeben ist. Ich weiß nicht, wie sich der Treiber dann verhält, wenn man mit einer Uraltversion ankommt und Funktionen haben möchte, obwohl man selber (=die Uraltversion) ausgesonderte Funktionen beinhaltet.

        LOTIPATS
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
756256
Spiele
Open GL
Die Programmierschnittstelle Open GL gibt es bereits seit 1992. Zwischenzeitlich war sie auch bei Spieleentwicklern sehr beliebt, aktuell hat das Interesse etwas nachgelassen. PC Games Hardware zeigt die Meilensteine der Open-GL-Spiele.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/Specials/Open-GL-756256/
23.06.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/06/Wipeout.png
pcgh retro
specials