Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Valve und Sierra: 42 geniale Spiele vorgestellt - Eine Geschichte von Rechtsstreitigkeiten

    Der Partnerschaft von Sierra und Valve verdanken wir bis heute die Produktion der Half-Life-Reihe und beide Unternehmen haben selbst zeitlose Klassiker produziert. Doch während Valve noch heute arbeitet und mit der Steam-Plattform ein ganz heißes Eisen im Feuer hat, wurde Sierra vom Vivendi-Konzern gekauft, zerschlagen und steht heute zum Verkauf. PC Games Hardware fasst die Geschehnisse für Sie zusammen.

    Bei Publishern und Entwicklern von Videospielen läuft es im Prinzip nicht anders als bei menschlichen Beziehungen: Gemeinsam kann man beeindruckende Produkte hervorbringen, doch wenn einer der beiden Partner die Seiten wechselt, sei es aus finanziellen oder persönlichen Gründen, wird es meistens hässlich und die Partnerschaft endet vor Gericht. Bei Valve und Sierra Entertainment lief es genau so: Neben den eigenen Produkten verdanken wir dieser Partnerschaft die Produktion der Half-Life-Reihe. Nachdem Sierra vom Vivendi-Konzern gekauft wurde, ging diese Liebe leider in die Brüche und heute streiten sich die Anwälte um das Sorgerecht/Eigentum der Lizenzen von Dota, Half-Life und Co.

    Für einen optimalen Start fassen wir die wichtigsten Spiele von Valve und Sierra einmal zusammen:


    Sierra Entertainment
    Das Unternehmen wurde 1979 von Ken & Roberta Williams gegründet. Mit "Mysters House" produzierten sie das erste grafische Adventure überhaupt. 1982 verlegte man den Unternehmenssitz nach Oakhurst und produzierte 1984 mit King's Quest einen der größten Erfolge der Unternehmensgeschichte, der später als Inspiration für die Final Fantasy-Reihe diente. In den folgenden Jahren waren Sierra-Spiele vor allem für die hohen grafischen Standards bekannt. 1994 verlegte man den Unternehmenssitz ein weiteres Mal nach Bellevue im US-Staat Washington.

    1990 ging Sierra auf große Einkaufstour und integrierte Firmen wie Dynamix oder Impressions Games ins Unternehmen. Insgesamt kaufte Sierra in den 90ern 13 teils recht namhafte Entwicklerstudios. 1996 kam Sierra dann selbst unter den Hammer und ging an CUC International. Ken Williams verließ darauf hin das Unternehmen. Nachdem 1998 finanzielle Unregelmäßigkeiten beim neuen Eigentümer bekannt wurden, wechselte Sierra mehrere Male den Besitzer und landete schließlich beim französischen Großkonzern Vivendi. Dort wurde das Unternehmen in fünf Teile zerschlagen. 1999 fand für viele Sierra-Fans der "schwarze Montag" des Unternehmens statt. Mehrere Studios des Unternehmens wurden geschlossen, unter anderem der größte Standort in Oakhurst. Weitere Restrukturierungen folgten, doch 2002 wurde der offizielle Unternehmenssitz geschlossen und Sierra als hundertprozentige Tochter von Vivendi Universal in das Unternehmen integriert.

    Am 1. November 2008 war das Schicksal von Sierra schließlich endgültig besiegelt und alle Webseiten der Spiele des Publishers wurden abgeschaltet oder auf die Activision-Webseite umgeleitet. Die Marke steht aktuell zum Verkauf, wobei noch kein potenzieller Käufer Interesse bekundet hat.

    Valve Corporation
    Die Firma wurde im August 1996 von den langjährigen Microsoft-Mitarbeitern Gabe Newell und Mike Harrington gegründet. Der anfängliche Firmensitz in Kirkland wurde schnell in die Nähe des langjährigen Publishers Sierra Entertainment nach Bellevue verlegt und bekam so die finanziellen Mittel zur Umsetzung des Half-Life-Projekts.

    Nach dem unerwartet großen Erfolg von Half-Life konzentrierte man sich auf die Entwicklung weiterer Mods auf Basis des Spiels. Die bekanntesten wie Counter-Strike, Team Fortress oder Portal begannen alle als Projekte von externen kreativen Köpfen, die von Valve zur Weiterentwicklung ins Unternehmen geholt wurden. 2002 wurde dann die Steam-Plattform auf den Markt gebracht und nachdem anfangs ausschließlich die Mods der Half-Life-Tradition über die Plattform vertrieben wurden, wuchs der Umfang der angebotenen Spiele regelmäßig. 2006 kam der ähnlich erfolgreiche Nachfolger zu Half-Life 2 und mit ihm die neue Grafik-Engine "Source". Diese diente in den folgenden Jahren bis heute als leistungsstarker Motor für Spiele in der Half-Life-Mod-Reihe. 2010 brach man dann mit der eigenen Tradition und startete die Entwicklung von Dota 2; und damit eines Spielkonzepts außerhalb der bisherigen Mod-Konzepte von Half Life.

    2010 feierte das Unternehmen seine Auszeichnung vom "The Escapist Magazine" als Entwickler des Jahres und setzte sich dabei gegen die starke Konkurrenz von Zynga (Entwickler von Facebook-Spielen wie Farmville & PetVille) und Bioware (Mass Effect, Dragon Age u.v.m.) durch.

    Valve vs. Vivendi
    2002 begann ein Rechtsstreit zwischen Valve und Vivendi, dem damaligen Besitzer von Sierra Entertainment. Es ging um mögliche Copyright-Verletzungen, da Sierra Kopien der gemeinsam produzierten Spiele eigenmächtig an Internet-Cafés verkaufte. Später kamen Streitigkeiten über eine unterstellte Release-Verschleppung von Counter-Strike: Condition Zero hinzu. Vivendi wehrte sich seinerseits damit, dass Valves neue Steam-Plattform als Verkaufsmedium die Lizenzvereinbarung verletze. Im April 2005 einigten sich die Unternehmen auf eine Zahlung von Vivendi an Valve von 2.391.932 US-Dollar.

    Valve vs. Activision Blizzard
    Nach der Umstrukturierung im Vivendi-Konzern und der damit zusammenhängenden Fusion von Activision und Blizzard verweigerte Activision die Anerkennung der Einigung mit Valve und damit 2009 die Zahlung der restlichen 42.136 US-Dollar. Mit den bereits gezahlten 1.964.796 US-Dollar sei Valve schon überbezahlt.

    Seit November 2011 wütet zudem ein weiterer Rechtsstreit um die Rechte von Dota. Das Dota-Konzert (Defense of the Ancients) wurde von einem unabhängigen Entwickler auf Basis des Warcraft-3-Mapeditors erstellt. 2010 meldete Valve dann die Lizenzrechte für das offizielle Spiel Dota 2 an. 2011 kaufte Blizzard Entertainment jedoch alle Rechte an der Blizzard-Allstar-Plattform und seitdem herrscht ein nicht geklärter Lizenzstreit über die Rechte von Dota.

    00:57
    Counter-Strike: Global Offensive - Der Debüt-Trailer
    Counter-Strike: Global Offensive
    03:18
    Half-Life 2: No More Room in Hell - Release Trailer
    Half-Life 2
    05:22
    Homeworld Intro
  • Stellenmarkt

    Es gibt 12 Kommentare zum Artikel
    Von RapToX
    bei dem streit zwischen valve und vivendi gings nicht um markenrechte sondern um den vertrieb. ...und dieser…
    Von Puet
    ...und wenn man die Quelle (die auch noch so schön verlinkt ist) richtig gelesen hätte, wäre beim Korrekturlesen…
    Von Robonator
    Es fehlt SWAT 4... Und unzählige andere GUTE Spiele in der Gallerie Find das echt schade was damals mit Sierra…
    Von Prozessorarchitektur
    Mal abgesehn von den falschen daten bez der erscheinungstermine der valve Spiele. Das wort Rechts streit über die…
    Von beren2707
    RapToX triffts auf den Punkt: Irgendwie weiß ich bei der Lektüre des Textes nicht, ob ich lachen oder weinen soll...…
      • Von RapToX Software-Overclocker(in)
        Zitat von byaliar
        [...]
        bei dem streit zwischen valve und vivendi gings nicht um markenrechte sondern um den vertrieb. ...und dieser rechtsstreit ist schon seit ewigkeiten beigelegt; zu gunsten von valve

        der grund, warum noch kein nachfolger zu hl2: ep2 veröffentlicht wurde: das spiel (ob es nun ep3, hl3 oder was auch immer sein wird) ist noch nicht fertig; mal ganz davon abgesehen, dass es noch nicht mal offiziell angekündigt wurde. man kann aber mit sicherheit sagen, dass valve daran arbeitet. aber wann es erscheint steht noch in den sternen. das ganze hat aber rein gar nichts mit dem rechtsstreit zwischen valve und vivendi zu tun
      • Von Puet F@H-Team-Member (m/w)
        ...und wenn man die Quelle (die auch noch so schön verlinkt ist) richtig gelesen hätte, wäre beim Korrekturlesen aufgefallen das es 424.136 $ und nicht 42.136 $ (wie im Artikel genannt) sind. Ich hätte gern die Differenz an mich ausbezahlt. Die restlichen Fehler des Artikels wurde ja schon benannt.

        Bitte liebe Leuts bei PCGH: lest bitte bitte endlich mal wieder Korrektur und überprüft Eure Artikel auf Korrektheit, solche Schnellschüsse müssen nicht sein. Die Fehlerhäufigkeit in der letzten Zeit ist nur noch grausam und wurde eigentlich schon zur Genüge gerügt.
      • Von Robonator Kokü-Junkie (m/w)
        Es fehlt SWAT 4... Und unzählige andere GUTE Spiele in der Gallerie

        Find das echt schade was damals mit Sierra angerichtet wurde...
      • Von Prozessorarchitektur Volt-Modder(in)
        Zitat von RapToX
        hat der verfasser diesen artikel mal eben in der frühstückspause geschrieben oder was ist da schief gelaufen?


        portal war keine mod... und schon gar nicht von half-life, wie man beim lesen des textes annehmen könnte.


        falsch. september 2003 wäre richtig gewesen.


        soso, der nachfolger zu half-life 2 kam bereits 2006 raus?


        wieder falsch. portal 1 war schon keine mod mehr und das ein jahr später erschienene left 4 dead schon gar nicht.


        dann noch zur bildergalierie:
        team fortress 2: erschien erst 2007 und nicht 2006
        codename gordon, defcon und the ship: sind nicht von valve



        ich weiß ja nicht, wie du dir diesen käse da zusammengereimt hast, denn das ist definitiv nicht richtig und steht so in der form noch nicht mal in diesem fehlerhaften artikel


        Mal abgesehn von den falschen daten bez der erscheinungstermine der valve Spiele.
        Das wort Rechts streit über die zusammenarbeit von sierra und valve (sierra vertrieb für retail box valve für steam Digital verkäufe) ,ich dachte immer sierra hatte nur den vertireb.
        Aber nach dem artikel sieht es so aus. Dass valve von ehemaligen sierra konzern der zu vivendi gekommen ist und die Rechtlich vorfinanzierte % abgabe dem neuen chef zu gering waren. Und die rechte an diesen marken nicht verkaufen will.
        Man muss das mal zu früheren zeiten sehn Vorm STEAM shop. Da war valve ein kleiner entwickler der naturgemäß einen investor braucht um ein projekt zu finanzieren zu können.
        Und dafür sind publisher ja da, etwa EA, activision,ubisoft 2take, take2 seit neuesten bethesda
        Nun sierra war anfang 2000 einer der großen player (vergleichbar mit EA heute) und haben valve eine finanzierung angeboten für half life 2 und vielleicht deren steamshop idee (vermutung wie alles hier).natürlich will man seine prozente behalten und verhandlungs spielraum haben.
        nun ging sierra pleite, missmanagedment und pesch.
        dann wurde sierra gekauft,sowie das mittlerweile geschlossenen publicher midway.vivendi und valve verstanden sich nicht gut, weil vivendi vielleicht die rechte von valves half life marke haben wollte und andere marken .
        Valve hatt aber echt glück gehabt mit der steam plattform und wurde nee macht im Online vertrieb. und da kann valve halt auch Nein sagen zu nen verkauf. folge ist das valve die hände gebunden sind für einen nachfolger von half life 2 ep.2
        also wird half life solange nicht weitergeführrt bis dieser rechtsstreit geklärrt ist. nähmlich das konzept für die nächste episode war bestimmt fertig.Und liegt in ner schublade rum .
        Darum DANKE BWLèr die das ermöglicht haben das eine Gute Spielserie im raum hängen geblieben ist.
        Das gilt für viele Spiele die ein continue haben Siehe xlll , nie gespielt aber ich habs seit 4 jahren. grabbeltisch fund.
      • Von beren2707 Moderator
        RapToX triffts auf den Punkt: Irgendwie weiß ich bei der Lektüre des Textes nicht, ob ich lachen oder weinen soll... ist eigentlich ein Fall für den neu eingerichteten Feedback-Thread. Ich lese hier nämlich nur eine gigantische Ansammlung von fehlerhaft zusammengeklatschten Infoschnipseln ohne wirklichen Inhalt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
871214
Spiele
Valve & Sierra Entertainment
Der Partnerschaft von Sierra und Valve verdanken wir bis heute die Produktion der Half-Life-Reihe und beide Unternehmen haben selbst zeitlose Klassiker produziert. Doch während Valve noch heute arbeitet und mit der Steam-Plattform ein ganz heißes Eisen im Feuer hat, wurde Sierra vom Vivendi-Konzern gekauft, zerschlagen und steht heute zum Verkauf. PC Games Hardware fasst die Geschehnisse für Sie zusammen.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Valve-und-Sierra-Entertainment-871214/
07.03.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/03/1993_Sierra_Aces_over_europe.gif
publisher,valve
news