Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Happy Birthday Warcraft 3: Video-Special! - Die Warcraft-Geschichte: Vom Strategiespiel-Klassiker zum erfolgreichsten MMORPG

    Warcraft inside: Die Anfänge liegen bei einer Adaption des Strategiespiels "Dune" und knapp 15 Jahre später hat das MMORPG 12 Millionen Spieler. Dazu kommen Bücher, Comics, Brettspiele und bald vielleicht ein Kinofilm: Das Warcraft-Franchise ist eine beispiellose Erfolgsgeschichte. PC Games Hardware fasst die Höhepunkte zusammen.

    Update vom 05.07.2013:

          

    Am 5. Juli 2002 erschien mit Warcraft 3 einer DER Überhits der PC-Spielegeschichte! Wir gratulieren Blizzards Meisterwerk zum 11. Geburtstag und feiern das Jubiläum mit einem passenden Video-Special. Denn schließlich war Warcraft 3 nicht nur unfassbar gut, es hat auch die Spielewelt nachhaltig beeinflusst - wir sagen nur: DotA!

    03:50
    Warcraft 3: Retro-Special zum 11. Geburtstag des Blizzard-Klassikers!
    Spielecover zu WarCraft 3: Reign of Chaos
    WarCraft 3: Reign of Chaos


    ---------

    Originalartikel vom 20.03.2012

          

    Wenn Sie an Warcraft denken, kommen Ihnen ziemlich sicher Bilder von World of Warcraft in den Sinn und die älteren Semester unter uns kennen noch die Strategiespiel-Klassiker der 90er bis Anfang des aktuellen Jahrtausends. Doch die Warcraft-Saga ist wesentlich mehr: 11 Comic-Bücher, 5 Brettspiele, ein Trading Card Game, 18 Bücher und die vier Videospiele der Haupthandlung plus Erweiterungen. Ein Kinofilm befindet sich angeblich in der Produktion. Warcraft ist längst mehr als ein reines Videospiel. Das Franchise hat sich zum gesellschaftlichen Phänomen in der Fantasy-Community entwickelt. Dabei waren die Anfänge durchaus bescheiden. PC Games Hardware beleuchtet die Entwicklung der Videospielserien von Warcraft.

    Warcraft - Orcs & Humans (1994)
    Mit Warcraft greift Blizzard das RTS-Konzept von Dune auf und kreiert sein eigenes Spiel. Es wird allerdings kein simpler Fantasy-Abklatsch, sondern Blizzard entwickelt das Konzept weiter und Warcraft bekommt ein völlig eigenes Spielgefühl. Neben dem klassischen Bau einer Basis gibt es Missionen, in denen Sie mit kleineren Teams Gebiete erobern müssen oder auf die Zauber Ihrer Spezialeinheiten angewiesen sind. Die Handlung ist damals noch denkbar einfach: Der Spieler darf Orcs oder Menschen spielen und beide Fraktionen sind mit vergleichbaren Mitteln ausgestattet. Die Steuerung bot allerdings auch für damalige Verhältnisse diverse Gründe für Kritik und viele Fans bemängelten die fehlenden Real-Film-Sequenzen. Das packende Gameplay und die vielen innovativen Ansätze im gut umgesetzten Fantasy-Setting machen aus dem Spiel jedoch einen Klassiker, an den man sich noch heute gerne erinnert.

    Minimale Systemanforderungen
    System: DOS 4.0 bis 6.22,
    Prozessor: 386-CPU
    Arbeitsspeicher: 4 MiByte RAM
    Grafik: VGA-Grafikkarte
    Festplatte: 1 MB (für volle Installation 8 MB)

    Für alle Lesefaulen gibt es hier alle wichtigen Warcraft-Spiele in der Übersicht:


    Warcraft II - Tides od Darkness (1995)
    Mit dem zweiten Teil wird die die Auflösung auf SVGA erhöht und die gesamte Grafik sieht so wesentlich besser aus. Geschichtlich werden die verfeindeten Parteien immer weiter differenziert. Die Herkunft der Orcs wird beleuchtet und aus den Menschen wird die Allianz aus Elfen, Menschen, Gnomen und Zwergen. Zudem feiert der Schiffbau Premiere und erweitert die Schlachtfelder um eine neues taktisches Element. Die große Revolution ist allerdings der "Nebel des Krieges". Einmal erkundete Gebiete werden nach kurzer Zeit wieder verdeckt, sodass regelmäßige Aufklärung beim Feind notwendig ist. Damit legt Blizzard den Grundstein für die späteren Multiplayer-Spiele.

    Ein Jahr nach dem Hauptspiel erscheint das offizielle Addon "Beyond the Dark Portal". Neben 12 weiteren Missionen für beide Fraktionen bekommt das Spiel "echte" Heldeneinheiten. Die bisher sehr blass gebliebenen Sondereinheiten bekommen eigene Synchronisationen und individuelle Zauber-Fähigkeiten. Blizzard startet damals also die ersten Versuche für das einmalige Heldensystem im Nachfolger. 1999 bringt Blizzard eine runderneuerte Battle.net-Edition des Titels auf den Markt. Wie der Name verrät, startet damit die bis heute verwendete Multiplayer-Plattform ihre Erfolgsgeschichte und Blizzard unterstreicht sein Bestreben nach herausragenden Multplayer-Spielen mit langem Wiederspielwert.

    Minimale Systemanforderungen
    System: DOS 4.0 bis 6.22
    Prozessor: 486-CPU
    Arbeitsspeicher: 8 MiByte RAM
    Grafik: VGA-Grafikkarte
    2×-CD-ROM-Laufwerk

    Warcraft III - Reign of Chaos (2002)
    Wie bei den Vorgängern schafft es Blizzard ein weiteres Mal, mit dem dritten Teil der Serie dem gesamten Genre einen neuen Stempel aufzudrücken. Dabei ist nicht die neue 3D-Grafik das Besondere. Diese wird bereits sehr viel länger für Command & Conquer verwendet und ist lediglich für Blizzard völliges Neuland. Wie in der Vergangenheit oder bei späteren Spielen macht Blizzard nicht durch eine technische Vorreiterrolle auf den Titel aufmerksam. Warcraft 3 wagt die Fusion aus RTS und Rollenspiel, indem Helden mit Erfahrung und tragbaren Gegenständen Teil des Gameplays werden. Diese Besonderheit hebt das Spiel von allen RTS-Spielen bis in die Gegenwart ab. Zudem werden zwei neue, spielbare Völker Teil der Handlung, die sich in ihren Spielkonzepten teils deutlich unterscheiden. Ein spielbeeinflussendes Tag-/Nacht-System sorgt für eine völlig neue taktische Erfahrung.

    2003 kam das offizielle Addon "The Frozen Throne", das neue Einheiten mitbrachte und die offene Handlung weiterführte. Am Ende steht der Kampf von Arthas gegen Illidan und der folgende Aufstieg von Arthas zum Lich King. Damit bekommt die WoW-Handlung eines ihrer großen Feindbilder, das sich bis zum Ende des zweiten WoW-Addons wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht. Im Singleplayer legt Blizzard also den großen Fokus auf eine epische Handlung. Im Multiplayer passiert viel Balancing und über die Battle.net-Plattform wird WC III zu einem der meistgespielten Onlinetitel überhaupt. In Asien bleibt Starcraft zwar der unangefochtene RTS-Titel, mit dem Heldensystem kann Warcraft 3 jedoch eine eigene Fan-Gemeinde behaupten und bleibt auch hier bis heute ein viel gespielter LAN-Titel.

    Der aufwändige Karteneditor ermöglicht eine Vielzahl von Mods auf Basis der Engine. Über das Battle.net können diese problemlos im Multiplayer gespielt werden und Käufer des Spiels erfreuen sich so an einem enormen Langzeitspaß. Die bekanntesten Mods sind: DOTA, Tower Defense, Wars, Footmen, Hero Defence und Spawnings. Die Idee zu DOTA hat heute den größten kommerziellen Erfolg und neben DOTA 2 von Valve, befindet sich auch eine Version von Blizzard auf Basis des SC-2-Editors in Entwicklung.

    Minimale Systemanforderungen
    Prozessor: 400-MHz-CPU
    Arbeitsspeicher: 128 MiByte RAM
    Grafik: 8-MB-Grafikkarte (DirectX-8.1-kompatibel)
    Festplatte: 750 MB + 350 MB (Addon)

    World of Warcraft (2004)
    Blizzard war nie bekannt dafür, neue Spielkonzepte selbst zu entwickeln. Viel mehr verfügen einige kluge leitende Köpfe über das beeindruckende Talent, vielversprechende Konzepte zu erkennen und diese mit eigenen Ideen anzureichern, um so richtungsweisende Anreize für ein Genre zu geben. Nach Warcraft im RTS-Markt passiert mit World of Warcraft Vergleichbares im MMO-Markt. Blizzard erkannte das Potenzial der aufwändig erzählten Warcraft-Geschichte in Kombination mit einer frei begehbaren MMO-Welt und füllt damit die Idee von Ultima Online mit eigenem Leben. Eine damalige Studie ging von einem Potenzial des MMO-Markts von knapp 500.000 Spielern aus. World of Warcraft verkaufte sich alleine in der ersten Woche dann über eine Million Mal und war zum Marktstart deutschlandweit nahezu ausverkauft. Der RTS-Markt wurde damit zeitweise komplett aufgegeben, zwischenzeitlich totgesagt und erst 2010 von Starcraft 2 wiederbelebt.

    Die Handlung von World of Warcraft knüpft bündig an die Geschehnisse aus Warcraft 3 an und basiert ab dann fortlaufend auf den zum Spiel erscheinenden Novellen.

    Derzeit gibt es drei Erweiterungen zum Hauptspiel, die Kontinente, Klassen, Rassen und weitere Storyelemente zum Spiel hinzugefügt haben. Den bisherigen Höhepunkt erlebte das Spiel mit dem Release des Addons "Wrath of the Lich King" 2010. In Deutschland ist die Mitternachtsöffnung der großen Elektronikmärkte und der Medienhype um einen Spiel-Release bis heute einzigartig. Mit der parallelen Markteinführung in China erreichte World of Warcraft die höhste Spielerzahl von über 12 Millionen Abonnenten. Gesellschaftlich wird World of Warcraft zum Sinnbild für Internetsucht, Videospielen werden aber auch erstmals als massentaugliches Hobby wahrgenommen. Das dritte Addon "Cataclysm" bleibt ohne große Ideen und kann an den großen Erfolg nicht mehr anknüpfen. Seither sind die Spielerzahlen fallend und aktuell nach offiziellen Angaben bei knapp über 10 Millionen weltweiten Abonnenten.

    Das vierte Addon soll "Mists of Pandaria" heißen und wird wahrscheinlich im vierten Quartal 2012 erscheinen. Interessanterweise spricht die automatische Vervollständigung bei Amazon nur bei der Suche nach "Mysts of Pandaria" an. Der Name hat allerdings nichts mit dem englischen Wort für Mythen oder ähnlichem zu tun, sondern die korrekte Übersetzung wäre "Die Nebel von Pandaria". Mit dem Kontinent Pandaria will Blizzard nicht nur die Spieler bei der Stange halten, sondern auch verlorene Abonnenten zurückgewinnen. Dafür fährt man eine ganze Latte an Neuerungen auf: Das Setting wird asiatisch, neue Klasse, neue Rasse, neue Spielmechaniken und neue Technik (64-Bit-Support) soll das Spiel für weitere Jahre auffrischen. Schließlich soll noch ein fünftes Addon folgen, bis der MMO-Nachfolger "Titan" angekündigt und fertiggestellt ist.

    Minimale Systemanforderungen vom Original 2004
    CPU: Prozessor mit 800 MHz beziehungsweise 933 MHz (Mac) Taktfrequenz
    Arbeitsspeicher: 512 MiByte RAM
    Grafik: 3D-Karte mit 32 MB und T-&-L-Unterstützung
    Festplatte: 10 GB
    mind. 56-k-Internetanbindung

    Minimale Systemanforderungen ab Addon Cataclysm 2010
    CPU: Prozessor mit 1.3 GHz Taktfrequenz
    Arbeitsspeicher: 1 GiByte RAM
    Grafik: Nvidia Geforce FX oder ATI Radeon 9500 Grafikkarte oder besser
    Festplatte: 25 GB
    Breitband-Internetanbindung mit 4000 Kbps oder höher
    Zusätzlicher Support von DX11 und optionaler 64-Bit-Client

    Was war mit Warcraft 4?
    Die Entwicklung eines Nachfolgers von Warcraft 3 wurde nie offiziell bestätigt und wenn es hier mal Bemühungen gegeben hat, sind die Planungen derzeit wohl auf die lange Bank geschoben. Diverse Gerüchte aus der Blizzards Chef-Etage beleben das Thema jedoch regelmäßig wieder. Das letzte Lebenszeichen dieser Art gab es in einem Interview im Rahmen der Blizzcon 2011: Kat Hunter erwähnte den Titel und Chris Metzen bezeichnete den versehentlichen Leak später als "unglücklich". Das wird allerdings auch die vorerst letzte Information rund um Warcraft 4 sein. 2012 wird keine Blizzcon stattfinden und für 2013 steht noch die Ankündung des dritten Teils der Starcraft-2-Episode aus. Bevor der dritte Teil der Starcraft-2-Reihe nicht in den Regalen steht, können Warcraft-3-Fans wohl nicht mit einem Nachfolger rechnen. Denn auch wenn Warcraft 3 mit seinem Heldensystem ein pregnantes Alleinstellungsmerkmal gegenüber Starcraft besitzt, wird Blizzard wohl kaum zwei RTS-Spiele zeitgleich vermarkten. Zudem wird die Warcraft-Storyline derzeit noch von World of Warcraft bedient und gibt einem Strategiespiel nur wenig Spielraum. Eine Ende von WoW und der damit einhergehende Startschuss des Nachfolgers "Titan", könnte den Weg für Warcraft 4 freimachen.

    Gehören Sie zu den wenigen Videospielern, die nie einen Warcraft-Titel angespielt haben? Oder sind Sie "nur" ein Fan der Strategiespiele und wünschen sich endlich einen Nachfolger in Form von Warcraft 4? Nutzen Sie die Kommentarfunktion.

    Reklame: World of Warcraft - Mists of Pandaria jetzt bei Amazon bestellen.

    04:58
    Retro-Special - Warcraft: Orcs and Humans
    02:39
    World of Warcraft: Mists of Pandaria - Deutscher Trailer
    Spielecover zu World of Warcraft
    World of Warcraft
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    PC-Spiele 2016: Games-Liste mit Release-Terminen
  • Stellenmarkt

    Es gibt 19 Kommentare zum Artikel
    Von Oberst Klink
    Wo bleibt Warcraft 4?
    Von Squarefox
    Warcraft 1 und 3 waren die besten Teile der Serie. WoW ist seit MoP den Festplattenspeicher nicht wert... Edit: Lol,…
    Von neith
    Unglaublich, dass ich nach 10 Jahren noch immer täglich WC3 zocke, ich werde langsam wirklich alt ^^. Meiner Meinung…
    Von RedDragon20
    Tja, was deine persönliche Meinung darüber ist, ist irelevant. Das meine ich nicht wertend und flamend, sondern…
    Von IceGamer
    Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber mich hat WoW nie interessiert und wird es auch in Zukunft nicht. Für mich…
      • Von Oberst Klink Lötkolbengott/-göttin
        Wo bleibt Warcraft 4?
      • Von Squarefox Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Warcraft 1 und 3 waren die besten Teile der Serie. WoW ist seit MoP den Festplattenspeicher nicht wert...

        Edit: Lol, hab ja letztes Jahr schon mal was ähnliches in diesem Thread gepostet.
      • Von neith Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Unglaublich, dass ich nach 10 Jahren noch immer täglich WC3 zocke, ich werde langsam wirklich alt ^^. Meiner Meinung nach immer noch das beste RTS, das jemals entwickelt wurde. Es macht nach 10 Jahren noch immer Spaß wie am ersten Tag und es gibt einfach kein anderes Game, dass mit Helden, creeping etc. aufwarten kann und der Kampf um jede einzelne unit, um dem Gegner nur ja keine unnötige XP zu schenken machen dieses game einfach einzigartig.

        Zum Thema WC4, einerseits würde ich mich darüber freuen, andererseits hoffe ich, dass es nie erscheinen wird. Die Warcraftstory wurde mit WoW so dermaßen ins lächerliche gezogen, dass einfach nichts mehr übrig bleibt, woraus man eine gute Story für WC4 basteln könnte. Wenn ich mir dann noch anschaue, was Blizzard in letzter Zeit abgeliefert hat, WoW: Cataclysm und MOP, D3, etc. dann muss ich sagen, hoffe ich wirklich dass sie WC4 nicht mehr bringen.
      • Von RedDragon20 Software-Overclocker(in)
        Zitat von IceGamer
        Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber mich hat WoW nie interessiert und wird es auch in Zukunft nicht. Für mich hat die Geschichte aus Warcraft herzlich wenig mit WOW zu tun. Warcraft ist und bleibt für mich ein RTS. Daher würde ich mich freuen, wenn Warcraft 4 direkt an Warcraft 3 anschließt oder zumindest viele Elemente der Story wieder aufnimmt. Mir ist es egal, was da angeblich bei WoW passiert sein soll, ist für mich genau so relevant wie das "Ende" von Command&Conquer 4... Das war kein C&C

        Über ein Warcraft 4 von Blizzard würde ich mich wahnsinnig freuen, sofern es keine unnützen Spielereien ala Origin oder so gibt und ich nicht monatlich dafür bezahlen muss. Battlenet wie in WCIII wäre ne feine Sache

        Die Spiele auf die ich momentan warte (natürlich nur für PC):

        Half-Life 3
        S.T.A.L.K.E.R. 2
        GTA 5
        Warcraft 4
        Age of Empires 4

        Tja, was deine persönliche Meinung darüber ist, ist irelevant. Das meine ich nicht wertend und flamend, sondern einfach faktisch und nüchtern.
        Die WarCraft-Story ist ganz klar mit WoW fortgesetzt worden, von Blizzard exakt so beabsichtigt. Außerdem wäre es die Mühe doch gar nicht wert gewesen, wenn Blizzard auf WoW kackt und einfach mal eben ein WC4 raus haut, dass sich total mit dem MMO beißen würde, da sämtliche Geschichten sich seit 2004 nunmal in WoW abspielen. Da bleibt im Moment einfach kein Spielraum mehr für WC4.

        Aber um dir mal die Geschichte von WoW näher zu bringen, eine kurze Zusammenfassung:
        - Illidan stirbt, Kil'Jaeden stirbt
        - Arthas stirbt
        - Deathwing stirbt
        - Pandaria wird entdeckt und Horde und Allianz kloppen sich wieder fröhlich bis zum Ende

        WarCraft 4 wird, meiner Meinung nach, niemals erscheinen. Mit dem Ende von WoW - das noch laaaaaaange hin ist - wird auch die WarCraft-Geschichte vorbei sein.
      • Von IceGamer Freizeitschrauber(in)
        Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber mich hat WoW nie interessiert und wird es auch in Zukunft nicht. Für mich hat die Geschichte aus Warcraft herzlich wenig mit WOW zu tun. Warcraft ist und bleibt für mich ein RTS. Daher würde ich mich freuen, wenn Warcraft 4 direkt an Warcraft 3 anschließt oder zumindest viele Elemente der Story wieder aufnimmt. Mir ist es egal, was da angeblich bei WoW passiert sein soll, ist für mich genau so relevant wie das "Ende" von Command&Conquer 4... Das war kein C&C

        Über ein Warcraft 4 von Blizzard würde ich mich wahnsinnig freuen, sofern es keine unnützen Spielereien ala Origin oder so gibt und ich nicht monatlich dafür bezahlen muss. Battlenet wie in WCIII wäre ne feine Sache

        Die Spiele auf die ich momentan warte (natürlich nur für PC):

        Half-Life 3
        S.T.A.L.K.E.R. 2
        GTA 5
        Warcraft 4
        Age of Empires 4
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
873175
Spiele
Happy Birthday Warcraft 3: Video-Special! - Die Warcraft-Geschichte: Vom Strategiespiel-Klassiker zum erfolgreichsten MMORPG
Warcraft inside: Die Anfänge liegen bei einer Adaption des Strategiespiels "Dune" und knapp 15 Jahre später hat das MMORPG 12 Millionen Spieler. Dazu kommen Bücher, Comics, Brettspiele und bald vielleicht ein Kinofilm: Das Warcraft-Franchise ist eine beispiellose Erfolgsgeschichte. PC Games Hardware fasst die Höhepunkte zusammen.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/Specials/Blizzard-Warcraft-Geschichte-873175/
05.07.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/03/Pandaren_female_at_lake_dock_in_Valley_of_the_Four_Winds1.jpg
warcraft,world of warcraft mists of pandaria,blizzard,world of warcraft
specials